robisintheair

Mitglied
  • Content count

    8
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

2 Neutral

About robisintheair

Recent Profile Visitors

366 profile views
  1. Link zu den Bildern: http://www.robisintheair.de/meilen-verbrennen-in-der-airberlin-business-class-nach-abu-dhabi/ Kurz vor Silvester 2016 ging es für mich in der Airberlin Business Class von Berlin nach Abu Dhabi. Die Idee für diesen Trip ist sehr spontan entstanden. Bei topbonus gab es Ende des letzten Jahres eine spannende Aktion. Für jeden gebuchten Prämienflug, gab es 30% der eingesetzten Meilen zurück. Was bedeutet das konkret? 45.000 Meilen pro Richtung in der Business Class. Für die Strecke Berlin – Abu Dhabi werden 156,65€ Steuern und Gebühren fällig, für den Rückflug lächerliche 30€. Am Ende bezahle ich 63.000 Meilen und 186,65€ für diesen Trip. Ein ganz guter Deal Airberlin Business Class – Chauffeur Service und Lounge Obwohl der Abflug erst um 11:35 Uhr ist, beginnt die Reise bereits um kurz vor neun bei meiner Schwiegermutter im Osten von Berlin. Denn als Reisender der airberlin Business Class auf Flügen nach Abu Dhabi kommt man in den Genuss des Chauffeur Service. Überpünktlich steht kurz vor neun ein Wagen von Sixt bereit und fährt mich nach Tegel. Komfortabler kann eine Reise gar nicht beginnen. Im BMW 535d des Sixt Limousinen Service liegen Zeitschriften und Wasser bereit. Ich werde direkt beim Gate A0 abgesetzt. Ein Check-In ist nicht mehr notwendig, denn das habe ich bereits online erledigt und reise heute auch nur mit Handgepäck. Mit meiner mobilen Bordkarte, begebe ich mich für ein kleines Frühstück gleich in die Air France Lounge. Airberlin Business Class – Boarding und Kabine Etwa zwanzig Minuten vor Boarding laufe ich mich zu meinem Abfluggate. Eine freundliche Mitarbeiterin lotst die Gäste der airberlin Business Class an der kleinen Schlange bis zur Passkontrolle vorbei. Nach erfolgten Check der Dokumente und der Sicherheitskontrolle geht es gleich weiter in den Flieger. Mein Zuhause für die nächsten sechs Stunden ist der Platz 6C. Ein Sitz in der letzten Reihe, auf der linken Seite. Ich werde gleich willkommen geheißen und es wird beim Verstauen des Koffers geholfen. Als Welcome Drink wird Orangensaft oder Champagner angeboten. Die Purserin nimmt sich Zeit und begrüßt mich an Bord. Kurz darauf gibt es ein erfrischendes, heisses Tuch. Nach und nach füllt sich der Flieger, in der Business Class sind alle Plätze belegt, und wir begeben uns pünktlich zur Startbahn. Airberlin Business Class – Catering und Service Wir starten in Richtung Westen und drehen nördlich über Berlin ab, in Richtung Polen. Bei erreichter Reiseflughöhe startet der Aperitif Service. Ich lege mit Gin Tonic los. Als topbonus Platinum werde ich zuerst gefragt, was ich essen möchte. Eine sehr nette Geste! Zur Auswahl stehen neben einem kleinen Gartensalat, ein geräuchertes Kalbsfilet an Quinoa-Currysalat oder ein Thunfisch Tartare mit Mango-Korinader Slasa. Der Thunfisch ist mein Favorit. Zum Hauptgang fällt meine Wahl auf Rindfleischwürfel in delikater Cranberry-Sauce mit sautiertem Rosenkohl, Spitzkohl und Kartoffelpüree mit Dijon Senf. Insgesamt stehen vier Hauptgerichte zur Wahl. Sowohl die Vorspeise, als auch der Hauptgang war sehr, sehr gut! Abgerundet wird das Essen mit einer Bellanossa Nougat Tarte und einer Tasse Kaffee. Ein Lob an meinem Flugbegleiter, er war stehts aufmerksam und flink beim Servieren und abräumen. Die Gin Tonics waren klasse gemixt Airberlin Business Class – Der Sitz Ein paar Worte zum Sitz. Die Anordnung der Sitze in der airberlin Business Class bietet sowohl Alleinreisenden, als auch Pärchen meiner Meinung nach das größte Optimum an Privatsphäre. Alle Sitze haben einen eigenen Zugang zum Gang und lassen sich natürlich auch zu einem flachen Bett