Käptn_Adler

Mitglied
  • Content count

    226
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Käptn_Adler

  1. Hat Jemand auf dem Schirm wieviele Streiktage es im Berliner März insgesamt gab ???
  2. Berlins Flughafenchef Daldrup will BER 2018 eröffnen Frohe Ostern
  3. Der tiefere Grund um den Aufbau von BER und potenzielle Erweiterungsmöglichkeiten anzustreben war nicht der Glaube auf TXL verzichten zu können. Vielmehr wollte man pro-aktiv erstmals seit dem 2. WK einen international wettbewerbsfähigen Flughafen errichten. TXL und SXF waren schlicht Provisorien aus Mauerzeiten ohne Entwicklungsperspektiven. Um einen konkurrenzfähigen Airport zu entwickeln muss man jedoch eine gewisse Anzahl an Flugverkehr /verbindungen an einem Ort konzentrieren um Synergie- und Umsteigeeffekte zu generieren. Diese Logik steht seit Ende der Neunziger als wichtigstes Argument für den BER im Raum. Daran hat sich nichts geändert. Eine Beibehaltung von 2 Standorten würde die ökonomische und strategische Zielsetzung des Wirtschaftsstandortes behindern und unmöglich machen. Wer TXL offen halten will hemmt die Entwicklungschancen, die der BER bietet.
  4. Ja. Ja. Ja. Bis 2025 sind 45-50 Mio Pax drin ... Endlich mal Jemand hier im Forum der einen guten Riecher für Entwicklungen hat. (Außer mir)
  5. Welche neuen Flugziele die Airlines ab Berlin anbieten
  6. Das heißt doch übersetzt, dass durch einen Streiktag (-3%) und dem "fehlenden" Schaltjahrtag aus 2016 (-3%) dennoch in etwa der 10-11% Monats-Wachstumsschnitt gehalten wurde, oder ???
  7. Das neue Milliardendesaster für Berlin heißt Tegel - Die Welt
  8. Tegel wird dicht gemacht. Zum Glück sehen das alle BER Gesellschafter und alle Wirtschaftsverbände in der Region so. Selbst ein Volksentscheid zugunsten von TXL wäre nur eine Empfehlung. Es ist zwar traurig, dass hier im Forum sehr wenig Sachverstand über Standortentwicklung existiert doch das ist zum Glück unerheblich für die tatsächlichen Entscheider. BER gehört schnellstmöglich ausgebaut. Das ist der Weg in die Zukunft.
  9. Vollkommen wurscht wo Börlin 2016 stand. Entscheidend ist 2017 !!!!
  10. Kein Flughafen der Welt "refinanziert" sich. Ryanair hat schon einmal sein "Konzept" zugunsten des sehr attraktiven Standorts Berlin aufgegeben. Ist gerade mal 2 Jahre her. Die werden alles daran setzen am BER zu bleiben und versuchen ihren Marktanteil auszubauen. Bald Zubringerflüge für Lufthansa und Co.? - O´Leary Oktober 2015
  11. Ryanair und Norwegian nähern sich an Das gleiche wird am BER passieren. Eurowings wird sich auf Langstrecke konzentrieren. Und entweder Easyjet oder Ryanair werden ihre bestehenden Berlin-Routen als Mehrfach-Zubringer-Wellen ausbauen. Ähnliches dürfte auch möglich sein zwischen Chinesischen / Japanischen Airlines die Berlin direkt anfliegen wollen und gleichzeitig Partner brauchen die ihre Flüge füllen. Berlin hat heute schon durch seinen starken Tourismus eine bessere P2P Ausgangslage als MUC und FRA. Wenn dann auch noch echte Zubringermodelle ermöglicht werden, durch den Single-Airport, dürfte die PAX Entwicklung durch die Decke gehen. Jippieh ! P.S: Eisern Union
  12. 5% in 2011 und 8% in 2013
  13. Die Lehrstunde ist beendet. Wie zu erwarten war tendiert die Anzahl der Wirtschafts- Luftverkehr- und Stadtentwicklungsexperten hier gegen null. Deshalb bleibt nur die unmissverständliche Parole: Wer Tegel offenhält würgt die Berliner Entwicklung des Luftverkehrsstandorts ab. Wer Tegel offenhalten will ist ein Feind des zukünftigen Wohlstands und der Wirtschaftsentwicklung in Berlin-Brandenburg.
