Hame

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.439
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

72 Excellent

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Interests
    ziviler Luftverkehr, Tauchen

Letzte Besucher des Profils

389 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zum Flughafen Kassel

    Vorschau auf den internen Prüfbericht: Desaster ohne volkswirtschaftlichen Effekt Kurze Zusammenfassung: Hohe Verluste, Passagiere werden von andere Airports abgegriffen, kaum neue Gewerbeansiedlungen. Edit: Noch drastischer schreibt es die Kasseler HNA: Auch nach 2024 keine Trendwende
  2. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    Der Aufsichtsrat vom FMO hat sich in de oktober-Sitzung endlich dazu druchgerungen, den Ausbau der Startbahn auf 3000m und sptäter auf 3600m nicht weiter zu verfolgen, bis bei wachsenden Luftverkehrsbedarf eine entsprechende Nachfrage entsteht. FMO verabschiedet sich von Startbahn-Verlängerung
  3. Aktuelles zum Airport Bremen

    @mapuyc Ich bin mit der Entcicklung des Flughfens ebstens vertraut. Wir können in Bremen glücklich sein, das der Flughafen auf 3 Säulen aufgebaut ist. Wie auch @Gyps_ruepelli schrieb fehlen meiner Ansicht nach Verbindungen in den Norden. Amsterdam wurde früher in der tat mal durchgehend 4x tgl. geflogen (im Sommer Sa. sogar ab und zu mal 5x, einmal davon mit SF3), jetzt nur noch im Sommer und im Winter 3x. Dafür sit die Kapazität durch die größeren Muster aber auch erheblich gewachsen (E-Jet vs. F50). Wieso BRE damals von der BA aufgegeben wurde verstehe ich, jahrelang wurde die Strecke sogar immer mit einer 3. Frequenz mittags angekündigt und dann kamen doch nur morgens und abends die BA-Flieger. Von daher ging ich damals fest von einem Ausbau aus und plötzlich wurde die Strecke dann ganz gekündigt. Ich habe auch nie mitbekommen, dass die Flughafenges., damals noch mi hr. Ernst, bei der BA deswegen vorstellig geworden ist. Die BA-Flüge waren damals keine LCC-Flüge. Wenn FR heute die gleichen Frequenzen fliegt, dann ist das nicht ds Wahre, da FR als LCC wesentlich mehr Paxe kreieren müssen könnte. Die Flugzeiten von FR sind teilweise aber auch suboptimal, aber trotzdem ist das die einzige Strecke, die annäherungsweise für Geschäftsreisende interessant sind. Der Rest von FR ist es nicht. Im Incoming-Toourismus merkt man den Rückgang bei Ryanair nicht. Schau Dir mal diesen Link an: Übernachtszahlen Bremen Jan. - Aug. 2017 gibt es sogar ein Wachstum von 4,3% bei den Ankünften und 0,9% bei den Übernachtungen. Und auch die letzten Jahre war die Entwicklung immer positiv. 4,3% ist sicherlich ganz ordentlich. Mit mehr Ryanair ist es vielleicht noch der ein oder andere mehr, aber Tatsache ist, dass heute mehr Leute in bremen übernachten als zu den hochzeiten von FR in BRE. Aber gerade Großbritanien erlebt einen Einbruch. Icdh weiß nicht, ob das nur an den eingestellten Verbindungen nach/von Edinburgh und Manchester liegt. Aber Dänemarkt und italien wachsen soagar um 13,5 bzw. sogar 15,5%, obwohl es in die Regionen nicht mehr Flüge gibt (Dänemark sogar überhaupt keine Flüge). Aber eine Krise in dem Bremer Gastgewerbe aufgrund reduzierter FR-Flüge sehe ich da nicht. FR wird von einigen glorifiziert,. Bei einer genauen Betrachtung der Zahlen ist das nicht gerechtfertigt. zudem wurde durch die FR-Passagiere eine Passagierzahl überschritten, die die Ursache für die aktuellen Probleme in BRE ist (Verlagerung von hochbezahlten Arbeitsplätzen bei der Flughafen GmbH in Billigunternehmen). Somit sehe ich FR alles andere als einen Segen für BRE, da das FR-Geschäft in keinster Weise nachhaltig ist und für massive Probleme am Flughafen sorgt. China wächst sogar um 24,3% - vielleicht wird es hir sogar Zeit analog unseren Hamburger Freunde eine Nonstop-Verbindung ins reich der Mitte zu fordern. Die mangelhafte Präzenz von Bremen bei den Anbietern ist schon geradezu historisch. Die TUI hat kein interesse an einen starken Flughafen Bremen, da sie lieber die Passagiere über HAJ ziehen. Damit fehlt möglichen Anbietern schon mal ein Großkunde. Und die TUI hat nun mal eine gewisse Marktmacht. Aber wenn man BRE mit Flughäfen vergleicht, die in der gelichen Liga spielen beim Passagieraufkommen, dann fällt in der Tat auf, das viele Destinationen im bremer Flugplan nicht auftauchen, die bei den anderen vorhanden sind oder wenn doch ab BRE geflogen wird, dann (im Tourismusbereich) zu wesentlich niedrigeren Frequenzen. Arbeit gibt es somit genug für eine neue Geschöftsführung. Man könnte ja vielleicht versuchen, den aktuellen Airportchef vom FMO abzuwerben.
  4. Aktuelles zum Airport Bremen

