dase

Mitglied
  • Content count

    562
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Neutral

About dase

Profile Information

  • Location
    Moskau
  1. Naja, kaum... SVO hat als dritter Airport 2008 seinen Aeroexpress erhalten. Die Anbindung sollte auf Dauer hier aber auch kein Problem sein, immerhin führt die Bahnstrecke in Richtung Kolomna und Rjasan fast direkt am Flughafen vorbei.
  2. ^ Exactement. In 2014, als noch B757 eingesetzt wurden, hatte TXL teils deutlich über 90% Auslastung, die etwas geringere Auslastung in 2015 ging mit einer Steigerung der Passagierzahlen von bis zu 30% einher. Was auch immer nun ursächlich für die Kapazitätssteigerung ist, fest steht, dass UA sie am Markt platzieren kann.
  3. Mal abgesehen davon, dass im Russischen aus Ende und Sieg nicht einfach Endsieg wird, solltest du dir vielleicht Ursache, Anlass, Verlauf und Ergebnis sowie langfristigen Folgen des 2. Weltkriegs, dem Zeitraum, in dem Pobeda im Russischen zum geflügelten Wort wurde, nochmal genauer anschauen, um darauf zu kommen, warum dieser Vergleich unsinnig ist. Andererseits passt das ganz gut zu deinem Nazijargon ("Gutmenschen").
  4. ^ Weil er dort bauen möchte, wo heute noch Passagiere abgefertigt werden. Anyway, die Lösung kann nur heißen, BER dem Bedarf entsprechend auszubauen, auch wenn einige Frontstädtler das aus nostalgischen Gründen anders sehen.
  5. Ein offener Flughafen Tegel konterkarriert das gesamte Geschäftsmodell des BER. Der Tagesspiegel-Artikel besteht ausschließlich aus Konjunktiven und dürfte Sommerloch-bedingt sein.
  6. ...was natürlich völliger Quark ist, wie die Paxaufteilung TXL/SXF und die entsprechende Verkehrsentwicklung in den letzten Jahren recht eindeutig zeigt. Das Wachstum der vergangenen Jahre ging mehrheitlich vom Nicht-LCC-Bereich aus. Die Welt sieht aber vermutlich nach zwei Schnapsgläsern Elbwasser ein bisschen anders aus.
  7. ^ Mal ganz davon abgesehen, dass die Schlussfolgerung, eine Konzentration erhöhe die Preise, recht gewagt ist: Deine Beobachtungen in allen Ehren, aber Koinzidenzen sind nicht gleich Kausalitäten. Ich bin am 2.2. (erstes Ferienwochenende Winterferien Berlin, noch keine Winterferien in Sachsen) ab LEJ nach LPA geflogen, weil der Flug um mehr als die Hälfte günstiger als ab BER war. Gefühlt hat der halbe Flieger berlinert - soll ich daraus ähnlich analytisch hochqualitativ schließen: "Fazit: Der Ausfall von DRS hat in LEJ die Preise runtergedreht und sorgt damit für Zuwanderung der Gäste aus Berlin"?
  8. Wäre bei einer Verlegung des Brüsseler Hubs an einen anderen europäischen Standort das Kölner Umschlagzentrum geblieben oder hätte man an einem neuen Standort sowieso CGN und BRU zusammengeführt? Hätte sich FedEx ansiedeln können, wenn man keine freien Kapazitäten gehabt hätte? Und schliesslich: inwiefern ist in CGN ein Schaden entstanden bzw. ging der Umzug zu Lasten CGNs, wenn man im genannten Zeitraum das Frachtaufkommen erheblich steigern konnte? Kurz: Deutschland ist hierbei kein Schaden entstanden, im Gegenteil, das Gesamtaufkommen ist erheblich gestiegen. Das Gejammer ist also nichts als regionale Missgunst ohne Substanz.
