aib

Mitglied
  • Content count

    288
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by aib

  1. Das kann man von AB aber auch behaupten. Wobei schlechter Low Cost Service zu Premiumpreisen ist schon eine "Innovation" Übrigens sprachen die Medien auch davon, dass LH früher dran war. Will das Thema jetzt hier aber nicht ausbreiten, da es wohl mehr als nebensächlich sein dürfte wer da erster und wer zweiter war. Und ob diese Art von Bewerberscreening jetzt das Optimum darstellt steht nochmal auf einem ganz anderen Blatt. http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/casting-bei-air-berlin-etwas-englisch-etwas-geografie/19252200.html
  2. Oh, mein Fehler; danke für den Hinweis. Mir war so als hätte LH letzes Jahr damit angefangen, aber auch ich kann mich da mal täuschen.
  3. Zumindest bei der LH sollte es bei den Castings so gewesen sein, dass bei erfolgreichen Durchlaufen kein weiteres Assessment notwendig notwendig war. Es wurde aber bei dem Casting so ziemlich alles abgedeckt. Von Englischtest bis hinzu einem Interview mit Psychologen. Es sollten auf diese Weise mehr junge Leute angesprochen werden, denen die klassische Bewerbung zu umfangreich/kompliziert etc. (den Punkt muss ich nicht verstehen ) war. Das Ganze soll wohl ein recht großer Erfolg gewesen sein, sodass AB auch auf den Zug gesprungen ist. Bei denen soll der Erfolg jedoch arg begrenzt gewesen sein.
  4. Bis zur A350 war diese Annahme wahrscheinlich richtig. Mittlerweile soll wohl die A350 zu ähnlichen Kosten produzieren wie die A380 und das bei deutlich flexibleren Einsatzoptionen. Dies hat zumindest LH verlauten lassen als man die 350er ein paar Wochen/Monate in Betrieb hatte.
  5. Laut Recherchen der WELT wird AB die LGW für einen recht geringen/symbolischen Betrag aufkaufen. Auf diese Weise soll die Performance erreichen. Frage an die Experten: würde, das nicht bedeuten, dass die Piloten/Flugbegleiter in den normalen Tarifvertrag von AB fallen und dadurch deutlich teurer produzieren würden als bisher? Oder gibt hat die Dash zu wenig Sitze, sodass dieser Typ nicht betroffen wäre duch gewisse Grenzen im Tarifwerk? https://www.welt.de/wirtschaft/article164887532/Air-Berlin-kauft-Fluggesellschaft-fuer-symbolischen-Preis.html
  6. Ich muss ehrlich sagen, so weltfremd Lunas Beiträge manchmal sind, diesem kann ich teilweise zustimmen. Zumal gerade der eine Teil durch das "wohl" abgeschwächt wird. Natürlich arbeiten die verbleibenden Airberliner hart und kämpfen jeden Tag gegen das Unheil an. Aber bei der Performance die AB in TXL zuletzt abgeliefert hat kann ich jeden Kunden der sauer ist verstehen. Gerade am Freitag will niemand und der Schlange stehen weil irgendein Flug ausgefallen ist und es sich vielleicht schon um den 3. in der Woche handelt. Und ja da werde ich auch sauer und ungehalten und das Sprichwort "wie es in den Wald hineinruft..." ist mir in dem Moment komplett egal. Wenn dann noch Leistungen die einem nach Gesetz zustehen (Umbuchung etc) verweigert werden wollen, dann platzt einfach irgendwann Knoten!
  7. Schlecht hätte dieses Konzept nicht sein müssen, wenn AB wirklich eine hochgradige Integration von LTU und DBA sichergestellt hätte. Das war nicht einfach und, gerade aufgrund der verschiedenen Strukturen und Kulturen und ist teilweise bis heute nicht geschehen, was gut an Doppelstrukturen in der Verwaltung sichtbar ist. Heute scheint es nun zu spät zu sein... Allerdings sehen wir auch seit Jahren wie schwer so ein Kulturwandel sein kann wenn wir mal rüber zur LH Group schauen.
  8. Den Schwenk mein Unfeld anhand diesen Satzes zu bewerten musst Du mir mal erklären. Es war eher wie von meinem Vorredner beschrieben gemeint. Ich selber bin nicht neidisch auf Vorstände etc. Der Neid war eher auf die deutsche Gesellschaft (natürlich nicht alle aber viele) bezogen die bei diesen Themen deutlicher reagiert als die Bewohner anderer Staaten.
  9. Offen und ehrlich gesagt: Ich finde die Erhöhung zumindest in der aktuellen Situation mehr als in Ordnung. Das Management hat die großen Tarifkonflikte beigelegt, mit dem Wetlease und einer eventuellen Übernahme der AB einen klugen Schachzug unternommen und ist weiterhin dabei (wenn auch langsam) die LH Group in Richtung Zukunftsfähigkeit zu bringen. Natürlich haben viele Mitarbeiter in diversen Bereichen bluten müssen in den letzten Jahren. Das will ich nicht abstreiten. Aber wenn es sooo schlecht bei LH nach den Kürzungen, dann empfehle ich sich auf dem Markt umzuschauen und den Arbeitgeber zu wechseln. Die Erkenntnis ist dann oft (nicht immer), dass das Gras auf der anderen Seite nicht grüner ist. Aber Deutschland ist leider ein von Neid geprägtes Land. Just my 2 cents!
