wartungsfee

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    294
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

71 Excellent

Über wartungsfee

Letzte Besucher des Profils

371 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zum Flughafen BER

    Waren das denn die gleichen Leute, die den BBI(BER) damals für zu groß hielten und heute für zu klein? Und ganz kann ich heute nicht glauben, dass man schon damals tatsächlich mit der aktuellen Entwicklung gerechnet hätte. Denn unerwartete Entwicklung heißt auch, dass man den Bedarf zu gering einschätzte (vllt. eben weil man der startenden Globalisierung nicht diesen Effekt zugetraut hätte). Aber sind wir fair, fast 25 Jahre sind seit dem Vergangen. Nicht viel Zeit um entsprechend zu reagieren. Und noch ist es auch kein "neuer Flughafen". Noch ist es eben eine Baustelle, die keiner nutzen kann. Auch das wird ein Grund für die Shitstormwelle gestern sein. Erkläre mal dem normalen Bürger, das er auf einem der angeblich modernsten Flughäfen in der EU landen wird, der seit 2011 eigentlich mal eröffnet werden sollte und du kannst nichts von der fertigen und bezahlten Infrastruktur nutzen, genau genommen gibt es außer der baulichen Infrastruktur auch aktuell nichts, was einem BER gerecht werden würde. Nein, es behindert sogar alles, weil durch die Nutzung der Südbahn aktuell extrem lange Wegzeiten vorliegen. Und auch hier brauchen dann die Busse und Treppen, die nicht in ausreichender Zahl vorhanden sind, lange. Denn mit dem Bodendienst bist du lange unterwegs, von SFX Terminal zum Nordpier.
  2. Aktuelles zum Flughafen BER

    Heute fast schon eine lustige Geschichte, zu lesen was vor über 20 Jahren die Gemüter bewegt hat. Auch zu lesen, wie unerwartet doch die heutige Globalisierung gekommen ist. Und auch erschreckend für mich, wie hochwertig der damalige Jornalismus gegenüber der heutigen doch wirkt.
  3. Aber Opel wäre ok? Warum? Ich glaube das sich dazu keine Finale Aussage treffen lässt, schon garnicht hier im Forum.
  4. Jo, nur ist es Inhaltlich ein unterschied ob es ein Millionbetrag in höhe von drei Millionen ist, oder ein drei-stelliger Millionenbetrag wie hier in den Raum geworfen. Das sollte klar gestellt werden.
  5. War das denn so? Mindestens 100.000.000 Euro am Tag verbrannt? Also mindestens 365.000.000.000 Euro (365 Milliarden) im Jahr...? Wohl doch etwas hoch gegriffen.
  6. Da es ja im Kern hier immer darum geht, ob solche Kredite der staatlichen Hand offenbar nur Großkonzernen und Angestellten zur Verfügung steht, müsste man dieser Logik auch dem Selbstständigen vorwerfen, sich nicht rechtzeitig um Alternativen bemüht zu haben. Schließlich zeichnet sich eine beginnende Insolvenz(gefahr) auch beim kleinem Selbstständigen ab, sodass dieser auch Zeit hätte sich um ein Angestelltenverhältnis zu kümmern.
  7. Der Lohn kommt im Insolvenzverfahren von der Bundesargentur für Arbeit. Dass sollte hier nichts mit dem Notkredit zu tun haben. Vielmehr wird hiermit sicher die laufenden Kosten abgesichert, wie Gebühren und Spritrechnungen. Und damit zum Teil auch Posten, die im übergeordnetem Öffentlichen Interesse stehen. Man stelle sich nur mal, wie es aussehen würde, wenn ab Morgen kein AB Flieger mehr fliegt. Tausend gestrandete Passagiere, tausende Tonnen Fracht, unterbrochene Lieferketten etc. Da ist dann auch volkswirtschaftlich schnell ein großer Schaden entstanden, der über 150 Mio liegt.
  8. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Eher ist Tegel damit noch gestärkt, schließlich ist der "Hauptkunde" für den künftigen BER nun "weg". Und wie @aaspere schön feststellt, die Passagiere bleiben ja, am Ende wird alles beim Alten bleiben, nur der Name lautet anders. Berlin Airways oder so.
  9. Flugzeug-Enteisung

    Was du auch immer uns damit sagen willst, sei doch der Hinweis angebracht, dass das Datum für solch ein Lehrgang perfekt gewählt wurde. Da hat sich einer richtig gedanken gemacht.
  10. Diskusson zum Shitstorm von Eurowings am WE KW29

