2L

Aktuelles zum Allgäu Airport Memmingen

Empfohlene Beiträge

2L    0

Ich habe mitbekommen, dass der ehemalige Militärflugplatz in einen Regionalairport umgewandelt wird. Mir stellt sich jedoch die Frage, wer von dort abfliegen wird. Auf der einen Seite gibt es da FDH, die sich ja relativ gut im Bodenseeraum und im Allgäu etabiliert haben, anderseits liegt MUC nicht weit mit besten Verbindungen! Für Geschäftsreisende wird wohl kaum eine Airline mehrere Tagesrandverbindungen ab Memmingen (wie lautet eigentlich der Dreilettercode?) anbieten. Die grössen Reiseveranstalter haben bestimmt auch kein Interesse. Hier wäre es wichtiger die Maschinen ab FDH vollzukriegen und vielleicht von dort noch die eine oder andere neue Verbindung einzurichten. Da bleiben dann nur noch die LCC, die hier eine kleine Chance haben. Der eine oder andere LCC kann ja dann Memmingen als München verkaufen! Aber wer und wohin? Ab wann wird dort ein Terminal erreichtet (oder gibt es schon eines).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iai-kfir    0

memmingen hat QOX / ETSM

 

nur ob sich das noch lohnt/rentiert, da hege ich meine zweifel. ich denke mal, dass mit STR, FDH, AGB und MUC genügend kapazität in allen nötigen grössen zur verfügung steht. aber viele kommunalpolitiker hoffe halt immer ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
slowlyhh    9

Da gibt es mal wieder Fantasien von diversen Lokalpolitikern, die sich vorstellen, große Maschinen würden einfliegen und Ihnen Urlauber ins Allgäu bringen. Aber jede Region möchte ja ihren eigenen Airport haben, egal ob es ein Millionengrab ist oder nicht. Es zeigt sich immer wieder, dass Politker keine Wirtschaftsleute sind eher Geldverschleuderer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BlackFly    0

Früher (zu BW-Zeiten) wars ETSM ;)

 

Ansonsten freue ich mich richtig zu lesen das dort wieder flugbetrieb stattfinden soll, ich hoffe sogar das es richtig gut läuft und möglichst viele kleine Airlines mit möglichst lauten Maschinen den Platz anfliegen werden :D

 

OK, ich bin ein bischen gemein, aber ich konnte noch nie verstehen wie Leute sich ein haus direkt neben der Startbahn eines Flugplatzes bauen und dann später "plötzlich" merken das da ein Flugplatz udn damit Fluglärm ist. Und wie dann ein Ex-Pilot der Bundeswehr (Starfighter in Memmingen stationiert) in seiner Pensionierung den Vorsitz im Verein gegen den Fluglärm übernehmen kann...

 

Jaja, die Schadenfreude :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tecko747    0

Da wir ja schon viele Diskussion zu diesem Thema hatten, möchte ich hier nicht noch einmal die ganze Geschichte aufrollen.

 

Sehr merkwürdig finde ich jedoch den 3-Letter-Code von Memmingen. QOX hat ja nun überhaupt nichts mehr mit Memmingen zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2L    0

Danke für den 3Lettercode! Mich würde es aber jetzt echt interessieren welche Airline Interesse an FMM hat oder wer denn schon fest geplant hat den Allgäu-Airport in sein Streckennetz aufzunehmen. Grundsätzlich finde ich diese Idee eines Regioairports recht interessant aber verstehe immer noch nicht ganz woher denn die Passagiere kommen sollen. Das Allgäu ist auch nicht gerade ein international bekanntes Reiseziel und wird vorwiegend von deutschen Touristen aus Mittel- und Norddeutschland besucht, die doch eh lieber (Familie, Rentner) mit dem Auto oder der Bahn anreisen. Von Seiten Touristik-Outgoing Verkehrs lauft bestimmt eh nichts. Ich habe in meinem Freundeskreis mal so nachgefragt (fliegen oft ab FDH) wer denn ab Memmingen fliegen würde. Es kam nur Kopfschütteln und Zitate wie "Mir sind doch FDH scho gewohnt", "Mir fliegen aber trotzdem weiter mit INTERSKY ab FDH", Wenn i bis FMM fahren muss, kann i ja glei nach MUC". Und so weiter! Wird ja echt spannend!!! Wird der Airport eigentlich auch durch unsere Steuergelder subventioniert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tecko747    0

@ 2L

 

Wenn du mal in die Suche "Memmingen" eingibst, wird du jede Menge Antworten auf deine Fragen finden!

