Käptn_Adler

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    298
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Käptn_Adler

  1. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    All die theoretischen Kapazitätszahlen, die jetzt auch politisch instrumentalisiert werden sind nur Schall und Rauch und werden erst in der Realität tatsächlich überprüfbar sein. Wer sagt denn, dass der BER nicht mit 175% Überlast fertig wird, so wie Tegel heute ???? Das wären dann mehr als 35 Mio Pax. Ehrlich gesagt wundert es mich sogar, dass ein solcher Vergleich nicht in der Kommunikationsstrategie übermittelt wird um den Pro-Tegelianern den Wind aus den Segeln zu nehmen.
  2. Aktuelles zum Flughafen BER

    Ohhhhhh Scheixxxe. Ein User, der auf Realismus macht. Real ist eine Flughafen-Baustelle namens BER die seit 2006 inclusive Autobahn- und Schienenanschluss 6 Mrd. gekostet hat. Frage: Ist es unrealistisch, wenn man annimmt, dass die bisherigen Meldungen über die Fertigstellung des BER stimmen, also annimmt, dass der Bau ein langfristig leistungsfähiger Flughafen wird ? Für heute lasse ich es gut sein und muss mir vorwerfen, warum ich eigentlich bei so vielen kleinen Lichtern auf airliners.de überhaupt mitmische. Denn es gibt hier tatsächlich Niemanden dem ich zutrauen würde allein eine Dönerbude zu planen und zu betreiben. Geschweige denn etwas von Flughafenbau zu verstehen. Berlin braucht einen Single Airport. AusdieMaus.
  3. Aktuelles zum Flughafen BER

    Nope. Die Diskussion um diese Frage fand vor mehr als 20 Jahren statt. Du bist zu spät OWH ! Die ursprüngliche Frage in 1990ern war, ob TXL+THF+SXF ein den zukünftig vermutetem Passagieraufkommen dienliches Flughafenkonzept ist. Diese Frage wurde verneint, da keiner der 3 Standorte mit seinen Terminalstrukturen als ausbaufähig galt. Weder die Perspektive Deutschland noch Mitteleuropa spielte eine Rolle. Bis heute. Allenfalls ging es darum, dass die damals neue Bundeshauptstadt und größte dt. Metropole einen modernen und ausbaufähigen Airport bekommt der betriebswirtschaftlich Sinn macht (Stichwort Single Airport). In den späten 90ern hatte auch Niemand eine Vorstellung davon, dass Berlin viermal soviel Touristen in 2015 haben könnte. Von erfolgreichen Low Cost Airlines war bis kurz vor BER-Spatenstich in Schönefeld 2006 auch nicht die Rede. Die Vorstellung einen Hub zu installieren wurde seit etwa 2009 von Airberlin artikuliert. Denn ab 2010 hat die AB ein Mini-Drehkreuz am TXL aufgezogen in der Erwartung den Hub auf den BER zu übertragen und auszubauen. Seit Ende der Neunziger hat sich kein wesentlicher Parameter verändert der zu der Entscheidung "Einzel-Flughafen" und Schließung von THF und TXL geführt hat. Im Gegenteil, wäre der BER 2012 ans Netz gegangen würden wir heute über die neu zu errichtenden Satellitenterminals reden. Und nicht über den Erhalt eines veralteten TXL, der zu Zeiten West-Berlins als Notlösung gebaut wurde.
  4. Aktuelles zum Flughafen BER

    Solche Spekulationen, wie um die AB, können nicht Bestandteil einer langfristigen Flughafenplanung sein, die über mehrere Jahrzehnte den Standort prägen soll. Es gibt genügend Szenarien wie sich ein erhöhter Umsteigeverkehr auf einem Airport generieren lässt. Zwingende Vorraussetzung ist jedoch, DASS es einen, und NUR einen Flughafenstandort gibt. Die Diskussion um mögliche Airlines, die bsw. Zubringerflüge organisieren ist also nachrangig. @aaspere: Ist mir völlig Wurscht was Dir scheint und was nicht. Ich gönne allen dt. Großstädten einen leistungsfähigen Flughafen und freue mich, dass auch HAM endlich zulegt.
  5. Aktuelles zum Flughafen BER

