jetwings

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    28
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

14 Neutral
  1. Azur Air (und Ableger)

    Nun, die Flugzeuge B767-300ER sind mit 334 Sitzen in einer 2-4-2 Bestuhlung bestückt und die Maschinen haben kein IFE. Während die D-AZUA und D-AZUB blaue Sitze haben, sind die in der D-AZUC grau/rot. Das Problem was ich sehe, sind die engen Sitzabstände und noch viel mehr die engen Sitze (von der Breite her). Es handelt sich bei den Economy-Sitzen um "Mittelstrecken"-Sitze. Die Plätze sind nicht für die Langstrecke geeignet. Und es ist eine Zumutung in diesen Sadinenbüchsen zu fliegen, zumindest Langstrecke. Man fühlt sich wie in einer Legebatterie für Hühner. Hier wird man sich maximal über günstige Preise durchsetzen können, aber ob man das so auf Dauer durchhält, ist fraglich. Ich persönlich hatte das "Vergnügen" mit der B767-300 über den Teich zu fliegen. Mein Fazit und da war ich nicht alleine, nie mehr wieder, auch wenn die Crews sehr freundlich sind. Es gab aber auch Stimmen von jüngeren Leuten, die sagten, dass man für die Preise bei Anex Tour auch nicht mehr verlangen dürfte. Dem würde ich auch nicht widersprechen. Allerdings muss man sagen, dass auch Leute von z.B. Schauinsland Reisen in dem Flieger gesessen haben und wenn man dann 1/3 mehr Reisepreis als vergleichbar bei Anex Tourfür für seine Reise gezahlt hat, dann ist das nicht mehr so klasse für diese Personen. Kann natürlich mangels Kapazität und Alternativen nach Wegfall der AB temporär erforderlich sein. Aber als Standard-Reiseveranstalter kann man sich soetwas auf Dauer auch nicht leisten. Wer etwas bequemer sitzen möchte, wie z.B. früher auf AB -Langstrecke, der fliegt lieber nicht mit AZUR AIR Germany. Es wird sich die Frage stellen, ob dieses Konzept aufgeht und welche Ziele die Eigentümer verfolgen, immerhin steht natürlich eine starke Gruppe dahinter, die entsprechenden Input und Finanzen in die Gesellschaft pumpen könnten. Natürlich ist auch zu bedenken, dass man mit 54 Sitzen mehr als mit einer typischen Y280-Bestuhlung für diesen Typ auch mehr Einnahmen generieren kann. Das Image ist durch die häufigen Verspätungen und die enge Bestuhlung schon jetzt nicht das Beste. Mal schaun, ob sie sich die Gesellschaft länger auf dem Markt halten kann oder man sie so längerfristig im deutschen Markt positionieren kann bzw. will. (Ich glaube es kaum.) Ab April 2018 sind zwei B757-200 zur Flottenerweiterung geplant.
  2. Aktuelles zu WDL Aviation

    Also das Konzept regelmäßige Beifracht funktioniert ja nur bei einem planmäßig verkehrendem Flugbetrieb. Das ist natürlich bei WDL nicht gegeben, da man ja den ACMI-Sektor bedient. Allerdings hat WDL auch Cargo-Erfahrung (Fokker 27). Ich denke, dass man sich zunächst einmal ein eigenes AOC gesichert hat und vorerst WDL weiterhin im aktuellen Segment operieren lassen wird und zunächst weiterhin sein Expressnetz plant und man erst zu einem etwas späteren Zeitpunkt von den weiteren Planungen erfahren wird. Vielleicht hat man ja auch einen potentiellen Partner in der Hand für den man operieren möchte, dann wäre es nicht ganz ein wirtschaftlicher Selbstmord. Ich glaube aber auch, dass die in dem Laden wissen, was die machen. Und ich denke, da kommt noch etwas.
  3. LTU 2.0