  14. Um abschätzen zu können ob die Zusammenlegung von TXL/SXF Synergieeffekte generiert und das Potenzial für Umsteigeverkehr erhöht muss man folgendes wissen: TXL+SXF generiert bereits heute MEHR Originäraufkommen (An- und Abfliegende Passagiere) als MUC und liegt etwa gleich auf mit FRA. Wie hier die meisten Experten wissen, zählt jeder einzelne umsteigende Fluggast in einem Airport doppelt in der PAX Statistik. Nämlich als Ankommender UND als Abfliegender. TXL+SXF hat heute einen Umsteigeranteil von 5% (alles am TXL abgefertigt). MUC hat 40% Umsteigeranteil, FRA 60%. Im Klartext: Hätte FRA und MUC keinen Umsteigeverkehr durch die Hubfunktion wäre das PAX Niveau genauso groß wie derzeit in Berlin. Wenn nun TXL und SXF an einem Standort zusammengelegt werden, und nur dann, erhöht sich die kritische Masse an Linienverkehr an einem Ort. Das Potential für Umsteigeverkehr steigt. Wenn dann auch noch die langfristige Perspektive den Carriern signalisiert, dass dort Wachstum möglich ist (durch Ausbau) lohnt es sich Zubringerflüge anzubieten. Ryanair, airberlin und sogar Easyjet könnten sich Interkontinetallinien anbieten aus Europa zusätzlich zu ihren bisherigen Berlin Verbindungen Zubringerwellen aufzubauen. Diese Dynamik ist bei einem zweigeteilten Flughafensystem ausgeschlossen, da sich hier keine relevante Masse an Flugverkehr an einem Landeplatz bilden kann. Merke: 2 Flughäfen an einem zu kleinen Wirtschafts- Bevölkerungstandort (Stichwort: Berlin) kannibalisieren sich gegenseitig. Zusammengeführt schaffen sie jedoch einen Mehrwert, der über dem addierten Teilwert liegt.
  15. Nein.
  16. Nur zur Erinnerung: Der neue Terminal Pier Nord wurde bereits 2016 ausgeschrieben. Wenn das Teil ca. 2021-22 eröffnet hat BER eine Abfertigungskapazität von ca. 50 Mio Pax (inclusive SXF alt). (2017 wird man 36 Mio Pax erreichen) Inwieweit sich danach der Verkehr entwickeln wird hängt von sehr vielen Faktoren ab: Wirtschafts- und Bevölkerungsentwicklung in Berlin-Brandenburg, Tourismusentwicklung, potenzieller Langstreckenaufbau, und nicht zuletzt daran ob die Synergieffekte durch die Zusammenlegung von TXL/SXF zu BER eine erhöhte Hub- und Umsteigerfunktion hervorbringen. Nope. Alle zukünftigen Satelliten / Ausbaumodule auf dem BER Gelände sind bereits planfestgestellt. Ich persönlich rechne jedoch in der derzeitig aufgeheizten medialen Situation mit keinerlei politischen Beschlüssen zum Ausbau, bevor der BER tatsächlich eröffnet. Dazu hat weder der Berliner Bürgermeister und schon gar nicht RRG (eher infrastrukturfeindlich) die Eier. Zumal selbst der Bund mit dem provisorischen Regierungsterminal nur eine Zwischenlösung angedacht hat.
