Fluginfo

Mitglied
  • Content count

    3,392
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

328 Excellent

About Fluginfo

Recent Profile Visitors

560 profile views
  1. Ist schon richtig, aber man hat zumindest auf der AB-Langstrecke in München richtig Geld verdient. Durch die EY-Vorgaben ist dies halt nicht mehr so der Fall und speziell die Ausrichtung nach Nordamerika. Daher sind neben den BER-Problemen und folglich TXL-Problemen auch die Vorgaben aus Abu Dhabi Schuld an der Misere der Air Berlin. Airlines, die im touristischen Markt im Ausland tätig sind, verdienen wie Thomas Cook Scandinavien, Blue Panorama usw. sehr gutes Geld mit Langstrecke in Richtung Osten und Süden. Die üblichen Kreuzfahrtpaxe werden durch gutes Geld auch noch transportiert in den karibischen Raum. Das Gesamtpaket für die Langstreckenflotte stimmt bei Air Berlin einfach nicht mehr, und der Standort Berlin gibt die hausgemachten Vorgaben einfach nicht oder noch nicht her. Düsseldorf liegt zwar geografisch gut, aber der Airport hat auch einfach zu wenig Spielraum bei Slots und Abfertigungskapazitäten. Die in den letzten Jahren gewonnen Langstreckenairlines geben einfach auch weniger Spielraum, als wie wenn AB dies selbst vor Jahren mit Schwerpunkt Düsseldorf gemacht hat. Jetzt sind viele Ziele bereits besetzt, z. B. Hong Kong, Seychellen usw..
  2. Sind dann drei Maschinen für Eurowings in München oder drei durch Air Berlin selbst im SFP 18 frei. Somit wissen wir wer die Condor Lücke schließt.
  3. Condor befindet sich im Wettbewerb mit Eurowings und Lufthansa. Beide sind in München, aber nur Lufthansa in Frankfurt. Eurowings hätte für mögliche Langstrecken sogar ihr eigenes Zubringersystem in München. Daher sinnvoll auf eine Hub zu konzentrieren. Ob dies gut geht wird man sehen, weil die Kapazitäten werden sich eben nicht in Richtung Frankfurt automatisch 1 : 1 verschieben. Wenn Eurowings beispielsweise MUC-SEA ab SFP 18 bedient, hat man Konkurrenz mit Lufthansa vor Ort und den neuen Flügen in München. Hängt wirklich davon ab, ob die Kapazitäten in Frankfurt bei Condor für den SFP 18 so wie bisher abgesetzt werden können. Abflugzeiten der jeweils täglichen Flüge nach Seattle in Frankfurt sind zwischen Condor und Lufthansa keine drei 3 Stunden getrennt.
  4. Der Wechsel auf größeres Gerät wurde doch gerade beendet bzw. steht kurz vor Vollendung. Lufthansa hat binnen 2 Jahre die wöchentlichen Sitze im Europaverkehr um ca. 20 % in München erhöht. Hier dürfte doch noch genügend Luft sein.
  5. Wurde dies nicht schon vor Wochen hier oder war es in einem anderem Forum diskutiert?
  6. Star Alliance Partner Singapore AL stellt ab 1.8.2017 die SIN-MUC Kurse auf A359 um. Im Juli wird ein Mix aus B77W und A359 geflogen. http://www.routesonline.com/news/38/airlineroute/273482/singapore-airlines-munich-aircraft-changes-from-aug-2017/
  7. Da bist du aber falsch gewickelt. CGNnrw hat schon Recht. http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/skywork-streicht-abendfluege-im-winter/story/20800024 Lufthansa FRA-PAD ab SFP 18
  8. Nachdem die neuesten Maschinen (A321) alle nach UK gehen und dafür alte B753 zurückkommen kann ich mir moderne B787 bei Condor überhaupt nicht vorstellen.
  9. Genau, den Yield für Frankfurt und München kann man ja überall nachlesen. Preisvergleiche speziell im letzten Winter haben aber oft günstigere Flüge ab Frankfurt in die Karibik angezeigt. Nachdem etliche Flüge als Kreuzfahrtzubringer fungiert haben, kann ich dieses Argument nicht so richtig glauben (die Komplettreisepreis ex FRA und MUC war oft identisch). Im Sommer kann dies aufgeführte Argument aber durchaus sein, aber die neuen US-Ziele LAS und SEA sind ja erst kurz im Programm. Hier schon nach Erstflug Rückschlüsse auf den YIeld zu ziehen sind ein wenig übertrieben für meinen Geschmack.
  10. Welche Zubringerflüge?
  11. Erst gestern gab es eine feierliche Eröffnung von München - Seattle. Noch vor 2 Monaten gab es Gerüchte über Aufstockung nach Nordamerika ex MUC incl. Alaska. Scheinbar steht es wirklich schlecht um die Finanzen der Condor. Ihre alte Flotte ist auch sehr wenig beliebt im Süden der Republik. Vielleicht auch gut so, aber speziell im Winter gab es bis zu 4 Abflüge auf Langstrecke. Wer hier die Karibikstrecken (über 20 Abflüge pro Woche) bedienen soll ist sehr fraglich. Air Mauritius übernimmt laut Gerüchten die Flüge nach MRU. Zugleich wird Condor immer mehr zur Gefahr der Lufthansa und bedient gleiche Strecken, wo wohl auch ein Preisdruck entstehen könnte.
  12. ... davon aber knapp 70 % Umsteiger, die können und dürfen jetzt in München umsteigen. Für den Rest langt locker ein A346.
  13. Hier nun die Änderungen auch Langstrecke für den SFP 18. http://www.routesonline.com/news/38/airlineroute/273457/lufthansa-s18-long-haul-changes-as-of-21jun17/ Sieht hier nach einer 1 : 1 Änderung zwischen Frankfurt und München aus.
  14. Das bewegliche Pfingsten hat praktisch allen Flughäfen im Mai sehr starke Zuwächse gebracht. Bin jetzt schon auf deinen Kommentar von den Junizahlen gespannt.
  15. Zum Glück gibt es hier auch mitdenkende Schreiberlinge, logisch!