Bauigel

Mitglied
  • Content count

    80
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

27 Good

About Bauigel

  1. Deine ironische Frage ist echt gut. Die zu verkaufende Flächen vom Airport sind planfestgestellt für flugafines Gewerbe und mit der bald abgeschlossenen Erschließung des südlich gelegenes Gewerbegebiet voll erschlossen. Die beiden Investoren kaufen für ihre Absichten die notwendigen und nützlichen Flächen vom restlichen Gewerbegebiet. Aber das weißt du ja auch alles.
  2. Die Entwicklung des Gewerbegebiets südlich der Start- und Landebahn geht weiter. http://www.b4bschwaben.de/b4b-nachrichten/memmingen-unterallgaeu_artikel,-fakt-motion-plant-modernstes-zentrum-fuer-autonomes-fahren-_arid,250572.html http://www.triebwerk-allgäu.com Auf der Startseite von Triebwerk-Allgäu sieht man auch gut die zukünftigen Straßen im ehemaligen Shelterbereich.
  3. Lieber Turboprop hast du für diese Aussage irgend welche Beweise? An jedem Airport wird durch diverse Maßnahmen versucht, die Gefahr für Flugzeuge, durch Vogelschläge zu verhindern.
  4. Jetzt ist der Planfeststellungsbeschluss endlich rechtsgültig. Das BVG hat die Beschwerden abgewiesen. http://www.airliners.de/bundesverwaltungsgericht-beschwerden-memmingen-ausbau/41164
  5. Deine Aussage ist leider nicht wahr. Das ILS ist richtiger weiße seit Jahren geplant, nur bauen kann man das erst, wenn man eine Baugenehmigung hat. Die hat der Airport seit 2015. Nur fehlt leider immer noch die Ausbauförderung der EU. Solange die nicht vorliegt, geht nix, wenn man die Zuschüsse nicht gefährden will. Gekauft ist die Anlage: Der Einbau eines zweiten Instrumenten-Landesystems soll noch heuer beginnen. Dadurch werde es möglich, den Airport „bei noch schlechterer Sicht“ anzusteuern, sagt Geschäftsführer Ralf Schmid. „Die Anlage ist gekauft. Wir müssen sie jetzt noch aufbauen und Leitungen legen.“... Entscheidung beim Flughafen-Ausbau naht - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/Entscheidung-beim-Flughafen-Ausbau-naht-id40610686.html Man kann aus deiner Sicht alles als Subventiostropf bezeichnen. Solange es Förderungen gibt, kann jeder Subventionen beantragen. Egal ob für Straßen, Radwege, Hausdämmung, Windstrom oder Strompreise.
  6. Sorry nicht ganz Backtrack. Durch die Verschärfung der LAGA und DepV. sind generell alle Baumaßnahmen im Bestand teurer geworden. Vor 15 Jahren hat das noch keinen interessiert. Durch den ganzen Spaß sind Tiefbaumaßnahmen im Schnitt um ca. 50% teurer geworden. Auch die Südflächen sind Verdachtsfälle. Ohne Baugrundgutachten wird dort kein einziger m³ Boden weggefahren. Was dort noch so alles im Erdreich schlummert sein einfach mal vermutet. Blindgänger, Kerosin, Blei,....... Billige Bauflächen ohne Altlasten gibt es heute nur noch auf der grünen Wiese. Wie lange das so bleibt, sei mal dahin gestellt. Wenn noch Nitrat als belastet eingestuft wird, im Erdbau, ist das auch vorbei. Dann ist sogar Humus belastet.
  7. Lieber Backtrack, Taurus und Mautaler. Ich muss jetzt einfach mal in eure Diskussion einhaken. Ihr redet alle aus eurer Sichtweise und habt doch zur Zeit nix mitbekommen. Die Westkopfumfahrung wird schon gebaut. Und zwar das Teilstück in der Shelterschleife. Die eigentliche Westkopfumfahrung geht zur Zeit noch nicht, wegen Grundstücksverhandlungen. Dazu war in der MM-Zeitung sogar ein Artikel vor ca. 2 Wochen. Wer das ganze nicht glaubt, einfach mal einen Sonntagsausflug zum Berg machen. Das ganze Baufeld ist eingezäunt. Zwei Shelter sind abgerissen. Der ganze vermutlich belastete Aushub ist auf Haufwerken im Baufeld zwischengelagert. Das sind die Berge von Erde mit Folie abgedeckt. Zu diesen werden Untersuchungen durch ein Labor durchgeführt und dann nach den Parametern LAGA oder DepV. eingeordnet und entsorgt. Ganz nach den Vorgaben des Planfeststellungsbeschlusses. Sogar außerhalb des Airportgeländes gelten die deutschen Baunormen. Die Erschließung dieser Straße ist Voraussetzung für die Wertststeigerung der Grundstücke die der Airport verkaufen will und gleichzeitig für die Werststeigerung der Flächen in der Shelterschleife, welche die Erschließung des Gewerbegebiets MM-Berg, Hawangen und Benningen dient. Was die Vertragsverhandlungen und den Kauf der Straße durch die Stadt MM und den Landkreis betrifft, werden die nächsten Wochen die Verträge geschlossen. Aber ich werde hier und jetzt nicht weiter aus dem Nähkästchen plaudern.
