B2002

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    385
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

72 Excellent

Über B2002

Letzte Besucher des Profils

232 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zum Flughafen Düsseldorf

    Scheint wohl überall das gleiche zu sein, dass die Subunternehmer, sei es nun an der SiKo oder aber Abfertigung, es nicht auf die Reihe bekommen ihre vertraglich zugesagten Leistungen zu erbringen. Man erinnere nur an Aeroground in Tegel. Und warum EW dem Flughafen die Schuld in die Schuhe schiebt? Weil der Flughafen dafür verantwortlich ist, dass es funktioniert. Die Fluggesellschaft hat einen Vertrag mit dem Flughafen und nicht mit Kötter oder einer anderen Sicherheitsfirma, welche die SiKo macht. Wenn du ein Paket verschickst, wendest du dich ja auch an DHL, wenn etwas nicht stimmt und nicht an einen der selbstständigen Fahrer oder Subunternehmer, welche im Auftrag von DHL das Paket transportieren.
  2. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Warum sollten die Probleme mit Eröffnung des BER beseitigt sein? Es würden vermutlich nur die Airlines aus Schönefeld zum BER ziehen. Alle großen Airlines die jetzt Tegel anfliegen wollen bei Offenhaltung Tegels dort bleiben. Neben der Lufthansa wollte selbst Air Berlin, laut Aussage von Winkelmann, in Tegel bleiben, wenn der BER eröffnet. Und Airlines wie AF/KLM oder BA werden dies auch tun.
  3. Und die im Artikel genannten Strecken, die gestrichen werden sind mit Ausnahme von Abu Dhabi genau diese welche Air Berlin sowieso zum Winterflugplan gestrichen hätte. New York und Miami werden z.B. im Artikel nicht als Streichkandidaten genannt. Ist Halt ein typischer Bild-Artikel. Und wieso kommt es noch schlimmer weil Germania gegen den Kredit der kfw klagt? Dieser ist noch gar nicht überwiesen und ich denke für die letzten 2 Wochen, bis ja der Verkauf beschlossen werden soll, benötigt man auch keine 150 Mio. mehr.
  4. Aktuelles zum Flughafen BER