    Genauso ist es, der Pauschalreisende urteilt nach gewissen Kriterien. Allerdings interessieren sich die Reisenden auch gar nicht so für die Einzelheiten und auch nicht jeder macht jedes Jahr eine Pauschalreise. Den Spirit, den eine LTU früher verbreitet hat, ja so etwas kennt man heute nicht mehr. Vielleicht bin ich da in der Tat zu nostalgisch. - Was ich eigentlich nur damit sagen wollte, dass einige direkt hier wieder etwas kaputt reden wollen. Vielleicht sind es auch nur Illusionen, die die Macher haben. Es sind Airliner, die gerade ihre Existenz verloren haben. Und gerade aus Ideen entstehen neue Dinge. Ob das funktionieren könnte, kann ich auch nicht sagen, aber einige hier müssen immer gleich drauf hauen, anstatt erst einmal abzuwarten und wenn ein paar Fakten mehr auf dem Tisch liegen, um dann eine fundierte Aussage zu treffen. ======= Genauso die Anfeindungen gegen Herrn Wöhrl, aus der Anonymität geht so etwas immer wunderbar. Mag sein, dass einige seine Geschäftsaktivtäten nicht mögen. Aber so Leute wie er haben auch viele Arbeitsplätze geschaffen, Leuten Existenzen eröffnet und auch mit persönlichem Einsatz und Finanzen Risiken auf sich genommen. Ist es da nicht legitim, dass Sie auch gewinnmäßig daran partizipieren?
  4. LTU 2.0

    Nun habe ich hier gerade sehr viel Dinge gelesen, die ich doch einmal so nicht unkommentiert lassen möchte. 1.) Zunächst ist der Name LTU alles andere als vergessen. Die LTU hatte einen ganz besonderen Status insbes. hier in NRW mit ihrem Heimatflughafen Düsseldorf. Der allmähliche Umstieg von der 89-sitzigen Caravelle auf die TriStar mit damals noch 330 Sitzen war für damalige Verhältnisse ein Wagnis und eine Sensation. Damals als noch das Fliegen fliegen war und kein unbegrenzter Massenverkehr vorherschete war es die LTU, die den "normalen" Urlauber hier aus DUS in den Süden geschickt hat. Slogans: Wir Düsen in den Süden und Fliegen ist für alle da. Jungs, fragt mal Eure Eltern, Opas, Omas, Tanten und Onkel. Da werdet ihr so manche Antwort hören, die Euch wundert. Viele wissen gar nicht, dass es eine LTU gar nicht mehr gibt! So sieht es aus. Der Name ist immer noch viel wert und hat einen hervorragenden Ruf. LTU hat den Massentourismus mit flügge gemacht, ein ausgezeichnetes Produkt geboten. Wer behauptet, dass der Name nicht mehr bekannt sei, der irrt gewaltig. 2.) Die Rechte des Namens LTU liegen nicht bei TFC Käufer. Die LTU-Classic ist in dem Sinne auch keine Airline bzw. war auch nie eine eigenständige. Die Dove wurde damals von einem ehemaligen Fluggkapitän der LTU (TriStar, MD-11, A330) in einem Container in den Niederlanden entdeckt. Er hat mit einem befreundetetn Condor-Kapitän (B767) diese Maschine restauriert und dann in Absprache mit der Air Berlin diese in die LTU-Livery painten lassen. Air Berlin hat dieses Projekt unterstützt und gefördert. Nachdem der Kapitän, seine Altersgrenze zum gewerblichen Verkehr erreicht hatte, hat die TFC Käufer die Maschine übernommen. Die Namensrechte LTU liegen bei Air Berlin. 3.) Wer redet denn hier von einer nationalen Airline? Bei einer Wiederbelebung der LTU kann man doch nicht von einer nationalen Airline sprechen, sie war es ja auch nie. Außerdem was heißt das national? Für alle, die es noch immer nicht verstanden haben, es gibt keine nationalen Gesellschaften in der Luftfahrt im klassischen Sinne mehr, das geschäft läuft heutzutage global. 4.) Ob eine neue LTU eine Chance hat, entscheidet das Konzept, dessen Umsetzung, die Fachkompetenz, das agieren im Markt und der finazielle Investmentbackground. Wie weit einzelen Planungen aussehen, dürfte den meisten hier doch gar nicht bekannt sein. Und wenn es wirklich nur eine Luftblase sein sollte, dann tragen hier so manche zu deren Anwachsen mit ihren geistigen Blähungen bei. Eins steht doch wohl fest, wir sollten uns doch als Luftfahrtfans über jede Abwechslung am Airlinehimmel freuen. Ich persönlich würde den Namen LTU gerne wieder in DUS und der Welt sehen und mir ist auch bekannt, dass man diese natürlich nicht so wie früher aufziehen kann, sondern den Marktgegebenheiten anpasssen muss (d.h. auch nicht gleich Billigpersonal, nur mal so am Rande). Also, es lebe die LTU!
  5. 100% d'accord mit Der Realist und snooper. Ich finde es eher verwerflich, dass man 150,- Mio. € des Steuerzahlers versenkt. Und die Kohle ist zum guten Schluß weg. Und bevor ich missverstanden werde, ich gönne jedem AB'ler den Job und jetzt eine faire Behandlung.
  6. Azur Air (und Ableger)

