comeback

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    342
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

38 Good

Über comeback

  1. Das hast du mich falsch verstanden. Ich möchte nicht, dass mit Staatsknete jedem geholfen wird, sondern niemanden. Raushalten und die Wirtschaft Wirtschaft sein lassen ist die Devise. Je freier die Marktwirtschaft desto besser, das kann man überall auf der Welt beobachten (aktuelle Beispiele: Venezuela, Nordkorea, etc.) Übrigens noch mal ein Gedanke zum Thema "AB-Flugausfälle würden Schaden für die Volkswirtschaft bedeuten": Wenn die Leute kurzfristig nicht nach Spanien oder in die Türkei fliegen könnten und zuhause bleiben müssten, würden sie das Geld doch möglicherweise im eigenen Land ausgeben. Wäre das nicht sogar gut für die Volkswirtschaft?
  2. Diese ganze "Rettungsaktion" zeigt sehr anschaulich wie Politik, staatliche Institutionen und Großunternehmen ein Geflecht (ich nenne es "das Establishment") gebildet haben zu Lasten der freien Marktwirtschaft. Hat schon was von mafiösen Strukturen bzw. Sozialismus. Eine Sauerei ist das, auf gut deutsch gesagt.
  3. Wenn man 8.000 Selbständige mit Staatsknete rettet, wären aber auch 8.000 Arbeitsplätze gerettet. Ist man wenn man für ein Großunternehmen arbeitet so eine Art Übermensch mit besonderen Privilegien?
  4. Richtig so, dass Ryanair etwas dagegen unternimmt. Wieso soll ich als Steuerzahler Geld in ein marodes Privatwirtschaftsunternehmen versenken oder Urlaubern ihren Rückflug garantieren? Ist ja nicht so als wäre da eine Gefahr für Leib und Leben vorhanden. Müsste halt im Fall der Fälle einfach auf eine andere Airline umgebucht werden. Shit happens nunmal. Mir als selbständigem Unternehmer hilft auch niemand wenn ich pleite gehe und ich würde auch keine Hilfe verlangen. Stichwort Eigenverantwortung (sowohl des Unternehmens als auch der Kunden).
  5. Hätte mal eine Frage zur A321NEO. Es ist ja bekannt, dass viele Airlines überlegen den A321NEO LR für Transatlantikflüge zu nutzen (ab 2019/2020?). Wobei es aber doch auch mit "normalen" A319/20/21NEO (also nicht LR) jetzt schon möglich wäre. Die Reichweiten von weit über 6000km müssten doch locker reichen für Strecken von West-/Nordeuropa nach Toronto, Boston oder New York. Wieso wird das nicht bereits getan? Der A319NEO z.B. mit 7800km Reichweite dürfte selbst bei dichter Bestuhlung und starkem Gegenwind doch eigentlich keine Probleme mit solchen Strecken haben?
  6. Ich hätte mal eine Frage zu den KLM-Flügen 807/808 Amsterdam-Taipeh-Manila u.z. Es wird, wie ich aus eigener Erfahrung und aus den Flighradar24-Daten weiss, grundsätzlich immer über Hong Kong geflogen. Das ist aber ein ziemlicher Umweg, deutlich kürzer wäre die Strecke wenn ca. 1000km weiter nordöstlicher in den chinesischen Luftraum eingeflogen werden würde. Könnte es daran liegen dass die Volksrepublik China die Republik China (Taiwan) nicht anerkennt oder gibt es andere Gründe? Hat nur KLM dieses Problem oder ist das bei anderen Airlines die Taipeh anfliegen auch so? Für den Fluggast ist das ziemlich ärgerlich, die 16 Std. nach Manila sind auch ohne diesen Umweg schon stressig genug. Ohne Umweg und ohne Zwischenstopp in TPE könnte man die Flugzeit AMS-MNL sicher auf 13 Std. reduzieren. Ich hoffe, dass es da in Zukunft Änderungen gibt oder z:b. die Lufthansa wieder eine Direktverbindung nach MNL aufnimmt.
  7. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Ich bin gerade im Wikipedia-Artikel über den Flugplatz Borkum (https://de.wikipedia.org/wiki/Flugplatz_Borkum) auf diesen Satz gestoßen: "Im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts wurden Linienflüge auch nach Düsseldorf und Berlin angeboten." Da würde mich mal interessieren, welche Airline das geflogen hat und mit welchem Gerät? Bei einer nur 1000m langen Bahn auf Borkum würde ich mal auf sowas wie Dornier 228 tippen.
  8. Zwischenfälle 2017

    Ägyptische Maschine aus Hurghada auf dem Weg nach Münster/Osnabrück von Bundeswehrjets abgefangen. http://www.bild.de/news/inland/bundeswehr/flugzeug-aegypten-hurghada-kampfjets-52558606.bild.html
  9. Aktuelles zum Flughafen Leipzig/Halle

    Wahrscheinlich wegen Gewitter. Einige Frachtmaschinen haben auch erst ein paar Ehrenrunden nördlich von Dresden gedreht vor der Landung in LEJ.
  10. Welche Strecken fehlen in den Flugplänen Europas?