  10. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man einfach die Investition als solches gescheut hat. Schließlich werden auch die Betreiber von TXL gedacht haben, dass der BER irgendwann eröffnet und sicherlich auch nicht damit gerechnet, dass es sich so lange hinziehen wird. So wurde nur das nötigste in TXL investiert um den Betrieb am Laufen zu halten. Und die extreme Überfüllung entstand ja erst in den letzten Jahren, als der BER immer wieder verschoben wurde.
  11. So einen ähnlichen Thread wie von Dir angesprochen gibt es bereits. Wurde damals sogar von Luna selbst eröffnet. Vielleicht können wir dann wirklich zurück auf "Aktuelles..." kommen.
  12. Die Interpretation von HAJ-09L ist definitiv richtig. Wie jetzt auch das Handelsblatt berichtet, haben sich 67% der Mitarbeiter gegen die Sanierung ausgesprochen, obwohl die Gewerkschaften bis zuletzt für ein Ja geworben haben, da AZ ansonsten wohl keine Zukunft hat. Die Liquidität soll wohl nur noch bis Ende Mai reichen. Wenn dem so ist ein wirklich sehr überschaubarer Zeitraum. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/alitalia-rettung-scheitert-wie-es-nun-mit-alitalia-weitergehen-koennte/19712638-2.html
  13. Interessant, dass andere Airlines (in diesem Falle LH) tatsächlich kommunizieren, dass es bisher keinen Trump-Effekt gibt und die Buchungen konstant geblieben sind. http://dmm.travel/news/artikel/lesen/2017/04/lufthansa-spuert-keinen-trump-effekt-80243/
  14. Ich war in den letzten drei Jahren je einmal in Griechenland und muss sagen ich war jedes mal positiv überrascht. Die meisten Menschen mit denen ich dort gesprochen habe, hatten nichts gegen die Deutschen. Im Gegenteil, sie waren (verständlicherweise) froh, dass wir kommen und damit ihr wenn auch niedriges Einkommen sichern. Dabei kommt es natürlich auch drauf an wie man sich gibt. Wenn ich einige (nicht alle) Touristen sehe, die direkt heraushängen lassen, dass Deutschland so reich sei und einem Griechenland quasi gehöre braucht man sich nicht wundern wenn die Reaktionen eher kühl ausfallen. Manchmal ist es besser sich seinen Teil im Hinterstübchen zu denken, statt laut auszusprechen. Die Türkei steht bei mir und vielen Freunden/Bekannten nicht mehr auf der Reiseliste. Bei mir war das schon mit den Anschlägen passiert. Das war auch der Moment in dem einige große Unternehmen in Deutschland auch ihre Mitarbeiter nicht mehr in IST umsteige lassen. Bei anderen kam diese "Erkenntnis" erst nach dem Putsch. Ich denke die Türkei wird noch länger darunter leiden und der Tourismus kann sich sicher noch mehr abschwächen. Ich denke gerade TK wird das nochmals verstärkt wahrnehmen.
  15. Das ist interessant. Ab FRA hatte ich nach BCN tatsächlich noch nie was warmes. Ich hatte immer ein Sandwich oder irgendeinen Kuchen/Muffin.
  16. LH hat in der Eco auf der Kurzstrecke ein unterschiedliches Produkt. Ab einer Flugzeit von 2-2,5h gibt es zwar oft was "richtiges" zu essen, dies hängt aber auch von der Konkurrenz ab. Während es zum Beispiel nach Athen was warmes gibt, wird nach Heraklion (Kreta) nur ein Sandwich serviert (oder Muffin etc.). Was aber in jedem Falle sicher ist, ist dass es bei LH immer (außer bei extremen Kurzstrecken wie DUS-FRA) mindestens einen Snack gibt. Auf kurzen Strecken eine Tüte Chips, auf etwas längeren das bekannte Sandwich und darüber was warmes. Ich habe die Flugbegleiter bei LH aber immer als sehr zuvorkommend erlebt. Wenn man freundlich fragt ob noch was vorhanden ist geben sie meistens auch noch was raus.
  17. Nachdem bei LH-Thread das "Geheimtreffen" angesprochen wurde, bei dem es anscheinend "nur" um die aktuelle Situation für das Kabinenpersonal ging wird in diesem Artikel von einem Insider berichtet wie dramatisch die Situation sei. https://www.rbb-online.de/wirtschaft/beitrag/2017/04/air-berlin-insider-berichtet.html Wenn es wirklich so schlimm ist wie im Artikel beschrieben, sind das wirklich keine guten Zeichen. Und damit meine nicht mal die Verspätungen die schon ärgerlich genug sind. Aber wenn Kabine/Cockpit, die oftmals noch als letzte einen guten Service abgeliefert haben auch alleine gelassen werden wird die Zukunft nicht einfacher.
