nairobi

Mitglied
  • Content count

    1,228
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

108 Excellent

About nairobi

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Seevetal

Recent Profile Visitors

120 profile views
  1. Sicher Hamburg hat noch Nachholbedarf was die Tourismus aus dem Ausland angeht und trotzdem generiert Hamburg bei Zielen die von beiden Städten nicht angeflogen werden in der Regel 75-100% des Berliner Aufkommens (Destatis 2016). HAM sollte stärker auf die Kreuzfahrtbranche setzen, mit Hamburg und Kiel sind die Nummer 2 und 3 der deutschen Kreuzfahrthäfen vor der Tür und die mit Rostock und Bremerhaven die nummer 1 und 4 auch dicht dran. HAM hat ein Einzugsgebiet mit gut 7 Millionen Einwohnern, für die er der nächstgelegene Airport ist, viel mehr hat Berlin auch nicht (und mit der Eröffnung von BER verschiebt sich das noch zu seinen Gunsten) Für Langstrecken würde dann nochmal die Metropolregion Bremen mit über 1 Millionn Einwohner und Südjüdland dazukommen. Noch stärker als Berlin, das ja einige Basics vorweisen kann, ist Hamburg im Punkt Langstrecke einfach unterversorgt.
  2. Oh doch, das tun sogar die meisten. Du brauchst dabei garnicht in weite Ferne schweifen. Davon findest Du einige in Deutschland.
  3. Naja, das dürfte dann langen, solange es Flugbenzin gibt :).
  4. Danke Käptn, so sehe ich das auch. Wobei ich es es für sehr unwahrscheinlich halte, dass man dort Kapazitäten von 70 Mio PAX benötigen wird. Und wer soll das bezahlen? Die Flughafengesellschafft sitzt schon jetzt auf einem Haufen Schulden. Erstmal von TXL nach BER umziehen, SXF alt weiter betreiben und schauen, ob das Wachstunsniveau überhaupt gehalten werden kann. Das kann man sich ein paar Jahr ansehen, bevor man aktiv werden muss.
  5. TXL hatte 2016 21 Millionen PAX bei einer Kapzität von 12-14 Millionen. BER neu schafft allein etwa 30 Millionen. Mit SXF zusammen wird man auch >40 Millionen an dem Standort schaffen. TXL könnte mit einer Bahn weiter als Regierungsflughafen dienen.
  6. Berlin hat nicht das Potenzial für zwei Airports dieser Größe. Ob BER zu klein ist oder nicht, kann man über die Gebühren steuern. Und das Airports auch über ihre kalkulierte Kapazität funktionieren kann man doch an TXL und andernorts gut sehen. SXF und die neuen Terminals, wenn sie dann mal fertig werden, sollten definitiv reichen.
  7. Es sind ja nicht doppelt soviele Kunden, Berlin/Brandenburg hat 6 Millionen Einwohner, Hamburg und S.-H. fast 4,6-4,7. Kommen noch die Randkreis in Niedersachsen mit 600000 dazu ...! Das dürften dann schon ähnlich viele potentielle PAX sein wie in Berlin. Aber es gibt natürlich auch Geneisamkeiten, etwa die Flughafengegener. In Hamburg hat der großte Feind der Stadt, der schon Erfolg des Hafens beständig topediert, der BUND ein weiteres Ziel ausgemacht um der Stadt Schaden zuzufügen: den Flughafen. Der BUND hat ein Bürgerpetition für ein striktes Nachtflugverbot von 22-6 Uhr initiert und man wird die 10000 Unterschriften wohl auch zusammen bekommen. Auch wenn ich nicht denke, dass der Senat dem folgen wird, die Signalwirkung ist wiedermal fatal.
  8. Doch, genau das tue ich und genau das muss die Geschäftsleitung von HAM eigentlich auch. Wenn man sich bei Destats die Langstreckenziele ansieht, die auch von Berlin aus nicht direkt angeflogen werden, sind die Unterschiede in der Regel nicht groß, manchmal hat HAM sogar mehr Endziel-PAX. Kein Wunder eigentlich, Hamburg und S.-H. sind wirtschaftsstärker stärker als Berlin und Brandenburg. Und wenn flieg wech immer wieder dem Flughafen die Schuld gibt, es gibt einfach Faktoren, auf die der Airport keinen Einfluß hat. Wenn es das Luftfahrtabkommen mit China zulassen würde, wären chinesische Airlines sicher schon da, LH/EW blockiert mit seine Landerechten gerade an den von Dir beklagten Zeiten viele Slots und ist bestrebt seine Drehkreuze zu füttern (MUC/FRA, aber auch DUS und CGN). HAM ist wirtschaftlich ein sehr profitables Unternehmen, macht viel Gewinn und investiert davon sehr viel in den Ausbau. Langs wird es aber auch Zeit, sich um ein zur Stadt passendes Angebot zu bemühen. Und dazu gehört sowohl die Lücken in Europa zu schließen, als auch Langstrecken aufzubauen. Dafür sollte in Zukunft auch Geld in die Hand genommen werden, rücksicht auf LH sollte dabei nicht mehr genommen werden.
