BU662

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    829
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5 Neutral

Profile Information

  • Interests
    Braathens ASA
  1. Die Frage für LH/EW dürfte eher sein, was passiert, wenn man es nicht macht. ​Stößt AB seine dezentralen Verkehre an jemanden anderen ab, dann steht dieser Konkurrent in MUC, VIE, ZRH gleichzeitig. Dieser Ausblick dürfte insbesondere mit Hinblick darauf, dass man gerade mühevoll EW in VIE aufbaut, nicht sehr positiv sein.
  2. Aktuelles zu Norwegian

    Man hat sich verplant, was das fliegende Personal angeht und dann mal so mir-nix dir-nix die Karibik Ops von 3 737-800 über den ursprünglichen Plan hinaus verlängert. Daher ist man seit einigen Wochen bereits auf Wet-leases angewiesen. Neben AGP ist auch die LGW Base betroffen. Glaubt man den Medien, so dürften aber auch die nicht so rosigen Arbeitsbedingungen bei OSM dazu beitragen. SAS soll sich kaum retten können was Bewerbungen von Norwegian-Piloten für Fest-Anstellungen bei SK angeht.
  3. Easyjet und airberlin ?

    ich denke, man sollte auch die Diskussion auch mal ohne AB betrachten, um zu sehen, warum eine EZY ein Interesse an solchen Gesprächen / einer Zusammenarbeit / Übernahme von Teile oder auch immer haben könnte. Die Marktposition der EZY im Vgl. zu FR hat sich im Verlaufe dieses Sommers in D gedreht. Man findet keine Antwort auf das, was eine FR in SXF aufbaut, sondern versucht, so gut eben möglich, FR auszuweichen. Zum Winter kommen die nächsten 4 Flugzeuge zur FR Basis in SXF, dann wird es mit dem Ausweichen schwieriger. Wie will EZY in SXF verhindern, dass sie bereits im Wi16/17 zur #2 degradiert werden? Ich sehe hier keine strategische Antwort. Nächster Gedanke wäre dann: Wie viel ist SXF für eine EZY wert? Wie viel Geld ist man bereit, im einem zunehmenden 1:1 Kampf gegen eine Ryanair zu verbrennen? Viel interessanter ist jedoch das, was in LGW passiert. Hier platziert eine DY/D8 nahezu ihr gesamtes Wachstum, jetzt auch mit eigenem britischen AOC. Zudem bietet Norwegian dort Langstrecken und zwar stetig mehr. Antwort der EZY im letzten Jahr war eher Ignorieren. Diese Strategie hat nachweislich nicht funktioniert. Das kann man nun nicht mehr, da DY/D8/DU zu einer gewissen Größe in LGW heran gewachsen ist und bereits sehr lautstark in den Medien verkündet hat, stark weiter wachsen zu wollen, sofern die Infrastruktur dies ermöglicht. Zudem - und das wäre dann der worst-case für EZY - gab es in den letzten Monaten immer wieder Gerüchte im Markt, dass sich zwischen Norwegian und Ryanair eine Zusammenarbeit anbahnen könnte. DY ist auf Dauer selbst zu klein, um aus eigener kraft zu überleben. Eine Gruppe Norwegian + Ryanair wäre 2x so groß wie EZY und hätte das Langstreckengeschäft. Vor diesem Hintergrund kann ich durchaus verstehen, dass man sich auch in Luton zunehmend Gedanken macht, wie man sich in diesem veränderten Markt-Umfeld positionieren möchte, welche Basen man zwingend verteidigen kann/will/muss, wo vielleicht doch Partnerschaften und Neue Wege von Nöten sind, um auch zukünftig für den Kunden attraktiv und somit langfristig konkurrenzfähig zu bleiben.
  4. Aktuelles zu airberlin

    Man sollte die Diskussion um die Codeshares nicht zu sehr auf AB vs. LH reduzieren, das wäre zu einfach und verengt das große Bild. Die viel größere Sorge der LH dürfte jene sein: Wird das Abkommen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten neu verhandelt und sollen dabei die Möglichkeiten des Zugangs erweitert werden, so gilt dies für alle Airlines, die unter das Abkommen fallen. Die einzige Airline, die nicht profitieren würde, ist LH selbst, weil sie ihr Engagement in der Region unlängst reduziert hat, also weder an zusätzlichen Frequenzen noch weiteren Zielen (die es ohnehin nicht gibt) interessiert ist. Es geht nicht nur darum, ob nur AB mehr Rechte erhalten würde, sondern im gleichen Atemzuge würden auch QR, EY und EK erweiterten Zugang erhalten. Und insbesondere die Vorstellung, dass EK einen weiteren Markt mit A380 Flügen ab DXB bedient, wird bei LH starke Bauchschmerzen auslösen. Insofern darf man die Abwehrhaltung der LH nicht als eine primäre Anti-AB Haltung fehl interpretieren.
  5. Sollte AB pleite gehen - wer übernimmt?