    Aufgrund der zahlreichen Probleme in den letzten Monaten ist die Freistellung sicherlich zu verstehen und eventuell ist noch nicht einmal alles publik geworden. Ich hoffe, der neue Flughafenchef wird ein sachkundiger Experte und keine politsiche Besetzung. Ryanair ein Grund für einen Teil der Probleme. Das Personaloutsourcing in eine Tochtergesellschaft wurde notwendig aufgrund des Passagierwachstums seit Ryanair da ist. Dadurch musste aufgrund der Gesetzeslage ein weiterer Anbieter zugelassen werden, der preislich unter dem Flughafen lag. Sollte der Flughafen also Rynair nocxh mehr subventionieren und mit teurem Personal der Flughafen GmbH Ryanairflüge abfertigen zu Discountpreisen? Die Gewerkschaft ver.di versteht das leider nicht und machte dadurch Bula Ärger. Dabei ist mir klar, das kein Angestellter gerne auf Gehalt verzichtet. Aber welche Alternativen hätte Bula gehabt? Ver.di hat durch den Betriebsrat und dem Aufsichtsratmitglied Onno Dannenberg öffentlich eine Hexenjagd gestartet.Das gehört sich nciht und ins imageschädigend! Schade, dass Herr Dannenberger und der Betriebsratsvoirsitzende jetzt nicht auch öffentlich abgewatscht wird und freigestellt werden. Deren Verhalten ist nicht tragbar. Leider ist der Flughafen total gewerkschaftslastig! Beim großen ÖTV-Streik 1993 wurde er als einziger Airport in Westdeutschland nicht bestreikt, da der Haustarif über den damailgen Forderungen der ÖTV lag. Offensichtlich versuchen die Gewerkschaften bis heute einen starken Einfluß auf den Flughafen auszuüben bar jeder wirtschaftlichen Vernunft. Herr Bula hat sich dagegen gestellt und wurde deswegen von Herrn Danneberg öffentlich bloßgestellt! Dabei hat Herr Bula nichts anderes als seinen Job gemacht, als er versuchte die Betriebskosten zu senken um den wirtschaftlichen Zwängen gerecht zu werden. Das er dabei zuviel getrunken hat ist sicherlich sein Vergehen. Und für das Abfertigungschaos hat er als Geschäftsführer natürlich auch geradezustellen. Aber ich habe mittlererweile den Verdacht, dass dieses Chaos von interessierten Kreisen lanciert hätte sein können. Auch stellt sich die Frage, wie der Bewirtungsbeleg an die Presse gelangen konnten. Das ist eine interne betriebliche Unterlage, die nichts in der Öffentlichkeit zu suchen hat. Der Beleg lag in der Buchhaltung und von da kam er zur Presse. Dafür trägt der Finanzleiter die Verantwortung. Es ist meiner Meinung nach verständlich, das Herr Bula diesem die Prokura entzogen hat. Jedenfalls gab es jede Menge Grabenkämpfe innerhalb der Flughafen GmbH und Herr Bula wirkte sehr isoliert. Sicherlich keine guite Voraussetzung um ein Wirtschaftsunternehmen zu führen. Ich bin gespannt, ob in der nächsten Zukunft noch weitere Personalwechsel anstehen. @mapuyc Du wiedersprichst Dir selber. Du willst, dass der Bedarf der Wirtschaft erfüllt wird und forderst mehr Ryanair - das wiederspricht sich aber! Wirtschaftsziele erfordern eine hochfrequente Bedienung und nicht 2 wö. Flüge am Do./So. Mehr Ryanair bedeutet vielleicht mehr angeflogene Städte, aber am bedarf der Bremer Wirtschaft vorbei. Und den Flughafen am Bedard der Bremer Kneipen auszurichten, kann es auch nicht sein. Die Bremsspur bei Germania ist auch logisch. Sie haben als kleinstes Gerät einen A319. Für diverse Ziele gibt es einfach nicht die Nachfrage ab BRE für so eine relativ große Maschine. Andere Väter haben auch schöne Töchter, sprich andere Airports haben auch interessante offene Strecken. Und die sind wahrscheinlich wirtschaftlich attraktiver (weniger risikobehaftet) als Routen ab Bremen. Letztendlich forderst Du öffentliche Subventionen für private Wirtschaftsunternehmen, sprich Luftverkehrsgesellschaften, damit sie ab BRE fliegen. Spiel Lotto, knack den Lotto-Jackpot und überweis das Geld nach Dublin und schon bekommst Du bestimmt exklusiv ein paar Strecken von Ryanair ab BRE - bis dein Geld zu Ende ist. Viele Flughafennutzer wären Dir bestimmt erstmal dankbar, aber dann wären sie sauer, weil Du irgendwann nicht weiter zahlst. Ryanair streicht nämlich ganz schnell Strecken, die für sie nicht wirtschaftlich sind.
  5. Aktuelles zu Sea Air (Slowenia)