 

Deshalb mach ichs kurz: HLX und auch Ryanair sind bisher an FMM interessiert. Ich denke bei FR gehts um ein Drehkreuz im Süden- Deutschlands, dass man dann als "München" verkaufen kann. Bei HLX hingegen vermute ich eher nur einzelne Verbindungen von Norddeutschland (Hamburg, Hannover, Berlin) die man dann wie z.B. Klagenfurt/Kärnten oder Sylt eher touristisch vermarktet.

 

Memmingen ist aufgrund der Nähe zu FDH und der großen Entfernung zu MUC sicher nicht der beste Standort für einen Low-Cost-Flughafen für die Region München. Plätze wie Oberpfaffenhofen, Fürstenfeldbruck, Penzing oder Lechfeld wären dazu sicher besser geeignet gewesen. Aus verschiedsten Gründen konnten diese Standorte jedoch nicht genutzt werden, während man in Memmingen nach dem Bundeswehrabzug quasi schon in den Startlöchern steht.

 

Ob die Standortentscheidung die richtige war, wird die Zukunft zeigen. Bedarf für einen C-Flughafen im Raum München besteht meiner Meinung nach schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
overbker    0

Sieht so aus, als ob FR nicht mehr on approach ist: " Die irische Billig-Airline, deren deutscher Stützpunkt Frankfurt/Hahn ist, sei nicht bereit, die geforderten Gebühren zu bezahlen. ".

Kommentar dazu erspare ich mir.

 

Gruß

 

Overbooker

 

Quelle: http://www.airpark-allgaeu.de/de/aktuelles/index.html

 

 

Airport Memmingerberg will dieses Jahr durchstarten

 

Gespräche mit Billigflieger Ryan Air liegen vorerst auf Eis - Artikel in der Memminger Zeitung vom 11.01.2006

 

Memmingerberg (mai). 2006 ist das Jahr, in dem der Flughafen Memmingerberg richtig durchstarten will. 1,5 Millionen Euro investiert die Betreibergesellschaft air+park allgäu in ein Instrumentenlandesystem, das den sicheren Landeanflug bei schlechtem Wetter garantiert. Im Winter sollen die ersten Charterflieger Skitouristen ins Allgäu bringen. Und ab 2007 könnten Ferienflieger bekannter Billigairlines in Memmingerberg landen.

 

Wird aus dem einstigen Militärflughafen eine Drehscheibe für Ferienflieger? „Wir wollen kein zweites Frankfurt/Hahn werden, wo jährlich zwei Millionen Passagiere abgefertigt werden“, betont Geschäftsführer Ralf Schmid bei einem Gespräch mit Touristikern in München. Doch Verhandlungen mit mehreren Billig- Airlines führe er derzeit durchaus.

 

Vorerst auf Eis lägen Gespräche mit Ryan Air. Die irische Billig-Airline, deren deutscher Stützpunkt Frankfurt/Hahn ist, sei nicht bereit, die geforderten Gebühren zu bezahlen. Am „engagiertesten“, so Schmid, werde mit Hapag-Lloyd-Express, einer Tochtergesellschaft des TUI-Konzerns verhandelt. 350000 Passagiere im Jahr könnten im 3000 Quadratmeter großen Besucherterminal abgefertigt werden. Theoretisch machbar wären 500000 Fluggäste. In fünf Jahren will Schmid in Memmingerberg eine „schwarze Null“ schreiben.

 

Von den ehrgeizigen Plänen erhoffen sich auch die schwäbischen Tourismus-Macher Impulse. 90 Prozent der Allgäuer Gäste sind Deutsche, doch vom deutschen Markt erwartet sich Bernhard Joachim, Geschäftsführer des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch Schwaben kein Wachstumspotenzial. Im Gegenteil: „Wir kämpfen gegen Gästeschwund.“ Das Allgäu gilt mit jährlich 17,3 Millionen Übernachtungen als eine der deutschen Top- Urlaubsregionen, „um diesen Standard zu halten, müssen wir neue Märkte erschließen“, sagt Joachim und schielt dabei nach Osteuropa. Um internationale Touristengruppen ins Allgäu locken zu können, sei ein Regionalflughafen ein entscheidender Standortfaktor. Doch auch der deutsche Markt könnte profitieren. Allgäuer Hoteliers spielten bereits mit den Gedanken, Gäste aus dem hohen Norden im direkten Charterflug einfliegen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tecko747    0

Abwarten - früher oder später wird auch der Billigflugmarkt in Bayern heiß umkämpft sein und dann bin ich mir fast sicher, dass FR nach Bayern kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AC1984    0

also ryanair, denke ich versucht nur druck auszuüben, so zahlt ryanair in fdh die vollen gebühren und wenns wo billiger geht werden die schon irgendwann umziehen, die frage ist nur wieviel billiger hier.

