blackbox

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.432
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

167 Excellent

Über blackbox

Profile Information

  • Location
    EDDH

Letzte Besucher des Profils

404 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zum Flughafen Hamburg

    Das einzig tröstliche ist, dass sich nun endlich die HH-Presse angesichts mangelnder Alternativen ihr Sommerlochthema gefunden zu haben scheint. Keine Lärmschutz-BI der Welt hätte den Airport sooo alt aussehen lassen, wie es sich gerade darstellt. Ich hoffe inständig, dass das Kofferthema noch bis zu den nächsten Bürgerschaftssitzungen auf der Tagesordnung bleibt. Doch das einzig wirksame wäre "Druck von unten", sprich: die eigentlichen "Chefs" des Flughafens, diejenigen, deretwegen es überhaupt diesen Flughafen gibt - die Passagiere - starten sponane Protestaktionen, zB. "wenn Du nach Hamburg fährst, dann lass den Koffer gleich zu Hause.." Ich denke man sollte Hr. Eggenschwiler und Co. daran erinnern, welchen originären Zweck ein Flughafen für die Region Hamburg haben soll. Aber der ist wohl grade im Urlaub..2 Woche Malle ab Bremen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
  2. Aktuelles zum Flughafen Hamburg

    Ist gerade das Thema Nr1 in der Stadt..zu Recht. http://www.mopo.de/hamburg/zu-wenig-bodenpersonal-das-koffer-desaster-am-hamburger-flughafen-28131464 unter anderem wird eine Sprecherin des Airports wie folgt zitiert: „Wir stellen nur Männer ein und haben hohe Sicherheitsanforderungen. Die Bewerber müssen etwa ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, nach dem sie in den vergangenen zehn Jahren straffrei waren.“ Selbst diese kaum zu unterbietenden Anforderungen reichen nicht, um in Zeiten von nahezu Vollbeschäftigung jungen Leuten die Sache schmackhaft zu machen. Die Chancen anderswo einen besseren Job für mehr Geld zu bekommen sind allemal höher.
  3. Aktuelles zum Flughafen Hamburg

    HAM braucht für seine schlechte Aussendarstellung nun keine Anti-Lärm-Wutbürger mehr, das erledigt die Flughafenleitung lieber selbst. Der Misserfolg hat - wie so oft - viele Väter: zum einen führt die Geiz=Geil-Mentalität der Kunden bei Airlines zu einer Pfennigfuchserei bei den Handling Agencies. Um konkurrenzfähige Preise aufrecht erhalten zu können, wird natürlich auch bei der Abfertigung der günstigste Anbieter genommen. Das es dann Qualitätsmngel bei der geleisteten Arbeit gibt, ist vorhersehbar. Genauso vorhersehbar wie die Mitarbeiter-Misere, die sich immer pünktlich zu den Ferein am stäksten auswirkt. Wer hat schon Lust, sich für 7 Euro pro Stunde im Schichtdienst den Rücken zu ruinieren ? Der Airport verweist die Schwarze-Peter-Karte scheinheilig auf GroundStars, wohlwissen dass dies eine 100%-Tochter des Airports ist. Es geht m.E. nur, wenn der Beruf des Laders wieder so attraktiv gemacht wird, dass sich genügend qualifizierte Leute finden, um die Lücken aufzufüllen. Das Chaos herrscht aber nicht nur bei Linienflügen. In den letzten Tagen wurden auch mehrere Frachtflüge aus "Mangel an Anfertigungskapazität" abgelehnt. Das ist schlimm und ein Warnsignal für alle Airlines, die in HAM expandieren oder neu anfliegen wollen. Ich denke mal, dass EK sich mit dem A380 solange noch zurückhalten wird, bis Turnaround-Zeiten von unter 180min gewährleistet werden können. Doch leider wird die Führung des Airports scheinbar immer nur an den Jahresbilanzen gemessen, die ja immer positiv sind. Doch angesichts Millionenüberschüssen wird die Frage immer berechtigter, warum man dieses Geld nicht in geeignetes Abfertigungspersonal investiert, um zu verhindern das Hamburg Airport das Image als "Chaos-Verein" nicht dauerhaft behält.
  4. Zwischenfälle 2017

