MD11-Fan

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral
  1. Aktuelles zum Flughafen Kassel

    Die Flüge werden mal mehr mal weniger zusammengelegt und auch Las Palmas war schon von Zusammenlegungen betroffen. Teilweise sind die Flüge im Sommerflugplan sogar komplett ausgefallen! Es können auch schon mal Dreiecksflüge wg. schwacher Auslastungen sinnvoll sein. Sind ja auch meistens die Ausnahme, weil sie die Flüge aus Sicht der Airline teurer machen. Das aber erst diametral auf dem Hinflug in die falsche Richtung geflogen wird und auf dem Rückweg Kassel einfach überflogen wird und sich auch diese Reise um 2 Stunden verlängert, ist doch schon aussergewöhnlich. Der Passagier wird davon wohl erst am Gate informiert und kann sich dann freuen. Für mich wäre es das letzte mal und ich würde wahrscheinlich auf Schadensersatz pochen, wenn es - wie bei Sundair ja geschehen - den Hin- und Rückweg betrifft. Auf jeden Fall würde ich jedem abraten Sundair zu fliegen und das auch mein Reisebüro wissen lassen. Ich kenne auch keinen vergleichbaren Fall. Halt doch...: Flüge von Kassel Richtung Süden wurden auch zu anderen Zeiten schon mal über Rostock abgewickelt. Diese Umwege als etwas Normales dazustellen ist genauso eine Verweigerung der Realität, wie die Politik, die Kassel-Calden immer noch als Erfolgsstory verkaufen will (http://dmm.travel/news/artikel/lesen/2017/11/kassel-airport-vor-rueckstufung-83162/) . Und wie eine Politik, die in Stadt und Land die Falschinformation streut, dass man bei einer Abstufung des Flughafens kaum was sparen würde. Das ist aus meiner Sicht eine schlimme Propagandaaussage, die der Allgemeinheit fahrlässig grossen Schaden zufügt.
  2. Aktuelles zum Flughafen Kassel

    Diese Hinweise sind eine Ohrfeige für Aufsichtsrat und für die immer weniger werdenden Verteidiger dieser ja inzwischen bodenlosen Steuergeldverschwendung. Auch die gerade angelaufene Winterflugplan ist wohl eine glatte Bauchlandung, Richtung Kanaren, dass ja zwei der insgesamt drei Destinationen, werden die Flüge in schöner Regelmässigkeit gar wieder nicht mehr direkt geflogen. Berlin als Zwischenstop auf Hin- und Rückweg kostet dann einen halben Urlaubstag. Die Gäste werden sich das notieren und anderen Interessierten davon berichten. Es wird dann wieder mehr Buchungen ab PAD geben. Die fliegen jetzt zwar auch mal über Weeze, aber nicht in dieser Regelmässigkeit und Weeze ist jetzt nicht so ein grosser Umweg wie es von Kassel über Berlin Richtung ist.
  3. Aktuelles zu Sundair