  9. Berlin2016, an der Nachfrage liegt da sicher nicht. wenn man die Zahlen von Destats nimmt, kommt man auf Auslasrung, die sich hinter der in Berlin nicht zu verstecken braucht. Kein Wunder, das Einzugsgebiet von HAM ist ähnlich groß und wirtschaftsstärker stärker als das von Berlin. Ich hätte anstelle von UA auch eher TXL gestrichen, dort fliegt man gegen zwei Konkurrenten auf der Strecke. Ich hoffe das UA nach dieser Pause, ist ja nicht die erste, mit moderneren und zuverlässigeren Gerät zurück kommt und dann auch bleibt. Wäre schade wenn man zwei Doppel-Brücken baut und am Ende nur eine braucht. Und wie gesagt, HAM hat noch viel Potential in der Langstrecke. Ich hoffe dass der 321neo LR noch die eine oder andere Nordamrika-Route ermöglicht. HAM wäre auch gut beraten, sich als Kreuzfahrt-Airport stärker zu vermarkten. Da müsste doch was zu bewegen sein. Praktisch alle deutschen Kreuzfahrthäfen sind keine zwei Busstunden entfernt!
  10. Die nervtötensten Sicherheitskontrollen die ich kennen sind am MUC. Und dort hat es mit dem Gepäck immer länger gedauert als am HAM. Natürlich sind die Flugpläne lückenhaft, vor allem das Fehlen von Langstrecken ist ärgerlich. Hier wäre einiges möglich. Das EK HAM gegen BER austauscht ist eher unwahrscheinlich. An HAM ist EK Marktführer Richtung Asien. Ausserdem ist BER durch die LCCs schon weitgehend zu, die Konkurrenz aus dem eigenen Land ist da auch schon sehr stark. HAM wird diese Jahr wohl die 17 Millionen PAX überschreiten (bisher +9% in diesem Jahr). Es wird Zeit aggressive und mit Anschubhilfen um Langstecken zu buhlen. Und die Politik (Stadt und S.-H.) sollten auf nationaler Ebene Druck machen, dass es für chinesische Airlines einfacher nach HAM zu kommen. Die Auszeichnung ist verdient und gut. Sie wird hoffentlich noch die eine oder andere Airline auf HAM aufmerksam machen, ein Airport mit eine Einzugsgebiet das mehr Einwohnern und eine vergleichbare Wirtschaftskraft hat als manches angrenzende Nachbarland.
  11. Wie schon geschrieben, fahren nicht fliegen. Wenn Du aus NRW kommst dürfte es in der Regel bequemer und schneller über AMS gehen (Anfahrt Bahn/Auto) als als Umsteiger über MUC erstmal eine stunde in die entgegengesetzte Richtung zu fliegen. Da ist FRA mit seinem Bahnhof gegenüber MUC deutlich im Vorteil. Und das gilt auch für andere vor allem deutsche Städte.
  12. Ganz im Gegegnteil. Habe heute in der SZ gelesen, dass LH FRA sogar angedroht hat Langstrecken von FRA nach MUC zu verlagern, wenn FRA die ansiedlung von Ryanair über geringe Gebühren fördert. Ob das allerdings eine gute Idee ist wage ich zu bezweifeln. Da könnten sich einige die heute nach FRA fahren animiert fühlen nach AMS zufahren, statt nach München zu fliegen.
  13. Ich halte folgende Airports für absolut notwendig: FRA,MUC,BER(TXL/SXF),DUS,HAM,STR,CGN,HAJ,NUE,LEJ Sinnvoll sind auch BRE und DRS Macht zusammen 12. HDF und GWT vielleicht noch als Urlaubsflughäfen. Die 12 würden ausreichen um die wirtschaftlichen Notwendigkeiten abzudecken.
  14. HAM: 1,087Millionen (+13,2% zum Vorjahr).
  15. Solche Tipps kenne ich irgendwo her. Mein Landeswirtschaftsminister möchte auch gern, das Schiffe von Hamburg nach Wilhelmshafen umgeleitet werden. Irgendwie scheint man in der Politik nicht zu verstehen, das man weder Fluggesellschaften, noch Reeder vorschreiben kann wo sie ihre Flugzeug/Schiffe hinschicken. Wenn man sie nicht nach Düsseldorf lässt heißt das nicht, dass sie dann nach Wetze gehen. Vielleicht dann eher noch Köln, Amsterdam oder Brüssel ...