    Es war ein Sichtanflug. Das Cam-Bild zeigt recht gut, dass der Lichtkegel der Landescheinwerfer die einzelnen Flugzeuge auf dem Rollweg aufhellt. Spätestens dadurch hätte die Crew ihren Fehler bemerken sollen / können / müssen..
  5. Zwischenfälle 2017

    Exakt auch meine Überlegung. Daher: die Heranziehung des Dienstplans wäre hier sinnvoll. Diese krassen Fehleinschätzungen passieren, wenn Piloten abgelenkt oder die Augen übermüdet sind und getäuscht werden können. Selbst als Autofahrer habe ich bei einer längeren Nachtfahrt und Regen fast eine Vollbremsung machen wollen, weil ich dachte der Gegenverkehr ist auf meiner Spur. Zum Glück war ich nur Beifahrer...
  6. Zwischenfälle 2017

    Smartwings A320 bei Regen von der Bahn in Burgas angekommen. 178 unverletzt. http://www.jacdec.de/2017/07/18/2017-07-18-smartwings-airbus-a320-runway-excursion-at-bourgas/ http://avherald.com/h?article=4abc9582
  7. Zwischenfälle 2017

    Wenn ich sowas lese wird mir ganz anders. Bist Du die Untersuchungs- und Vollstreckungsbehörde in Persona ? Woher willst Du denn wissen, was die Piloten tatsächlich an jedem Abend beim Blick aus dem Fenster gesehen haben ? ob die Approach Lights der 28L an waren und die Anflugbefeuerung der 28R funktioniert hat, wird doch noch ermittelt. Wenn ein Pilot "nicht richtig aufpasst" - wie hier recht lapidar gesagt wurde - gibt es Gründe dafür, die schleunigst untersucht werden sollten. Wer sagt denn, wie frisch und ausgeruht die Crew an jenem späten Abend noch war und wieviel Dienststunden Sie bereits hinter sich hatte ? Statt Bestrafung zu fordern sollte man eher der ursache der Verwechslung auf die Spur kommen. So funktioniert Sicherheit.
  8. Zwischenfälle 2017

    Glaube nicht, dass er das wirklich wollte, sondern er glaubte auf die Runway 28R zuzufliegen. Auf Rollweg "C" standen 4 vollbesetzte Jets, das wäre eine ziemlich grosse Katastrophe geworden. http://www.jacdec.de/2017/07/11/2017-07-07-air-canada-aiming-to-land-on-taxiway-at-san-francicso/
  9. G 20-Gipfel in Hamburg

    Sehr witzig. Das hatte ich damit nun gar nicht gemeint. Du scheint den kriminellen Chaoten voll auf den Leim gegangen zu sein, die genau diese Bilder produzieren und weiterverbreitet wissen wollten. Und bitte nicht immer diese Kriegsvergleiche nur weil es qualmt und ein paar Autos brennen. Aleppo, das ist Krieg ,da gibt es Tote und Verstümmelte am Fliessband, und der Grossteil der Stadt liegt in Trümmern. Sicher waren dies ein ganz schlimme Bilder, die durch andauerndes Wiederholen auch nicht besser werden, aber mit Krieg hat dies nichts zu tun.
  10. G 20-Gipfel in Hamburg

    Hamburg hat sich unter Scholz 2x so derartig ins Knie geschossen, dass diesmal eine Erholung ausgeschlossen ist. Endlich sind wir selbstverliebten Hamburger dort, wo wir immer hinwollten: in der Provinz. Im Grunde wollen die Hamburger doch immer nur das eine: Ihre Ruhe. Hurra, endlich geschafft ! Schade auch, dass die Medien immer nur über das eine Prozent Krawallos berichteten und kaum über die anderen 99% der freidlichen, bunten und kreativen Kundgebungen. Sensationsgier ist heutzutage leider ein nicht mehr auszurottende Krankheit, die dazu führt, dass es immer nur um die schrillsten Dinge geht, statt um das wirklich Wichtige.(wer die N24 Berichterstattung gesehen hat, weiss wovon ich rede)
  11. Diskussion zum Flughafen Hamburg