    Es wird immer bekloppter. (Sorry @Nosig) Lärm in einem Ballungsraum wird bestenfalls durch politisches Handeln minimiert. Das ist bei einer Fokussierung auf BER der Fall. Im vom Lärm betroffenen Einzugsgebiet von TXL leben ca. 150.000 Leute. Um den BER herum maximal 50.000. Durch die Anbindung an den ÖPNV ist der BER in der gesamten Region besser erreichbar als es der TXL jemals war. Wenn es heute eine dringliche Frage gibt dann die wann der neue Masterplan für den BER wirklich fertig ist. Und in wieweit der Senat und Brandenburg bereit sind frühzeitig den Ausbau anzugehen.
  6. Aktuelles zum Flughafen BER

    Die Argumente für einen ausbaufähigen Single-Airport sind im letzten Jahrzehnt sogar noch stärker und dringlicher geworden. Berlin ist seit 2005 zu einer führenden Touristen- Kongress- und Messe Destination geworden. Alle Branchen brauchen einen gutangebunden Flughafen. Global und Europäisch. Das dies der BER sein soll ist bei allen wichtigen Entscheidern in der Region Konsens. Seit 2 Jahrzehnten. Machen wir uns nichts vor: Alle Berlin-Freunde und Brandenburger, die ein Interesse daran haben, dass der Wirtschaftsstandort- und Flughafenstandort floriert und gedeiht wissen, dass die Grundlage dafür ein funktionierender Hub an einem Standort ist. Alle Hardcore Münchner, Berlin-Hater und Frankfurter haben an einem gestärkten Berliner Flughafen kein Interesse und kämpfen, wie hier im Forum zu sehen, auch verbal dafür den Flughafenstandort Berlin zerteilt zu halten. Wie zu Mauerzeiten. Sie alle wissen, dass ein geteilter Flugverkehr in Berlin keine Konkurrenz zu ihren Standorten darstellt. Alle Berlin-Freunde denen die Zukunft der Stadt am Herzen liegt müssen jetzt dafür kämpfen, dass die Feinde der Stadt a la Dobrindt und Berliner FDP zurückgeschlagen werden.
  7. Aktuelles zum Flughafen BER

    Alle Irregeleiteten, die in TXL immer noch irgendetwas sinnvolles erkennen wollen sollten sich folgende Frage stellen: Wieso haben die in Deutschland führenden Luftverkehrstandorte München und Frankfurt, die als Metropolregion mit Berlin vergleichbar sind, nie darüber nachgedacht ihre Flughafenkapazitäten auf mehrere Flughäfen aufzuteilen ? Wieso wohl ? MUC generiert doppelt soviel PAX wie TXL (der größte Berliner Flughafen) und FRA dreimal soviel. Warum haben sie immer nur daran gearbeitet den einen Standort auszubauen ? Warum ? Die Antwort ist für alle Wirtschafts- und Flugverkehrsexperten so klar wie einfach. Es braucht eine kritische Masse an Flugverbindungen an einem Ort plus Zubringerverkehr um einen international wettbewerbsfähigen Flughafen aufzuziehen. Berlin hat diesen Flughafen nicht. Im Gegenteil. Berlin ist eine der am schlechtesten global angebundenen Luftverkehrsorte in Europa. Allerdings kann der BER, mit seinem Single Airport Konzept a la MUC und FRA die Grundlage dafür bieten um in den kommenden Jahrzehnten einen Aufholprozess zu kreieren.
  8. Aktuelles zum Flughafen BER

