FlorianHamburg

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über FlorianHamburg

  1. Ein faszinierendes Wochenende liegt hinter mir und daher ein kurzer Tripreport zur Reise. Los ging es am Donnerstagnachmittag in Hamburg. REK sollte mein Ziel sein. Reykjavik ist die nördlichste gelegene Hauptstadt der Welt. Die Verbindung führte mich über MUC, mit dem Rückflug am frühen Sonntagmorgen. Los ging es in der LH Business Lounge Hamburg mit einem kleinen Snack. Die Lounge war ziemlich voll und ein Sitzplatz nur in der letzten Ecke frei. Der A321 nach MUC war bis auf den letzten Platz gefüllt und es ging pünktlich los. Die Bauarbeiten am Vorfeld in Hamburg sind gerade im vollen Gang. Ein neuer Flughafen wenn alles fertig ist :rolleyes: Der Service an Bord war exzellent. Die Gewitter der letzten Tage machten den Flug ziemlich unruhig. Die Servicezeit war dadurch nochmal verkürzt. Der Purser sprach trotzdem alle Gäste mit Namen an und es gab einen leckeren Snack. Das EM-Spiel Deutschland gegen Polen stand an. Die erste Halbzeit passte daher in die Lounge in MUC. Auf nach REK..... Die Flugzeit war mit Rückenwind auf 3,5 Stunden gerechnet, sodass die Verspätung wieder eingeflogen werden konnte. Der Service war ein Drink mit Nüssen vorab und dann ein warmes Abendessen. Ein Restaurantservice gab es allerdings nicht. Es gab einfach ein ziemlich volles Tablett vom Wagen. Da die Business sehr klein war (4 Reihen) hätte ich mir es hier sogar gut vorstellen können. Der Rotbarsch schmeckte sehr gut. Der Chiasamen-Pudding mit Mango-Maracuja-Kompott war mein Favorit. Der Flughafen Reykjavik war zu späten Zeit noch sehr voll. Auch EW und AB nutzten ihre Maschinen geschickt aus und sehr viele alte deutsche Touristen drängten sich am Gepäckband. Ich hatte schon vorab einen Transfer zum Hotel bei Gray Line gebucht. Öffentliche Busse gibt es zu der späten Zeit leider nicht mehr. Dafür gab es Rabattgutscheine für Gray Line :) Faszinierend ist einfach die Helligkeit. Im Sommer wird es nie wirklich dunkel und man selbst auch nicht so müde. Mit Gray Line ging es dann gleich Freitagmorgen auch auf den Golden Circle. Einfach Atemberaubende Natur. Das macht Island so spannend. Einfach die Bilder wirken lassen.... Den Stop am Gullfoss Wasserfall fand ich am schönsten. Am Samstag fanden in Reykjavik die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag statt. Eine gute Chance einzutauchen und die Sonne zu genießen. Wie spät es wurde merkte man wegen der fehlenden Abenddämmung auch nicht. Das Nachleben ist zwar kompakt in der Hauptstraße aber es macht Spaß mit den Isländern zu feiern. Den Sonntag nutzte ich dann um mir die Hauptstadt etwas genauer anzugucken. Der Blick vom 75 Meter hohen Trum der Hallgrímskirkja ist schön für eine Einstimmung zum Stadtbild. Die Kirche ist auch Wahrzeichen der Stadt. Die Oper Harpa am Wasser ist ebenfalls sehr beeindruckend. Für den Abend hatte ich mir noch einen Besuch in der Blauen Lagune organisiert. Diese liegt auf dem halben Weg zum Flughafen. Die Blaue Lagune gehört zu den Weltwundern und ist ein Badeerlebnis der besonderen Art. Der Transfer von der Lagune zum KEF klappte problemlos und vor dem Abflug setzte ich mich noch in der Icelandair Lounge. Isländisch, Nordisch, gemütlich. Der A321 nach MUC wurde übrigens von der gleichen Besatzung meines Hinfluges zurückgeflogen. Für die Crew mit dem Stop bestimmt nicht das schlechteste Ziel ;) Der Service startet gleich nach dem Start. Ich entschied mich für den warmen Kaiserschmarrn als süßes Frühstück. Etwas später vor der Landung in MUC hätte ich mehr Hunger gehabt, die Planung passte irgendwie nicht. Eine Dusche und Obst mit Müsli folgten dann in der neuen LH Business Lounge im Satelliten Terminal in MUC. Am Sonntagmorgen war es relativ leer und ein toller Ort zum entspannen. Im hinteren Teil gibt es sogar Blick auf das Flugfeld. Heimat... Zurück nach Hamburg ging es wieder in einem A321 - da brauchte man sich nicht umgewöhnen ;) Der Service wieder sehr aufmerksam und der Snack mega lecker. Da hätte ich gern noch ein zweites Tablett gegessen. Fazit: Island und Reykjavik waren ein tolles Ziel für ein verlängertes Wochenende. Zur Einstimmung richtig - um Island zu erkunden braucht man aber mehr Zeit. Lufthansa hat wie erwartet solide funktioniert. Der Titel "meine Lieblingshauptstadt der nordischen Länder" bleibt aber einer anderen Stadt vorbehalten :P Eurer Flo.