    Das Hauptproblem liegt mitunter daran, das Informationen über soziale Netzwerke ungefiltert geteilt, gepostet und kommentiert werden. Ganz gleich ob es Facebook, Twitter oder auch dieses Forum ist. Keiner gibt sich mühe, eine Bestätigung zu demgepostetem zu suchen. Das Internet ist zu einem Sammelbecken von vordefinierten Meinungen verkommen. Differenzierung findet nicht mehr statt, und die persönliche Anpassung von Suchergebnissen durch Suchmaschinen tut ihr übriges. Jeder hat heute ein auf sich zugeschnittenes , gleichgeschaltetes Medium in der Hosentasche. Erste Webseiten liefern z.b. nur Nachrichten die für mich vermeintlich interessant sind. Ich lese also nur das, was ich lesen will. Und wenn ich mich vermeintlich als unterdrückte Minderheit wahrnehme, so kommen wie von Wunderhand nur News die dies zu bestätigen wissen. Und meist liegen zwischen der Art des Internetauftritt und der echte Real Life Auftritt welten. Ich wette das 95% der im Internet geschrienen Parolen im echten Leben nie über die Lippen kämen. Man sitzt ja anonym irgendwo am anderen Ende, da lässt es sich leicht pöbeln. Zumal das Internet keine direkte Konfrontation zulässt, in der man Argumente diskutieren (hier von discuss) kann. Darum glaub ich an ein baldiges Ende des sozialmedia hypes. Das wie Kino, Informationsfluss in eine Richtung, nur ein Sender und Empfänger. Und Kino macht heute auch keiner mehr.
  11. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Die Frage wäre ja, wie man den neuen Lärmschutz ermittelt. Ich weiß nicht ob es beim Planfeststellungsverfahren vom BER damals besonderen Lärmschutz gab, aber für den BER wird für die Tagschutzzone ein Wert von unter 55 Dezibel festgelegt, im geschlossenen Raum. Würde man also die gleichen Maßstäbe setzen, wirds kompliziert. Für Tegel hat man für Schutzzone 1 einen Dauerschallpegel von mehr als 75 Dezibel festgelgt, beim BER sind es 65.
  12. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Mitlerweile sind Pro und Contra Argumente von TXL und BER Gegner austauschbar. Je näher die Entscheidung kommt, desto lauter werden die letzten Nägel aus alten Brettern gezogen. Und es wird weniger ein Dialog, als viel mehr Schaffe retten. Es steht viel Geld auf dem Spiel und gewisse neu erworbene Grundstücke beinhalten schon heute TXL und BER Zu-/Abschläge. Politisch ist es Schlagsahne, da Rot Rot Grün bisher nur Papier schwarz gemacht hat und sonst recht wenig passiert ist. Da wird es nach dem Volksentscheid eh andere Töne geben. Man wird später sagen “ ihr habts so gewollt“ und intern wird man ganz froh sein, dass die Entscheidung dazu der Politik abgenommen wurde und alle ihr Gesicht wahren können und das pöblige Volk irgendwie schuld ist, dass man nun ein tollen Flughafen hat und Milliarden ausgegeben hat. Am Ende ist Bayern wieder sauer und der Berliner an sich Bundesweit als fauler, süffiger und Arroganter Transferleistungsempfänger gebranntmarkt.
  13. Nähert sich Boeing dem Ende der 747 Produktion?

    Naja doch, nachgefragt schon, nur eben mit 2 Triebwerken. Schade für Boeing und die B747. Die B747 ist schließlich auch ein optisch unverkennbarer Botschafter für Boeing gewesen. Jeder luftfahrtuninteressierte kennt die B747 und ihr über Jahrzehnte optische Charakteristik, ob er eine B777 von einem A330 unterscheiden könnte?
  14. Aktuelles zum Flughafen BER

    Wie verhält es sich eigentlich mit Brandenburg? Dieser hat doch am ganzen Thema BER/Tegel auch ein Mitspracherecht? Angenommen der Volksentscheid geht Pro Tegel aus, irgentwie schafft man es doch im Berliner Abgeordnetenhaus auch Pro Tegel zu votieren, müsste dann nicht auch Brandenburg Pro Tegel stimmen? Brandenburg würde sicherlich mehr Interesse an einem gemeinsamen Flughafen in Brandenburg haben, als nur den "halben" gemeinsamen und Tegel.