    Die Stastaanwaltschaft München hat die Ermittlungen wegen Betruges gegen Sea Air mangels Beweisen eingestellt: Davon unabhängig laufen aber noch Privatklagen vor dem Amtsgericht Paderborn. Es ist erstaunlich mit was man alles durchkommen kann. Quelle
  6. Aktuelles zum Airport Bremen

    Ja, die Strecke BRE-BRU wird für das Erste ersatzlos gestrichen.
  7. Aktuelles zum Flughafen Kassel

    Anstelle FUE wird im W17/18 TFS angeflogen, aber das wird im S18 auch nicht fortgesetzt. Somit entfallen im S18 sämtliche Kanarenstrecken ab KSF zugunsten von Griechenlandflügen..
  8. Sundair KSF-LPA/TFS zum S18 KSF-FUE wird im S18 nicht wieder aufgenommen
  9. Diskussion zum Flughafen Kassel

    In dem Artikel steht aber nichts davon, dass da eine Null zu viel ist, so wie @bernd.e32 es behauptet. Weniger als eine Mio. sind auch 975.000 EUR p.a. Das behaupte ich nun ohne irgendeinen Anhaltspunkt dafür zu haben. Also bin ich sachlich mit Bernd auf einem Niveau. Aber ich habe doch noch etwas, wieso meine 975.000 doch näher an der Wahrzeit sein können als die 100.000: Wenn PAD der LH für 6 Flüge/Woche schon 500.000€ zahlt, dann sind die 1 Mio. als Größenordnung schon glaubwürdig und zwar aus folgenden Gründen: a.) LH fliegt PAD-FRA 6x/wö., Sundair fliegt 13x wöchentlich ab Kassel b.) LH fliegt mit einer CRJ900, Sundair mit einer doppelt so großen A320. c.) Kassel hat es nötiger als PAD Verkehr zu ködern, da Kassel sonst nichts hätte und von der Herabstufung bedroht ist d.) PAD hat bereits eine Hubanbindung an ein Star Alliance-Hub, somit biete FRA nicht so viel neues.
  10. Diskussion zum Flughafen Kassel

