VS007

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    692
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

169 Excellent

Letzte Besucher des Profils

409 Profilaufrufe
  1. Air Berlin hatte keine liquiden Mittel, sie haben einen heftig kritisierten Kredit mit Bundesbürgschaft bekommen. Und Lufthansa wäre ja schön blöd wenn sie für mehrere Tage im Voraus Mittel bereit stellen würden, selbst wenn nicht das Damoklesschwert der EU darüber geschwebt hätte würde das kein Kaufmann machen. Wenn die Politik sich nicht einmischt (Air Berlin, Alitalia) ist die sofortige Betriebseinstellung der Normalfall.
  2. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass die erwartete EU-Entscheidung in diesem Fall weder für mehr noch für weniger Wettbewerb sorgen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch eher als Warnung für zukünftige Fälle (ich denke da z.B. an Alitalia) zu verstehen ist, dass man die Vorgehensweise erstmal Fakten zu schaffen nicht ohne weiteres akzeptieren wird.
  3. Wenn ich das bei FR24 richtig sehe, sind die meisten Umläufe für heute schon durch. MV landet 2050 in TXL, CF landet 2205 in ZRH, CD landet 2217 in MUC, CP landet 2241 in CGN, KJ 2241 in NUE, OG 2321 in VIE und hätte damit die zweifelhafte Ehre, der letzte Flug zu sein (diesmal vermutlich ohne Party und Wasserfontäne). Der einzige ausstehende Start ist CR als EW2043 HAM-STR...
  4. Naja, "alles" ist sehr relativ. Wenn man in Bezug auf Niki schreibt dass man mit organischem Wachstum zum gleichen Ergebnis kommt, stimmt das für LGW die praktisch gar nichts einbringen außer einem AOC ja wohl erst recht. Bin mal gespannt, was da noch kommt.
  5. Ich hab mal ganz clever mit Abflugort Wien gesucht und direkt opb E2 gefunden
  6. Auch für den Transitbereich wird wohl ein Transit Visa benötigt. Brauch man fast überall, wird aber i.d.R. deutlich großzügiger vergeben als ein richtiges.
  7. Das finde ich einen sehr interessanten Aspekt, weil es zeigt dass man durchaus Bereit gewesen wäre, mit dem Israeli ein "illegales" Geschäft einzugehen. Eine Beförderung nach Kuweit wäre ja auch mit jedet anderen Fluggesellschaft nicht möglich gewesen, auch Lufthansa hätte das Boarding verweigern müssen. Da dass Routing vergleichweise sinnlos ist ist eh klar, dass das nur aus Klagegründen gebucht wurde. Das hat auch durchaus meine Sympathie, dennoch ist die Entscheidung des Gerichts nachvollziehbar und korrekt. Ein bisschen schlechte Presse hat der Scheich auf jeden Fall verdient.
  8. LTU 2.0

    "Nationale" Fluggesellschaft bedeutet in diesem Kontext, dass man von einer Basis in einem Land (in diesem Fall sogar noch enger fixiert auf den Flughafen Düsseldorf wie du selbst schreibst) ausgehend plant und nicht wie eine "europäische" Fluggesellschaft (easyJet, Ryanair) überall dort Basen eröffnet, wo man lohnende Routen vermutet, auch wenn sie den Heimatmarkt gar nicht berühren. So ist aber 2017 kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Ob eine Marke in den 80ern und 90ern eine gewisse Bekanntheit hatte, sagt nichts über ihren heutigen Wert aus, sonst wären TWA, Pan Am, Continental, BMI, Sabena, Malev und viele viele mehr schon längst auferstanden. Ist ja OK, eine gewisse Nostalgie zur Marke LTU zu pflegen aber so zu tun als ob das jemals ein wesentlicher Bestandteil in einem Konzept für eine neue Fluggesellschaft werden ist einfach albern.
  9. LTU 2.0

    Sorry, aber in einem Markt mit derartigen Überkapazitäten eine neue Fluggesellschaft zu gründen ist, insbesondere mit Basis Deutschland, zum scheitern verurteilt, da braucht man das genaue Konzept gar nicht zu kennen. Aber ist ja noch Wochenende, am Montag liest dass der Wöhrl in der Zeitung und wird seinen Einstieg anbieten
  10. LTU 2.0

    Nach meiner Beobachtung verwechseln die meisten LTU mit TUI... Wenn man sich anschaut, welche Probleme europaweit aufgestellte Leisure Carrier (TUI, TC) schon haben verbietet sich eine nationale Neugründung doch von alleine. Vor allem nicht in Anknüpfung an ein Konzept (LTU), das schon vor der Übernahme durch Air Berlin nicht mehr geklappt hat. Entweder, man hat tatsächlich eine innovative neue Idee oder man lässt es gleich ganz - siehe z.B. die Mitarbeiterausgründung Berline damals.
  11. Scheinbar bin ich mit dieser Meinung allein auf weiter Flur, aber ich finde bei einem so "unruhigen" Flugzeug wie den Dashsen mit den vielen, kleinen Komponenten, den schwarz abgesetzten, riesigen Heuwendern und den bei Hochdeckern so auffälligen Triebwerksgondeln ein zurückhaltendes Design eigentlich gar nicht so schlecht. Auch die Air-Berlin-Livery sah immer furchtbar aus, von Lufthansa Regional ganz zu schweigen während flyBE und Wideroe mit ihrem reduzierten Design sehr schick sind. Das aktuelle EW-Logo auf den CRJs sah auch ganz ganz schlimm aus, vielleicht hat man einfach eingesehen dass das in der Größe nicht wirkt. Die 30 Euro für eine Logo-Folio am Tail wären sicher noch drin gewesen, selbst wenn man weiterschieben will.
  12. Aktuelles zu Eurowings

    Nach den Feiertagen wird die Strecke u.a. von Czech geflogen, man ist also durchaus in der Lage den eingesetzten Typ an die Buchungslage anzupassen. Früher™ wurde auf der Strecke auch täglich das Heu gewendet ohne dass es wirklich eng wurde.
  13. Das war ja auch noch nicht mal hellseherei sondern einfach die Übertragung dessen was sich in Amerika beibachten ließ (1 große Gesellschaft je Allianz plus Southwest/Ryanair und JetBlue/Easyjet) Das eigentlich interessante aus meiner Perspektive: Wenn mich vor fünf Jahren jemand gefragt hätte, wer von diesen Fünf den Markt definiert hätte ich FR/U2 geantwortet und wenn mich jemand gefragt hätte wer rein reaktiv/strategielos unterwegs ist und nur vom Gestern lebt hätte ich gesagt LHG/AF-KLM/IAG (letztere mit Abstrichen) - heute ist das genau andersrum.
  14. Ich bin ja jetzt wirklich kein Hunold-Fan und natürlich lässt sich seine Leistung beim Aufstieg der Air Berlin nicht von seinem Anteil an deren Fall trennen, sber in diesem Fall finde ich es eigentlich einen feinen Zug sich nicht wegzuducken und durch Abwesenheit zu glänzen wie das gesamte aktuelle Management (in dessen Bashing ich aber auch nicht einstimmen will). Er ist offensichtlich mit Herzblut Air Berliner und seine Teilnahme sicher kein PR-Stunt sondern ein aufrichtiges Anliegen. Ihn dann auszupfeifen (wegen was eigentlich? Jahre zurück liegende Managementfehler?), DAS ist für mich schlechter Stil.
  15. Wenn bald die "richtige" Insolvenz startet werden die Markenrechte Teil der Masse und werden sicher von einer schwer seriösen Reisebutze gekauft.