flapsone

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    152
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

80 Excellent

Letzte Besucher des Profils

459 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zu Eurowings

    Ist wieder unterwegs, dafür ist nun die IQA in DUS.
  2. Aktuelles zu Germanwings

    Die D-AIQS scheint doch nicht mehr für EW geplant zu sein. Im Netz kursiert ein Foto von der QS in Farben der TFC Käufer Flugschule.
  3. Aktuelles zu Eurowings

    SN wird einen 330-300 für EW betreiben.
  4. Aktuelles zu Eurowings

    kein Wunder.
  5. Aktuelle Routennews

    Es war weniger die Frage, welchen 330er SN hat, sondern welche Version für EW eingesetzt wird. Da hilft dann leider das Wissen, dass beides möglich ist, nicht wirklich weiter.
  6. Aktuelle Routennews

    SN hat sowohl den 332 als auch 333. Was sagt uns dein vermeintlich schlauer Hinweis nun?
  7. Aktuelle Routennews

    Man will doch eine "echte" Business-Class einführen. Glaube daher kaum, dass die Best-Passagiere die Businesssitze werden auswählen können, eher die Premium Eco.
  8. Aktuelles zu Eurowings

    Sechs Teilflotten.. und wenn man genau sein will, eigentlich neun bis zehn. Hab noch nirgends lesen können, ob der SN 330 ein -200er oder -300er ist. LGW Q400 CLH CR9 GWI/EWE 319 GWI/EWD/EWE/LGW/NLY 320 NLY 321 TUI 738 PTI 763 SXD/BEL 332 (BEL 333?) BEL 343 EW war aber nie als reiner LCC konzipiert und auch das Geschäftsmodell, nach welchem andere Airlines an das EW-System andocken können, verhindert bereits eine einheitliche Flotte, oder erschwert es zumindest.
  9. Aktuelles zu Eurowings

    Als die Q400 ins System kamen, stand auf einigen Strecken auch erstmal operated by EW drin.
  10. Aktuelles zu Eurowings

    Vielleicht fliegt CLH auch einfach mit einem CRJ im Wetlease für EW.
  11. Unter den 320-Piloten sind dann einige Rückkehrer von der Condor sowie die 340 Piloten, die dann gemischt 340/320 fliegen werden. In der Einigung ist bereits eine max. Anzahl von 45 A320 bei der CLH inkludiert, sollte also niemanden überraschen.
  12. Ab SFP werden bis zu zwei A320 von CLH bereedert. Das ganze gilt zunächst für ein Jahr.
  13. Aktuelles zu Eurowings

    Ich rufe nicht nach Beweisen, sondern weise nur darauf hin, dass deine Argumentation weder Hand noch Fuß hat. Du wurstelst dir einfach irgendwas zurecht, was deinen Standpunkt unterstützt und stellst das dann als Tatsache dar. Ich habe auch lediglich behauptet, dass ich bezweifle, dass der Großteil der EWD-Piloten den Brief vertreten und auch den Grund meiner Zweifel genannt. Ich könnte auch schreiben "Der VC-Vorstand kann neue Tarifverträge festlegen und diese treten ohne Zustimmung der EW-Geschäftsführung in Kraft". Ändert leider nichts an der Tatsache, dass es einfach nicht stimmt und hilft der Diskussion hier im Forum nicht, im Gegenteil. Wenn du nur wild herumratest, dann kennzeichne das doch in Zukunft bitte. Es gibt nämlich tatsächlich und glücklicherweise Leute, die wahre Fakten zur Diskussion beitragen. Ansonsten können wir das ganze hier umbenennen in "Gerüchteküche und Fantasiegeschichten".
  14. Aktuelles zu Eurowings

    Wann wird bei einem Unternehmen in Insolvenz das "Licht ausgemacht"? Geschieht dies im laufenden Insolvenzverfahren? Heißt "Licht ausmachen" die Liquidation oder bereits der Entzug des AOC? Verlieren Tarifverträge bereits bei Entzug des AOC ihre Gültigkeit? Werden Arbeitsverträge aufgelöst, sobald ein Gehalt nicht überwiesen wurde? Da du so dezidierte Aussagen zum Arbeitsrecht treffen kannst, nehme ich an dass du Jurist bist. Daher beantworte doch bitte meine Fragen. Während der Laufzeit des VTV (bis 2019), kann von seiten der Arbeitnehmer nicht für höhere Gehälter gestreikt werden. Dies gilt allerdings nur, solange im AOC der Eurowings Deutschland die Anzahl der Flugzeuge 23 nicht übersteigt. Ab dem 24. Flugzeug kann somit der VTV gekündigt werden und die Gehälter neu verhandelt werden, zur Not mit Hilfe von Streikmaßnahmen.
  15. Aktuelles zu Eurowings

