oldblueeyes

Mitglied
  • Content count

    2,668
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

790 Excellent

About oldblueeyes

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    FRA

Recent Profile Visitors

679 profile views
  1. MUC ist eher besser angebunden, weil man von dort aus auch die Provinz anfliegt
  2. In dieser Phase will man sich auch nicht die eigene Verhandlungsposition kaputt machen. Dazu könnten Interessenten auch Allianzen bilden. Taktisch nicht schlecht, obwohl man sowieso durch den abgelehnten Restrukturierungsplan schon einige Assets abgeben wollte. Würde man da 2-3 Pakete schnüren die auch Verpflichtungen wie Mitarbeiter enthalten wäre man schnell im Stande auch Cash zu generieren.
  3. Daran glaube ich nicht. Es ist erst einmal generelles Interesse, um die Bücher sehen zu können. Nichts verbindliches, aber für geringes Geld gibt es viele Informationen. Ich bin mir sicher das man punktuell hohes Interesse hat einzelne Aktiva zu übernehmen - Slots sowie eventuell Flieger, um eigene Basen zu stärken. Darauf wird es wohl hinauslaufen und es könnte sein das man sich so den Kuchen friedlich aufteilt - Easyjet wäre es sehr gelegen Neapel und Venedig zu stärken, Linate würde auch gut in deren Strategie passen vor allem wenn in Malpensa ein LCCler mit Langstrecke kommen sollte. Vueling wäre stark an Rom interessiert usw..
  4. War ja auch zu erwarten, denn die Wettbewerber sind auch fleissig dabei. Wizz hat schon operativ auf die A321 umgestellt, Vueling fing auch schon damit an und Easyjet die traditionell mit der 319 unterwegs waren und stark auf Frequenzen und auf einen langsamen Übergang zu A320 setzte traut sich jetzt auch am grössten Muster. Interessant wird sein das sich damit die Marginalkosten durch die Bestuhlung ändern- hatte die Boeing 738 gegenüber der A320 einen leichten Vorsprung , so wird die A321NEO geegnüber der 73710MAX um die 10 Sitze mehr bieten können.
  5. Es kommen ja die ersten Gebrauchten auf den Markt. Dazu plant Airbus eine Nachverdichtung der Sitze, was die LH beim Kauf von gebrauchten Muster gleich einbauen könnte. Die zeitliche Verschiebung der 777x die überlegt wird könnte auch darauf hindeuten das man einige Routen von 747-8 auf 380 statt auf 777x umstellen könnte.
  6. Ich würde folgende Aspekte berücksichtigen: - mit dem Satelliten hat die LH die grösste Investition in MUC getätigt - es ist eine sinnvolle Entscheidung diese so viel wie möglich auszulasten - in MUC muss auf die Ausflottung der E195 auf vielen Zubringerrouten reagiert werden - die nächste Stufe sind die A319, die mit KTV Piloten bereedert werden - regional gibt es neue Konkkurenten - LOT erhöht auch das Angebot auf den Rennstrecken und expandiert im Zubringernetzwerk - und man bereitet sich sicherlich darauf vor das die Alitalia in irgendeiner Form kolabiert, umstrukturiert wird, das Vertrauen der Kunden neues Buchungsverhalten mit sich bringt etc.
  7. Aktiva sind 2/3 der Schulden. Eigenkapital +Aktiva vs Schulden...sehr balanciert. Sieht immer so aus wenn man mit neue Flieger wächst und die Flotte extrem jung ist. Mit der Zeit altert die Flotte im Schnitt und auch die Verbindlichkeiten sinken.
  8. Langjährige Schulden sind 2/3 der Assets. Operativ verdienen sie ca 10% des Schuldenstandes- können also die Verpflichtungen locker bedienen. Operative Marge ist bei ca 5% was für ein stark wachsendes Unternehmen sehr gut ist. Wo sind die Probleme?