    Unlogisch ! Würde Spock feststellen. Wenn das Konzept Single Airport heißt aber defacto noch nie in Form des BER zur Anwendung gekommen ist, wie soll es dann aufgrund seiner Tragfähigkeit hinterfragt werden können ? Die Tegel-Debatte ist nur deshalb aufgekommen, weil ein neuer Flughafen, der die Single Airport Vision verspricht (inclusive Ausbaufähigkeit der Anlage) eben NICHT zum Tragen kommt und gleichzeitig durch die steigenden PAX-Zahlen am Standort die Notwendigkeit der Eröffnung von Jahr zu Jahr steigt.
  9. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Gegenwärtig ist weder der Berliner Senat noch die Brandenburger Landesregierung und auch nicht das Bundesverkehrsministerium für die Fertigstellung des BER maßgeblich. Allein die ausführenden Firmen Bosch, Siemens, T-Systems, Caverion im Zusammenspiel mit der FFB sind die Taktgeber. Wie auch übrigens in den letzten 5 Desaster Jahren. Was die "politische" Seite tun konnte um einen halbwegs zukunftsfähigen Flughafenstandort zu gewährleisten hat sie getan. Nämlich SXF neben dem BER weiterzutreiben und den neue 6 Mio PAX Terminal T1-E in Auftrag zu geben.
  10. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    TXL hat seit 15 Jahren ein klare Perspektive. Der Laden wird 2018 oder 2019 dicht gemacht.
  11. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Oh Scheixxe @medion. Ich sehe Du steckst noch noch ganz am Anfang. Quasi im Kindergarten. NYC, Paris, Tokio, London sind Wirtschaftsräume die 3-10 mal soviel BIP und Einwohner haben wie Berlin. Alle Metropolen zeichnen sich dadurch aus, dass sie bereits vor Jahrzehnten EINEN, ich wiederhole mindestens EINEN internationalen Hub aufbauen konnten. Berlin hat heute im Jahr 2017 KEINEN Großflughafen. Mailand ist übrigens das klassische Negativ-Szenario, was auch Berlin drohen könnte. Dort sind zwei im europäischen Maßstab wettbewerbsunfähige Flughäfen am Start. Ein globaler Hub konnte sich dort, obwohl es die Region hergibt, nie entwickeln.
  12. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Für alle diejenigen da zwar wenig Ahnung von Standortfaktoren haben aber immerhin rechnen können: TXL ist gegenwärtig in puncto Passagieraufkommen die Nr 26 in Europa. SXF ist gegenwärtig in puncto Passagieraufkommen die Nr 47 in Europa. Keiner der beiden Flughäfen, die nur aus der Logik der Teilung der Stadt entstanden sind, können auf nationaler oder geschweige denn auf kontinentaler Ebene als konkurrenz-, umsteige- oder ausbaufähig bezeichnet werden. In so einer Situation von 2 wettbewerbsunfähigen Betrieben an einem Standort strebt man eine Fusion der Kräfte an. Um an kritischer Masse zu gewinnen. Zur Erinnerung: Selbst nach einer Fusion würde der BER nicht in die TOP 10 von Europa aufsteigen. Durch den bereits in Planung befindlichen Masterplan ist jedoch eine Entwicklung in den kommenden 2 Jahrzehnten auf 50 Mio Pax möglich.
  13. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    @medion: Ich empfehle Dir ein Geographie Studium mit Schwerpunkt Stadtentwicklung und ein Wirtschaftsstudium. Auch empfehlenswert: Eine Eigen-Recherche in puncto Flughafen Entwicklung in verschiedenen Weltstädten, Stichwort Wikipedia. Nach ungefähr 10 Jahren Lernprozess könntest Du vielleicht soweit sein um hier klare Gedanken zu äußern. Vorher macht es, mit Verlaub, keinen Sinn.
  14. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Alle wesentlichen Wirtschaftsführer in Berlin und Brandenburg wollen die Schließung von TXL. Alle wissen um den zukünftigen Mehrwert von einem einzelnem Flughafenstandort BER. Jeder weiß, dass die Offenhaltung TXL die 6 Milliarden Investition am BER komplett in den Sand setzen würde. Lesen. Auswendiglernen. Nochmal lesen. Merken: „Hey, Leute, denkt mal nach“
  15. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Es ist immer wieder schockierend hier, in einem Flugverkehr Forum, über den geringen Wissensstand einiger Teilnehme bezüglich der Berliner Flughäfen lesen zu müssen. Genauer: Die Ahnungslosigkeit hier über die Funktion eines Flughafens im Zusammenspiel von Wirtschaft, Städtebau und Metropole ist frappierend. Es wirkt so als wenn alle Entwicklungsstadien, die der BER in den letzten 20 Jahren durchlaufen hat permanent vergessen werden. Der Thread liest sich wie ein Anfänger Forum, dessen Teilnehmer ein paar Infos aus der aktuellen Boulevardpresse aufgeschnappt haben. 1. Konsens in Berlin, Brandenburg und dem Bund seit etwa 20 Jahren ist, dass ein Single Airport in Schönefeld entstehen soll. Die Beschlusslage ist über alle Regierungswechsel stabil und deshalb nicht parteipolitisch dominiert. Es handelt sich um eine langfristig angelegte strategische Infrastrukturentscheidung für die Metropolregion Berlin-Brandenburg. 2. Konsens in Berlin, Brandenburg und dem Bund ist seit mehr als 15 Jahren, dass TXL schließt sobald BER in Betrieb geht. Die Gründe dafür sind betriebswirtschaftlicher, juristischer, sicherheitspolitischer und standortpolitischer Natur. 3. Der BER ist seit spätestens 2005 als Midfield Airport konzipiert und kann (ohne SXF) mit Satelliten Anbauten von anfänglich 25 Mio Pax auf mindestens ca. 40 Mio Pax ausgebaut werden. Die Zahlen sind ohne Einberechnung von Überlastkapazitäten zu sehen. Beispiel: TXL läuft heute auf ca. 175% Überlast. Die gesamte "Tegel"-Debatte ist nur eine weitere Ableitung des BER-Baustellen Desasters und wäre bei Fertigstellung im Jahr 2012 nie aufgekommen.
  16. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Das ideale Szenario nachdem die FDP die Berliner Bürger erfolgreich beschissen hat, also der Volksentscheid pro Tegel ausgegangen ist, wäre folgendermaßen: Der RRG Senat prüft gewissenhaft ca. 6 Monate das Begehren und befragt dann den BER-Miteigentümer Brandenburg. Brandenburg sagt Nein zur TXL-Offenhaltung, weil das gegen den Konsensbeschluss verstoßen würde und alles bleibt so wie geplant.
  17. Aktuelles zum Flughafen BER