  17. Der BER bietet hervorragende Wachstumperspektiven. Startkonfiguration: BER aktuell (25-35 Mio Pax) + SXF (15 Mio Pax) = 45 Mio Pax Gegenwärtig wird bereits der neue eigenständige Nordpier geplant und ausgeschrieben (8-10 Mio Pax) Am Ende 2017 wird die FBB vermutlich die Ausbaupläne für zukünftige weitere Großterminals (ca. 20-25 Mio Pax) präsentieren. In einem Zeithorizont bis 2030 könnten theoretisch Kapazitäten von mehr als 70 Mio Pax (inclusive SXF alt) bereit gestellt werden. Alles auf dem derzeitigen Gelände.
  18. Wer TXL offenhält muss mit einer Sammelklage von Hunderttausenden Tegel Anrainern rechnen. Im günstigen Fall entscheiden dann die Gerichte, dass bei Weiterbetrieb die Anwohner ein Anrecht auf Schallschutz für 2 Mrd Euro haben. Im ungünstigen Fall wird die Eröffnung des BER auf Jahre gestoppt, weil die gesetzliche Voraussetzung dessen, nämlich die Schließung von TXL, nicht erfüllt wird. So funktioniert der deutsche Rechtsstaat. Diejenigen, die ein Interesse an einem wettbewerbsfähigen, ausbaufähigen Luftverkehrsstandort in Berlin haben setzen sich für eine Erweiterung des BERs ein. Dass ausgerechnet die FDP, die in den 80er und 90ern noch für Wirtschafts- und Infrastrukurkompetenz stand für TXL plädiert zeigt leider wie wenig ausgebildetes Personal dort mittlerweile herumkraucht. (zumindest in Berlin)
  19. Die Wirtschaftsstandorte London, Paris, NYC sind jeweils 5-8 mal so groß wie Berlin. Alle Standorte haben seit einem halben Jahrhundert einen international wettbewerbsfähigen Hub. Berlin hat seit 50 Jahren 2 provisorische Kleinstflughäfen ohne Entwicklungspotenzial. Deshalb ist der BER seit Beginn der Planungen Ende der 90er als mehrstufig ausbaubarer Hub konzipiert. Ihr musst noch sehr viel dazu lernen Kinder. Sehr viel.
  20. Wer Tegel für Linienflüge offen halten will schadet dem Luftverkehrsstandort Berlin. Bei einer Aufteilung auf 2 Landeplätze wird sich niemals ein Interkontinentalhub mit Umsteigefunktion und globaler Wettbewerbsfähigkeit entwickeln können. Mailand lässt grüßen. Wer sich für TXL einsetzt ist wirtschaftssfeindlich und stellt sich gegen die strategischen Interessen der Metropole.
  21. Jup. Faulenbach nimmt im medialen Drama BER die Rolle des Trolls ein. Immer dann wenn wieder irgendetwas nicht geklappt hat, dann holt die Presse (als letztes) den Hysteriker aus aus dem Hut, der den Airport -Weltuntergang schon immer vorhergesehen hat. Faulenbach hat seit mehr als 10 Jahren keinen Einblick auf der Baustelle des BER. Der Typ hat also nicht mehr Einblick als alle Mitleser hier im Forum.
  22. BER wird kurz erwähnt…. Monocle Travel Guide : Berlin
  23. ^^ Jup. Die 11% Zunahme in Berlin / BER scheint durch einen Mix zustande gekommen sein. -Die Berlin-Brandenburger selbst haben die neuen Ryanair Angebote stark genutzt -Der sächsische Raum ist ebenfalls auf SXF und Ryanair angesprungen -Die internationalen Berlin-Besucher sind auf Ryanair eingegangen haben aber verstärkt airbnb genutzt um unterzukommen.
  24. Ich sehe da keinen Widerspruch zur Beobachtung, dass nicht nur Berliner und Brandenburger die Ryanair Angebote nutzen sondern auch Dresdner und Leipziger….
  25. Wenn man sich die Negativentwicklungen an sächsischen Flughäfen anschaut, muss man wohl zu dem Schluss kommen, dass ein gewichtiger Teil des SXF Wachstums in 2016 von Passagieren aus den Nachbarregionen kommt. Deutlich mehr Passagiere auf den Flughäfen Schönefeld und Berlin-Tegel