  9. ^ Es handelt sich allerdings weder um das gleiche Volumen noch das gleiche Beschäftigungsniveau. DHL konnte in Brüssel schlicht nicht weiter wachsen und hätte sein Wachstum bei Nichtansiedlung in LEJ eben woanders in Europa oder außereuropäisch generiert. Einer der Gründe für die Ansiedlung war ferner die teils bereits vorhandene und nur marginal genutzte Infrastruktur, die jetzt kostendeckender betrieben werden kann, sowie das Vorhandensein recht vieler potentieller Arbeitskräfte, die vorher natürlich ebenfalls vom Staat alimentiert werden mussten. Statt das zur Kenntnis zu nehmen, schwadroniert hier ein NRW-Lokalpatriot über die Exqellenz von Subventionen für eine totgeweihte Industrie ohne in der Lage zu sein, mal näher zu erklären, zu wessen deutschen Flughafen Lasten das Wachstum in LEJ denn nun ginge. Als Beispiel CGN: Frachtaufkommen 2005: 650.947 Tonnen - Frachtaufkommen 2012: 751.183 Tonnen
  10. ^ Meine Empfehlung: der 0:30 (bzw. zwischenzeitliche 23:30) Flug ab SXF hat mir in Moskau desöfteren vollständige Arbeitstage erlaubt, wenn auch mit erhöhter Espresso-Frequenz :) Der 8:20-Abflug ab SVO wiederum ermöglicht einen vollständigen Tag in Berlin, der 20:40-Abflug einen vollständigen in Moskau. Aeroflot hat hier schon konkurrenzlos günstige Flugzeiten, die nicht nur von Privatreisenden genutzt werden. In dem Zusammenhang immer wieder interessant der nächtliche AB-Flug, mit dem man sowohl Ankunft als auch Abflug keinen Aeroexpress in DME bekommt und der entsprechend fast immer der billigste Flug BER-MOW ist.
  11. Wieso sind die Endzielpax in DME und VKO eigentlich größer sind als die Streckenpax - das kann doch nur heißen, dass die Endzielpaxe hier kein Teil der Streckenpaxe sind, sondern addiert werden müssen, oder? Unabhängig davon: bis Mai 2013 konnten Fluggäste mit Domestic-Connections nicht durchchecken, sondern mussten in SVO im Ankunftsbereich erneut einchecken. Das wirkt sich dann natürlich auf die Statistiken aus.
  12. Interessant, das sind genau die früheren SU-Flugtage. Und die Preise dürften den ein oder anderen Sachsen eventuell wirklich vom Flug ab Berlin abhalten, in den Moskau-Flügen sitzen da immer auffällig viele. Allerdings ist der Winter gerade im Hinblick auf ethnischen Verkehr etwas schwierig.
  13. Bei Easyjet und Ryanair kann ich allerdings 10 Kg Handgepäck mitnehmen, was auch durchaus ausreicht, die 6 Kg von Air Berlin sind da schon eine andere Nummer.
  14. Scandic, die Frage ist doch eher, wieso du hier eine Beweislastumkehr forderst. Die Realität sieht doch so aus, dass offensichtlich keine Fluggesellschaft von Selbst einen entsprechenden Markt sieht und selbst die Deutsche Bahn sich abgesehen vom zweistündlichen IC in Richtung HH im Fernzugbereich eher auf Einzelzüge, verstärkt im Sommer und am Wochenende, konzentriert. CPH konnte sich weder ab LEJ noch ab DRS halten, die ein weitaus größeres Einzugsgebiet haben, MUC nicht ab dem ähnlich großen ERF. Die Frage ist also eher, was du außer Lokalpatriotismus argumentativ zu bieten hast.
  15. Ein Blick aufs ähnlich große Erfurt hilft vielleicht ebenso: auch dort konnte sich auf Dauer die Linienverbindung nach MUC nicht halten. Auch wenn's schade für Rostock ist, man sollte sich die Größe von Stadt und Umland immer deutlich vor Augen halten. Zumal ein Großteil des potentiellen Einzugsgebietes eben bereits durch Berlin und Hamburg abgegrast wird.