    ... und anhand welcher nachvollziehbaren Fakten kommst Du zu der Behauptung, dass da eine 0 zu viel ist? Außer pauschalem Bashing von Journalisten und Deinem eigenem Wunschdenken kann ich bei Dir nichts erkennen, was Deine Annahme belegt.
  11. Diskussion zum Flughafen Kassel

    Die Arbeitsplätze waren aber auch schon vor dem Ausbau da. Was hat der Ausbau an subventionsfreien Arbeitsplätzen geschaffen? Die Abeitsplätze bei der Flughafen-Gesellschaft sind jedenfalls alle subventioniert, da die Betriebskosten nicht gedeckt sind. Und kein Wunder, dass der Flugjafen kein Geld hat für eine Hubanbindung - er gibt ja schon mehrere Mio. an Sundair in den nächsten Jahren. Und das ist auch Geld, dass er nicht hat!
  12. Diskussion zum Flughafen Kassel

    Aber jetzt hat man nur den touristischen Verkehr. Mit max. 2 regelmäßigen Abflügen am Tag - im Winter weniger. Dabei hat man früher von Linienanbindugnen an Hubs für die Wirtschaft in Nordhessen gesprochen und damit den Flughafenausbau begründet. Und man hat sogar ganz groß geträumt: Nordhessische Träume Die einzige Linienanbindung an ein Hub von KSF aus wurde schnell wieder eingestellt. Wernn sich jemand erinnert - es handelte sich um das Mega-Hub Splitt. Und auch die Frachttfliegerei findet nicht in Kassel statt. Kassel hat nicht die Voraussetzungen um ausgehende Fracht abzufertigen und einkommend nur, wenn es sich um Fracht aus der EG handelt, Regelmäßige Flüge gibt es auch in diesem Bereich nicht. Somit finden jetzt nur regelmäßige Flüge im Touristikbereich statt, für den der Airport gar ausgebaut werden sollte gem. den o.g. Zitat. Das zeigt wie alle ursprünglichen Planungen fernab jeder Realität waren. Eine bessere Besätigung als das hunderte Millionen EUR für den Ausbau und zig Millionen für den Betrieb n den Sand gesetzt wurden gibt es ja wohl kaum. Und jetzt ist dieser Touristikbereich plötzlich der Hoffnunsträger mit über das Jahr gesehen im Schnitt noch nicht einmal 2 täglichen Flügen. Die Bausteine Fracht, Industrie und Geschäftsreiseverkehr fehlen. Das ist so, als wenn man ein Haus Fundemanet baut und sich dann wudnert, dass einem beim ersten Sturm die Kritik um die Ohren fliegt. Der eigentliche Skandal in Deutschland ist aber, dass niemand für eine deraut eklatante Fehlplanung verantwortlich ist - weder Gutachter, noch Entscheider. Der Steuerzahler zahlt und damit ist es gut. Sicherlich auch ein kleiner Punkt dafür, dass die Bundestagswahl am Sonntag so ausgegangen ist, wie sie es ist.
  13. Aktuelles zu Sundair

    Ich denke mal ja, immerhin wollen sie ja ab Montag Trainingsflüge durchführen zwischen Berlin und Kassel. Und der Flughafen bezahlt sie ja auch gut dafür, dass sie fliegen.
  14. Aktuelles zu Sundair

    Die Sundair-flieger haben eine deutsche Registrierung erhalten und dürfen damit nicht kommerzielle Flüge in D Unternehmen, z.B. Trainingsflüge. Das AOC wird in den nächsten Tagen erwartet. Quelle HNA
  15. Aktuelles zu Sundair

    Im Flugplan von KSF ist nur noch der Heraklion-Flieger für heute angezeigt, aber keine Flüge für die nächsten Tagen. Die HNA schreibt auch nichts mehr zum Thema Sundair/KSF. Was bedeutet das? Ist der Flugbetrieb in KF erstmal wieder eingestellt, bis Sundair ein AOC hat und selber fliegen kann? Bei Sundair selber werden alle Abflüge für die nächsten 2 Wochen nach PMI als ausgebucht ausgewiesen und sind somit nicht buchbar. Wird jetzt ein Flug nach dem anderen 15 Tage im Voraus storniert, damit man keine Entschädigungen zahlen muss?