snooper

Mitglied
  • Content count

    1,801
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

74 Excellent

About snooper

Profile Information

  • Location
    Berlin, near SXF

Recent Profile Visitors

229 profile views
  1. Aus meiner Sicht, der eines schlichten Kunden, ist die Verlagerung von US Langstreckenverkehrs nach DUS zwiespältig. Da entsprechende Flüge aus dem Berliner Raum dann wieder mit Umsteigen in DUS und zusätzlichen Kosten verbunden sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass AB dann mit KLM oder AirFrance preislich konkurrieren kann! Und wenn ich schon umsteigen soll... ist es mir egal, ob ich in DUS, CDG oder AMS umsteige! Wird spannend!!!!
  2. Ich sehe das mal aus der Sicht eines Kunden, und nicht als BWL'er.., der aktuell mit EY und dadurch zwangsweise auch mit AB unterwegs ist. Mit drängt sich der Eindruck auf, dass sich die Mitarbeiter und damit auch die Airline irgendwie aufgegeben haben. Schlechter bis nicht vorhandener Service nerven, nicht mal vernünftig online einchecken kann man bei AB als EY Kunde ('Mobile Bordkarte verboten'). Dafür ist man immer wieder Zeuge ( ich weiss..ist aber anderen Airlines auch der Fall..) von Auseinandersetzungen zwischen FB und Paxen um die richtigen Sitzplätze. Auf vielen Flügen mit AB in den letzten Jahren erinnere ich mich an gut gebuchte Maschinen, es wurden ja auch oft Auslastungszahlen im oberen 80% Bereich kommuniziert.. Wie kann es also sein, dass eine Airline dann nicht zurechtkommt? Als BWL Laie sehe ich nur 2 Möglichkeiten: Entweder wurden keine Kosten gerechten Preise genommen oder im Management wurden zuviele Fehlentscheidungen getroffen. Im zweiten Falle würde ich mich auch dagegen verwahren, mit Steuergeldern AB künstlich am Leben zu erhalten.
  3. Mein Flug AB7494 am 27.5. TXL AUH Wie ich es befürchtet hatte.. Als Nichtzahler für einen bestimmten Sitz bietet AB für den regulären 30 Stunden CheckIn nur noch die Innensitze an. Die Fenstersitze A/C und H/K werden nur als sogenannte Vorzugsitze für 40€ Verkauft, ohne dass man eine Erklärung dafür gibt, was denn so eine Sitz für Vorzüge bietet. Ich empfinde es als eine bodenlose Frechheit, die gleichen engen EcoSitze rein Marketing mässig zu Vorzugssitzen zu erklären und abzukassieren. Auf dem o.a. Flug waren nur gefühlt 50-60 Paxe dabei und die beim Eincheckvorgang ausgegrauten natürlich nahezu zu unbesetzt. Die Besatzung gab diese Sitze aber umgehend frei.. Dazu kommt noch, dass es nicht möglich ist, mit der AB App online einzuchecken. Vermutlich weil es ein bei Etihad gebuchter Flug war... Nach dem CheckIn über die AB Website erschienen dann aber wie von Geisterhand die Bordkarten in der App. AB... eine Airline im Niedergang ohne Willen oder Inspiration... War auch definitiv mein letzter AB Flug.. Sowas muss ich mir nicht antun...
  4. Weiss jemand was über die Auslastung auf dem neuen TXL SFO Flug ?
  5. Ja, was sich die Araber dabei gedacht haben, bleibt mir rätselhaft! Wenn man das hochrechnet auf die aktuellen Quartalsverluste kann ich mir nicht vorstellen, das Etihad das wirklich durchzieht. Nur noch gruselig!!! Ich sehe auch keine Besserung, mein gedankenlos bei Etihad gebuchtes Ticket reut mich schon vor Abflug. Irgendwann muss dieser miese NullService von AB auch auf das Image bei EY zurückschlagen! Sie wie es aussieht, vertickt AB nun in hren A330 die A/C und H/K Sitze als 'Vorzugssitze' gegen Extrazahlung, kostenlos sind nur noch die Innensitze! Ein Einchecken per AB App ist auch nicht möglich, Kundenabwatsche wohin man sieht!
  6. Eben das ist mein Problem.. in der App steht keine Zeitangabe, sondern stramm 'mobiler checkin nicht möglich