    München/Bayern scheint in einen Sabotage-Krieg eingetreten zu sein. Mehrere Akteure hemmen die Entwicklung des Flughafenstandorts Berlin-Brandenburg. Erkennt Jemand die Methode ? Aeroground (Sitz München) ist für Mängel bei der Gepäckabfertigung Air Berlin in Tegel verantwortlich. Dobrindt, CSU (Sitz München), befürwortet die Teilung des Flugverkehrs in Berlin. Caverion (Sitz München) verzögert die Baumaßnahmen am BER.
  18. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Der bayrische CSU-Verkehrsminister will die Interessen des Freistaats vertreten und BER nicht zur Entfaltung kommen lassen. Deshalb strebt er die Zweiteilung des Flughafenstandorts Berlin an. Nur so kann er verhindern, dass der BER zum Konkurrenten von MUC wird. Interessant: Dobrindt macht Tempo bei Zugverbindung München - Prag. Dobrindt hätte auch wie es seit 20 Jahren geplant ist den Ausbau von BER Satellitenterminals fordern können. Warum hat er es nicht getan ? Warum befürwortet er 2 Kleinstflughäfen, die nur aus der Logik des Kalten Kriegs, des geteilten Berlins, entstanden sind ? Antwort: Der Mann ist abkommandiert um den BER langfristig zu sabotieren.
  19. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Tegel-Sanierung würde eine Milliarde kosten - FAZ
  20. Aktuelles zum Flughafen BER

