AOG

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    119
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

9 Neutral

Über AOG

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    NRW

Letzte Besucher des Profils

258 Profilaufrufe
  1. Hallo Zusammen, mich würde interessieren, in wieweit die Arbeitsagenturen inzwischen sich im Bereich Luftfahrt auskennen. Z.B. Certifying Staff, EASA CAT A, CAMO, Flight Dispatcher, usw.. Als ich vor fast 8 Jahren wegen der Insolvenz meines Arbeitgebers zur Arbeitsagentur musste, waren die heillos überfordert. Da ich auch noch nie vorher da war, kam es zu einigen unschönen Begegnungen. Von etlichen Kollegen kenne ich ähnliche Geschichten. Zum Glück bin ich dieses Mal nicht betroffen. Aber sicher ist man nie, dass es einen treffen kann, deshalb interessieren mich Erfahrungen aus der heutigen Zeit. Werden englische Zertifikate inzwischen anerkannt? Werden entsprechende Weiterbildungen angeboten? Wird nur an Leiharbeit verwiesen? Wird an luftfahrtaffine Betriebe vermittelt? Bei genau diesen Punkten gab es u.a. damals immense Probleme. Viele Grüße AOG
  2. Crew Controller Eurowings

    Hallo Knorke, ja, der Job kann stressig sein. Wie wäre es, wenn Du bei Eurowings fragst, ob es die Möglichkeit gibt, das Studium mit dem Job zu vereinbaren (Teilzeit, Schichten anpassen, welcher Schichtrhythmus wird gefahren, usw.). Und dann ist die Frage, ob Du Deine Zukunft im Crew Control siehst oder das nur als Einstieg siehst? Vielleicht gibt es ja andere Stellen im Unternehmen, die besser mit dem Studium vereinbar sind. Über Vor- und Nachteile kann ich nichts sagen, ich habe einen anderen stressigen Job in der Luftfahrt, wo ich (manchmal) blöde Aufgaben habe. Viele Grüße AOG
  3. Flugzeug-Enteisung

    Arbeiten ist ungesund. Allerdings genau wie Sport oder einfach 50 Jahre auf der Couch hocken ;-).
  4. Aktuelles zu Condor

    In meinen Augen ist das eine Frechheit. Die letzte Lohnerhöhung liegt schon paar Jahre zurück. Und die Urlaubstage und Überstundenzuschläge sind deutlich höher als 2%. Anstatt die Mitarbeiter zu halten tut Condor zur Zeit sehr viel, die Mitarbeiter zu vergraulen. Dummerweise gehen zuerst immer die mit dem meisten Wissen. Und die Anderen werden sich überlegen, ob sie noch Überstunden machen sollen. Ich bin ja kein Betriebswirt - aber sind Mitarbeiter nicht das wertvollste Kapital? Und B757/767 Leute (egal ob Piloten, Technik oder Andere) wachsen auch nicht auf Bäumen. Hoffentlich ist das nur eine Verhandlungstaktik.
  5. Azur Air (und Ableger)

    nein, meines Wissens warten keine Passagiere auf den Rückflug. Es ist, wie T.Ferramenti schrieb.
  6. Azur Air (und Ableger)

    Nunja, der Flieger ist am 01.06.17 nachmittags gelandet. Bis das LBA auf die Maschine geht dauert auch bis nach dem Wochenende. Dann wird der Flieger gecheckt. Findings hat man immer. Dann kommt der Flieger non Schengen nach paar Jahren außer Dienst zu einer neu gegründeten Gesellschaft. Türen zu und guten Flug geht da wirklich nicht. Daher jetzt auf den Zustand des Fliegers oder der Qualität der Firma zu schließen, geht nicht. Leider wird in der Luftfahrt oft nicht auf die Technik gehört (Technik kostet!) und dadurch wird vielleicht etwas blauäugig geplant oder zuversichtlich kommuniziert. Ich glaube, in den nächsten Tagen geht es los. Wenn der Flieger schon hier steht, sind ja die wichtigsten Voraussetzungen schon erfüllt, sonst hätte er nicht importiert werden dürfen.
  7. Azur Air (und Ableger)