  9. Die Diskussion geht sehr stark Richtung Provinzpatriotismus. In Frankreich würde sich keiner ärgern das Lyon oder Marseille Provinzflughäfen sind, obwohl die Städte im nationalen Ranking wichtiger sind als Hamburg für Deutschland. Es gibt nun mal eine Fluginfrastruktur die sich etabliert hat, genauso wie sich Jahrhunderte zuvor Handelsrouten oder -plätze etabliert haben. Genauso wie sich niemand in Stuttgart beklagt das dort kaum Kaffehandel im Fokus steht sondern eher Automotiveteile hergestellt werden, sollte man auch in Hamburg akzeptieren das man beim Thema Verkehrsströme in der Luftfahrt keine besondere Rolle spielt. Und solange man über die üblichen Hubs überall gute und zeitsparende Flüge ohne 6 Stunden Transferzeit findet, ist dies auch völlig ausreichend.
  10. Also das mit der 5ten Stadt ist schon mal falsch....13 ist die "Glückszahl"...https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_größten_Städte_Europas Und Stadtgebiet bedeutet nicht unbedingt Ballungsraum und Kaufkraft oder Wirtschaftsleben das Verkehrsströme fördert. Brüssel ist halb so gross wie Hamburg, hat aber die hohe Bevölkerungsdichte im Umland, Verkehr das durch die EU Bürokratie generiert wird usw. Auch für viele Touristenströme ist Hamburg nicht der Hit - es hat weder die Coolness Berlins, noch die Kulisse Prags.
  11. @dani.. Stelios ist Zypriotischen Ursprungs udn wohnt in Monaco.. daher wird man notfalls da auch schon eine Lösung finden.
  12. Easyjet ist schon insgesamt profitabel auf das Geschäftsjahr bezogen. Und wächst kräftig, alleine in den nächsten 2 Jahren kommen knapp 50 Flieger dazu. Aber man muss die Geschäftslogik der Gesellschaft verstehen: - 50% des Gewinns werden als Dividende ausgeschüttet -> Geld in der Tasche geht vor Wachstum - man hat andere Fokusmärkte - Frankreich, Amsterdam wächst stark, Italien ist traditionell stark und man erhofft sich eventuell neue Strecken durch die Alitaliaprobleme - es zieht sich auch bei Easyjet ein Wandel durch - die Anzahl der Flugzeuge wurde leicht nach unten korrigiert, dafür werden auf den Hauptstrecken demnächst auch 321 eingesetzt Die ersten Signale gab es schon vor Monate, als man für Deutschland "selected Airports" als Wachstum verkündet hat.
  13. Ganz einfach.. du verwechselst "wollen" mit "hoffen". Kleinere Airports werden nicht mehrmals täglich bedient sondern 1-2mal die Woche - Uhrzeiten sind dabei eher Nebensache, da man sowieso an gleicher Tageszeit ankommt wie man abgeflogen ist. Da ärgern sich die meisten mehr darüber das sie gleich die 2te Parkwoche zahlen müssen als das sie 3 Stunden weniger in der Sonne waren.
  14. Ich würde mir mal die Markttrends anschauen. Derzeit läuft es in Europa auf 2 Modelle hinaus: - grosse Hubs die von den Legacies bedient werden - kleinere "Hubs" die hybrid im konvergierenden LCC Modell auch ihre Berechtigung haben werden eher den Budgetairlines zugeordnet (ich sage bewusst nicht LCC) Bei den Legacies ist es auch politisch heikler, da viele Emotionen damit verbunden sind - stellen wir uns mal vor die Austrian würde man als "die grössere Dolomiti" oder "die FlyBE der Lufthansa" bezeichnen.Vielleicht ändert sich die Sichtweise wenn eine Alitalia erst einmal vom Markt weg kommt und keiner auf die Idee einer Neugründung kommt.
  15. Belgien ist ein LCC Markt per se . Und Brussels kommt ursprünglich auch aus Virgin Express, da hat man sich eventuell leichtere Integration in schlankeren Strukturen verprochen als zB bei der AUA. Der Unterschied zu den anderen ist das man hier konsequent auf Flieger ab A319 setzt. AUA ist dagegen eher eine Regioanlairline, mit ihren Q400und Embraers. Ich sehe das Eurowingslangstreckenprodukt auch nicht am Ende seiner Entwicklung- es wurde mit gebrauchten 330-200 getestet, es können durchaus mehr als nur Leisurerouten kommen. Das Brussels historisch auch spezifische Märkte bedient muss man natürlich dazu zählen.