    BER-Betreiber bereiten sich schon auf den Flughafen-Ausbau vor
  21. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Die perverse Situation in der Berliner Gemengelage ist folgende: Der RRG Senat wird gegenwärtig von Grünen und Linkspartei dominiert. Beide Linksaußen Parteien sind grundsätzlich gegen höherwertigen Infrastrukturausbau und lehnen Wirtschafts- und Standortpolitik ab. Müssen aber die BER-Vorhaben mitdurchziehen. Nachteil: Von dieser Koalition wird niemals ein Wort über die wirtschaftlichen Vorteile der Zusammenführung aller Flugverkehre an einem Ort (BER Single Airport) verloren werden. Der Bürgermeister von Berlin ist ein zweitklassiger Hinterbänkler und doof wie Stulle. Von dem Typen wird man nie ein sinnvolles Wort erwarten dürfen. Die 2 klassisch wirtschaftsfreundlichen Parteien FDP und CDU sehen sich genötigt in ihrer Rolle als Opposition den BER zu bekämpfen und TXL offenzuhalten. Schlimmer noch: Die Berliner CDU, die 20 Jahre richtigerweise an allen Stellen für den BER eingestanden hat, hat sich jetzt hinreißen lassen, all ihre Argumente pro-BER seit 1997 den Lokus hinunterzuspülen. Heißt im Klartext: Die die an der Macht sind wollen/dürfen nicht die positiven Seiten des BER benennen. Diejenigen Parteien die die negativen Seiten der TXL-Offenhaltung kennen, müssen sie aus parteitaktischen Gründen verschweigen. Die Hauptstadtpresse ist weitgehend haltungslos und hat alle wichtigen Zielsetzungen, die der BER erfüllen sollte seit Jahren vergessen. Selbst die Infrastrukurexperten der Berliner Tageszeitungen sind planlos.
  22. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    @Spandauer Die Berliner Bevölkerung wird aller Wahrscheinlichkeit nach für einen wirtschaftlichen Selbstmord der Stadt stimmen. Quasi für eine Selbstbombardierung der Zukunftschancen. Stichwort: TXL Volksentscheid. Um ein klein wenig dagegen zu kämpfen ist der Senat und auch die FBB gezwungen darauf hinzuweisen, dass die Kapazitäten am BER ausreichen. Man versucht deshalb das PAX Wachstum etwas runterzurechnen. Aus meiner Sicht ist es legitim, da die "neuen" TXL-Befürworter aus den Reihen der CDU (welche 20 Jahre für den BER und für die Tegel Schließung gekämpft haben) an Verantwortungslosigkeit nicht zu überbieten sind. Berlin braucht EINEN wettbewerbsfähigen & ausbaufähigen Flughafen. Berlin braucht KEINEN zerteilten Flughafenstandort dem es an kritischer Masse in puncto Passagieraufkommen fehlt. Berlin braucht BER. Tegel muss dichtmachen.
  23. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Immerhin kristallisieren sich immer mehr die Gegner eines erfolgreichen Flughafenstandorts Berlin-Brandenburg heraus. Der CSU- (Bayern) Lobbyist Dobrindt hat sich in den vergangenen Jahren schon mehrmals als Anti-BER Mann geoutet. Beim Vorgänger Ramsauer war die Haltung ebenfalls auf BER-Ignoranz gepolt. Nun Ryanair. Mit der Forderung nach einer TXL-Offenhaltung oder gar 3 Berliner Flughäfen ist jetzt klar wer der nächste Feind der wirtschaftlichen Entwicklung in Berlin-Brandenburg ist. Jedem Beobachter muss jetzt klar sein, dass es sowohl national als auch international viele Interessenten gibt, die nicht wollen, dass BER an den Start geht oder langfristig erfolgreich wird. Mich wundert nur, dass man solche Knallchargen aus der Ryanair-Führung überhaupt noch in die Medien bringt.
  24. Aktuelles zum Flughafen BER

    Es gibt sie noch, die guten Nachrichten ..... Bund widerspricht Dobrindts Aussage zum Flughafen Tegel
  25. Aktuelles zum Flughafen BER

    Kleine persönliche Note: Ich habe bei der letzten Berliner Wahl die FDP gewählt. Die Berliner CDU schätze ich seit 20 Jahren für ihr Engagement den BER zu planen, durchzusetzen, zu bauen und anzubinden. Und TXL schließen zu wollen. Ich lehne den gegenwärtigen RRG Senat inclusive Bürgermeister wegen Inkompetenz ab. Dass ich die FDP mit ins Abgeordnetenhaus hineingebracht habe bereue ich heute zutiefst. Denn ich halte die Schließung von TXL für eine elementar strategische Maßnahme um den Infrastruktur Standort der Metropolregion zu verbessern.