verwandeln. Der Sitz bietet die Modi „Upright“, „Relax“ und „Bed“. Darüber hinaus gibt es auch eine Masssage Funktion, eine Steckdose und einen USB Anschluss. Unter der Fußablage findet sich genügend Stauraum für Schuhe und persönliche Gegenstände. Mein Laptop passt prima in die Halterung der Zeitschriften neben dem Sitz. Nach dem ausgezeichneten Mittagessen und einer Runde Film, versuche ich meiner Bettschwere nachzukommen und mache für ein paar Minuten die Augen zu. Es ist außerdem wichtig zu erwähnen, dass ich mich mit meinem 1,90m. nicht komplett flach hinlegen kann, da der Sitz dafür nicht lang genug ist. Airberlin Business Class – Das Entertainment Die Bildsichrmgröße ist okay, die Filmauswahl naja. Insgesamt stehen „nur“ 44 Filme zur Auswahl. Elf davon sind etwas neuer. Meine Auswahl fällt ausgerechnet mit „Independence Day“ auf einen der ältesten. Man kann das Entertainment System sowohl über die Fernbedienung, als auch über den Touchscreen bedienen. Bei den Serien stehen 124 zur Auswahl. Da vertreibe ich mir doch am liebsten die Zeit mit „The Big Bang Theory“, auch wenn nur Season 5 & 6 zur Verfügung stehen. Dafür werden mir passend zu dem „Fernsehabend“ Chips gereicht – sogar meine Lieblingsorte Salt & Vinegar. Bei dem Blick aus dem Fenster ist dazu Entertainment genug. Langsam beginnt auch der Anflug auf den Flughafen von Abu Dhabi. Zum Abschluss gibt es ein heißes Erfrischungstuch. Mein Flugbegleiter verabschiedet sich persönlich mit dem bekannten airberlin Herz und nimmt sich nochmal die Zeit für ein Gespräch. Die Purserin überreicht einen Fasttrack Voucher für die Einreise in Abu Dhabi. Toller Service! In Abu Dhabi gelandet parken wir auf der Cargo Ramp. Ein separater Bus für die airberlin Business Class Passagiere bringt uns zum Terminal. Kurz für die Einreise anstellen und schwups sitze ich im Etihad Chauffeur Service auf dem Weg zum Emirates Palace. Vielen Dank fürs mitfliegen - Euer robisintheair! Was sagt ihr zu Airberlin auf der Langstrecke?
  2. Servus, ich bin auch Familien Vater und habe eine 2 Jährige Tochter. Wir sind schon einmal in die USA, nach Kapstadt geflogen und diverse andere kleine kurze Flüge. Meine Empfehlung an dich, wenn du einen Kindersitz hast (der für die Nutzung im Flieger zugelassen ist) dann nehme ihn unbedingt mit, es kann nichts entspannteres geben :-) Wir haben für den Buggy und Kindersitz riesen Beutel, die man wie Rucksäcke aufsetzen kann und dementsprechend auch einfach zu handeln sind. Ich habe mal einen kleinen Bericht darüber geschrieben, vielleicht hilft es dir ja weiter: http://www.robisintheair.de/mit-aegean-airlines-zum-abendessen-nach-athen/ Beste Grüße Rob!
  3. Ach stimmt! Danke für den Hinweis, ich meinte dann natürlich A.
  4. Den Lounge Besuch habe ich ja wegen meinem AB Topbonus Status bekommen. Ich glaube CX nutzt die LH Lounge, der Einfachheit, da die Flüge im Modul C in DUS starten und bei AB die Lounge in Modul A ist. Was die Sitzanordnung betrifft, gebe ich dir Recht! Danke fürs lesen :-)
  5. Leider hat das mit dem Upload der Bilder nicht so geklappt, wer Lust hat Bilder von meinem Flug zu sehen, hier ist der Link zu meinem Blog ==> http://www.robisintheair.de/review-cathay-pacific-premium-economy-class-airbus-a350/ Cathay Pacific fliegt seit dem 1. September 2016 nonstop zwischen Düsseldorf und Hong Kong mit ihrem neuen Airbus A350. Durch ein Upgrade konnte ich die Cathay Pacific Premium Economy Class testen. Ob es sich lohnt regulär im Schnitt 1.200€ für einen Hin- und Rückflug zu bezahlen, das lest ihr hier. Unser Zubringer Flug nach Düsseldorf beginnt schon sehr, sehr früh in München. 