  7. Was ist los... ? Sicherlich unschön? In der Gesamtsicht eine ordentliche Leistung? Soll ich als Kunde ernsthaft Minder-, Schlecht- oder gar keine Leistung wirklich 1 Jahr hinnehmen, nur weil eine Airline sich umstrukturiert..? Ich habe für meinen diesjährigen Thailand eher unbekümmert einen Etihad Flug gewählt und nicht dabei bedacht, dass ich ja eine Teilstrecke ab TXL mit Air Berlin fliegen muss. Bin noch nicht mal weg und trotzdem schon wieder aufgrund einiger kleiner Negativ Details restlos bedient von dieser Airline. Dazu zählen, für mich, die Berichte über die desolate Abfertigung, das Online Eincheckprozedere mit einem Etihad Ticket, das Verkaufen gewöhnlicher Eco Sitze als 'Vorzugssitze' etc. Mein Verständnis für Air Berlin und ihre Probleme tendieren jedenfalls fast gegen Null, streng genommen: sie interessieren mich als Kunde einfach nicht. Ich zahle meinen Reisepreis und erwarte eine angemessene Leistung.
  8. Ich hatte zwischenzeitlich auch Kontakt zu Etihad, es sind tatsächlich nur 23kg. Insofern Asche auf mein Haupt.. Habe mich ein wenig von Emirates und Qatar beeinflussen lassen, die ja wirklich 30kg anbieten... Bleibt für mich als Fazit, dass diese CodeShare Flüge mit Vorsicht zu buchen sind. So wie es aussieht, muss sich der trendige Passagier auch offenbar für einen Flug 2 Apps installieren, will er die Vorzüge dieser Art des Reisens wahrnehmen. Die von Etihad und AirBerlin. Davon einmal abgesehen.. kennt sich jemand mit der SmartphoneApp von AirBerlin aus? So wie es aussieht, kann man mit dieser, obwohl sich die Bewertungen der App im PlayStore gebessert haben, wohl nicht einmal mobil einchecken! Jedenfalls wird das unter den Buchungsdaten so angezeigt. Weiss jemand, ob das mit der App nach CheckIn Freigabe möglich sein wird, oder muss tatsächlich per Browser oder am Airport eingecheckt werden?
  9. Kannst Du in Deutschland auch... sofern du über 50(?) Jahre alt bist.. Kann auch 55 sein. Solche entlassenen Arbeitnehmer genießen hierzulande auch 24 Monate ALG 1
  10. Liebe Leute... es geht, jedenfalls mir, nicht darum, dass es nichts umsonst oder zu kaufen gibt! Es geht mir um die korrekte Information vor einer Buchung. Ich kann auch sehr gut ohne Essen an Bord nach Malle auskommen und kaufe mir eben meinen Kaffee oder mein Wasser. Liegt voll im Budget Klar haben viele Ab-und-zu Flugpassagiere überholte Vorstellungen vom Serviceumfang! Aber genau dieser sollte wirklich exakt von wem auch immer voll umfänglich bei Buchung dargestellt werden! Betrifft ja auch andere Bereiche wie Sitzplatzwahl oder Freigepäck. Für den Durchschnittspassagier völlig undurchsichtig und nur schwer auf vielen Seiten zu finden! So werden zum Beispiel bei vielen Airlines die Aufpreise für bessere Sitze oft erst nach der Buchung angezeigt. Besoders unrühmliches Beispiel mal wieder AB. Obwohl ich ein Etihad Ticket gebucht habe, muss ich mich plötzlich mit der Aufpreispolitik von AB auseinandersetzen, die so wie es aussieht, mal eben die 2er Bänke an den Fenstern zu 'Vorzugssitzen' erklärt hat und deftigen Aufpreis verlangt! Muss ich damit als unbedarfter Etihad Passagier wirklich 'rechnen' ? Also, mir geht es wie gesagt ausschliesslich um korrekte leicht verständliche und leicht auffindbare Preisinformationen vor der Buchung, die spätere versteckte 'Überraschungen' in ellenlangen AGB's unnötig machen! Und da können auch LH/EW/4U etc noch gut dran arbeiten!