    Die Situation bei der Easyjet ist mit jener bei Eurowings Deutschland nicht wirklich vergleichbar. Easyjet hat keine interne Senioritätsliste und keine im Tarifvertrag festgelegte Bereederungsgrenze, aber der der VTV gekündigt werden kann. Sprich: Easyjet übernimmt 25 Flieger und stellt eine entsprechende Anzahl an Crews zum vorhandenen, gut dortierten Tarifvertrag ein. Es müssen daher lediglich die Details zur Personalauswahl festgelegt werden. Kapitänsstellen können mit Ready Entry Kapitänen und FO-Stellen mit Ready Entry FOs besetzt werden. Eurowings Deutschland hat eine interne Senioritätsliste und eine im Tarifvertrag auf 23 Flugzeuge festgelegte Vergütungsstruktur - die EWD ist damit aber nicht per se auf 23 Flugzeuge limitiert, wie hier oft behauptet wird. Sie kann wachsen, die VC hat lediglich die Möglichkeit den VTV zu kündigen und anschließend für bessere Vergütungsstrukturen einzustehen. Die EW/LH Geschäftsführung möchte allerdings die Gehälter nicht erhöhen - eine Zwickmühle. Dementsprechend gilt es hier nun zum einen über Gehaltsstrukturen zu verhandeln und zum anderen auch über die Eingliederung der AB Crews in die Senioritätsliste; Wie werden Kapitänsstellen besetzt - durch AB-Kapitäne oder durch EW-FOs die ein Upgrading erhalten? Es geht auch insbesondere darum, nach welchen Kriterien das Personal ausgesucht wird. Darüber hinaus hat man in den Verhandlungen mit der Lufthansa Gruppe das Problem, dass dort mit NIKI und LGW zum Teil tarifvertraglich rechtswidrige Fakten geschaffen werden, gegen die man juristisch vorgehen muss. Das alles macht die Sache nicht einfacher - zusätzlich zum im Raum stehenden Betriebsübergang. Von den weiteren Tücken, wie bspw. der Tatsache, dass man für mehrere LH Flugbetriebe parralel eine möglichst positive Perspektive schaffen will und die KTV-Einigung noch ausstehend ist mal abgesehen. Auf den verlinkten Artikel gebe ich zur Zeit nichts - auch nicht auf die scheinbaren "Argumente" der vermeintlichen EWD-Piloten. Die Wenigsten Piloten kennen die Details der abgelehnten Einigung, ich selber kenne sie auch nicht. Ich verstehe natürlich, dass zumindest die FOs ihr Upgrading in Reichweite sahen und sich nun vor den Kopf gestoßen fühlen. Diese Einschätzung beruht aber auf der unbestätigten Vermutung, dass sie tatsächlich für ein Upgrading in Frage gekommen wären. Was wäre aber, wenn es bei Einigung dazu gekommen wäre, dass einfach nur Airberlin-Kapitäne die entstandenen CPT-Stellen bekommen hätten? Oder das Verhältnis 1:1 gewesen wäre? Im Eurowings-Webcast hieß es von der EW-Geschäftsführung, dass es bei der Einigung zur Einstellung von Ready Entry Kapitänen gekommen wäre - die Frage ist also, in welchem Ausmaß die FOs der EWD davon profitiert hätten. In einer internen Messengergruppe haben sich übrigens schon die ersten EWD-Piloten von dem Brief in dem verlinkten Artikel distanziert, der Brief spiegelt gewiss nicht die Meinung aller EWD-Piloten wider, falls überhaupt. Was ich den Kollegen der AB empfehlen würde? Durchhalten. Zur EWE werden sowieso die allerwenigsten gehen, dafür sind die Bedingungen einfach zu schlecht und untarifiert ist ein NoGo. EWE ist keine Option. Dass man im gesamten LH-Konzern vorne und hinten nicht weiß, wie man künftig seine Flugzeuge bereedern soll, zeigen nicht nur verzweifelte "Webcasts" und Lockprämien der EW. Es fehlt überall im Konzern an Piloten, siehe auch die Austrian bei der im Sommer 2018 vermutlich bis zu 15 Flieger nicht bereedert werden können, wenn sich die Bedingungen nicht verbessern und auch bei der Lufthansa fliegen die Crews derzeit am maximum. GWI wurde vom LH Konzern gebeten, zur Sicherung der Bereederung der LH Passage 2018 keine NFF einzustellen. Die Piloten befinden sich in einer guten Verhandlungspositiion. Warum sollte man sich daher nun unter Wert verkaufen? @jubo14: Wenn wir bei Fakten bleiben wollen: Sollte die Perspektivvereinbarung angenommen werden, so wird der KTV nicht schrumpfen, die Zahl der KTV-Beschäftigten wird wieder steigen. Der KTV läuft nichts aus, sondern wirkt immer nach, selbst bei Einseitiger Kündigung durch die LH. Die EWE wählt einen Betriebsrat, der hoffentlich bessere Bedingungen erwirken wird. LGW wird von der VC vertreten - auch hier wird man bei Bereederung von A320 auf angemessene Bedingungen hinwirken. Sobald der VTV der EWD gekündigt werden kann, wird man auch hier für bessere Bedingungen einstehen können. Ich sehe keine Anzeichen für dein Szenario, lasse mir aber gerne die Lottozahlen von dir ansagen, wenn du eh schon deine Glaskugel befleisst.. ;-)