    Und ich dachte immer das Regierungsterminal bzw. das Interimsterminal sollen in Schönefeld alt gebaut werden. Laut Morgenpost also dort wo die Wartungshangars abgerissen werden damit dort der 2te Taxiway zum Ende der Landebahn führt?
  5. Die Realität sah bis vor kurzem auch noch so aus das AB im Winter 5/7 nach ORD fliegt und 7/7 nach JFK. Von daher sollte eine Aufstockung von EWR Sinn machen. Aber stimmt in Berlin gibt es ja sowieso keine Nachfrage für Langstrecken und die machen ja alle Verluste ohne Ende.
  6. Also muss man weil der Thread-Titel so heißt das ganze Streckennetz der AB beleuchten auch wenn man dazu gar nichts sagen möchte?
  7. Wie schön wäre es doch, wenn Leute nicht immer nur das lesen würden was sie gerne wollen. Es geht um die Langstrecken und nicht im die Kurz- und Mittelstrecke, denn dort ist es sehr viel schwieriger zu sagen, wer wo wann wie was übernehmen wird oder auch nicht.
  8. ab Berlin: - Ich denke dass wie schon erwähnt QR dauerhaft mit B777 nach Berlin kommen wird. - UA wird EWR im Winter 7/7 fliegen und nicht wie bisher 5/7 und vielleicht durchgängig mit B764 - UA vielleicht noch ORD 3/7 oder ähnliches nach Berlin - DL sehe ich nicht weiter ausbauen - AA nach MIA könnte ich mir gut vorstellen. Man hatte ja schonmal Berlin auf dem Plan. Hängt vieles aber davon ab wie das Codeshare mit AB auf den Strecken Richtung Südamerika/Karibik lief und ob man dadurch eher Passagiere gewinnen kann als über LHR mit BA oder IB ab MAD. - vielleicht noch eine weitere Langstrecke nach Asien, wo ja laut eigener Aussage Herr Lüttke-Dahldrup so erfolgreiche Gespräche geführt hat auf seine Reise. EDIT : UND FÜR ALLE DIE NUR DEN THREAD-TITEL LESEN ABER NICHT DIE BEITRÄGE ES GEHT HIER NUR UM DIE LANGSTRECKEN! ab DUS: Ich denke hier wird Lufthansa hauptsächlich wachsen. Und auch teilweise die Business lastigeren Flüge der EW von CGN nach DUS verlagern, um mit dem Grundaufkommen plus AB-Reste diese Flüge voll zu bekommen. EDIT : UND FÜR ALLE DIE NUR DEN THREAD-TITEL LESEN ABER NICHT DIE BEITRÄGE ES GEHT HIER NUR UM DIE LANGSTRECKEN!
  9. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Klar wird auf Sicht geflogen, da die verantwortlichen Politiker aller Anteilshalter der Berliner Flughäfen nur in Intervallen denken und nicht langfristig, siehe Müller der vor kurzem noch meinte der Volksentscheid würde nichts ändern und nicht mal eine Woche danach, dass er den Entscheid auf jeden Fall ernst nehmen wird. Genau diese Haltung ist jetzt eines der Probleme was die FBB hat, nämlich dass möglichst billige Verträge mit den Baufirmen ausgehandelt wurde, wo nicht mal drin steht bis wann die Arbeiten eigentlich abgeschlossen werden müssen. Und wie man so hört wollen dies manche Unternehmen auch überhaupt nicht, wenn z.B. Caverion sich weigert verbindliche Termine zu nennen bzw. einen Termin wann die Arbeiten fertig sind festzuschreiben.
  10. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Wieso denn so klein gedacht. Bei den heutigen Planungszeiten für Projekte, sollte man halt etwas größer planen. Und da man aus den Problemen mit dem BER gelernt hat, baut man gleich etwas größer in Tegel. Abfertigungskapazität minimum 200 Millionen mit 10 Landebahnen ähnlich wie Dubai World oder auch der neue Istanbuler Flughafen geplant sind / waren. Um den Platz dafür zu bekommen reißt man halb Berlin ab. Ist doch nicht so wild. Aber Moment, wer soll denn dann noch nach Tegel fliegen? Kein Problem bekommt Air Berlin schon hin, die mit den wunderbaren Rahmenbedingungen des Flughafens (24 Stunden-Betrieb) ihr Drehkreuz wieder nach Berlin verlagern. Und nun ja an anderen Orten klappt es ja auch riesige Flughäfen zu betreiben, die fast nur von Umsteigern leben.
  11. Aktuelles zum Flughafen BER

    Für infrastrukturelle Anpassungen ist unser Berliner Senat doch überhaupt nicht fähig. "Statt einer isolierten Ubahn möchte man lieber eine Straßenbahnstrecke bauen." Und welchen Sinn hätte diese Straßenbahn? - Die anvisierte bessere Anbindung der Wohngebiete südlich vom Bahnhof Rudow wären auch nicht besser als mit dem Bus angebunden. - Passagiere zum BER müssten somit nicht nur 1x umsteigen, sondern ganze 2 Mal, da die Strecke ja höchstens bis zum Bahnhof Schönefeld gehen solle. - Die Straßenbahn würde genauso im Stau stehen, wie alle dort fahrenden Busse. Außer man würde eine eigene Fahrtrasse für die Tram bauen, wodurch es zum Verkehrskollaps auf der Straße kommen würde, bei nur noch 1 Fahrspur. Der Berliner Senat kennt im Moment nur die Schlagworte "Straßenbahn wo immer es geht", "Fahrradwege statt Fahrspuren"! Der einzig sinnvolle genannte Punkt wäre eine Verdichtung der S-Bahn in Richtung BER auf alle 5 Minuten. Wobei dies auch erst 2025 überhaupt möglich ist, da die Bahn erst dann neue Züge bekommt und zuerst auch erstmal die bisher gekürzten Strecken wieder verdichtet werden müssen, bevor eine Ausweitung des Fahrplans kommt. Und da ist ja auch noch die Anbindung des Hbf über die Ringbahn welche noch ein Paar Züge braucht.
  12. Aktuelles zu airberlin

