Isavind

Mitglied
  • Content count

    469
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

211 Excellent

About Isavind

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Clausthal-Zellerfeld
  1. Wobei der Screenshot von FR24 doch den folgenden Flug (leer) zurück nach Düsseldorf zeigt?!
  2. Ah, dazu müsstest du allerdings in der Tat ein Enthusiast sein. Oder Spinner (ich würde es aber sogar tun...) Ich hatte das so im Übrigen auch nicht gemeint, wenn ich nämlich die Berichte von/über Qantas richtig deute, sollen die 787 durchgängig alternierend von Brisbane nach PER und Paris fliegen, zurück über PER nach BNE und dann über den Pazifik. Und dann wird der Inlandsflug ein Anhängsel beider Intercont-Flüge und du hast die Möglichkeit LAX nach PER zu fliegen mit einem Stop in BNE. Was natürlich jetzt auch schon immer geht, aber als Connection in Brisbane und nicht als weiterführender Flug. BTW ich hatte auf einer Konferenz in Toronto mal einen australischen Kollegen kennengelernt, der ist in der Tat ostwärts aus Perth gekommen mit EK. Das war allerdings noch zu der Zeit, als der Bergbau in Westaustralien richtig brummte, und demnach A380-Business geflogen wurde. Damit hätte ich dann auch keine Probleme, "den langen Weg" zu nehmen...
  3. Und warum? Gibt es bei dir eine alternative Erdkugel oder wo ist bei dir der Unterschied zu jedem Europa-Flug an die australische Ostküste?
  4. Genau. So müsste es dann nämlich auch möglich sein, von LAX oder DFW mit 1 Stop im gleichen Flieger nach Perth zu kommen. Sprich, der Inlandsflug von Brisbane nach Perth und umgekehrt ist gleichzeitig Anhängsel des Fluges aus den USA und aus Frankreich, und somit sitzen im Flieger BNE-PER sowohl Passagiere, die aus USA nach Perth wollen als auch von BNE nach Paris. Und dazu natürlich auch noch ein Inlandsflug für Passagiere von BNE nach PER.
  5. Heiße Zeiten bei Qantas: Mit der Bestätigung der London-Flüge von/nach Perth kamen ja die ersten Gerüchte, dass die Europa-Strecken mit dem Dreamliner ab Perth weiter wachsen könnten. Nun ließt man in australischen Medien, dass "gg. Ende 2018" mit der Aufnahme von Flügen nach Paris zu rechnen sei, und zwar mit einer Rotation Brisbane-Perth-Paris: https://www.ausbt.com.au/next-for-the-qantas-boeing-787-non-stop-flights-to-paris http://www.perthnow.com.au/news/western-australia/nonstop-perth-to-paris-qantas-flights-departing-soon/news-story/a91bc8844f5481079ddb42d7f59a7a13 Folgendes Detail finde ich auch bemerkenswert: die notwendigen Dreamliner sollen in ein System der maximalen Auslastung gebracht werden, dies betrifft auf der Seite gen Osten Flüge entweder nach LAX (hier ersetzt man die 744) oder nach Dallas und danach über Perth nach Paris und führt dann zu einer Einsatzplanung: BNE - USA - BNE - PER - CDG - PER - BNE Egal was Qantas da gerade langfristig aufbauen will/wird mit der neuen Flottenplanung - es bleibt sicher spannend! Moe
  6. Volle Zustimmung. Ich liebe alle australischen Großstädte, aber Perth ist ganz oben. Wobei rein geographisch immer noch Singapur als Hub besser liegt, wenn man aus Europa kommt. Wenn ich mich recht entsinne, bot Qantas in Singapur auf den Flug aus Frankfurt Anschluss in alle Großstädte (glaube sogar auch Cairns). Und für Brisbane oder Cairns (von Darwin ganz zu schweigen) liegt Perth nicht so pralle.
  7. Ich weiß, es ging ja auch um Berlin, was ja laut Zeitungsberichten bzw. Alan Joyce neben Paris und Rom auch geprüft wird...
  8. Ich denke Kollege @flieg wech ist schon ziemlich klar, dass er hier Humbug von sich gibt, denn natürlich hättest Du recht. Und dass Qantas (respektive Emirates) täglich 450 Passagiere in Berlin nach Dubai zusammenkratzen sollte, die dort nach Asien/Australien/Afrika umgefrachtet werden, das zweifelt hier vermutlich keiner ernsthaft an. Aber anyway - das Thema scheint ja wie gesagt eh Fiktion, wenn man bei QF darüber grübelt, dass nicht vielleicht nonstop zu versuchen. Das lässt mich allerdings dann in der Tat grübeln, wo hier die Passagiere herkommen sollen, es sei denn, Qantas macht aus Perth wirklich einen kleinen Hub für AUS/NZ (so wie es früher einst mal Singapur war für QF5/6 SYD-FRA).
