Bauigel

Mitglied
  • Content count

    87
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

28 Good

About Bauigel

  1. Dein Einwand, wegen der EU-Genehmigung von dir, kann wohl auch als erledigt abgehackt werden. EU will Kontrolle lockern. http://www.airliners.de/eu-kontrolle-beihilfen-flughaefen/41433
  2. Auf eine Wizz Air Basis würde ich jetzt nicht wetten. Würde eher auf Sundair tippen, als Vollcharter für einen Reiseveranstalter.
  3. Der ÖPNV wird in kleinen Gemeinden / Städten immer eine Subvention bleiben. Zu geringes Aufkommen an Benutzern. Wirklich voll ist so ein Bus nur am Morgen / Nachmittag wenn die Schüler unterwegs sind. In Großstädten hat der ÖPNV eine ganz andere Bedeutung. Vernetzung mit den Umlandgemeinden, S-/ U-Bahn, Straßenbahn/ Bus....die in einem abgestimmten Zeitplan fahren. Aber wie aaspere bereits hingewiesen hat, backtrack und seine Stadtratskollegen können da mehr erzählen. Laut Antrag von Herrn Buchberger darf der ÖPNV gerne 200.000 Euro mehr an Subventionen kosten. Nutzen / Kosten-Rechnung egal.
  4. Mit dem Bayern-Ticket kostet es wohl nix. https://www.memmingen.de/fileadmin/Allgemeine_Dateiverwaltung/Bereich_Amt12_OEPNV/Busfahrplan-Allgaeu-Airport-2017.pdf
  5. Laut Planfeststellungsbeschluss ist die Einleitung über ein Regenrückhaltebecken genehmigt. Da das VG Augsburg, der Landkreis und das WWA auch nix gegen die Einleitung hat, was sogar zur einer besseren Situation in dem Rinnsal führt als zur Zeit, fallen langsam deine Gegenargumente zusammen, wie ein Kartenhaus.
  6. Der Ausgang vor dem VG Augsburg war doch so zu erwarten. Der Landkreis Unterallgäu hat zusammen mit dem übergeordneten WWA in Kempten die Erlaubnis zur Einleitung erteilt.
  7. Es ist dein gutes Recht, das Urteil anzuzweifeln. Dein internes Wissen über angebliche Gutachten, weißen dich als Kläger gegen den Airport aus. Das aber alles hilft dir hier leider auch nicht weiter. Es wurde Recht gesprochen vom BVG und der Widerspruch dagegen vom VGH abgewiesen. Somit ist das Thema erledigt. Für Rückfragen wieso das alles nicht so tolle war vor Gericht, wende dich doch an den Herrn aus deinem Verein: "Man habe einen gut fundierten Schriftsatz erarbeitet für die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision durch den VGH München, dem außerdem Verfahrensfehler unterlaufen seien. Zudem kam das OVG Münster in einem parallel gelagerten Fall zum entgegengesetzten Urteil. "Es ging aber um die gleichen Dinge“, erklärte Buchberger. Darum strebt der Verein eine Revision vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig an. "Wir sind guter Hoffnung“, betonte der Vorsitzende und ÖDP-Stadtrat." http://www.lokale-mm.de/news/burger-gegen-fluglarm-wir-machen-weiter/
  8. Deine ironische Frage ist echt gut. Die zu verkaufende Flächen vom Airport sind planfestgestellt für flugafines Gewerbe und mit der bald abgeschlossenen Erschließung des südlich gelegenes Gewerbegebiet voll erschlossen. Die beiden Investoren kaufen für ihre Absichten die notwendigen und nützlichen Flächen vom restlichen Gewerbegebiet. Aber das weißt du ja auch alles.
  9. Die Entwicklung des Gewerbegebiets südlich der Start- und Landebahn geht weiter. http://www.b4bschwaben.de/b4b-nachrichten/memmingen-unterallgaeu_artikel,-fakt-motion-plant-modernstes-zentrum-fuer-autonomes-fahren-_arid,250572.html http://www.triebwerk-allgäu.com Auf der Startseite von Triebwerk-Allgäu sieht man auch gut die zukünftigen Straßen im ehemaligen Shelterbereich.
  10. Lieber Turboprop hast du für diese Aussage irgend welche Beweise? An jedem Airport wird durch diverse Maßnahmen versucht, die Gefahr für Flugzeuge, durch Vogelschläge zu verhindern.