Bayern und speziell münchen und südlich davon ist noch ein schwarzer fleck auf der LoCo karte, münchen zu voll und teuer augsburg zu kurz, fdh zu weit weg einzig und allein salzburg bleibt sowie nürnberg und stuttgart, darum denke ich das hier noch einiges bald sich ergeben wird, wenn FMM mit ILS und IFR klar ist (März 07)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
STR-SEA    0

Mhhh, ich seh das ein bisschen anders als viele hier (haut mich nicht gleich, lasst uns sinnvoll drüber diskutieren!):

In Bayern existieren nur MUC, NUE und AGB als "größere" Airports. Nun ist aber Memmingberg gar nichtmal soooooo schlecht gelegen.

Weiterhin besitzt Bayern einen ziemlich großen Markt, den man nicht klein reden sollte.... Die Bayern sind weiterhin mit Flughäfen nicht ganz so gesegnet wie NRW.

Zudem hört man doch immer mal wieder, dass NUE und MUC langsam (mich bitte nicht festnageln!) zu bestimmten Zeiten etwas eng werden und in AGB kann wohl kein größeres Gerät landen.

 

Weiterhin fehlt bei einigen Airlines immer noch etwas einigermaßen zentral im Süden liegendes, dass nicht hinter 5 Äckern und 3 Wäldern liegt - ok, Memmingberg ist schon nen klein bisschen anders (*smile*) als MUC, FRA, etc. - klar, aber ich würde dem Laden zumindest mal eine Chance geben....

 

Das Ryanair da nicht hin will, weils zu "teuer" ist, war ja klar, glaube trotzdem, dass man sich das früher oder später nochmal überlegen wird.

Allgäu/Alpen sind Dinge die man gut im Ausland verkaufen kann, Bayern kennt so ziemlich jeder Engländer, Schotte, Ire, etc.

Zudem ist einfach ein großer Teil von Bayern von FR und auch HLX noch nicht abgedeckt... Wäre evtl. ne Chance....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TABS    0

Zwar bin auch ich immer noch skeptisch, was das Projekt "Allgäu-Flughafen" angeht, schließlich fehlt hier der unmittelbare Ballungsraum, allerdings gibt es auch Chancen für den Airport.

 

Wie bereits angesprochen verfügt das flächenmäßig große Bayern nur über zwei große Flughäfen (MUC/NUE). Diese liegen aber von den bayerischen Urlaubsgebieten weit entfernt (Alpen/Allgäu).

Der Memminger Airport bietet mit seiner verkehrstechnischen Lage gute Verbindungsmöglichkeiten. Die A7 Richtung Ulm und Allgäuer Alpen, die A96 Richtung Bodensee und München. Mit dem Ausbau der Bahnverbindung München - Lindau (die Strecke wird ausgebaut und elektrifiziert) wird sich diese Lage noch verbessern.

 

Gerade für die Wintersportsaison hat der Airport Memmingen den Vorteil, dass er nah an den Skigebieten liegt (Bsp. Oberstdorf) und diese über die zumeist vom Schnee befreite Autobahn gut zu erreichen sind. Von FDH beispielsweise wird die Fahrt bei Schnee schwieriger und vorallem länger.

Auch das gerade vom Mittelstand geprägte Schwaben profitiert von einem Aiport mit guten Verbindungen.