  8. Natürlich läuft das wieder in eine Sackgasse. Wie immer hier. Bis jeder "Hater" und "Fan-Boy" seinen Kommentar abgelassen hat. Ich kann mit diesen abwertenden Begriffen übrigens eh nix anfangen.
  9. Also die Aussage ist glatt gelogen. http://www.bgfl.de/nachtflug/planfeststellung.htm Du weißt genau, das der Airport eine Ausnahmegenehmigung für sein 30 m Bahn hatte. Erstes Gerichtsverfahren in dem Ihr gescheitert seit. Sogar das Luftamt forderte die Verbreiterung der Bahn auf die gültigen 45 m Bahnbreite. Jetzt wieder vor Gericht gescheitert und dann schreien, der Airport sei unsicher, aber vorher alles verklagen und verhindern versuchen ( Gerichtsverfahren und Bürgerentscheid), was die Start- und Landebahn sicherer machen würde. Das nenne ich mal Doppelmoral und zynisch.
  10. Danke aaspere. So ist ist. Außer Memminger und Co. juckt das keinen. Das übliche "buchbergern" eben.
  11. Die Forderung der VC nach mehr Sicherheit über gültige Regelwerke hinaus, ist in Ordnung und nach vollziehbar. Der Flughafen ist aber nur in der Wertung der VC so schlecht. Diese Wertung hat nun mal keine rechtsverbindliche Wirkung. In den Medien wird dann, ohne die erforderlichen fachlichen Kompetenz zu haben, Panik verbreitet. Und jährlich grüßt die VC.
  12. Bei dem Punkt mit den Grünen gebe ich dir Recht. Die geplante Gemeindeverbindungsstraße MM-Berg - Hawangen steckt zur Zeit noch in den Kinderschuhen. Zur Zeit läuft die Ausschreibung der Westkopfumfahrung mit Erschließung durch den Shelterbereich bis zum Motorsportgelände. Alles andere ist noch relativ unklar. Das einzige Problem für diese ausgeschriebene Straße sind noch Grundstücksverhandlungen. Soviel dazu. Der Baugrund wurde voruntersucht und wird nach entsprechenden Haufwerksuntersuchungen entsorgt. Der Artenschutz wird schon entsprechend berücksichtigt. Das die Grünen mal wieder Panik machen wollen ist klar. Woher hast du die Infos,es müssen schon wieder alle Gebietskörperschaften neu abstimmen? Es gab entsprechende Entscheidungen der Kommunen beizutreten. In wie weit Kaufpreise neu angepasst werden, entscheiden die Vertragsgrundlagen. Und ich glaube, diese werden nicht wirklich öffentlich bekannt gegeben.
  13. Im September könnte es mit der Westkopfumfahrung losgehen. http://www.all-in.de/nachrichten/lokales/Westkopf-Umfahrung-beim-Allgaeu-Aiport-Spatenstich-wohl-im-September;art26090,2331057
  14. @Backtrack. Ich komm deiner Argumentationskette langsam nicht mehr hinterher. Erst behauptest du Stock und Steif es gibt Altlasten auf den zu erwerbenden Grundstücken. Du sagst das sind alles wertlose Grundstücke. Du beweißt deine Behauptungen mit Anfragen und Auswertungen die genau das Gegenteil zeigen und du forderst Rückstellungen zu bilden vom Airport. Der dann nach deiner Analyse natürlich Pleite sein soll. Dann weißt du auf einmal nicht mehr, wer welche Grundstücke gekauft hat und besitzt. Und jetzt erwartest du, dass Mautaler oder ich dir genau auf den Punkt sagen sollen wo Altlasten sein sollen?
  15. Ne wir widersprechen uns momentan nicht. Dein Link auf die Anfrage von Dr. Magerl bezog sich auf die Erschließungstraße. Da gibt es eben nur eine kleine Verdachtsfläche. Und die liegt im Bereich der Erschließungstraße und wie Mautaler richtig schreibt, außerhalb der an die Grundstückgesellschaft II zu verkaufenden Flächen. Die gehören den Gemeinden Hawangen, Benningen und MM-Berg. Du darfst aber gerne mal im MUC-Forum den Namen des Anfragenden nennen. Da wird dir Gift und Galle entgegen gespuckt zum Thema MUC 3. Bahn und diesem selbst ernannten Experten. Und es gelten eben die gleichen Untersuchungsvorgaben für Böden innerhalb und außerhalb von Airportflächen. Was weggefahren werden muss, muss untersucht werden auf Altlasten.