flyer1974

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.433
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

137 Excellent

Über flyer1974

Letzte Besucher des Profils

445 Profilaufrufe
  1. Die LHG bereitet sich wohl darauf vor siehe Bericht. http://www.austrianaviation.net/detail/berlin-lufthansa-group-setzt-langstreckengeraet-ein/ LX zb. ab Wfp zt. 11 mal täglich nach ZRH. Nach VIE / FRA / MUC dürfte es ähnlich aussehen, so werden dort Umsteiger generiert. Man will die Lücken vorübergehend schließen, die zwangsläufig entstehen. Ärgerlich für die Berliner, aber wer fliegen muss wird in den sauren Apfel beißen müssen. Die Frage ist wie man in TXL Großgerät in einem vernünftigen Zeitplan gehandelt bekommt ? Die Gates platzen ja schon bei nem A321 aus allen Nähten.
  2. Mal etwas logisch gedacht. Wem gehören jetzt die WL Maschinen ? Wer sucht neues Personal, und kann damit die frei werdenden Slots bedienen ? Ernsthaft LH bietet wohl nun noch etwas für Niki und LGW., diese sind nicht insolvent und man müsste den weiteren Betrieb nicht vorfinanzieren, unter dem Risiko das die Behörden nicht zustimmen. Das bindet sich niemand ans Bein ! U2 hat nun ein billiges Angebot direkt vor der Tür ( in Sachen Brexit bringt das allerdings nicht viel ). ? bleibt Mol, hat er echt ein Personalproblem ? oder schaufelt er Maschinen frei für die Slots , nach dem Grounding. Kein Unternehmen gibt Geld aus für etwas, was er bald viel billiger bekommt, und diese Ankündigung gab es ja heute !
  3. Schwachsinn ! sorry. Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch (mind. Niveau C1), Englisch (Niveau B2) und Französisch (Niveau B1)
  4. Die Swissair ist mit so was auf die Nase Gefallen, ( SAir Group ), AB hat derartiges auch das Genick gebrochen, EY hat die Reißleine gezogen und ist nun LH der nächste Kandidat der sich übernimmt ? Spohr sollte doch aus Bruggissers Fehlern lernen ?, der wollte AZ damals schon einvernehmen, aber hat sich schon mit Übernahmen und Beteiligungen von teilweise maroden Airlines. übernommen. So wurden die belgische Sabena und die deutsche LTU trotz des erheblichen Kapitalbedarfs übernommen. Zusätzlich erforderten die Beteiligungen in Frankreich (AOM, Air Liberté und Air Littoral) viel Restrukturierungskapital. JH hat ähnliche Fehler gemacht bei AB, und nun will sich das Spohr an die Bake hängen ? hat er soviel Angst vor U2 / RYR. Hoffentlich merkt der AR das es mehr kostet, als es bringt.
  5. FNC könnten Einschränkungen mit 216 möglich sein, sonst normal nicht , aber nicht mehr wichtig da der wl mit AZ ( 216) ja bekanntlich gestorben ist.
  6. Zwischenfälle 2017

    Ich kann mir einfach vorstellen, das das denen echt nicht leicht gefallen ist. GA und nach HH hätte Probleme gegeben, so ist es ein anderes. Der Druck dürfte enorm sein der auf Ihnen lastet. Wetter ist immer ein Grund bez. safe ops, aber das dürfte die breite Masse der Kunden im Zusammenhang mit AB im Moment nicht mehr interessieren. ( AB hats verbockt ). Die letzte Entscheidung liegt allerdings bei denen, und hier muss man einfach mal sagen, schaust du dem Windsack ins Maul, ist was Faul. Man wird es rechnerisch nachvollziehen können...
  7. Zwischenfälle 2017

    Ich unterstelle Ihnen gar nichts. Aber die Bedingungen waren pretty minimum. Ich denke denen ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Die BFU wird über den Icident informieren.
  8. Zwischenfälle 2017

    Da gibt es genügend andere Beispiele für!, bei a little pretty minimum irgendwas zu wagen ? was man unter anderen Bedingungen nicht gemacht hätte ! Und die gestern hätten bei DH wohl zum GA geführt !, sonst wäre dass nicht passiert, aber es ist ja alles gut gegangen. Die wollten einfach Ihren Job gut machen !
  9. Zwischenfälle 2017

    Je nach dem was in den Tanks war, um folgende Flüge ohne Betankung zu absolvieren. Zudem die Decke bei 200 ft = DH CAT I, mit Sicherheit nicht einfach, aber ich glaube die standen auch unter Druck. Die Paxe hätten auch gejammert wenns n GA gegeben hätte und man Sie nach HH gebracht hätte ? Zudem ist ja da der Weitertransport auch teuer, die Maschine hatte heut sicher auch noch mehr im Plan , die hatten keine einfache Entscheidung. Die haben es versucht im Sinne der Paxe und der Airline zu handeln.
  10. Die LHG hat noch einige Heuwender im Betrieb und es gibt durchaus Strecken, auf denen die weiterhin Sinn machen.Mit LGW gibt es auch neue Strecken, die zwar nicht der Kernmarkt sind, aber der Yield stimmt. Abwarten, LGW macht Sinn, ist auf vielen Strecken günstiger als ein CRJ Jet hin oder her ? abwarten. Wenn Sie die kleinen Airports anbinden wollen, ergänzt LGW das genau richtig ! FKB /SCN / NUE verspricht hohe yields ...Die ganzen Zubringer Hüpfer in verdichteter Frequenz, dafür sind Leute bereit Geld auszugeben ! ( BSL- FRA/ MUC , FDH - FRA usw... ) LX hat immer noch wl. von Helvetic für sowas im Einsatz, und die Heuwender der AUA. LGW dürfte billiger sein ?
  11. Wöhrls Zahlungsmodalitäten konnte kein Verwalter und kein Gläubiger ernsthaft akzeptieren ! Das Fluggerät, da hat AB gar nichts mehr zu reden gehabt, und dass was LH nun noch bietet ist einfach das beste Angebot für die Gläubiger ! Mit seinen 50 Mio. wäre er keine 4 Wochen weit gekommen !
  12. die gehen raus ! aus der Flotte, den Rest wissen wir in einigen Stunden, will nichts vorwegnehmen !
  13. Hoffnung gibt es noch für DUS - JFK,RSW,MIA,SFO,LAX. ( bis 31.10) sind wohl genau 7 Maschinen ? Der ganze Rest ist bis zum 25.09 stufenweise weg. Ich mutmaße nur .... , Solange kein neues Geld fließt, und man den Medien glauben darf, reicht der restliche cash dann auch für den Rest nicht mehr, zumal man erst Mitte Oktober Nägel mit Köpfen machen möchte. Die Re- protection RL war da schon recht eindeutig, zumindest was die Langstrecke betrifft. Ich kann es nicht genau beurteilen, aber allen Bietern käme ein temporäres Grounding aus wirtschaftlichen Interessen entgegen.
  14. wer bekommt das so schnell auf die Reihe ? direkt ?