    In der Wintersaison wird man sich vornehmlich auf Düsseldorf konzentrieren. Ab Sommer 2018 sind aktuell 2 B757-200 im Gespräch.
  7. Aktuelles zu Sundair

    Bei den Flügen handelt es sich um Abnahmeflüge des LBA, dann wird sich zeigen, ob das AOC erteilt wird. Das könnte, wenn alles gut geht, Donnerstag dann soweit sein.
  8. Azur Air (und Ableger)

    Die 3. Boeing 767-300ER D-AZUA ist da! http://www.aerotelegraph.com/azur-air-besitzt-jetzt-drei-flugzeuge
  9. TUIfly - Jets bei AB/NIKI Wie doch Anfang des September zu lesen war, könnte sich doch eine Lösung zwischen TUIfly und LH abzeichnen. Bisher ist man doch davon ausgegangen, dass sich 3 der 14 B737-800 im Eigentum der TUIfly befinden, die restlichen 11 Maschinen über Finanzierer angemietet sind. TUIfly würde die 3 eigenen Maschinen in ihren Flugbetrieb integrieren und die restlichen Maschinen zurückgeben. Damit müsste man für 11 Jets die Crews und das entsprechende Technikpersonal freisetzen. Das versucht TUIfly wohl zu verhindern. Eine Lösung steht im Raum, wonach TUIfly und die LH Group jeweils die Hälfte der Maschinen übernehmen. Demnach könnte TUIfly 7 B737-800 samt Crews an die LH Group vermieten, natürlich zu einem neuen Leasingvertrag, der marktüblich ist. Lufthansa könnte diese Maschinen bei SunExpress Deutschland platzieren. Ist dieses Szenario von Bedeutung oder schon wieder überholt, wg. möglicher anderer Interessenten an NIKI? https://www.onvista.de/news/kreise-lufthansa-und-tui-kommen-niki-deal-bei-air-berlin-uebernahme-naeher-71764739
  10. Hier wurde soeben ein sehr interessantes Posting eines Users leider gelöscht. Dieses Posting kommt aus einem anderen Forum. Da es hier wohl aus rechtlichen Gründen nicht eingestellt werden kann/darf(?), möchte ich Euch auf diesen Text aufmerksam machen, wo er im Original steht. Damit sich hier jeder ein Bild selbst machen kann: http://www.pilots.de/ubb/NonCGI/Forum1/HTML/006786-2.html (Aus dem Pilotenforum) Es handelt sich um diesen Text: von every night a flight erstellt am: 09-13-2017 05:06 AM
  11. Nun, das muss so nicht sein. Es könnte ebenso laufen, dass die Niki unter eigenem Namen operiert (oder einem neuen/anderen) erhält. Lauda mit 51%, Thomas Cook mit 49% als Veranstalter. Condor übernimmt nur den Ticketverkauf, die Vermarktung, den Verwaltungsbereich und die Dinge, die Niki momentan fehlen, die zuvor durch Air Berlin erledigt wurden. Damit muss es gar keinen Wet-lease für Condor geben.
  12. Nun mit LH sehe ich das auch ein wenig anders, was heißt den einfachen Deal? Eigentlich hat LH doch nur Interesse, zumindest was man so hört, an den bisherigen EWG-OPS, dem Longrange-Bereich und der Niki. Dann gab es auch Meldungen, dass Sie sich für LGW interessieren, die sind aber verstummt. Meines Erachtens hatte LH ja nie ein Interesse die Air Berlin ganz zu übernehmen. Und die ganze Sache hat weiterhin ein Beigeschmäckle. Der Offerte von Herrn Skoba, gebe ich persönlich wenig Aussichten, ich kenne natürlich auch hier keine Details, aber das sind mir doch zu viele Traumvorstellungen. Der Name Air Berlin ist doch verbrannt, dafür gab es viel zu viel Negativ-Erfahrungen mit der Airline. Man glaubt es kaum, aber heute gibt es immer noch Leute in der Region Rheinland/Ruhrgebiet, die nicht wissen, dass es keine LTU mehr gibt. Dieser Name steht heute immer noch bei vielen Menschen für Urlaub. Nicht jeder ist ja schließlich "Luftfahrtexperte". Auch wenn einige hier Herrn Wöhrl als Heuschrecke bezeichnen, ist das nicht einfach nur ein ganz normales Ziel eines Unternehmers Geld zu erwirtschaften? So schlecht finde ich sein Konzept auch nicht. Und ich finde es auch gut, dass er versucht einen Gegenpol zu der blau/gelben Farbkomposition aufzubauen. Condor sollte aufpassen, dass sie sich nicht verheben. Was Easyjet anbetrifft, habe ich keine Meinung und das Vorhaben ist ja nicht im Detail bekannt. Das Niki Lauda eine Optionsprüfung durchführt ist verständlich. Was wird aus LGW? Bei LGW ist sicher das AOC sehr wertvoll, man kann es nutzen für einen Neustart. Was man gar nicht gehört hat, wie steht es denn eigentlich mit KLM/Air France (Transavia) oder Norwegian, wären das nicht auch noch potentielle Kandidaten (mal so in den Raum gefragt)?
  13. Aktuelles zu Sundair

