TAA

Mitglied
  • Content count

    221
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

17 Neutral

About TAA

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Hamburg

Recent Profile Visitors

148 profile views
  1. Immerhin einen S-Bahn Waggon! Ist eigentlich bekannt, was mit dem passieren soll, wenn Tegel dicht gemacht wird? Ich glaube kaum, dass es sehr viele Fluggäste aus Hamburg gibt, die ab Berlin fliegen. Wohin auch immer. Der ICE braucht ca 1:40h ja, schön. Aber von Berlin Hbf oder Spandau (von wo es auch schneller gehen mag) muss man dann auch erstmal nach Tegel, dauert. Selbst wenn BBI mal fertig ist wird es seine Zeit dauern, noch mit der RB weiter zu fahren. Da ist es, wie schon gesagt, einfacher mit dem ICE bis zum Frankfurter Flughafen zu fahren, was 3,5h ca dauert. Vielleicht ein Stück länger als bis Tegel, aber um Welten angenehmer und ein weitaus größeres Angebot.
  2. Dort steht aber auch, das der CEO sagte, dass es 7-8 stationierter Maschinen bräuchte, um profitabel zu operieren. Das heißt es liegt nicht unbedingt am Potential, eher dass in die Erträge der Flüge die Unterhaltungskosten der Basis in Hamburg mit einfließen. Und durch die kleine Größe der Basis sind diese Kosten sehr hoch.
  3. Post #28 sagt alles, mehr ist dem nicht mehr hinzuzufügen, da stehen die Fakten: airliners.net Hamburg ist nicht profitabel. Um profitabel zu operieren bräuchte es mindestens 7-8 stationierte Maschinen. So viele Flugzeuge hat easyJet nicht übrig. Man möchte seine Position an an bereits etablieren und profitablen Basen stärken. Man wird etwa 60% einstellen, es bleiben jene Strecken bestehen, deren anderes Ende eine easyJet Basis darstellt. Die vierte Maschine wurde kurz vor der Bekanntmachung der Schließung noch stationiert weil das schon länger geplant war und ein Rückzieher in letzter Minute zu kompliziert wäre.
  4. Das habe ich auch gelesen, man möchte sich auf Märkte konzentrieren, wo man schon Marktführer ist oder man es werden kann. Hamburgs Potenzial ist ja auch irgendwo endlich und es mischen bereits so ziemlich alle Konkurrenten mit. Dass nun auch Ryanair groß da ist und der ständige Ärger (+Mehrkosten) mit dem Nachtflugverbot helfen da auch nicht.
  5. Ryanair funktioniert sehr gut und würde sich durch Hamburg sicherlich nicht ruinieren, schau dir deren Geschäftsberichte an. Die bekommen mit ihrem Konzept ganz andere Standorte zum laufen, da ist Hamburg nicht das Problem. In einem anderen Forum schrieb jemand, dass es wohl auch mit bei easyJet häufig sehr verspäteten Maschinen am Abend zusammenhängen soll, die Strafbgebühren hierfür sind sehr happig. Dazu noch der ständige Beef mit der kleinen Gruppe Fluglärmgeschädigter, die einen Radau machen wie 10.000. Dann noch Ryanair dazu, ich denke die Summe daraus hat die Erträge so geschmälert, dass man sich die Kosten der Basis lieber spart und Strecken von extern fliegt.
  6. Bin mir ziemlich Sicher, dass es dann nächstes Jahr eine ganze Reihe neuer Ryanair-Ziele ab Hamburg gibt.
  7. 189 Sitze. Ein Flug von Schweden auf die Kanaren ist aber auch nur unwesentlich kürzer. Zu Ryanair. Die haben mit ihrer neuen Kabine mehr Sitzabstand als Lufthansas A320neo.
  8. Auch mit der 787 sehe ich da keine Probleme, vier wöchentliche Maschinen nach JFK mit 300 Euro Tickets zu füllen. Öfter fliegt norwegian übrigens auch nicht ab Copenhagen, Stockholm etc. Die A321LR hätte den Vorteil täglich fliegen zu können. Bleibt aber noch abzuwarten wie es mit der Reichweite der A321LR letztendlich wirklich aussieht. Für die 757 ist Hamburg ab New York so ziemlich Grenze. Und norwegian würde die Maschine ja nicht mit 160 oder 170 Sitzen fliegen sondern eher nahezu oder komplett highest Density.
  9. Wie schon erwähnt, nichtmal 40% aller Passagiere von Hamburg mit Endziel New York nutzen den United Flug. Zu Zeiten, wo es den zweiten Flug mit Emirates gab hat man ja auch gut gesehen, dass ein zweiter Flug ebenso reinpasst. Angebot schafft halt Nachfrage, sieht man ja auch gut an Berlin und der Vielzahl an New York Flügen, wenn man das Mal mit vor 2005 vergleicht (wobei der 4. nun wirklich etwas viel ist). Dass United mit der 787 ab Hamburg gut fahren würde finde ich auch. Anzunehmend weniger technische Probleme, modern und der gewisse Marketing-Clou. Leider ist EWR keine 787 Base.
  10. Das habe ich nirgends geschrieben, wie man durch mein geschriebenes darauf schließen kann ist mir auch ein echtes Rätsel. Der Flug wird gebucht, und das ganz gut, seitdem United wieder fliegt. Nur ist es so, dass nicht einmal 40% aller Fluggäste, die von Hamburg nach New York fliegen, diese Verbindung nutzen. Hier ist auch der Flughafen bestrebt, dies zu ändern. Hierzu sind diverse Maßnahmen nötig und sie werden auch teilweise ergriffen. Meiner Meinung nach fängt das aber auch schon bei banalen Sachen an, wie Mal von dem Flug auf Facebook zu berichten.