    Sollte eine AB wirklich eines Tages vom Markt verschwinden, gehen die Flughäfen MUC, DUS und TXL slot-seitig auf wie Scheunentore. Es wäre eine Frage von Stunden, nicht Tagen, bis FR, U2, DY und VY neue Basen verkünden würden. Sicher würde nicht jede AB Strecke geflogen werden, allerdings würde der Wettbewerb an Schärfe deutlich zulegen. Es gibt ein Sprichwort im englischen Wortschatz: "Better the devil you know than the evil you choose". Eigentlich müsste einer LH sehr daran gelegen sein, dass sich eine AB soweit wirtschaftlich gesundet, dass sie dauerhaft als Konkurrent erhalten bleibt und so die begrenzten Kapazitäten dauerhaft verstopft. Denn jeder "Ersatz" der AB wird sehr viel aggressiver sein, kostengünstiger produzieren können und für LH viel weniger berechenbar sein als es eine AB heute ist.
  6. Aktuelles zu Scandinavian Airlines SAS

    SK wird neben den jet-time ATR72-600 auch noch 4 weitere ATR72-600 von FlyBe beschäftigen. Vorletztes Wochenende hat SK den Winterflugplan in den Systemen geladen und dabei zahlreiche Änderungen eingespielt. Da auch die zukünftige Rolle / Flotte von Blue1 noch nicht final bestimmt ist, sind Teile des Flugplans nach wie vor auf "Platzhalter-Kapazitäten" angelegt.
  7. Aktuelle Streckeneinstellungen/-reduktionen

    Nächste Strecken-Streichung bei LH: FRA-SVG ist ab Beginn Winterflugplan im Amadeus komplett ausgenullt.
  8. und geht - gemäß Skyliner Aviation - an Iberia als EC-MFO und nicht an ST... Hier ist der Link: http://skyliner-aviation.de/regdb.main?LC=nav4
  9. Aktuelles zu Norwegian

    Der Streik wird ab Mittwoch deutlich ausgeweitet, dann werden ca. 700 Piloten streiken, was auch die Ops deutlich beeinträchtigen dürfte. Im Hintergrund tobt ein erbitterter Machtkampf zwischen dem Management und den Gewerkschaften. Es sieht so aus, als ob das Management dabei bewusst eine mögliche Pleite der norwegischen Tochtergesellschaft NAN in Kauf zu nehmen bereit ist und dann alle Ops auf die billigere Norwegian Air International (NAI) übertragen will.
  10. Erst stellt Hamburg International den Betrieb ein, dann macht Germania ihre Tochter Gambia Bird platt. "Zufälle" gibt's ... ;)
  11. Aktuelles zu airberlin

    Viel wichtiger als Worte sind Taten. Wenn man bei Skyliner mal die letzten Wochen durchgeschaut hat, so sieht man, dass einige 737-800 die Flotte verlassen haben und auch der erste Embraer 190 bereits in Helvetic Lack auf die Abnahme wartet. Das sieht für mich alles nach einer sehr konsequenten Umsetzung aus.
  12. Aktuelles zu airberlin

    Danke für den Link. Der Artikel schreibt lediglich davon, dass Norwegian die Finanzierung von Flugzeugen gesichert hat. Davon hatten sie selbst aber jede Menge in Bestellung. Dort ist mit keinem Wort erwähnt, dass DY vakante Lieferpositionen ergattert hat, die nach der Stornierung der AB Order frei wurden.
  13. Aktuelles zu airberlin

    Gibt es dafür eine belastbare Quelle ???
  14. Aktuelles zu Germanwings

    Tja, die Zahlen untermalen aber sehr eindrucksvoll das Dilemma der Airlines hier in D. Anstatt sich auf dem Heimatmarkt in einer Art "Burgfrieden" zu arrangieren und den Konkurrenten als das kleinere - wenn auch unschöne - aber durchaus notwendige Übel zu akzeptieren, bekriegen sie die beiden großen Lager auf Teufel komm raus. On top kommt dann der Kampf mit den wirklichen Low-cost Carriern und das Resultat sind dann Jahr für Jahr horrende Verluste im Hause 4U und AB...
  15. Aktuelles zu airberlin

    Kannst du hierfür eine Quelle preisgeben?