  18. Nach dem Verbot von elektronischen Geräten und dem gescheiterten Einreisebann gegen einige muslimisch geprägte Länder ist bei EK angeblich die Nachfrage auf einigen Routen gen USA zurück gegangen. Daher werden einige Routen jetzt deutlich reduziert. http://www.aero.de/news-26515/Emirates-streicht-Flugplan-in-die-uSA-zusammen.html Ich vermute eher, dass die Entwicklung wie das Verbot elektronischer Geräte eher als Ausrede für bestehende Überkapazitäten genutzt wird.
  19. Ich denke nicht, dass AB auf die Q400 verzichten wird, aus bereits aufgeführten Gründen. Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass der Artikel bereits einige Monate alt ist. In dieser Zeit ist viel Wasser die Spree runter gelaufen und es würde mich wirklich überraschen, wenn AB die Q400 reduziert, da man davon nichts weiter gehört hatte.
  20. Ja natürlich Mistral. Habe ich im Eifer des Gefechts verwechselt.
  21. Die Subcharer (Wamos...) holt man im Hause AB weil erstens Probleme mit den A330 bestehen/bestanden (AOG und neue Maschinen wurden nicht fertig) und man gleichzeitig einen Mangel an Crews hat. Dieser herrscht wohl nicht nur bei A320 sondern verstärkt auch bei der Dash von LGW. Daher auch die Charter von Air Nostrum. Im Winter werden sich die Q400 nicht viel weniger fliegen, da AB die Zubringerdienste nach TXL/DUS auch im Winter braucht. Niki wird mittelfristig nichts mehr mit AB zu tun haben. Etihad hat dafür schon 300 Millionen Euro überwiesen. Auch wenn man auf der AB Website Niki Flüge buchen kann wird sich Tuifly/Niki wenn die Verträge und Zulassungen erstmal stehen mehr von AB separieren. Und mal eben eine Q400 von AB zu Niki wird es nicht geben. Man ist schließlich eine getrennte Gesellschaft.
  22. Ich halte eine Runway am BER dann aber für etwas wenig, wegen den Slots etc. Was mir vielmehr im Kopf rumspukt, ist die Frage was wäre, wenn man eine RWY nicht auf der vollen Länge eröffnet. Statt auf 4000m nur auf 3500m beispielsweise. Gilt das dann als nicht vollständig eröffnet? Ein ähnliches Konstruk ,wenn auch aus anderem Grund haben wir ja, wenn ich mich nicht täusche, auch in Bremen wo 300m nicht genutzt werden.
  23. Hieß es hier nicht mal, dass AB mit einem recht starken Personalmangel in Cockpit und Kabine zu kämpfen hat? Oder liegen die Subcharter/Verspätungen an diesen Tagen wirklich nur an der auf Kante genähten Flotte? Dass man diese auf der Langstrecke voll auslastet und kein wirkliches Back-Up im Sommer hat ist ja hinreichend bekannt, aber auf der Kurzstrecke würde mich das schon überraschen. Werden wahrscheinlich bei den Verspätungen und Kosten für Fremdgerät wieder teure Tage für AB.
  24. Ich selber halte viele Anschuldigungen an FR auch für Übertrieben, aber dass Thema Scheinselbstständigkeit halte ich für problematisch. Und einige Kommentare spotten hier schon wieder jeder Beschreibung. Die LH-Gruppe, die und dem muss zugestimmt werden Flugbetriebe auslagert, ist trotz allem deutlich zu unterscheiden von den Praktiken die FR anwendet. Soweit ich weiß sind in der gesamten LH-Gruppe keine Piloten "selbstständig" wie bei FR. Auch wenn bei EWE die Crews weniger verdienen als vielleicht bei einer Swiss oder LH direkt können sich diese krankmelden und erhalten sicher eine Lohnfortzahlung in gewissem Rahmen. Ob man nun die Ausflaggung und Verlagerung an andere Flugbetriebe gutheißt oder nicht sei mal dahingestellt. Und hier (mal wieder) das mit dem grausamen Selbstmord zu vergleichen finde ich ehrlich gesagt beinahe geschmacklos. Natürlich ist eine Festanstellung mit garantiertem Gehalt keine Garantie dass nichts passiert. Aber diese Piloten werden eben nicht von den eigenen finanziellen Problemen "gezwungen" ins Cockpit zu steigen obwohl sie sich unfit to fly fühlen.
  25. Ich will mich eigentlich gar nicht an dieser Diskussion beteiligen, da es für Berlin recht unbedeutend ist ob man nun etwas mehr oder weniger Pax als MUC hat, aber kann es sein, dass bei der Berechnung des Orginäraufkommen von TXL/SXF vergessen wird, dass Umsteiger doppelt gezählt werden? Es reicht also nicht aus, bei einem hypothetischen Umsteigeanteil von 10% einfach 10% von der Gesamtanzahl abzuziehen. Falls ich hier was falsch verstehe korrigiert mich.