    Inoffiziell sind es Stand 2017 20-25 Mio. Menschen dort und es werden täglich mehr... Wobei man natürlich sagen muss, dass die meisten Filipinos sich keinen Langstreckenflug leisten können und der Tourismus auf den Philippinen auch noch ziemlich in den Kinderschuhen steckt. Bei TUI und den meisten anderen Veranstaltern z.B. sind praktisch keine Pauschalreisen buchbar. Das erklärt wohl auch die vergleichsweise wenigen Interkontinentalflüge in Manila.
  11. Welche Strecken fehlen in den Flugplänen Europas?

    Bei MUC tippe ich dann mal auf Lufthansa oder Philippine Airlines? Wäre für mich jedenfalls eine sinnvolle Ergänzung zu Amsterdam und London. Vielleicht ja sogar ohne Zwischenstopp. Würde die Flugzeit dann auf ca. 14 Stunden verringern. Ab AMS mit Stopp in Tapeh sind es über 16 Std.
  12. Welche Strecken fehlen in den Flugplänen Europas?

    Deutschland-LAX-MNL sind 20.000km, im Vergleich zu Deutschland-MNL 10.000km und Deutschland-Dubai-MNL 12.000km. Habe nicht nachgeschaut aber kann mir kaum vorstellen dass es da finanziell und zeitlich attraktive Angebote via USA gibt. Dass es einen sehr starken amerikanischen Einfluss gibt, ist natürlich völlig richtig. Ist für Europäer aber auch von Vorteil, man fühlt sich nicht so fremd wie in wahrscheinlich den meisten anderen asiatischen Ländern. Wobei es jetzt aber auch nicht so besonders viele Flüge MNL-USA gibt, tippe mal ganz grob geschätzt auf höchstens 4 oder 5 am Tag. Edit: Meine Schätzung war gar nicht so schlecht. Heute z.B. laut flightradar 2x San Francisco, 1x Los Angeles, 1x Honolulu, 1x Vancouver, 1x London, 1x Amsterdam. Ansonsten fast nur innerasiatische Flüge. Ich würde sagen, für eine der größten Städte der Welt, ist das noch deutlich ausbaufähig.
  13. Welche Strecken fehlen in den Flugplänen Europas?

    Was ich mir wünschen würde, wären mehr Direktverbindungen von Deutschland/Europa auf die Philippinen. Das einzige was es gibt, sind die Flüge von Heathrow mit Philippine Airlines und von Amsterdam mit KLM (mit Stop in Taipeh) nach Manila. Durch die fehlende Konkurrenz sind die Preise ziemlich hoch und Umsteigeverbindungen via Golfstaaten oder China mit Flugzeiten von teilweise weit über 20 Std. sind auch nicht jedermanns Sache. Metro Manila ist immerhin die fünftgrößte Agglomeration der Welt und hat, wie auch der Rest des Landes, ein rasantes Bevölkerungswachstum. Zudem gehört MNL zu den 50 größten Flughäfen der Welt. Seltsam dass es da nicht mehr Angebot in Richtung Europa gibt. Zumal die Philippinen Jahrhunderte lang spanische/amerikanische Kolonie waren und somit ziemlich christlich/westlich geprägt sind.
  14. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    Das Problem ist meiner Meinung nach, dass die Herrschaften im FMO-Management einfach gedanklich noch im 20. Jahrhundert leben. Also Urlaub = 2 Wochen am Mittelmeerstrand liegen. Dass Urlaub 2017 aber auch bedeuten kann, billig für ein Wochenende zum shoppen nach London oder Mailand fliegen, oder ein paar Tage zum sightseeing nach Prag oder zum snowboarden in die Alpen, oder meinetwegen auch eine Trekkingtour auf Sizilien, das begreifen die einfach nicht.
  15. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    @jet: Die neuen Verbindungen wurden aber schon letztes Jahr angekündigt, fallen also nicht in den Verantwortungsbereich von Herrn Schwarz. Ich hoffe sehr, dass es gerade im Bereich Low Cost zu Verbesserungen kommt. Es geht mir einfach nicht in den Kopf, warum z.B. in NRN, DTM oder BRE jeden Tag gefühlt ein Dutzend Ryanair/Wizz-Flüge gehen, am FMO aber so gut wie nichts. Zumindest die wichtigsten Hot-Spots wie London, Barcelona, Rom, etc. müssten doch machbar sein. Ob mit Ryanair, Easyjet, Vueling, Germanwings etc. ist letztendlich egal. Da muss sich auf jeden Fall was tun. Außerdem könnte eine zusätzliche Hub-Anbindung auch nicht schaden. Nach Süden ist man mit FRA und MUC ja gut aufgestellt, deshalb wäre meiner Meinung nach insbesondere ein Hub in eine andere Himmelsrichtung (CPH? TXL? AMS? LON?) sinnvoll. Sämtliche Flüge am FMO gehen in südliche Richtung. Das ist einfach ein krasses Ungleichgewicht. Ich glaube diese Fokussierung auf Charterflüge gen Mallorca und Antalya sind der Hauptgrund dafür, dass der FMO zum größten Verlierer aller Flughäfen in Deutschland geworden ist (mehr als 50% Passagierrückgang seit 2000). Für junge oder junggebliebene Leute die einfach mal günstig einen individuellen Städtetrip machen wollen, bietet der FMO leider nichts an.