Jumbomax

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    60
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

89 Excellent

Über Jumbomax

Letzte Besucher des Profils

123 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zu Qatar Airways

    Ich hab jetzt nicht geschaut, welches Routing geflogen wird, aber der nordöstliche Zipfel der arabischen Halbinsel gehört zum Oman und nicht zu den UAE!
  2. Ich hab ja nichts davon geschrieben, dass Überkapazitäten mit fehlenden Crews zu tun haben1 im Gegenteil, die Crews dort wären froh, wenn Flüge aus dem Programm gestrichen würden, da die Belastung bzw Fatigue dann etwas nachlassen würde. Warum ich bezüglich EK so skeptisch bin, weil dort im wahrsten Sinn des Wortes alles auf Sand gebaut ist und es meist nur darum geht, wer den Grössten hat. Meist wird hier noch bejubelt, wenn wieder einmal 150 T7 oder 120 A380 bestellt werden. Das muss dann ja eine tolle Airline sein, bei solchen Dimensionen! Man denke auch daran, dass bei EK alles in einer Hand ist, die Airline, der Airport und sogar die Luftfahrtbehörde! So etwas ist in Europa bzw Amerika undenkbar und das hat mit fairen Wettbewerbsbedingungen aber auch gar nichts zu tun!
  3. Sorry, dann versuchs hier noch mal: https://www.transtats.bts.gov/Data_Elements.aspx?Data=5 dann gehst Du auf : foreign carriers, 10000pax/month to and from US
  4. Für alle, die die bestehenden Überkapazitäten hier noch bestreiten, schaue man sich doch mal die Entwicklung des Loadfaktors der EK Flüge in die USA an. Ihr kennt doch sicherlich die folgende webpage, https://www.transtats.bts.gov/Data_Elements.aspx?Sel=1, wo man den LF sehen kann. Im Moment endet das leider erst in 10/2016, also noch vor der Trump Zeit. Aber auch da kann man den Trend von z.B. 2014-15-16 gut erkennen. Wie das jetzt aussieht, wird man dann später sehen.
  5. Leider kann ich meine Quellen nicht nennen, da ich sie sonst in Gefahr bringen würde! Aber dass im "bouncy castle" (EK Hauptverwaltung) grad grosse Aufregung herrscht ob der finanziellen Ergebnisse ist jedenfalls kein Geheimnis! Und was dort in den Medien geschrieben wird, z.B. Kaleej times, Gulf news u.a. ist nur mit Scepsis zu nehmen, da alle Medien dort zensiert werden!
  6. AIB hat recht, es ist ein vorgeschobener Grund ohne Gesichtsverlust das Angebot zu reduzieren! Man wartet ja schon länger auf die Bekanntgabe der Quartalsergebnisse, und da sieht es wohl sehr mau aus und das nicht erst seit neuestem. Crewmangel ist ein weiteres Problem, die Attaktivität von EK als Arbeitgeber ist im Sturzflug. Der Grund, dass Christoph Müller Emirates nach kurzer Zeit wieder verlässt gibt ebenso Anlass zu Spekulationen.
  7. Also einmal versuch ichs noch, dann habt ihr eure Ruhe! Ihr redet hier über Dienstaltersstufen, die aber keineswegs einen Inflationsausgleich darstellen ( siehe meinen Beitrag oben)! Und wenn Du meinst, ich würde hier aggressiv antworten, dann kann das auch daran liegen, dass Du immer wieder das gleiche schreibst, ohne auf andere Beiträge einzugehen. Lediglich das Geschriebsel eines Journalisten ist für Dich Fakt! Und wenn sich hier alle outen, was sie machen, werde ich das selbstverständlich auch tun, aber glaubt mir, ich weiss wovon ich schreibe.