  11. Nö...Die Pflicht auf den Kunden abzuwälzen, sich Infos an anderen Stellen zusammen zu klauben, greift ein bisschen kurz! Leistungserbringer ist eben immer noch die Airline, mit der ich tatsächlich fliege, mit der ich einen Vertrag abschliesse! 'Drittanbieter' sind in aller Regel keine Anbieter oder Veranstalter sondern lediglich Vermittler! Gerade bei Buchungen über Dritte ist es oft so, dass die tatsächlich eingekauften Leistungen nicht klar und deutlich dargestellt werden! Dann muss die Airline eben Sorge dafür tragen, dass Dritte alle rechtlich relevanten Informationen auch an prominenter Stelle bringen! Immerhin verkaufen Dritte ja nichts weiter als Tickets einer Airline, wobei eben die AGB's und Tarifinfos der Airline gelte und nicht die der Dritten. Tatsächlich ist es so, dass Airlines jedweden Service/Infos verweigern(!), sobald bekannt wird, dass man nicht bei Ihnen direkt gebucht hat. Gerade bei Pauschalreisen ziemlich ärgerlich und bei telefonischen Buchungen noch unsicherer! Wer kann schon bei telefonischen Buchungen korrekt Kenntnis von AGB's bekommen..?? Ganz übel wird es manchmal, wenn man CodeShare fliegt/fliegen muss. Hat man Glück, findet man 'weiterführende' Links bei einer deutschen Airline, die dann zu fremdsprachigen Erklärungen einer ausländischen Partner Airline führen oder gleich ganz im Nirwana landen! Grundsätzlich sind die Tarif Infos ziemlich spärlich bis ungenau und vieles muss man sich tatsächlich zusammensuchen! Und um mal ein Missverständnis auszuräumen.. ich verfolge die Veränderungen in der Luftfahrt seit zig Jahren mit Interesse und bin daher von aktuellen Veränderungen auch nicht überrascht. Mir geht es mehr um die Umsetzung dieser Veränderungen. Ein Teilbereich sind dabei die ständigen Diskussionen an Bord über Sitzplatzwechsel und Verpflegungsumfang. Es geht mit ehrlich gesagt auf den Keks, ständig Zeuge der Diskussionen und Streitereien zwischen Flugbegleitern (die natürlich nur ihren Job machen) und uninformierten oder überraschten Passagieren zu sein.
  12. Habe letztens auf einem Germanwings Flug beobachten dürfen, wie eine Flugbegleiterin mit ner Handliste durch den Gang schlenderte und einigen Passagieren Essen und Trinken aufs Tischchen knallte, anderen nicht Ob das die wahre Lösung ist.. bin mir nicht sicher. Meiner Frau und mir (auf einem Pauschaltrip) habe ich einfach einen Kaffee dazu gekauft. Trotzdem gehen mir diese endlosen Diskussionen an Bord(!) um Nichtverpflegung oder Sitzplatzwechsel auf den Keks. Dem Flugpersonal wohl auch. Die Tarifunterschiede sollten vor Buchung tatsächlich etwas deutlicher herausgestellt werden.
  13. In verschiedenen Meldungen habe ich gelesen, dass die bisherigen Entschädigungszahlungen von den US Airlines meistens in Gutscheinform geleistet wurden. Sogenannte Delta oder United Dollars, mir denen man nur Leistungen bei der jeweiligen Airline kaufen konnte. Wenn dem so ist, hätten die mir sonstwas bieten können, ich wäre auch nicht ausgestiegen. Wäre in diesem Zusammenhang mal interessant zu erfahren, wie das tatsächliche Hilfeprozedere aussieht, unmittelbar nach dem Ausstieg. Kann mir nicht vorstellen, dass da am Gate ein freundlicher Airline Mitarbeiter steht und ein Füllhorn von Entschädigungsleistungen auskippt. Allein der Gedanke, dass der aussteigende Passagier wahrscheinlich erstmal in Vorkasse tritt, würde mich zögern lassen.
  14. Dann kann man ja wohl kaum mehr von einem 'Los' Verfahren sprechen, wenn von vornherein Personengruppen, wenn auch aus nachvollziehbaren Erwägungen heraus, ausgeblendet werden. Zumal ja wohl nach Deinem Post auch Buchungsklassen und vorreservierte Sitze, sprich also der gezahlte Preis, eine Rolle spielen. Damit kriegt das ganze falsch benannte 'Los' Verfahren ein echtes Geschmäckle.. Klarer kann man wohl eine einzelne Person nicht mehr diskriminieren! Hab ich ja prima Chancen auch mal in den Kreis des doofen Restes zu gelangen, der sich dann dem Diktat einer Computerentscheidung unterwerfen soll.
  15. Nach einem Bericht im Spiegel hat der betroffene Passagier eine Gehirnerschütterung und eine gebrochene Nase erlitten sowie zwei Zähne verloren. Muss also an Bord schon ziemlich heftig zur Sache gegangen sein.