    Mal abgesehen von dem tatsächlich nur von Dir selbst angeschlagenen arroganten Umgangston - ganz offensichtlich, weil Dir meine Meinung nicht passt, ich will es mal nicht so eng sehen, muss ich Dir widersprechen. Vielleicht sollte man sich grundsätzlich nicht zu sehr mit einem Flughafen identifizieren - jedenfalls nicht so wie mit einem Bezirksligafussballverein. Es geht doch um recht viel Geld. Und da ist ein kühler Kopf nötig. Zur Sache: Man konnte ziemlich plausibel nachlesen, dass ein Problem an der Maschine vorlag, die den Einbau von Ersatzteilen nötig machte. Dann wurde das falsche Ersatzteil geliefert. Der 2. Anlauf klappte dann erst. Die Verspätung war enorm, ein folgender Umlauf wurde dann komplett storniert und musste teuer mit einem Subcharter vorgenommen werden. Wenn es anders war, als wie ich es hier aus 2. Hand zitiere, kannst du es ja gerne mit Deiner Version richtigstellen. Dass die Maschine gleichentags doch noch zu anderen Flügen zum Einsatz kam, muss ich zugeben. Das konnte ich auf einem Flighttracker, wie bei anderen Flugtagen nicht richtig einsehen. https://de.flightaware.com/live/flight/DASEF Auf Flightradar gab es z.Teil gar keine Infos. Insofern korrigiere ich gerne. Auf der anderen Seite wird deutlich: Kassel-Calden ist für eine Stationierung völlig ungeeignet. Nicht nur wg. des Verkehrsvolumen - jetzt nachdem die Kanaren im Sommer 2018 wg. geringer Buchungszahlen als Ziel gestrichen worden sind, versucht man sich mit einem Überangebot Richtung Griechenland und Bulgarien. Sondern auch wg. der eingeschränkten Betriebszeiten, und wg. der Probleme, die auch in Folge von Wartungsarbeiten entstehen. Es gibt keine Umbuchungsmöglichkeiten auf andere Flüge, keine gute Ersatzteilversorgung, etc... Dieses Problem wird wohl auf absehbare Zeit bestehen bleiben. Sundair, bzw. deren Veranstaltungsmutter, wäre wohl nie ab Kassel ohne die Subventionsmillionen gestartet. Das ist eine ziemlich teure Fehlallokation, ausgelöst durch peinliche politische Rechthaberei. Richtiger Hinweis, aber kein Einwand. Ab bestimmten Flughäfen klappt eben zweimal Kanaren an einem Tag und da ist eine Stationierung einer solchen Maschine sinnvoll. Flughäfen wie Kassel werden dann im W-Pattern angeflogen. Gab es ja auch schon. Aber es war trotzdem nicht wirtschaftlich. Insgesamt hat der KSF vergleichsweise lange Standzeiten zur Folge. Das gilt ja auch für den Winterflugplan, an dem dann nach ganze wenigen Wochen Sommerflugplan für die A320 mit nur einem Mittelstreckenflug täglich in Kassel geplant wird. Da werden auch die Crews, falls man sie überhaupt in entsprechender Standardstärke eingestellt hat, viele Leerstunden verbuchen. Kann sein, dass auch das Luftfahrtbundesamt nicht ganz ohne Bürokratie ist. Dennoch ist es wohl eher eine billige Ausrede, die um drei Monate verspätete Betriebsaufnahme auf das Luftfahrtbundesamt zu schieben. Schliesslich ging dem schon eine monatelange Verspätung auch beim overhaul in Abu Dhabi voraus, aber klar: daran war ja der Ramadan schuld. Und nicht zu vergessen. Eigentlich sollte schon zum 1. April der Betrieben FRA aufgenommen werden. Auch dafür wurden Tickets verkauft! Aber klar - dafür gibt es auch eine schöne Ausrede: Man entschied sich ja kurzfristig für grösseres Fluggerät - und das hatte eine längere Lieferzeit... Wenn das Sundair-Management halbwegs professionell ist, wird es schon bald die Maschine von KSF wieder abziehen. Im Umbuchen hat man ja eine ziemliche Routine entwickelt. Und die Maschine wird ab anderen Flughäfen nach dem Ende der Air Berlin mit viel mehr Ertrag einsetzbar sein. Es sollte auch das Selbstbewusstsein stärken ganz frei von Subventionen die Stationierungsentscheidung zu treffen. So aber - in Kombination mit den vielen hausgemachten Fehlern - fällt es den allermeisten Beobachtern ganz objektiv schwer, Respekt für diese Airlinegründung aufzubringen.
  4. Aktuelles zu Sundair

    Ja, mag sein, dass Sie den Flugplan abfliegt, aber warum ist sie dann am 4.10 kaum beschäftigt und am 7.10 überhaupt nicht? Am Sonntag macht sie lediglich einen Lumpensammler mit halbleeren innerdeutschen Transferflügen von und nach LPA. Vollbeschäftigung hiesse zweimal mal Kanaren hin- und zurück! Die Verspätungen waren am 6.10. auf allen vier Flügen enorm! Vorausgegangen ist nach anderen Quellen im Netz ein fehlgeschlagener Reparaturversuch, weil aus Hamburg wohl das falsche Ersatzteil geliefert wurde. Dafür, dass die Maschine gerade aus dem Overhaul kommt und erst eine gute Woche unterwegs ist, schon relativ viel los. Muss ich kaum wissen, sollte ich aber, wenn ich eine Airline gründe. Das sollte ich dann sogar sehr genau und entsprechend voraus planen. Wer das in einer so fahrlässigen Weise missachtet, ist in meinen Augen völlig ungeeignet für eine Airlinegründung. Ich darf auch hinzufügen, dass mir aus dem ehemaligen, engeren Dunstkreis von Herrn Rossello zugetragen wurde, dass es dort sehr hemdsärmelig um nicht zu sagen amateurhaft zugeht. Die Person, die mir das zugetragen hat, hat deswegen Sundair inzwischen verlassen.
  5. Aktuelles zum Flughafen Kassel