  11. Ist wohl etwas Gras über deinen letzten Post gewachsen, nachdem auf die Reaktion darauf nichts mehr kam. Jetzt kommt wieder die Story mit dem erbärmlichen Scheitern von Emirates nach JFK. Ich bin es leid, deswegen gehe ich darauf auch nicht mehr ein. Ich bin auf jeden Fall erstaunt, dass der Flughafen sich einen JFK Flug wünscht. Zeigt, dass man auch unzufrieden ist dass United momentan nur saisonal fliegt. Dabei hat der Airport meiner Meinung nach eine Mitschuld. Jetzt sieht man es wieder super: United fliegt wieder seit über einer Woche; über die sozialen Medien, das Internet oder sonst wo kein Wort zur United Verbindung. Da wurde eine Seitenlange PR zum tollen Sommerflugplan rausgebracht, nicht ein einziges Wort zu New York. Lieber postet man auf Facebook Bilder vom Erstflug von Germania nach Almeria, einmal die Woche, als mal ein Foto der United zu posten mit der Message: der Flug ist zurück!
  12. Schon habe ich wieder mehrere Fragezeichen im Kopf. Du sagst, die Business ist fast immer voll, mit Anschlusspassagieren. Warum sind das dann jetzt keine richtigen Business Class Passagiere? Die sind für BA doch gar noch wichtiger als Herr Schmidt, der zu seinem Meeting in London C Class fliegt, bedeutet dass doch auch C Class Passagiere auf einem Langstreckenflug danach. Was ist denn für dich ein echter Business Class Kunde? PS: habe mal im September von Hamburg nach NY Preise angeguckt, Business Class, nach ein paar Tagen zurück. Geht los bei 2.238€ mit SAS , die günstigste BA Verbindung liegt bei 2.572€. Der UA-Nonstop liegt übrigens bei 4.130€ und ist damit eine der teuersten Alternativen. Ich finde die 2.572€ Recht durchschnittlich, wo ist das jetzt auffallend billig?
  13. Interessanterweise war die Auslastung ab Hamburg auf der United-Route letzten Winter gar nicht auffällig schlecht. Vergleichsweise schlecht lief es im Frühsommer, dies jedoch nicht nur ab Hamburg, dies war auf dem gesamten Transatlantik Strecken der Fall. Nichtsdestotrotz macht United einiges falsch auf der Strecke ab Hamburg, hier liegt so viel mehr Potential. Dass sie mit der 767 fliegen ist ja begrüßenswert, die Nachfrage ist auf jeden Fall da und so kann auch mehr, und Richtung Westen überhaupt, Fracht mitgenommen werden. Macht sich jedoch überhaupt nicht gut, wenn die Maschinen ständig aufgrund von technischen Defekten verspätet sind oder ausfallen, in der Hinsicht wünscht man sich die doch in der Hinsicht zuverlässige 757 zurück. Gerade die wichtigen Vielflieger, die oft auch Vielzahler sind, schreckt das ab. Viele davon nutzen deswegen schon längst andere Verbindungen. Übrigens fliegen nichtmal 40% der lokalen Passagiere zwischen HAM und NYC auf der United, da läuft doch auch in Sachen Marketing was falsch. Dazu kommt die Abflugzeit, die mit 9 Uhr meines Erachtens locker eine Stunde zu früh ist. Ist auf der einen Seite zwar schön, dass es dadurch mehr Anschlüsse in New York gibt und man früher ankommt, jedoch ist es für sämtliche potenzielle Umsteiger von XY über Hamburg nach New York zu früh. Aus Richtung New York gibt es oft 10-15 Umsteiger, die von Hamburg aus noch weiter fliegen. In die andere Richtung jedoch so ziemlich gar nicht, weil die Maschine einfach zu früh abfliegt. Einer der Gründe, warum auf der Route in westliche Richtung meisten so einiges mehr an Fluggästen unterwegs ist. Um zu erkennen, dass von Berlin nach New York diesen Sommer ein gewisses Überangebot herrscht muss man keinen Doktortitel haben, behaupte ich einfach mal. Super Sache für die Berliner, die diesen Sommer richtig günstig nach NY kommen, aber daran sieht man auch schon, dass es so nicht ganz funktioniert. Delta hat ja schon bereits die Saison gekürzt, Anfang September ist schon Feierabend, bin gespannt, ob die nächstes Jahr wiederkommen. United hat die 767-400 über den Sommer gestrichen. Ich kann mir gut vorstellen, dass Delta auf einen großen Knall bei airberlin spekuliert hat. In dem Fall fallen direkt 2 tägliche Flüge auf der Route weg (+mehrere USA-Verbindungen) und man hätte schon einen Fuß in der Tür. Bei der erneuten Kohle die nun aus Abu Dhabi fließt passiert dies wohl jedoch erstmal nicht. Und zu Emirates ab Hamburg ... Ja sicher, der Yield ist völlig katastrophal, wieder "ein typischer flieg wech". In der First und Business sitzen nur Meilenverbrater. Aber das ist ja auch kein Wunder, Hamburg steht ja nach wie vor im Guinness Buch der Rekorde als Stadt mit den meilenreichsten Vielfliegern und der höchsten Upgrade-Rate.
  14. Man schickt die Leute nun richtigerweise über AMS. ( )
  15. THY hat vielleicht ein paar A330-200 über. Haben ja die Jahre so viele A330-300 bestellt und ein Teil der -200 ist derzeit auch abgestellt.