6:30 Uhr ist bereits Abflug. Am Flughafen ziehen wir uns noch ein Sandwich und nen‘ Kaffee, denn bei Air Berlin gibt es nur noch Snacks gegen Bezahlung. Auf unserem Flug nach Düsseldorf gibt es einen großartigen Sonnenaufgang zu bestaunen. Am Zielort gelandet, holen wir noch unser Gepäck und warten, dass wir bei Cathay Pacific einchecken können. Check-in und Lounge Drei Stunden vor Abflug nach Hong Kong öffnet der Check-in. Es geht sehr schnell und unsere Koffer sind auf dem Weg zum Flieger. Zu unserem Ticket, gibt es noch den Voucher für die Lufthansa Lounge und für die Arrival Lounge in Hong Kong. Cathay Pacific nutzt in Düsseldorf die Lufthansa Business Lounge. Cathay Pacific Premium Economy Class – Boarding Die Gäste der Premium Economy Class dürfen das Flugzeug gemeinsam mit der Business Class und den Oneworld Statuskunden (Sapphire und Emerald) zuerst betreten. Der Empfang an Bord ist herzlich. Die Cathay Pacific Premium Economy Kabine schließt sich direkt an die Business Class an. Vor dem Start gibt es für die innere Erfrischung einen Welcome Drink, für die äußerliche Erfrischung wird ein heißes Tuch gereicht. Cathay Pacific PremiumEconomy Class – Der Sitz Mit einer 2-4-2 Anordnung packt Cathay Pacific acht Sitzplätze in eine Reihe und damit einen Sitz weniger als in der Economy Class. Der gewonnene Platz kommt einem breiteren Sitz zu Gute. Insgesamt ist die Kabine mit vier Reihen angenehm klein. Eine individuell verstellbare Kopfstütze, breite Armauflagen und eine große Sitzneigung sorgen zusammen mit der Fußauflage für einen angenehmen Reisekomfort. Eine Steckdose, ein USB-Port und viel Stauraum runden das ganze ab. Große weiche Kissen und eine Decke liegen bereits am Platz. Cathay Pacific Premium Economy Class – Entertainment Ein 12,1 Zoll großer Touchscreen mit Fernbedienung und einer riesigen Datenbank an Filmen, Serien und Musik helfen, das elf Stunden Flug im nu vorbeigehen. Überrascht hat mich, dass Cathay Pacific gleich dazu geräuschreduzierende Kopfhörer mitliefert. Wer keine Lust auf Filme oder ähnliches hat, kann sich die Zeit mit Spielen, wie Angry Birds oder der interaktiven Flightmap sehr gut beschäftigen. Und wem das immer noch nicht reicht, hat die Möglichkeit für 19 USD einen Zugang zum WiFi zukaufen. Cathay Pacific Premium Economy – Der Service Nach erreichen der Reiseflughöhe beginnt der Service mit einem kleinen Aperitif. Etwas später wird das Mittagessen serviert. Zur Auswahl stehen gebratenes Hühnchen, Rind und als vegetarische Variante Käse Agnolotti. Ich entscheide mich für das Rind und werde nicht enttäuscht, nur hätte ich mich über eine größere Portion gefreut. Als Dessert verteilen die Flugbegleiter das leckere Häagen Dazs Eis. Nach gut der Hälfte des Fluges bestelle ich mir für den kleinen Hunger zwischendurch noch eine Instant Nudelsuppe. Darüber hinaus stehen in der Galley Chips, Schokolade und Getränke bereit. Eine gute Stunde vor der Landung wird wahlweise ein asiatisches oder internationales Frühstück serviert. Kleines Fazit Das Fliegen macht in der Cathay Pacific Premium Economy Class Spaß! Die kleine Kabine mit dem bequemen Sitz schafft ein gutes Reiseerlebnis. Hier lassen sich 12 Stunden sehr gut aushalten! Vielen Dank fürs mitfliegen! :-) Viele Grüße Rob!
  6. Ich freu mich schon auf meinen Flug im November mit der 787-9 in der LATAM Business, ich konnte den Flug auf Iberia Codeshare noch bis Teneriffa verlängern :-)
  7. Das die immernoch fliegt :-) Aber nur auf der Koh Samui Route oder?
  8. Neues Flugjahr 2017 bedeutet auch wieder Requalifizierung des Star Alliance Gold. Mit Aegean Airlines lassen sich ganz nette Routen zusammenbasteln. So geht es diesmal für mich nach Kairo, über Thessaloniki und Athen. In Kairo habe ich ganze drei Stunden Aufenthalt, bevor es wieder zurück nach München geht. Gekostet hat mich der Spaß 214€ und auf den längsten Flügen habe ich jeweils meine Upgrade Voucher für die Business Class eingesetzt. Los geht’s also nach Kairo :-) Link zu Youtube: https://youtu.be/XFA2IRGwq18