    Es wird wohl an den Verkehrstagen Montag und Freitag im nächsten Sommer von Kassel Flüge nach Varna geben. Irgendwie mussten die freien Blockstunden der Sundairmaschinen ja noch untergebracht werden. Aus einer Verlegenheit tappt man dann in die nächste. ich halte das Angebot ab Kassel für den nächsten Sommer für viel zu gross und sehr unausgewogen. Man das Programm nur mit Preisnachlässen verkaufen.
  6. Aktuelles zu Sundair

    Rossello kann nicht Airline! Wenn ich mir anschaue, was diesen Sommer bei Sundair abging, dann frage ich mich, ob man managementseitig nicht völlig mit dem Aufbau einer Airline überfordert ist. Die einzige Maschine hat seit der Inbetriebnahme meistens nur zwei Flüge täglich. Das heisst sie steht meistens rum und hat trotzdem schon die Nachtflugauflagen in Kassel wg. heftiger Verspätungen und fehlgeschlagener Reparaturversuche mit Ausnahmegenehmigungen ausreizen müssen. Dazu kommt das Sommertheater durch hausgemachte Fehlplanungen, in der schätzungsweise 5 Mio. € Anlaufverluste zusätzlich aufgelaufen sind. Die Millionensubventionen für den eigentlich ja nicht sinnvollen Betrieb ab Kassel sind teuer erkauft!
  7. Diskussion zum Flughafen Kassel

    Diese angeblich nur 1 Million € Einsparvolumen ist natürlich eine Zahl, die die Entscheidung, bzw. deren Begründung, zu manipulieren geeignet ist. Die aktuell ausgewiesenen Verluste von etwas weniger als 7 Mio. sind schon sehr geschönt. Denn anders als sonst bei Flughäfen, sind die hoheitlichen Kosten (Verkehrskontrolle; Polizei, Zoll, Flughafensicherheit, Feuerwehr) nicht eingerechnet. Die liegen nach plausiblen Schätzungen wohl eher zwischen 2 - 4 Mio. € und sind bei einer Rückstufung sofort einsparbar. Ebenso wie das für den Terminalbetrieb um ca. 70 Personen aufgestockte Personal. Auch hier handelt es sich um eine Summe im Bereich von über 2 Mio. €. Soviel Fairness muss sein. Die 3,6 Mio € Jahresverlust im Jahr vor dem Jahr vor der Eröffnung des ausgebauten Flughafens beinhalten allerdings wie in den Jahren knapp davor auch schon einige Anlaufverluste die mit der Erweiterung des Betriebs zum Ausbauende hin zusammenhängen. Aktuell auch die Gewinne beschönigend und nicht von Dauer sind Einnahmen aus der Verpachtung von Flächen auf dem alten Flughafen für Flüchtlingsunterkünfte. Das Land zahlt hier - linke Tasche, rechte Tasche - generös aus Steuermitteln nach Schätzungen in der HNA wohl zwischen 500.000 und 1.000.000 € jährlich. Auch das gehört zur Wahrheit, wenn man die Rückstufung durchrechnet. Sollte dann bei einer Rückstufung vielleicht doch noch vielleicht 1 - 2 Mio. € jährlicher Verlust bleiben, so kann man sich das dann wirklich trösten, dass man dafür einen hochmodernen Flughafen für die Wirtschaft hat, die ja dann entsprechend ganz unabhängig vom dann ausbleibeinden Charterverkehr sich weiterentwickeln darf. Das war ja das Hauptziel und das kann auch im rückgestuften Zustand in gleicher Weise weiterverfolgt werden. Eine Schliessungsdiskussion halte ich für ausgeschlossen. Die Formulierung "offene Flanke" mutet schon satirisch an. Der Flughafen hat eigentlich bezogen auf die ursprünglichen Ziele nur offene Flanken. Keine Ansiedlung neuer Firmen aus der Aviatik, lächerlich geringfügige Passagierzahlen, Linienverkehr weder zu einem Hub noch zu einer anderen Destination - auch nicht geringfügig in Aussicht. Die Wirtschaft hat diesbezüglich diesen Flughafen nach eigener Aussage gar nicht gewollt. Kaum oder homäöpathisch wenig Fracht und auch bezogen auf die Zielausagabe einen mickrig geringfügigen, wenig soliden, unregelmässigen Charterverkehr sind auch ein Faktum. Das geringe Wachstum der vorhandenen Aviatikfirmen wäre aber auch ohne Ausbau möglich gewesen. Wenn nicht - dann bleiben für diese Firmen die Vorteile ja wie auch schon beschrieben nach einer Rückstufung bestehen. Und die grosse Investitionssumme, die ohnehin nicht zu amortisieren ist, ist nicht komplett nutzlos rausgeworfenes Geld.
  8. Diskussion zum Flughafen Kassel

