foobar

Mitglied
  • Content count

    596
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

219 Excellent

About foobar

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    HAM

Recent Profile Visitors

232 profile views
  1. Na ja - er sagt, momentan nicht, weil -Schulden -produziert zu teuer -Kartellamt Wenn die Punkte aus dem Weg geräumt wären... und auch das ist 'ne Message, die die Adressaten sicher verstehen.
  2. Das Hamburger S-Bahn-System ist nicht für "normale" Eisenbahnfahrzeuge gebaut - die passen schlicht nicht in die Tunnel. Die Stromversorgung über seitliche Stromschiene mit 1200V Gleichstrom ist auch nicht gängig. Blieben nur die 2-System-S-Bahnen der, ja, S-Bahn Hamburg. Die haben eh schon eine ziemlich angespannte Fahrzeugsituation, zumal dann mit einer Grossveranstaltung in der Stadt. Kurzum: Datt ward nüscht.
  3. Dass er sowas sagen muss, um nicht noch die letzten vom Buchen abzuhalten, ist Dir klar, oder?
  4. Das hast Du uns nun wirklich zur Genüge vorgeführt. Reicht's langsam?
  5. 2-3-2, A330-200 und 'ne C20Y307-config gehen irgendwie nicht zusammen.
  6. Andererseits - die kommenden 333 kann man auch schnell umpinseln und/oder die Kabine umbauen - sprich, man kann die sowohl in einigen Jahren auf Eurowings-Standard konfigurieren als auch schlicht woanders im Konzern einsetzen. Oder die Leasingverträge (sind Laufzeiten bekannt?) auslaufen lassen. Das ist jetzt keine Festlegung auf 20 Jahre.
  7. Ich fliege seit vielen Jahren sogar Umwege, um AC zu entgehen. Nicht nur der völligen Abwesenheit von Sitzkomfort in den neueren configs wegen, aber eben auch. Der miserable "Service" mit Minimal-Crews und der vorherrschenden "stör nich den Ablauf, Beförderungsfall!"-Attitude, das Komplettversagen bei Unregelmässigkeiten, ... die Liste ist lang. Die 777 sind inzwischen 10-abreast. Mit 9-abreast waren die Sitze in Ordnung, inwischen hat das die Anmutung eines Viehtransports. Seit dem Umbau auf 10-abreast bin ich die nur einmal in der Premium Eco geflogen, der normale-Eco Teil wirkte furchtbar, selbst die Gänge sind so schmal, dass man zwangsläufig in jeder 2. Reihe einen Sitzenden anrempelt. Die 787 sind 9-abreast, hatte ich bei AC noch nicht, war aber bei ANA schon nicht lustig und AC dürfte schlimmer sein. Die 767 hatte ich ewiglich nicht, die Sitze waren so la la, vom Platz gings.
  8. Bei dem "Argument" frage ich mich immer, ob das anhand von persönlicher Erfahrung gebildet wurde oder doch eher nur von Bildchen gucken und vllt noch Hörensagen kommt... Ich hab zwar leider nicht jedesmal das Vergnügen der C, aber auf meinen mittlerweile doch sehr zahlreichen Flügen in der LH C hatte ich nicht ein einziges mal Fusskontakt mit dem Nachbarn, wohlgemerkt ohne da besonders drauf zu achten. Ich mag die aktuelle C und bin kein Freund der Särge, äh, "Suiten". Das Sarggefühl könnte durch die Gestaltung mitigiert werden, ganz so schlimm wie zB bei AC sieht das auf den Bildern für mich nicht aus, und direkter Aisle-Access für alle ist ein Punkt - mal abwarten, aber mit Skepsis.
  9. Naja, die Ausgründung der Tochter und Verkauf derselben muss die Mehrheit der Eigentümer absegnen - entweder direkt oder indirekt, ganz ohne geht das in den allermeisten Konstellationen nicht. Die werden also nicht "beschissen", und wo kein Kläger... Letzteren könnte es allerdings im Falle einer Insolvenz aus Richtung Insolvenzverwalter oder Gläubiger geben. Wenn der Verkauf allerdings zu marktüblichen Konditionen erfolgt ist, dürften die wenig Chancen haben. Warum man den Weg geht, statt die AB selbst zu entschulden, weiss ich auch nicht - man darf aber wohl annehmen, dass man damit noch ein paar Altlasten (lang laufende Verträge? Hofft man gar auf die Tarifverträge?) mehr los wird. Oder schlicht Zeit spart; wenn der für den Käufer interessante Teil ausgegründet und verkauft ist, kann man den alten Mantel ohne Eile abwickeln. Oder weiterbetreiben/neu aufstellen - allein, daran glaube ich dann eher nicht mehr.
  10. und das ist auch gut so.
  11. Ich sehe in dem von Dir zitierten keinen Hinweis darauf, dass nur 1 Passagier betroffen gewesen sei. Weisst Du, wie viele (von wievielen insgesamt) es waren?
  12. Solche Käufe gehen oft mit Vereinbarungen mit den Gewerkschaften einher, und unter dem Damoklesschwert "sonst Betriebseinstellung und alle Arbeitsplätze weg" sind die da oft sehr, sagen wir, kompromissbereit - auf der anderen Seite haben respektive hatten wir so eine Situation gerade, und die Belegschaft war trotzdem mehrheitlich nicht einverstanden - eine Prognose würde ich gerade eher nicht abgeben wollen.
  13. Wie es die LH bei Buchungen über Drittanbieter anstellen soll, dass Du bereits vor der Buchung genau weisst, was Du bekommst, wenn der Drittanbieter darüber nicht klar informiert, musst Du mir erklären. Beim besten Willen: das liegt nun wirklich in der Verantwortung des Betreibers des Buchungssystems. Beim eigenen wird das jedenfalls alles sehr deutlich dargestellt, auch bei EW.
  14. Wenn die (meisten) Flieger doch eh "nur" geleast sind, dann ist das mit der Flugzeugverfügbarkeit doch relativ kurzfristig kein sooo grosses Problem...
  15. Bei allem Mist, den LH so verzapft, an dieser Stelle ist das Gemeckere völlig unangemessen. Bei der Buchung auf lufthansa.com wird für jeden einzelnen Leg deutlich angezeigt, ob es einen Snack oder eine warme Mahlzeit gibt, auf Langstrecke auch sowas wie "warmes Mittagessen, kurz vor der Landung Frühstück" - und mittlerweile finde ich auch die Qualität meistens in Ordnung, da hat sich was getan. Das EW/4U-System find' ich zwar vollkommen daneben, aber auch da wird vorher sehr deutlich gemacht, ob Du etwas entfernt essbares vorgeworfen bekommst oder nicht. Mag bei Buchungen über Drittanbieter anders aussehen - nur da ist es eben auch Sache dieses Anbieters.