chris_flyer

Mitglied
  • Content count

    699
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

92 Excellent

About chris_flyer

Recent Profile Visitors

133 profile views
  1. Z.B. chinesische Reisegruppen, die über Doha dorthin fliegen können. Die Chinesen lieben Griechenland als Honeymoon- Ziel.
  2. Man braucht im Fall von Eurowings nur zwei Klicks. So schwer und unauffindbar ist das nicht wie das hier dargestellt wird: 1. Eurowings Tarifbestimmungen in Google eingeben und den ersten Link wähölen 2. den Tarif auswählen und auf Details. Ist alles schön aufgelistet: https://www.eurowings.com/de/informieren/tarife.html bei LH ebenfalls sehr einfach zu finden : In dem Fall geht es um die Europa-Tarife: http://www.lufthansa.com/de/de/Europa-Tarife-Economy-Class Und die Gepäckregelen findet man auch sehr schnell :http://www.lufthansa.com/de/de/Gepaeck-Uebersicht Da sind andere Airlines wie z.B. die gesamte IAG-Group um einiges schlechter, wenn es um solche Informationen geht.
  3. Von LH wird hier keiner mitlesen. Da musst du schon zum Vielfliegertreff gehen, wenn du genauere Information haben möchtest.
  4. Du bekommst etwas Warmes zu essen.
  5. Die PPL-A genügt ja schon nicht aus dem Grund, da man nur Flugzeuge fliegen darf die durch einen Kolbenmotor betrieben werden. Bei der nationalen deutschen PPL-N dürfen 750 kg nicht überschritten werden und es dürfen nur einmotorige Flugzeuge geflogen werden. Das Gewicht kann durch zusätzliche Flugstunden auf 2 Tonnen erhöht werden. Dazu gibt es noch die Beschränkung von maximal 3 Passagieren, die mitfliegen dürfen. Ein Learjet übersteigt das Gewicht deutlcih und die maximale Begrenzung der Passagierzahl ist auch eher hinderlich. MIt der PPL kann man unter anderem folgende Musterberechtigungen erhalten : - SEP : Bei "Single Engine Piston"-Flugzeugen handelt es sich um einmotorige, Kolbenmotor-getriebene Flugzeuge. Eine Gewichtsbegrenzung für das maximale Startgewicht existiert nicht. Um diese Flugzeuge fliegen zu dürfen, benötigt ein Pilot ein SEP-Rating. Beispiele wären die Antonow An-2, Cessna 172, Cirrus SR20 oder Piper PA-28. - SET : "Single Engine Turbine" - sind einmotorige, Turboprop-getriebene Flugzeuge. Piloten benötigen hierfür ein SET-Rating. Typische Vertreter der SET-Klasse sind zum Beispiel die Cessna 208, Piper PA-46, Pilatus PC-12, oder Socata TBM 700. - MEP : "Multi Engine Piston" - hierbei handelt es sich um mehrmotorige, Kolbenmotor-getriebene Flugzeuge. Piloten benötigen hierfür ein ME(P)-Rating. Typische Vertreter der MEP-Klasse sind zum Beispiel die Cessna 310, Piper PA-34 oder Tecnam P2006T. - ME : "Multi Engine" - bezeichnet in diesem Fall zwar ebenfalls mehrmotorige, jedoch nicht Kolbenmotor-getriebene Flugzeuge. Es handelt sich hierbei also um alle weiteren Antriebsarten, die zum Einsatz kommen, z.B. Turboprop- oder Strahltriebwerke. Die ME-Klasse schließt die MEP-Klasse ein. Flugzeuge wie z.B. die DHC-6 Twin Otter oder die Beechcraft Super King Air B200 fallen in diese Kategorie. - HPA : "High Performance Aircraft" - bezeichnet 'Flugzeuge, die mit einem einzelnen Piloten geflogen werden dürfen, aber in ihrer Flugleistung und der Leistung ihrer Flugzeug- und Navigationssysteme solchen Flugzeugmustern ähneln, die mit einer Mindestbesatzung von zwei Piloten betrieben werden. Beispiele wären die Piper PA-46 oder die Socata TBM 850. - TMG : "Touring Motor Glider" sind Reisemotorsegler bis maximal 850 kg MTOW. Der europäische Motorflugschein kann entweder mit diesem oder mit dem SEP-Rating erworben werden. Reisemotorsegler dürfen jedoch auch mit der Segelfluglizenz geflogen werden, nachdem die Berechtigung erworben wurde. Der wohl bekannteste TMG ist der SF 25 Falke. Ein modernerer Vertreter ist die Super Dimona HK36. Beide werden bevorzugt in der Ausbildung eingesetzt. Die CPL ist von Nöten,wenn man beruflich fliegen möchte. Die kann auf der PPL aufbauen. Die ATPL ist für die Linienfluggesellschaften gedacht.
  6. Was nützt es Slots freizugeben,wenn sie dann nicht genutzt werden. Easyjet oder Ryanair könnten schon lange fliegen. Aber scheinbar passen solche Inlandsstrecken nicht ins Schema, mit Ausnahme von CGN-BER. Zwingen kann man eine Airline auch nicht.
  7. Im A 380 werden laut Emirates SkyCargo gerade mal 8 Tonnen transportiert, wenn er voll mit Paxen ist. http://www.skycargo.com/english/Images/EK-SkyCargo-Factsheet.pdf 25 Tonnen werden im A380 nicht transportiert können. Als Standard wird z.B. bei LH 11.860 kg oder rund 12 Tonnen angegeben.
  8. Nicht so toll ging diese Sache für einen Piloten aus, denn der Kopilot stirbt während dem Landeanflug nachdem er kollabierte: http://www.aerotelegraph.com/kopilot-stirbt-beim-landeanflug
  9. Von LH-Cargo, die die Belly-Fracht vermarket: B748 : 22 + 16 LD3 --> 16.910 kg B777-200 : 18 + 14 LD3 --> 26.600 kg und A380 : 2 x 16 LD3 --> 11.860 kg. https://lufthansa-cargo.com/de_DE/fleet-ulds/fleet/belly-fleet
  10. Im A380 geht mehr für Passagier-Fracht drauf. Bei der Zuladung von zusätzlicher Fracht ist die B748 besser. Getopft von der B777.
  11. Voll würden die den bekommen, nur Fracht ist wichtiger auf der Strecke.
  12. Es gibt jau auch kein LH-Code auf dem Flug von Düsseldorf. Es geht Nürburgring Flüge ab Hongkong.
  13. Es geht doch nur um vier Flüge/ Ziele von Hongkong nach Auckland, Cairns ,Sydney und Melbourne. CX erhält auch Zugriff auf 14 Ziele, die sie bisher nicht anbieten konnten. Das JV von LH/CA greift nur zwischen China und DACH
  14. Ja. Und das gilt auch für den Verkehr zwischen Deutschland- Schweiz und Deutschland-Belgien.
  15. Da steht zudem noch geschrieben, dass LH und OS nie mehr als 50 % der Flüge durchführen dürfen.