Klaus-Günther

Mitglied
  • Content count

    56
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Neutral

About Klaus-Günther

  1. Flybe streicht HAJ-MXP zum WFP 2017/18
  2. Ich vermute mal, dass auch der Brexit und seine noch nicht überschaubaren Auswirkungen auf den Luftverkehr da eine Rolle gespielt haben. Immer gut ´, ein "Plan B" in der Tasche zu haben.
  3. Ansprüche nach EU-VO kann man nur geltend machen bei einer EU-Airline (also mit AOC, in diesem Fall HiFly), wenn auf Deiner Flugbestätigung auch HiFly mit Flugnummer als Erbringer der Beförderungsleistung genannt ist. Wer das Ticket ausgestellt hat ist bei den Ansprüchen aus 261 unerheblich.
  4. Nicht gut ... kann eine Airline in Europa damit überleben ?
  5. Meines Wissen braucht man für LCY Flugzeuge für einen "steep approach". Nicht alle -300 sind jedoch damit ausgerüstet.
  6. HAM - Antwerpen wird eingestellt
  7. Sehe ich prinzipiell auch so, aber es gibt ja nicht den Münchner oder den Augsburger oder Ulmer, sondern jeder trifft seine individuelle Reiseentscheidung auf Grund seines Wohnortes: wohnt man eher im Süden oder Westen, hat man eine Bahnstation vor der Tür oder setzt man sich sowieso in sein Auto ? Kann ich das Auto günstig parken oder ist mein Parkplatz pro Tag schon teurer als das Flugticket ? Ich finde es sehr "belebend" für den eher hochpreisigen MUC, dass es neben München-West nun auch München-Nord geben wird.
  8. Zwischenfall im Nebel in Augsburg: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Flugzeug-geraet-nach-Landung-in-Brand-Flughafen-gesperrt-id36299272.html
  9. Ich sehe eine "Intersky Reloaded" auch nicht. Das Vertrauen der Kunden ist weg. Und andere versuche mit NoNames (auch eine AIS zähle ich dazu) sind zum Scheitern verurteilt. Eine AB wäre gut oder auch eine Sunair, die mit BA-Code in den Markt gehen kann. Großes Gerät einer Easyjet kann ich mir nicht vorstellen. Und VLM kämpft in Hamburg schon, da würde man sicherlich keine neue Baustelle aufmachen wollen.
  10. Ach ja, der HRW und seine Intro. Seine Rolle bei den verschiedenen Airlines wurde ja auch immer gerne "verklärt" dargestellt. Er lebt halt noch in seiner NFD-Welt. Die diversen vermeintlichen "Turnarounds" hat er immer mit dem Geld von Anderen finanziert und auch seine DBA war beim Verkauf an Herrn Hunold noch auf mehrheitlich defizitären Strecken unterwegs. Und das vermeintliche "Wunder von Bregenz" war auch nur auf Pump finanziert - ohne Strategie und dem festen Willen, die Airline auch nachhaltig zum Erfolg zurückzuführen.
  11. Ist meistens den Anforderungen der Veranstalter geschuldet (wegen Bettenwechsel, Transfers, Reiseleitung). Dann gibt es meinstens (speziell im Winter) einen SSH-Tag, einen HRG-Tag, einen RMF-Tag usw. Und dann halt möglichst viele Flüge von allen möglichen Abflughäfen an diesem Wochentag ins Zielgebiet und dann auch nachts.
  12. Das sehe ich genauso. Und meiner Meinung nach, darf sich ein Behördenentscheid nicht ausschließlich daran orientieren, ob die betreffende Airline dadurch schneller oder langsamer den Bach runtergeht. Die finanzielle Schieflage der AB wird sich auch nach einem positiven Bescheid zu den CS-Flügen nicht grundlegend ändern. Vorzuwerfen ist der Behörde lediglich, dass man dieses Thema nun schon wieder über ein halbes Jahr verschleppt und deswegen die Unsicherheit schürt.
  13. Oh je, ich mache mir langsam Sorgen um die letzte regionale LInienfluggesellschaft aus dem deutschsprachigen Raum. Ok, wir haben noch die Skywork, allerdings ist das ja ein Non-EU-Carrier ...
  14. Damit ist leider auch XL Airways schon gescheitert. Germania hält sich auch m.E. nur so tapfer im Markt, da sie sich durch den starken Einzelplatzverkauf eine gewisse Unabhängigkeit von den Veranstaltern bewahrt. Und was TUI Verträge auf Sekundärmärkten angeht, so sind diese in der Regel alles andere als "Cashcows" - aber zumindest gut fürs Image.
  15. vielleicht eine Interskywork ? Dann hätten die Schweizer auch endlich ein AOC in der EU ...