    Jetzt benötigen sie erst einmal ihr AOC! Und das scheint irgendwie dann wohl doch noch zu dauern, wenn es denn dann überhaupt noch kommt.
  14. Ich meine, dass Slots in Deutschland nicht verkauft werden, sondern über den Flugplankoordinator der BRD vergeben werden. Oder irre ich da? Desweiteren stimmt der NRZ-Bericht schon, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die 150 Mio. wirklich vorrangig dafür da sind um dann gestrandete Paxe oder Urlauber wieder zurück zu holen. Das wird wahrscheinlich gesagt, weil es sich gut anhört. Es dient einfach der Zeitgewinnung um möglichst Vieles in trockene Tücher zu kriegen, was im Sinne der deutschen Verkehrsluftfahrt ist (welche Beteiligten auch in welcher Form und wie mitmischen sei mal dahingestellt). Außerdem wurden die Flugscheine für Niki alle unter dem Ticketprefix 745 ausgestellt. Das ist das von AB, sie haben jetzt die Kohle. Ist die Frage, wie sich das auf Niki auswirken wird? Ich glaube, dass AB in nicht allzu ferner Zeit, ich denke es geht um Tage oder wenige Wochen, am Boden bleiben wird. Kann mir nicht vorstellen, dass man bis zum 1. November noch ohne weitere Finanzspritzen durchhalten wird. Auch bei Niki sieht es sicher nicht viel besser aus. Wobei ja wohl keiner so richtig weiß, wem der Laden jetzt eigentlich gehört, AB oder Ethiad?
  15. Azur Air (und Ableger)

    Nach meinen Informationen soll eine 3. B767-300ER kommen. Diese soll nicht oder nur teilweise verplant werden und zunächst als back-up A/C dienen, da die ganzen Flugstreichungen und der Imageverlust gestoppt werden müssen. Man geht davon aus, dass eine Maschine im Stand-by wohl kostengünstiger ist, als die finanziellen Aufwendungen für den erhöhten OPS-Aufwand, teure Subcharter u.ä..