jubo14

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    4.039
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

761 Excellent

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Mitten zwischen DTM und PAD
  • Interests
    Reiten, Tanzen, Reisen & Computer

Letzte Besucher des Profils

1.555 Profilaufrufe
  1. Schneechaos im Westen

    Ich bin nun leider auch schon das eine oder andere Mal wegen Schnee irgendwo gestrandet. Das ist extrem ärgerlich, wenn man davon betroffen ist. Nur darf man einen Flughafen wie FRA eben nicht mit einem in einer abgelegenen Region oder einem langen Winter vergleichen. Dort ist das Offenhalten des Flughafen schlicht lebensnotwendig! Und das meine ich nun wörtlich! Dort wäre es extrem zynisch, wenn man den Flughafen aus betriebswirtschaftlichen Gründen schließen würde. Völlig anders ist es eben in Mitteleuropa. Dort ist Fliegen nicht lebensnotwendig, es besteht keine Recht auf eine Flugverbindung. Fraport hat laut Geschäftsbericht 2016 einen Gewinn von 375 Mio Euro gemacht, das macht über den Daumen gerechnet etwas mehr als 1 Mio pro Tag. Macht der Flughafen also für einen Tag dicht, "kostet" das großzügig gerundet 1 Mio Euro. Wer das mal in Relation zu den Anschaffungs- und Betriebskosten für die Fahrzeuge setzt, die ich benötige um nur eine Bahn permanent zu räumen, wird feststellen, dass selbst 5 Tage mit Komplettausfall den Flughafen immer noch deutlich billiger kommen.
  2. Aktuelles zu Ryanair

    Oh bitte! Das kann ich langsam nicht mehr hören! Egal um was es geht, irgendwann kommt die böse LH um die Ecke und die VC als ihr Erfüllungsgehilfe. Wer sich die Streiks bei LH in den letzten Jahren ansieht, der muss erkennen, das das schlich Unsinn ist! Und selbst wenn die VC alle FR-Piloten in Deutschland vertritt, wieviel Prozent der Gesamtanzahl wird das sein? 5 bis 10%. Sorry, da hat jede Erkältungswelle mehr Einfluss auf den Flugbetrieb als ein Streik. Gewerkschaften werden für FR lästig sein und auch einen Teil des Gewinns abschöpfen (wollen). Nicht mehr und nicht weniger. Und in diesem Fall ist das auch völlig in Ordnung.
  3. Aktuelles zu Ryanair

    Nun, ein Unternehmen kann sich ja nicht aussuchen, bei welcher Gewerkschaft seine Angestellten Mitglieder sind. Wenn die Mehrzahl der fest bei Ryanair in Deutschland angestellten Piloten bei der VC sind, muss FR mit der VC reden. Wobei sie ja schon gesagt haben, dass sie nicht mit den Gewerkschaften, sondern mit einem ihrer Piloten, als Vertreter der Gewerkschaft reden wollen. Das ist so die letzte Verteidigungslinie, bevor sie einen Betriebsrat und eine Tarifkommission am Hals haben. Wobei auch das nun nicht mehr sehr lange dauern dürfte.
  4. Aktuelles zu Ryanair

    Der Aktienkurs beruht auch nicht auf der kurzfristigen Auswirkung auf das Ergebnis. Denn kurzfristig mag die Entscheidung mit den Gewerkschaften zu reden, sogar einen positiven Einfluss auf das Ergebnis haben. Nur für die Zukunft bedeutet es eben auch, dass die Gewerkschaften den Fuß in derTür haben und Ryanair eben nicht mehr schalten und walten kann, wie sie es gerne möchten. Und das hat dann ggf. einen negativen Einfluss auf das Ergebnis. Das bedeutet nicht, dass das Unternehmen keinen Gewinn mehr machen würde. Legendär ist für mich immer noch das Ergebnis, als die Firma SAP eine Gewinnwarnung ausgesprochen hat. Man musste mitteilen, dass der Gewinn im Geschäftsjahr wohl nicht die angepeilten 1,8 Mrd. Euro, sondern "nur" 1,3 Mrd. Euro betragen wird. Die Aktie verlor in 3 Tagen 20%! Als dann der Jahresabschluss veröffentlicht wurde, der einen Gewinn von 1,35 Mrd. Euro ausgewiesen hat, und zu einer Rekord-Dividende führte, lag der Aktienkurs bei 10% über dem zum Zeitpunkt der Gewinnwarnung. Soviel zu Aktienkursen!
  5. Aktuelles zum Flughafen BER

    Ich bin mal gespannt ob der Termin "Oktober 2020" Bestand hat! http://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-3275.html
  6. Zumindest ist der Easyjet-Deal nun abgesegnet! http://www.tagesschau.de/ausland/easyjet-109.html
  7. Schneechaos im Westen

