Winglet3

Mitglied
  • Content count

    413
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

35 Good

About Winglet3

Recent Profile Visitors

148 profile views
  1. Es gibt schon mind. 3 AOC´s.: Airberlin (AB classic), Niki (HG), LGW (gerade frisch im AB Konzern eingetroffen). na und Belair gibt´s auch noch irgendwie. Und AB Aeronautics wartet auf LBA Zulassung. Ein Mangel an AOC´s kann ich nicht feststellen, insofern bestehen bei Insolvenz genügend Möglichkeiten zum Spielen/Verteilen.
  2. Andere Frage: EY hat doch erst vor ein paar Wochen offiziell bekundet, für alle AB Verbindlichkeiten bis Ende 2018 gerade zu stehen. Das war doch die Voraussetzung für die Abnahme des Jahresbilanz durch die Wirtschaftsprüfer, oder? Wieso benötigt dann Herr Winkelmann weitere Bürgschaften vom Staat? Ist der Umkehrschluss, dass dieses Versprechen von EY nicht mehr gilt?
  3. In Italien gab es einen Überbrückungskredit der Regierung, der das direkte Aus für eine Verkaufsrunde verzögert hat. Die Frage ist, ob wir hier auch an diesem Punkt (Insolvenz steht ansonsten unmittelbar bevor? => Spekulation!) angekommen sind?
  4. Bloomberg meldet, dass Etihad kurz davor steht, sich jemand zu suchen, um den Verkauf ihrer Airberlin Anteile voran zu treiben. https://www.google.de/amp/s/www.bloomberg.com/amp/news/articles/2017-05-26/etihad-said-close-to-hiring-bank-to-weigh-air-berlin-stake-sale
  5. Ja, kann ggf für die EW Operations genutzt werden, würde wahrscheinlich/vielleicht das Verfahren mit dem LBA ein neues AOC zu erteilen, beschleunigen bzw. überflüssig machen. Wenn man aber das separate, neue AOC für die AB aeronautics EW Operation trotzdem weiter verfolgt, hätte man eine taktische, zusätzliche Möglichkeit, parallel die bestehende AB Classic entscheidend umzustrukturieren. Da der "Kauf" angeblich nur für einen symbolischen Wert erfolgt sein soll, hat man sich so kostengünstig eine weitere Plattform geschaffen, um Personal und bestehende Tarif- und andere Verträge aufzufangen / neu aufzustellen, für den Fall dass die AB Classic in die Insolvenz schliddert.
  6. FVW Online meldet, dass der Sonderverwalter den Verkaufsprozess von Alitalia eingeleitet hat. Bis zum 05.Juni können sich Interessenten melden. Hat jemand hier Interesse? ;-) spass .....
  7. Bei Beiden ist wohl eher Wunsch Vater des Gedanken. Selbst wenn jemand die Altschulden verschwinden lässt (die Alteigentümer? hah, wohl eher nicht.. der italienische Staat? schon eher, denn ansonsten gehen vielleicht auch noch einige italienische Banken baden, was sich ggf. sogar auf die Stabilität des Euros auswirken könnte), gibt´s da immer noch den Streik affinen Personalkörper, den sich weder FR noch LH werden ans Bein binden wollen.
  8. Ich verstehe die ganzen Diskussionen um den Einstieg von weiteren Partnern aus den USA und/oder China leider nicht. Wenn ich mich richtig erinnere, kann Etihad nicht mehr als 29 % Anteile halten, weil es auch noch türkische Anteilseigner an AB gibt, mit denen man zusammen auf 49% der Anteile kommt. Würde ein weiterer ausländischer Investor/Partner einsteigen, hätte man doch die Situation, dass damit aus deutscher Sicht mehr als 50% Anteile im Ausland liegen und damit die Verkehrsrechte der AB nur noch eingeschränkt vorhanden wären. Kann das jemand bitte mal erklären? Danke
  9. Interessant ist auch, dass mit der Bekanntgabe dieses absoluten Rekordverlustes (und nicht zu vergessen der Schuldenberg von 1,2 Millarden plus dem negativen Eigentkapital von nochmals 1,5 Milliarden) der Aktienkurs von AB parallel um 2,5 % nach oben (!) geht. Wer das Risiko liebt, steigt jetzt (offensichtlich) ein.
  10. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/desastroese-air-berlin-bilanz-eine-milliarde-euro-verbrannt-in-nur-15-monaten/19725038.html Das Handelsblatt tituliert noch etwas krasser: 1 Milliarde Euro verbrannt in 15 Monaten
  11. FVW Online meldet, daß James Hogan Etihad verlässt. Als Gründe werden die erfolglosen Europa-Strategien in Bezug auf Airberlin und Alitalia angeführt. Nicht mehr ganz überraschend, aber es wird interessant, wie es nun weiter geht mit den Beteiligungen und einer möglichen weiteren Verflechtung mit LH?
  12. FVW Online meldet, dass James Hogan Etihad verlässt. Als Gründe wird die wenig erfolgreiche Europa-Strategie in Bezug auf Airberlin und Alitalia angeführt. Es kommt, wie es kommen musste....
  13. Inkl. Alitalia ? Inkl. Niki/TUIfly? Fragen über Fragen. Ziemlich viel Spannung für die Feiertage und den Start in neue Jahr. Lese gerade, dass die FVW online meldet, dass LH ebenfalls daran arbeitet, die Sunexpress Deutschland (bisher LH&TK Tochter) komplett bzw. alleine zu übernehmen. Das Karussell dreht sich immer schneller.... Was ist mit Condor oder Germania? Gibt's noch was anderes, was LH übernehmen könnte? Langsam wird's 'n bisschen viel der Übernahme, sonst endet man auch noch so, wie Swissair früher oder Etihad jetzt gerade.... Finanziell mag man das alles (im 1.Schritt) stemmen können, aber organisatorisch wird's zu 'ner Mammutaufgabe. Soll das alles unter EW passieren? Ab wann ist EW größer als die Mutter?
  14. http://www.austrianaviation.net/detail/etihad-james-hogan-vor-dem-rauswurf/ In diesem Artikel wird über den Exit von Etihad aus ihrer Europastrategie spekuliert. Angeblich soll Hogan kurz vor dem Rauswurf stehen und die Beteiligungen in EU inkl. der Niki/TUIfly soll man gerne abgeben wollen. Es werden (unübersehbare) Parallelen zum Niedergang der Swissair/Qualiflyerstrategie gezogen.
  15. FVW online / Handelsblatt spekulieren, dass die Eigentümer von Etihad die Ablösung von James Hogan wegen Erfolglosigkeit seiner Europastrategie (Airberlin, Alitalia, etc.) voran treiben.