  11. Jetzt ist der Planfeststellungsbeschluss endlich rechtsgültig. Das BVG hat die Beschwerden abgewiesen. http://www.airliners.de/bundesverwaltungsgericht-beschwerden-memmingen-ausbau/41164
  12. Deine Aussage ist leider nicht wahr. Das ILS ist richtiger weiße seit Jahren geplant, nur bauen kann man das erst, wenn man eine Baugenehmigung hat. Die hat der Airport seit 2015. Nur fehlt leider immer noch die Ausbauförderung der EU. Solange die nicht vorliegt, geht nix, wenn man die Zuschüsse nicht gefährden will. Gekauft ist die Anlage: Der Einbau eines zweiten Instrumenten-Landesystems soll noch heuer beginnen. Dadurch werde es möglich, den Airport „bei noch schlechterer Sicht“ anzusteuern, sagt Geschäftsführer Ralf Schmid. „Die Anlage ist gekauft. Wir müssen sie jetzt noch aufbauen und Leitungen legen.“... Entscheidung beim Flughafen-Ausbau naht - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/Entscheidung-beim-Flughafen-Ausbau-naht-id40610686.html Man kann aus deiner Sicht alles als Subventiostropf bezeichnen. Solange es Förderungen gibt, kann jeder Subventionen beantragen. Egal ob für Straßen, Radwege, Hausdämmung, Windstrom oder Strompreise.
  13. Sorry nicht ganz Backtrack. Durch die Verschärfung der LAGA und DepV. sind generell alle Baumaßnahmen im Bestand teurer geworden. Vor 15 Jahren hat das noch keinen interessiert. Durch den ganzen Spaß sind Tiefbaumaßnahmen im Schnitt um ca. 50% teurer geworden. Auch die Südflächen sind Verdachtsfälle. Ohne Baugrundgutachten wird dort kein einziger m³ Boden weggefahren. Was dort noch so alles im Erdreich schlummert sein einfach mal vermutet. Blindgänger, Kerosin, Blei,....... Billige Bauflächen ohne Altlasten gibt es heute nur noch auf der grünen Wiese. Wie lange das so bleibt, sei mal dahin gestellt. Wenn noch Nitrat als belastet eingestuft wird, im Erdbau, ist das auch vorbei. Dann ist sogar Humus belastet.
  14. Lieber Backtrack, Taurus und Mautaler. Ich muss jetzt einfach mal in eure Diskussion einhaken. Ihr redet alle aus eurer Sichtweise und habt doch zur Zeit nix mitbekommen. Die Westkopfumfahrung wird schon gebaut. Und zwar das Teilstück in der Shelterschleife. Die eigentliche Westkopfumfahrung geht zur Zeit noch nicht, wegen Grundstücksverhandlungen. Dazu war in der MM-Zeitung sogar ein Artikel vor ca. 2 Wochen. Wer das ganze nicht glaubt, einfach mal einen Sonntagsausflug zum Berg machen. Das ganze Baufeld ist eingezäunt. Zwei Shelter sind abgerissen. Der ganze vermutlich belastete Aushub ist auf Haufwerken im Baufeld zwischengelagert. Das sind die Berge von Erde mit Folie abgedeckt. Zu diesen werden Untersuchungen durch ein Labor durchgeführt und dann nach den Parametern LAGA oder DepV. eingeordnet und entsorgt. Ganz nach den Vorgaben des Planfeststellungsbeschlusses. Sogar außerhalb des Airportgeländes gelten die deutschen Baunormen. Die Erschließung dieser Straße ist Voraussetzung für die Wertststeigerung der Grundstücke die der Airport verkaufen will und gleichzeitig für die Werststeigerung der Flächen in der Shelterschleife, welche die Erschließung des Gewerbegebiets MM-Berg, Hawangen und Benningen dient. Was die Vertragsverhandlungen und den Kauf der Straße durch die Stadt MM und den Landkreis betrifft, werden die nächsten Wochen die Verträge geschlossen. Aber ich werde hier und jetzt nicht weiter aus dem Nähkästchen plaudern.
  15. Natürlich läuft das wieder in eine Sackgasse. Wie immer hier. Bis jeder "Hater" und "Fan-Boy" seinen Kommentar abgelassen hat. Ich kann mit diesen abwertenden Begriffen übrigens eh nix anfangen.