Nicht noch ein Benutzernam

Mitglied
  • Content count

    31
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

8 Neutral

About Nicht noch ein Benutzernam

Recent Profile Visitors

287 profile views
  1. Dass es wie ein Uhrwerk abläuft verlangt wirklich keiner. Aber Lufthansa, Eurowings, British Airways, SunExpress, usw. müssen auch im erheblichen Umfang Flüge streichen - schaffen es aber die Passagiere richtig zu informieren bevor diese stundenlang am Gate sitzen und dann aus dem Bus wieder zurück geholt werden. Da haben die Passagiere zumindest eine gewisse Planungssicherheit ob der Flug geht oder nicht und müssen sich häufig auch nicht erst auf den Weg zum Tegel machen. AirBerlin lässt die Kunden und auch die eigenen Mitarbeiter leider voll im Regen stehen. Ich unterstelle da nicht einmal Vorsatz - es ist schlichtweg so dass AirBerlin einfach hoffnungslos überfordert war. Genau diese 2 Dinge möchte ich nochmals herausstellen: 1. Ja, AirBerlin kann nichts für die Unwetterlage und die damit einhergehenden Flugausfälle. 2. AirBerlin kann aber im Umgang mit den Kunden und Mitarbeitern sich noch erheblich verbessern. Das fängt von Ersatzbeförderungen, Hotelorganisation/Regelung Kostenübernahme an und hört bei der aktiven! Kommunikation dieser Maßnahmen auf. Wie gesagt ich hatte 2x Glück dass ich gestern zum Ziel kam. Leider ist es vielen Kunden von AirBerlin anders ergangen.
  2. Kann ich nur bestätigen. Heute bin ich mit AirBerlin nach und zum Glück auch wieder ab Tegel geflogen. Abgesoffen ist noch harmlos ausgedrückt. In der Stadt ist das öffentliche Leben zum Stillstand gekommen - wegen der enormen Wassermassen. U-Bahnen geschlossen, enormer Stau auf allen Straßen. Es war kein Vergnügen. Auch die Einschätzung kann ich teilen dass AirBerlin Null Plan hat. Da wurden Leute wieder aus dem Bus zum Flieger herausgeholt, da der Flug so extrem kurzfristig gecancelt wurde. Agents am Gate wissen auch 30 Minuten nach Boardingzeit nicht ob der Flug tatsächlich geht oder nicht. AirBerlin ist in solchen Situationen schlichtweg total überfordert. Wegen dieser Überforderung und dem Informationsdefizit dauert es dann auch sehr lange bis es wieder normal läuft.
  3. Du hast meinen Post vollständig mit dem großen Zitat gelesen, oder? Da ist alles enthalten. ;-)
  4. Heute ging eine Mail an alle Topbonus Teilnehmer mit dem Titel "Programminformation: airberlin und NIKI sind zurück auf Flughöhe" Mal schauen ob mit diesen überraschend ehrlichen Worten nun auch die Realität mithalten kann.
  5. Scheint nun sogar 4/7 zu starten. Pobeda FKB-Moskau Quelle: https://abnews.ru/2017/05/17/pobeda-baden-baden/
  6. Diese Gatebag Lösung ist bei AB in der Dash8 Standard. Auch 4U/EW praktizierte dies bei CRJ900 Flügen. Sehr gelegentlich (vornehmlich auf Städtetripp Ziele) auch bei Airbus Modellen. Also nicht ganz Ryanair Exklusiv ;-) , wobei es dort mit Standardrümpfen eher die Ausnahme als die Regel ist. Das aber wird Ryanair nicht weiter Jucken. Es läuft darauf hinaus ob die (Mehr-)Erlöse aus den Sitzplatzreservierungen die längeren Zeiten am Boden und das negative Image (wie auch immer man das beziffern kann) übertreffen. Ryanair hatte da eine "tolle Idee", die aber in der Praxis nicht so leicht umgesetzt werden kann. Mal sehen wie lange der Zustand noch so ist...