    Ich fordere überhaupt nichts! Und meine Betrachtung lässt die Passagiere nicht aussen vor. Denn zum einen wären die erheblich stärker betroffen, wenn eine Airport komplett im Winter schließen müsste. Und zum Anderen sind die Auswirkungen eines Flugausfalls in FRA und DUS sicherlich erheblich besser abzufedern, als an kleinen Flughäfen. An den genannten Flughäfen gibt es nach dem Ausfall oft die Möglichkeit später los zu kommen oder man nutzt alternative Transportmittel. Beides ist an kleineren Flughäfen nicht oder nur eingeschränkt möglich. Wie ein Flughafen solche Fälle "plant" und rechnet darf ich Dir leider nicht detailliert sagen, aber Du darfst mir glauben, dass das keine ausgewürfelten oder geratenen, sonder auf Basis von Risikoanalysen getroffene Entscheidungen sind.
  8. "Miles & More" - Fragen zum Program

    Nach meinem Kenntnisstand (und ich habe die M&M-Karte) ändert sich da nichts.
  9. Schneechaos im Westen

    Wieviel Geld kann der Flughafen sparen, wenn er für eine voll besetzte A320 die Piste, die Runways und den notwendigen Stellplatz räumt, die dann wieder vollständig gefüllte Maschine enteist und erneut die Runways und die Piste räumt, gegenüber der selben Maschine, die nur zur Hälfte gefüllt ist? Ich denke doch, dass es für einen Flughafen erheblich wichtiger ist, die Betriebsstunden unter Schneebedingungen und die davon betroffenen Flugbewegungen in Relation zu den gesamten Flugbewegungen in einem Jahr zu sehen, als die davon betroffenen Passagiere. Und es ist für den Flughafen schon ein erheblicher Unterschied, ob er wie in DUS und FRA eine unbedeutende Zahl an Flügen (auf die Flugbewegungen pro Jahr gerechnet) absagen muss, als wenn er 10-15% seiner kompletten jährlichen Flugbewegungen verliert. Die Rechnung ist für einen Flughafen wie NUE, und alle anderen mit 30 oder mehr Schneetagen im Jahr, ganz einfach. Will man einen Flughafen betreiben, der von möglichst mehreren Airlines regelmäßig angeflogen wird, dann muss ich sicherstellen, dass ich einen ausreichenden Winterdienst habe. Völlig egal, was mich das kostet!
  10. Schneechaos im Westen

    Na Nürnberg ist ja ein ganz tolles Beispiel! In den letzten 25 Jäheren gab es genau 3 Winter, in denen es nicht mindestens 30 Schneetage mehr, als in DUS oder FRA gab. In 12 Jahren waren es sogar über 60 Tage mehr! Das sagt zumindest der Deutsche Wetterdienst. Natürlich muss man in NUE mehr Winterdienst vorhalten! Alternativ könnte man im Winter den Flughafen auch komplett zu machen.
  11. Online wird es schlicht noch nicht gehen, weil die Buchungssoftware noch angepasst werden muss. Und beim Check-In wird es das selbe Problem sein. Die Software gibt es schlicht noch nicht her. Viel spannender wird die Frage sein, ob man zukünftig auch Meilen dort einlösen kann?
  12. Schneechaos im Westen

    Ich finde die Erwartungshaltung immer wieder erstaunlich! Am Sonntag hat die Bahn stellenweise den Verkehr eingestellt, Autobahnen waren voll gesperrt und die Flughäfen sollen unbeeinträchtigt weiter laufen? Mehr Vorsorge für solche Schneetage erhöht die Betriebskosten, das wiederum erhöht die Flughafengebühren, und das wiederum letztendlich die Flugpreise. Zusammengefasst erwarten also einige wirklich, dass man auf Deutschen Flughäfen das selbe Equipment bereit hält, dass man in Nordeuropa an rund 120 Tagen braucht, hier aber nur an 5 Tagen? Und die Millionen, die der Spass dann kostet soll der Flughafen sich dann wohl aus den Rippen schwitzen? Denn wenn er das nicht tut, gefährdet er ja die Tickets für 19,95 € für einen Flug quer durch Europa!
  13. Aktuelles zu Austrian Airlines

    Ich lese beim ersten Link, dem vom ORF, folgendes. "Zusätzlich wird eine Gehaltserhöhung von bis zu zehn Prozent angeboten, wenn die Mitarbeiter flexibleren Arbeitszeiten zustimmen." Es mag ja sein, dass ich ab und an mal etwas "überlese", nur kann ich mich nicht daran erinnern schon mal etwas gelesen zu haben, was da überhaupt nicht steht.