  8. Aaspeere: "Ich hatte ja nur herausgefunden (was ich übrigens nicht wußte), dass die Piloten jährlich zur Kompensation von Preissteigerungen 3% mehr erhalten. Das wissen natürlich sowohl das LH-Management als auch die VC. Normalerweise werden Inflationsausgleiche bei Tarifverhandlungen plus Produktivitätserhöhung (+ Gewinnbeteiligung, wenn zutreffend) in einer Prozentzahl zusammengeführt." Mal ehrlich aaspere, das was Du recherchierst hast ist also aus der FAZ, a ja! Wenn da ein Journalist so was verbreitet, dann ist das für Dich also Tatsache, und dann weisst Du das!?? Mir war schon heute Mittag klar, dass jetzt wieder aus vollen Rohren gegen die KTV Piloten gefeuert wird mit meist sehr fragwürdigen Argumenten von Leuten, die absolut keine Ahnung haben! Wie ist das eigentlich mit den Dienstaltersstufen bei den Beamten, bei der Bundeswehr, und ist das in anderen Berufen auch so, dass einer, der 20 Jahre im Beruf tätig ist, immer noch das gleiche verdienen soll wie ein Berufsanfänger? Ich kenne keinen Beruf, wo das so ist, und das und ausschliesslich das ist der Grund, wofür es die jährlichen Erhöhungen gibt, und keineswegs als Inflationsausgleich! Die Forderung von 20 % rührt daher, dass man für jedes Jahr seit 2012 4-5% mehr fordert, rechnet doch mal zusammen was dabei herauskommt. Wenn also eine Gewerkschaft mit einer Forderung von 5 % in Tarifverhandlungen geht, erwartet niemand, dass so auch abgeschlossen wird, meist einigt man sich dann bei 2% oder so und so muss man das auch verstehen! Ich bin sicher, wenn man der Vc den jeweiligen Inflationsausgleich des Jahres rückwirkend anbieten würde, dann wäre das Thema schon längst vom Tisch bzw die Kuh vom Eis! Wenn der Vorstand sich die Bezüge seit 2012 um 20, 30 oder wieviel % erhöht, und dann von den Piloten fast 5 Jahre Nullrunden fordert, dann ist das unverschämt, unverfroren und sollte gar nicht erst diskutiert werden! Wenn dann gestreikt wird, liegt die Schuld keineswegs bei den Piloten, sondern ausschliesslich beim Vorstand, egal wer das dann ist! Und nur zur Information, ich bin kein Lufthanseat geschweige denn KTV Pilot oder Vc Mitarbeiter! Den jährliche Inflationsausgleich gibt es nicht!!!!!
  9. Dollarschwäche??? Hab ich da was nicht mitgekriegt? Ein grosser Teil der Flüge, die seit Juli gestrichen wurden, ist darauf zurückzuführen, dass man einfach nicht genug Crews hat. Es gibt eine regelrechte Kündigungswelle zur Zeit, und bei den Neueinstellungen muss man jetzt schon auf Piloten mit sehr wenig Erfahrung zurückgreifen, mit entsprechendem höherem Schulungsbedarf, und das wirkt doppelt, weil eben auch sehr viele sehr erfahrene Checkpiloten kündigen, und auch da neue nachgeschult werden müssen. Natürlich wird das offiziell anders dargestellt, weil gleichzeitig auch der Yield einbricht und als Folge wohl noch mehr Flieger in der Wüste abgestellt werden müssen!
  10. Die Grenzen des Wachstums sind jetzt auch für Emirates erreicht. In Zeiten von immer noch niedrigen Ölpreisen fällt der Gewinn des ersten Halbjahres um unglaubliche 75 % !!! Das wird sehr spannend werden in der nächsten Zeit, denn ein hoher Gewinn bei Emirates ist für das Emirat Dubai unglaublich wichtig! Man wird sehen, ob Christoph Müller oder andere das Ruder noch herumreissen können! Hier der Link: http://www.arabianbusiness.com/emirates-net-profit-plummets-75-since-march-652179.html
  11. Aktuelles zu Turkish Airlines