    Ist halt auch eine Frage welches Flugzeug verspätet ist, und wie man hört sind vermehrt die Q400 Flüge ausgefallen. DIese fliegen halt die Zubringerstrecken z.B. nach Saarbrücken, Salzburg, Krakau. Es macht durchaus Sinn einen kürzeren Flug ausfallen zu lassen damit man den restlichen Flug nicht durcheinander bringt, weil die Maschine halt nicht in TXL übernachtet, sondern irgendwo anders gebraucht wird, wo ansonsten der Frühflug am nächsten Morgen ausfallen würde.
  13. Niki und TUIfly - die Urlaubsflieger

    Interessant. Und wie hätte das Gericht entschieden, wenn man alle arbeitsrechtlichen Maßnahmen ergriffen hätte und die Mitarbeiter trotz Krankschreibung zur Arbeit zitiert hätte, da es sich ja laut Gericht um einen "wilden Streik" gehandelt hat? Hätte Tui dann Strafzahlungen zahlen dürfen, da sie die Mitarbeiter trotz Krankschreibung zur Arbeit zitiert hat und damit Arbeitnehmerrechte missachtet hat?
  14. Aktuelles zu airberlin

    Ich finde Air Berlin hat in den letzten Pressemeldungen auch eigene Fehler (zu straffer Flugplan, zu wenig Personal usw) angesprochen, aber auch und nicht nur über Aeroground gemeckert. Man hat auch lange stillgehalten und Aeroground Zeit gelassen ihre Prozesse einspielen zu lassen und deren Personalproblematik in den Griff zu bekommen. Aber wenn man sich dann nach 3 Monaten hinstellt und meint dass man 10% zu wenig Personal den Betrieb locker stemmen kann und eher die Schuld auf die Infrastruktur schiebt von welcher man schon vorher gewusst hatte, ansonsten liegt die Schuld nur umso mehr bei Aeroground, und dann versucht den schwarzen Peter auf AB zu schieben, dann läuft da irgendwas gewaltig schief. Und ja wenn man will kann man natürlich sagen das nur 10-20% der Verspätungen auf die Kappe von Aeroground gehen, aber auch nur wenn man die Verspätung des ersten Umlaufes, den man selber zu verantworten hat, beim zweiten Umlauf nicht mehr zu verantworten hat. Wenn der erste Umlauf mit 30 Minuten Verspätung rausgeht am Morgen, dann ist ja nicht die Schuld von Aeroground wenn genau dieser Umlauf von AB dann mit 30 Minuten Verspätung wieder in Tegel landet? Vertraue keiner Statistik, die du nicht selbst erstellt hast?
  15. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Man kann sich auch alles irgendwie schönreden bzw. Argumente für etwas finden. Ja Tegel erwirtschaftet alleine gesehen Gewinn und Schönefeld auch. Aber da sind auch noch die zu zahlenden Kredite die man für den BER aufgenommen hat und der BER selbst, welche momentan soviel Verlust machen, dass die Gewinne nicht ausreichen für ein Plus der Flughafengesellschaft. Nun könnte man sagen, dass man Tegel unbedingt braucht, aber vergisst das für die Offenhaltung Tegels alleine für die Instandsetzung der heruntergewirtschafteten Anlagen 1,1 Mrd. € verschanschlagt werden von der FBB, aber wahrscheinlich nach Erfahrungswerten vom BER das doppelte betragen werden. Hinzu kommt der Schallschutz für 100.000 Berliner im Bereich der Einflugschneisen. Wenn man nun die knapp 1 Mrd. vom BER für den Schallschutz als Referenz nimmt sollten hier nochmal 3-4 Mrd. hinzukommen. Im Endeffekt kostet die Offenhaltung Tegels fast die selbe Summe, wie der Bau des BER insgesamt, was wieder durch Kredite finanziert werden muss. Das Geld sollte man lieber in die Hand nehmen und den BER vernünftig ausbauen. Die jetzt genannte Idee mit dem Gebäuderiegel gegenüber der jetzigen Check-In Halle erachte ich als sinnvolle Erweiterung, bei gleichzeitiger Errichtung des Satelliten, ob nun mit Tunnel oder direkt als Gebäudeerweiterung. Bei geschickter Verteilung der Airlines, z.B. Lufthansa Konzern und AB im Hauptpier und Satelliten checken über das jetzige Terminal ein. Die Billigflieger im Pier Nord und alle Airlines die im Pier Süd abfliegen, checken im neu zu errichtenden Gebäuderiegel gegenüber dem jetzigen Terminal ein.