    Es wird nur gehen wenn SILR auch von sehr weit her - ausserhalb des eigentlichen Einzugsgebiet die Reisenden anwirbt. Die werden dann durch Preisvorteile angelockt. Die können dann bei der zeitaufwendigen Autoanreise ihr blaues Wunder erleben, wenn Sie dann auf den Landstrassen zum Flughafen in eine der zahlreichen Blitzerfallen geraten. Und falls sie mit der Bahn anreisen wollten, sollten sie ca. 3 Stunden vor Abflug am ICE-Bahnhof Wilhelmshöhe eintrudeln. Bei den morgendlichen Abflügen auch ziemlich abenteuerlich... Dazu kommt die Unsicherheit, ob diese Sundair, die jetzt nur für Unfähigkeit bei der Zulassung eines Flugzeugs geglänzt hat, überhaupt in der Lage ist, einen stabilen Flugbetrieb zu gewährleisten. Denen ist alles zuzutrauen. Die Zukunft von KSF steht damit wohl ziemlich in den Sternen.
  9. Aktuelles zu Sundair

    okay, das gilt dann für den Winterflugplan oder? Aber es bleibt die Frage, wieso trauen die sich nicht im Winter an einem Reisetag Sonntag einen ganzen Vogel vollzubekommen? Immerhin ist so eine Zwischenlandung sehr teuer und mit einigen Leersitzen innerdeutsch verbunden.
  10. Aktuelles zu Sundair

    Es suchen in der Tag zur Zeit wohl einige Airlines Piloten. Es aber vielleicht einige geben, die schon nach Kassel gezogen sind und/oder vielleicht ihren Lebensmittelpunkt dort haben. Für die ist das Angebot in der Nachbarschaft dann eben besonders reizvoll. Insgesamt muss sich jeder Pilot bei der Auswahl des Arbeitgebers langfristig Gedanken machen. Es kann nämlich schon gut sein, dass bald schon bald wieder ein anderer Wind bläst, den dann nicht alle Airlines ohne Ausstellung überlebenden überhaupt. Bei Sundair kommt hinzu, dass der Chef kürzlich bei der "Wirtschaftswoche" angesprochen auf die Probleme in Kassel sagte, dass wenn der Gesellschafter und Veranstalter SiLR die Airline lieber woanders stationieren wollte, man kein Problem habe sofort von Kassel wieder abzuziehen. Spannend!
  11. Aktuelles zu Sundair

    Ich schätze mal die bekommen ihre Gehälter weiter von Sundair ausbezahlt. Ziemlich teure Veranstaltung praktisch einen doppelten Betrieb vorzuhalten und dann noch die ganzen Stornos, Umbuchungen und sicher auch Schadensersatzansprüche. Sicher wird sich auch der eine oder andere weg bewerben. Die kennen das Haus von innen und werden sich zu den Fähigkeiten des Sundairmanagement und die Überlebenschancen dieses schon angeschlagenen Unternehmens sicher ihre eigene Meinung machen. Abgesehen davon bedeutet auch kein AOC, keine Flugstunden und dann ein Auslaufen der Lizenz im übelsten Fall. Wenn ich bei denen als Pilot unter Vertrag stünde, würde ich mir das Angebot am Nachbarflughafen mal genau anschauen: http://www.airliners.de/karriere/job/r/001597ee0a319544/airbus-a320-captains-mf