    Schon wieder ein falsch geflogener Goaround bei Turkish, diesmal in Sotchi. Kaum zu verstehen, dass das bei denen so oft in die Hose geht, wo die sich doch Europas best airline nennen! http://avherald.com/h?article=49efe109&opt=0
  12. Hier nochmal mein Beitrag vom 11.08., der nach dem vorläufigen Unfallbericht immer noch zutreffend klingt!
  13. Emirates: Temporäre Kürzungen im Streckennetz

    Dummi hat recht! Der Hauptgrund für die Reduzierung der Flüge liegt daran, die Flieger mangels Personal kaum zu beredern sind. Jetzt tritt genau das ein, was ich schon vor einem Jahr hier geschrieben habe. Die Attraktivität eines Jobs im Sandkasten lässt immer mehr nach, das vorhandene Personal wird gnadenlos ausgequetscht mit bis zu 110h / Monat, und oft nur 8 freie Tage in DXB. Dazu gibts entweder keinen Urlaub, oder mal 4 Tage Urlaub im Anschluss an einen Flug. Z.B. fliegt man ULH nach Westen bzw USA mit 9-11h Zeitunterschied, anschliessend 2 Tage in Dubai und dann gleich wieder nach Osten mit nochmal 7 Stunden Zeitunterschied! Wer das schon mal miterlebt hat, weiss, dass das auf mittlere Sicht gesundheitsschädlich ist, und die Familie bedankt sich auch, wenn Pappi in den 2 Tagen kaum in der Lage ist, am Familienleben teilzunehmen! Als Folge verstärkt sich die Kündigungswelle nochmal, die meisten warten nur noch auf eine Gelegenheit bzw auf ein Jobangebot in der Heimat. Viele Amerikaner sind schon weg, einige gehen nach China, wo erheblich mehr gezahlt wird mittlerweile, und sehr viele gehen wieder zurück nach Europa, selbst zu Ryanair, Easyjet usw. Man nimmt teilweise gehaltsmässig Einbussen in Kauf, um nur dem Sandpit zu entgehen! Problematisch ist dabei auch, dass oft gerade die erfahrenen, teilweise auch Ausbildungskapitäne gehen. Gleichzeitig werden die Einstiegshürden gesenkt und dann FO's auf die Strecke geschickt, die noch nie solche Strecken geflogen sind und dann der Kapitän selbst wenn er gerade Kapitän geworden ist, die Funktion eines Linetrainers übernehmen muss. Ich hab gerade einen meiner guten Freunde getroffen, der B777 Kapitän ist. Er hat mir seinen Roster der letzten 3 Monate gezeigt, da wird einem ganz anders!
  14. Für mich klingt das, was Bailey schildert, absolut plausibel! Wo hat er denn behauptet, das wäre Fakt? Er hat recht, trainiert wird zu 95% ein Goaround vor dem Aufsetzen, und da bei Emirates wie bei vielen Airlines bei manuellen Landungen der Autothrottle aktiv bleibt, ist TOGA nach dem Aufsetzen, in diesem Fall nach dem Bounce injactive! Ob der Kapitän in diesem Moment daran gedacht ist fraglich! Von daher ist das alte Verfahren, was z.B. bei Lufthansa und anderen Airlines jahrelang praktiziert wurde: Manual flying, Manual Throttle eines, durch das dieses Problem hätte vermieden werden können! Im Goaround, egal vor oder nach dem bounce, throttle nach vorne und gut ist! @coronado, Du hast auch einen sehr wichtigen Punkt vergessen, und zwar nach dem Punkt 3: 4. PM confirmed positive rate of climb, und zwar auf dem altimeter! 5. erst dann : Gear up Es sieht so aus, als hätte man eine positive rate of climb, die aber nur durch das ziehen am höhenruder hervorgerufen wurde und deswegen wurde das gear eingefahren. Ohne power gehts dann aber schnell wieder runter Richtung terra firma. Beim Aufschlag war das gear dann wieder eingefahren, lediglich die gear doors, die als letzte zufahren, waren da noch offen! Ich weiss definitiv, dass Bailey viele Jahre bei Emirates geflogen ist und jetzt zu sagen er hätte keine Ahnung, das wäre schon reichlich arrogant!
  15. Auf diese Problematik habe ich schon vor einem Jahr hingewiesen, worauf mich einige "Emirates Fans" hier massiv beschimpft haben. Auch wenn dieser Artikel vom März stammt und von RT , das Problem mit der Überlastung vieler Piloten ist immer noch aktuell, wenn nicht noch schlimmer! Ich kenne Dubai sehr gut, war zig Male dort und habe 2 gute Freunde, die noch bei Emirates fliegen. Sie sagen im Prinzip genau das gleiche, und fast alle sind auf der Suche nach Alternativen, sogar in China! Die Amerikaner gehen sowieso meist zurück, da die grossen Airlines sehr grossen Bedarf haben. Das grösste Problem bei Emirates ist, dass meist die erfahrenen und sehr viele Checkpiloten kündigen. Die Einstellungsvoraussetzungen für neue Copiloten wurden drastisch gesenkt, weil man sonst kaum noch jemanden findet. Gleichzeitig werden Piloten, die manchmal erst vor einem halben Jahr zum Kapitän geschult werden, zum Checkkapitän ausgebildet, weil man die für die Schulung neuer Piloten braucht,. Das bedeutet, es findet ein massiver "Brain Drain" statt, und immer mehr, Kapitäne sowie Copiloten sind recht neu und haben wenig Erfahrung! Urlaub wird oft gar nicht mehr gewährt, oder 4 Tage im Anschluss an einen Flug. Hat man doch mal 14 Tage Urlaub, fliegt man im Rest des Monates trotzdem noch 70h. Was aber am schlimmsten ist, man fliegt einen Flug z.B. in die USA, sogenannte ULR Strecken mit z.B. 12h Zeitunterschied, nach einem Tag wieder zurück und dann weitere 2 Tage später in die andere Richtung nach Asien. In der Zeit in Dubai kann man nur noch versuchen zu regenerieren, für Familie und Freizeit hat man dann überhaupt keine Zeit mehr! Ich kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, ob "Fatigue" bei diesem Unfall eine Rolle gespielt hat, aber vorstellbar ist das durchaus. Wie schon geschrieben wurde, wenn man übermüdet ist, hat das einen ähnlichen Effekt als wenn man einen bestimmten Alkoholpegel im Blut hat. Da kann man schon sehr schnell einen Fehler machen, der einem ausgeschlafen kaum unterlaufen kann!