  9. Das glaube ich allerdings nicht, denn laut diesem, gerade eben noch eingetroffenen, Zeitungsbericht strebt Qantas den Flug nach Berlin zwar an, aber ebenso via Perth und mit der 787 (weiter auf dem Radar von Alan Joyce wohl Rom und Paris): https://www.ausbt.com.au/qantas-eyes-non-stop-boeing-787-flights-to-paris-rome-berlin Außerdem stand im Ursprungsartikel, dass die freie QF-380 nun Hong Kong und/oder Singapur ab Melbourne bedienen soll. Oder ich bin diesmal zu blind für Ironie? EDIT: Ich könnte mir vorstellen, dass Emirates einen Direktflug von Australien nach Berlin gar nicht so pralle fände. Zwar wird man vermutlich einen EK-Code drauf setzen und hätte damit also sogar einen "Emirates-Flug" ab Berlin, aber leider geht der nicht nach Dubai. Abwarten. Moe
  10. Nächsten März ist es also soweit: Die Dreamliner-Flüge zwischen Perth und Heathrow sollen beginnen. Das ganze führt zu einer neuen Konstellation in den Qantas- (und Emirates-) Flügen zwischen Australien und Dubai bzw. London: - QF 9/10, die tägliche A380-Rotation von Melbourne über Dubai nach London und zurück wird eingestellt, denn - aus QF 9/10 wird eine tägliche Rotation mit der 787 von Melbourne über Perth nach London und zurück. MEL ab 15:20 PER an 17:20 PER ab 18:50 LHR an 05:10 - LHR ab 13:30 PER an 13:15 PER ab 14:45 MEL an 20:10 - Durch den Wegfall des A380 zwischen Melbourne und London wird Emirates alle drei täglichen Dubai-Flüge (2x nonstop, 1x via SIN) mit A380 durchführen, da der Dreamliner z.B. keine First hat. - Die klassische Kangaroo-Strecke QF1/2 von Sydney nach Heathrow via Dubai ist nicht betroffen - Die freiwerdenden A380 will Qantas verstärkt nach Asien einsetzen. Das ganze zusammengefasst hier: https://www.ausbt.com.au/qantas-to-axe-melbourne-london-airbus-a380-flights Gruß Moe
  11. In einem Interview deutet Scheich Al Maktoum an, dass bald eine Aussage getroffen werde, die die Flotten von Emirates und FlyDubai betrifft. Fusion? 737-Bestellung bei EK? Weiterhin berichtet er, er sehe Potential für 100 neue Ziele und gibt an, dass EK ausreichend Spitzenkräfte im Management hat, die Clark beerben können bei seinem bevorstehenden Ausscheiden. http://m.gulfnews.com/business/sectors/tourism/emirates-to-redeploy-aircraft-on-newer-routes-1.2017182
  12. Um nochmal auf das Thema Kürzungen der US-Routen zurückzukommen - folgenden Link gefunden im "EK Cuts US-Flights"-Thread von a.net: https://centreforaviation.com/analysis/emirates-has-multiple-reasons-for-cutting-back-on-us-capacity-340326 Wer ein paar Minuten Zeit hat, dem empfehle ich diese Zusammenfassung. Tolle Arbeit!
  13. Danke Selcuk! Deine Infos hier im Forum sind einfach immer Spitze! Bei JFK hat man sich ja offensichtlich auch verhoben. Die MXP-Rotation wurde in 2016 ja auch zur 380-Strecke. Und nun läuft ja auch noch Newark via Athen. Mit Hamburg-NYC hat das ja auch schonmal nicht geklappt... Gruss
  14. Jumbomax, so sehr ich dich eigentlich für deine ausführlichen Berichte schätze, lese ich und vermutlich einige weitere User hier seit ca. 2 Jahren (?) immer wieder die gleichen Stories der nahenden EK-Apokalypse, und so richtig passiert aber nichts. Von daher gebe ich Buenovista völlig recht - wir brauchen dazu Belege und nicht die immer wiederkehrenden Aussagen von dir, dass du Infos aus 1. Hand aus Dubai hast (was ich im übrigen keinesfalls anzweifle). Deine Posts wiederholen sich daher, dabei würden mich deine Details wirklich interessieren... In deinem letzten Post schriebst du nun übrigens über die lange bestehenden Überkapazitäten seit 2014. Vermutlich gab es die in der Tat. Das wiederum hat dann aber nichts mit mangelnden Crews zu tun, oder?
  15. Exakt und gerade wenn es um das Transatlantik-Geschäft geht, was ja laut Aussage von vielen US- und europäischen Airlines immer wieder als Kerngeschäft aufgeführt wird, verstehe ich das Geweine ggü. EK und Co. noch viel weniger, da, wie ja von dir korrekt angemerkt, für EK kein Marktbereich. Vermutlich sind die Reduzierungen in die USA einfach eine Sammlung aus vielen Gründen. Zu schnell gewachsen und dazu die neue US-Strategie des Protektionismus (jeder der bzgl des Laptop-Bannes etwas anderes behauptet macht sich lächerlich). Jeder kann sich je nach Sichtweise seinen Grund heraus picken...