  7. Bevor man hier MUC und TXL vergleicht sollte man auch mal erwähnen dass es in TXL für eine Ramp Agent und Gefolge echt doof sein kann die verschiedenen Parkpositionen auch abzudecken. Das was der Passagier in TXL weniger laufen muss, muss auf dem Vorfeld doppelt und dreifach wieder abgespult werden. Wenn man dann 2 Flieger parallel hat mit Gate A11 und C81 wird das einfach nicht klappen. Auch wenn man probiert sowas vorausschauend durch die Schichtplanung zu vermeiden -> Es wird trotzdem dazu kommen. Eine einzelne Verspätung kann dann der Anstoß sein für viele weitere Verspätungen. Auf dem Vorfeld bleibt dann keine Möglichkeit mehr irgendwo Zeit raus zu schlagen und Verspätungen schaukeln sich hoch.
  8. Braathens Regional fliegt mit einer ATR 72-500 (SE-MDC) für AirBerlin resp. Walter.
  9. Wurde ja schon viel hier über die Zuverlässigkeit von AB mit der Walter OPs gesprochen. Am FKB seit Wochen ein identisches, inakzeptables Bild. Heute wurde nur einer der 4 geplanten Flüge nach TXL durchgeführt. Streichungen immer erst wenige Stunden im Voraus. Könnte man da -aufgrund des Notstands- nicht gleich weniger frequent planen, zumindest solange bis die Frequenz auch rechnerisch wieder zum Personalstock passt?
  10. Sehe auch keinen Denkfehler und das habe ich oben auch probiert so auszudrücken. Für die Turnaround Zeit ist es doch unerheblich ob die Kunden bereits vorher in einem anderen Flieger saßen oder nicht. Lange Standzeiten kommen nur zustande, wenn man auf gleichzeitig ankommenden Fliegern zueinander Umsteigepassagiere hätte. Dies gilt es "einfach" durch schlaue Planung auszuschließen bzw. erst gar nicht anzubieten. Kurzum: Damit die Standzeiten bei 25 Minuten bleiben müssen die Passagiere inkl. der Umsteiger sowie deren Koffer auch "Gewehr bei Fuß" bereit stehen, wenn der Flieger ankommt. Das wird Ryanair sicherlich hinbekommen können.
  11. Ich denke eher dass man nur Umsteigeverbindungen angeboten bekommt, die es den Ryanair Bodendiensten komfortabel erlauben die Koffer zu sortieren. Also Umsteigezeiten unter einer Stunde wird es wohl nicht geben. Die Turnaorund Zeiten werden damit nicht tangiert. Gleiches wird auch für die Passagiere gelten. Diese werden sich ganz normal wie alle anderen Passagiere auch sehr frühzeitig zum Boarden einfinden müssen. Spannend ist es in jedem Fall, denn die Anzahl der Umsteigeverbindungen (mit einem Stopp) dürfte für einige Regionalairports dadurch schlagartig gesteigert werden. Weeze, Hahn, Karlsruhe-Baden-Baden usw. hätten bei Umsteigemöglichkeiten in Rom und London-Stansted mehrmals täglich Flüge an die Ryanair Drehkreuze und von dort aus in das gesamte Ryanair Netz... Das ist schon eine beeindruckende Zahl an Zielen!
  12. Spannende Idee. Aber wenn man sich mal überlegt, dass ein Flieger mit 250km/h aufsetzen soll und dann in eine Kurve geht... Diese Kurve müsste so groß dimensioniert sein, dass der Flächenverbrauch des Endless Runway den von mehreren Runways locker überbieten würde. Man stelle sich einfach mal 8 Runways a 3.000 Meter vor, die zu einem Oktogon zueinander angeordnet sind. Das kommt der Idee eines vollständigen Kreises doch recht nahe. Hieran kann jeder den gewaltigen Flächenbedarf erahnen. Oder anders gefragt: Welche Airports benötigen wirklich (das kreisrunde Platzequivalent von) 8 Start- und Landebahnen?
  13. Fly Egypt ab 07.07. FKB-HRG im SFP 1/7 VT5 B737-800 https://www.baden-airpark.de/
  14. Alitalia scheint wohl günstiger als Go2Sky ;-) Im Ernst: Flottenknappheit bei AirBerlin. Siehe z.B. hier: http://www.aerotelegraph.com/air-berlin-muss-flugzeuge-mieten
  15. Wizzair FKB - CLJ wird nur noch bis zum 14.06. bedient. Hintergrund: CLJ ist derzeit Ausweichflughafen für die Verbindung FKB-TGM. Ab dem 22.12. geht es voraussichtlich wieder nach TGM. Quelle: baden-airpark.de