    The eagle has landed :-)
  8. Aktuelles zu Condor

    Es geht nicht darum, mich zu überzeugen. Aber andere können Informationen auch nicht belegen, da es Firmeninternas sind. Manch einer arbeitet in dem Bereich und wird sich hüten, eine Quelle zu nennen. Dafür habe ich auch volles Verständnis. Nicht aber, dass man Quellen einfordert und selber sich auf vertrauliche Informationen ohne Quellenangabe beruft. Im übrigen ist ein Körnchen Wahrheit an dem Beitrag von Sabre dran. Also nicht völliger Humbug. Da wird aber bestimmt verhandelt. Und ob es an der Bonität liegt, weiß ich auch nicht. Quelle kann und werde ich auch nicht nennen.
  9. Aktuelles zu Condor

    Warum nimmst Du nur für Dich in Anspruch, dass man Dir vertrauen muß? Warum kann Niemand anderes ein Kumpel haben, der was anderes sagt? Welche Abteilung arbeitet Dein Kumpel? Nur so als Gedankengang ...
  10. Hallo aaspere, mehr, als was Du später sehr schön zusammen gefasst hast, weiß ich auch nicht. Nur, dass Condor sich die verursachten Kosten gerichtlich zurück holen wollte. Das Ergebnis oder den Zwischenstand kenne ich nicht.
  11. Die betreffende Airline hat die Verursacherin verklagt. Leider habe ich nirgendwo den Ausgang des Verfahrens finden können. Sollte die Verursacherin aber rechtskräftig verurteilt worden sein, können dann auch die anderen Passagiere zivilrechtlich gegen die Verursacherin vorgehen? Immerhin ist die Schuld dann ja vor einem Gericht fest gestellt worden.
  12. Lohnniveau

    genau kenn ich die Löhne bei AB nicht, allerdings zahlt AB gut. LHT und EW liegen deutlich drunter. €3500 - €3700 nach 5 Jahren liegt im guten bis oberen Mittelfeld für Löhne in Deutschland. Allerdings gibt es ja noch andere Gehaltsbestandteile: 13. Monatsgehalt, Schichtzulagen (nach welchem Gehalt werden die berechnet, welche Höhe), vermögenswirksame Leistungen, Kantinenkarte, usw.. Und dann kann ein niedriges Gehalt plötzlich attraktiver sein, als ein hohes monatl. Bruttogehalt.
  13. Aktuelles zum Flughafen Hamburg

    ja, unglaublich.Da wird tatsächlich am Tag vorm Heiligabend um 22 Uhr ausgedünnt ;-). Sorry, aber an solchen Tagen plant man mit dem Minimum. Wenn dann der Betriebsablauf etwas durcheinander kommt, verzögert sich dadurch natürlich alles etwas. Ich gebe zu, das ist für die Betroffenen ärgerlich aber gerade Ende Dezember normal. Ich wünsche allen schöne Feiertage
  14. Müdigkeit im Cockpit

    Sehr interessante Studie zur Müdigkeit im Cockpit: http://www.airliners.de/studie-muedigkeit-cockpit-problem/40262 Ich habe die 180 Seiten nicht komplett gelesen. Es ist sehr umfassend, unter anderem, welche Altersstruktur mitgemacht hat und welche Verträge prozentual existieren. P2F sind nur 0,3% in der Studie. Die Mehrheit sind erfahrene Piloten mit ordentlichen Verträgen. Gerade bei der anderen Gruppe ist das Ergebnis doch interessant. Z.B. sind bei den anderen 86%, die nicht teilgenommen haben, deutlich mehr andere Verträge? Wäre dann das Ergebnis anders ausgefallen? Außerdem habe ich mir die Frage gestellt, wie das Ergebnis in meiner Berufsgruppe ausgefallen wäre (ohne Wertigkeit, ich befinde mich ja nicht in einem bewegten Körper mit vielen Passagieren, also nicht so dramatisch).
  15. Der Kostendruck. Besonders auf die Gefahr hin, dass es nicht bei einer einfachen Inspekion bleibt.