    Die weiteren Ausbauplanungen des Airports dürften sich wohl erledigt haben. Welcher klar denkende Mensch will jetzt noch nach Hamburg, der "Stadt der Anarchie" kommen ? Denke mal wir fallen dieser Jahr wider unter die 16mio. Sad!
  12. G 20-Gipfel in Hamburg

    Es sind bereits 2 777 der Saudis mit einem Vorauskommando gelandet. Diverse Support-Flüge wird es noch in den nächsten Tagen geben. Hoffe nur das Wetter spielt halbwegs mit. AF1 dürfte aus Warschau kommen.
  13. Diskussion zum Flughafen Hamburg

    Qeshm fliegt ab 14.Juli 1/7 nach Tabriz (lt. Twittermeldung von IranAvn)
  14. Aktuelles zum Flughafen Hamburg

    und der Sommer kommt erst noch. Das Kofferchaos ist seit Jahren ungelöst. Wer trotz Millionenüberschüssen immer nur Mindestlohn bezahlt, darf sich nicht wundern wenn keiner mehr Bock hat seine Gesundheit zu ruinieren.
  15. Diskussion zum Flughafen Hamburg

    Hamburg wird ewige (Flug)Provinz bleiben, das steht schon ganz tief in der Gruft des Rathauskellers eingemeisselt. Auch der Hafen hat nie eine Zukunft gehabt. Der Fluss ist zu seicht, die Elphi ist ein Milliardengrab und die Reeperbahn total versifft. Kennt man ja. Dazu das andauernd schlechte Wetter, die (deswegen) immer miesgelaunten Einheimischen. Ihr ausgeprägter Sinn für Utopien & Träumereien wie Olympia oder Langstreckenflugverdindungen wird nur durch deren ständige Arroganz, die nun wirklich niemand in der Welt gebrauchen kann, getoppt. Hamburg ist völlig überhyped, das wird man auch auf dem G20 erkennen, der natürlich ein "Total Desaster" bringen wird. Demnächst wird sicher ein Grossteil der FLüge vom urbaneren Hannover abgewickelt, wo man noch 24h lang landen darf und es neben mehr Entwicklungspotenzial auch noch viel nettere Leute gibt. Die werden Hamburg in ein paar Jahren spielend überholen. Auch Airbus hat dann genug von verlagert die Jobs zurück nach Toulouse, einer Stadt, die Hamburg in allen Belangen um Längen schlägt. Welche grössere Firma, die noch bei Verstand ist, wird noch freiwillig in HH bleiben ? HH lohnt sich einfach nicht. Emirates wird sich auch nicht mehr lange den Niedergang Hammonias tatenlos mitansehen und dem Beispiel EasyJet's folgen. Abwanderung aus HAM ist für viele Airlines die einzige Chance die auftürmenden Verluste am Standort Hamburg zu beenden. Alle anderen Airlines bedienen HAM dann nur noch aus Mitleid weil niemand mehr auch nur eine Müden Euro dort verdienen kann. Die Ausbauarbeiten (z.B. am Pier Süd) werden nicht mehr nötig. Hamburg ist dann endlich da wo es hingehört, in einer Reihe zwischen Süderbrarup und Dingenskirchen. Doch nicht nur Hamburg, ganz Norddeutschland ist abgehängt. Die Blasmusi spielte noch nie dort. Warum ziehen wir nicht alle ins kosmopolitische Bayern und lassen die Windräder allein zurück ? Dort hat man noch Internationalität, Frohsinn und Gemütlichkeit und immer klare CSU-Verhältnisse. Prost ! & let's go Hamburg..