 

Genanntes bitte nur als weitere Eckpunkte einer sinnvollen Diskussion verstehen. Mir ist auch bewusst, dass der "Allgäu-Airport" sich schnell in eine Fehlinvestition verwandeln kann. Ich denke dabei immer wieder gern an meinen Prof. und seinem immer wiederkehrenden Satz: "Es ist alles eine Sache von Angebot und Nachfrage". :)

 

In diesem Sinne....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NoCRJ    1
Ich denke dabei immer wieder gern an meinen Prof. und seinem immer wiederkehrenden Satz: "Es ist alles eine Sache von Angebot und Nachfrage". :)

 

Wow, irre Einsicht. Und damit wird man also Prof... ;-)

 

Nein, im Ernst: gibt es Beispiele von Flughaefen, die als reine "Ziel"-Flughaefen erfolgreich sind?

 

Was ich damit meine, sind Flughaefen, die selber nicht in einer nachfragestarken Region liegen, sondern deren Passagieraufkommen hauptsaechlich durch Paxe aus anderen Regionen zustande kommt. Das waere ja fuer Memmingen - wie oben beschrieben - die Marktlogik.

 

Mir fallen ganz spontan sicherlich ein paar Flughaefen ein, die hauptsaechlich "incoming" Verkehr haben (Grand Canyon, spanische und griechische Urlaubsinseln) - aber ob das Allgaeu die Art von Tourisen anzieht, die mit dem Flugzeug da hinfliegen? Habe da so meine Zweifel (aber die habe ich bei jedem 2. Ryanair-Ziel auch, muss also nix heissen).

 

Vielleicht kann hier jemand mit Kenntnis der Tourismusindustrie im Allgaeu etwas ueber die Touristenstroeme und -profile schreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.255

Hat eigentlich jemand schon mal über die technischen Daten der Runway nachgedacht?. Meines Wissens ist die runway zu schmal. Sie müsste also breiter gebaut werden. Ob das sicherheitstechnisch möglich ist, weiß ich nicht. Wenn nein, dann bliebe nur ein Neubau. Auf jeden Fall müßte ein entsprechendes Genehmigungsverfahren eingeleitet werden. Na dann viel Spaß mit den dann aus dem Boden schießenden BI's und den Klagen.

Aber vielleicht liege ich ja auch völlig daneben, und alles ist bereits geklärt. Gilt das auch für die luftfahrttechnischen Genehmigungen? Betriebserlaubnis für den gewerblichen Luftverkehr? usw.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NoCRJ    1
Problem ist noch die Umwandlung in Luftraum D.....große Probleme!!!!

und natürlich die Hindernissituation am Platz selber.....

 

@FL

 

Du bist einer von denen hier im Forum, deren Beitraege fuer mich immer extrem lehrreich sind. Danke.

 

Darf ich trotzdem nach Erlaeuterung der beiden obigen Punkte fragen, weil ich sie sonst einfach nicht verstehe.

 

Warum ist die Umwandlung in Luftraum D ein grosses Problem?

Wie ist denn die Hindernissituation am Platz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tecko747    0
Nein, im Ernst: gibt es Beispiele von Flughaefen, die als reine "Ziel"-Flughaefen erfolgreich sind?

 

Hier kannst du eigentlich die ganzen hauptsächlich von Charterverkehr geprägten Aiports im Süden Europas (+Kanaren) nenen. Von Antalya bis Gran Canaria. Sylt dürfte auch einen weitaus höheren "Incomming"-Verkehr haben.

 

Ich denke Memmingen hat nach wie vor gute Chancen ein einigermaßen erfolgreiches Konversionsprojekt zu werden - auch wenn es nicht unbedingt der beste Standort aller Kanditaten war. Man sollte nicht vergessen, dass Schwaben nicht gerade zu den ärmsten Regionen in Deutschland gehört. Die Arbeitslosenquote ist vergleichweise gering und es gibt durchaus Ecken, in denen ist der nächste Flughafen rund 100km entfernt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NoCRJ    1
So, ich hoffe ich habe deine Fragen einigermaßen beantwortet..

 

Hast Du absolut! Vielen Dank, wieder was gelernt... :-)

 

 

Danke für die Blumen...:-))

 

Gerne geschehen, da echt verdient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.255

möchte mich der Meinung von NoCRJ über FL anschließen, soweit ich das überhaupt beurteilen kann, da ich noch zu kurz zur Community zähle. Aber, das war schon sehr aufschlußreich. Die 30 mtr. RWY-Breite reichen wohl auch nur deshalb aus, weil es zwei befestigte Schultern à 15 mtr. gibt, wie ich inzwischen erfuhr.

Wenn also die technischen Fragen geklärt sind, dann bleibt dennoch die Frage nach Sinn oder Unsinn offen, und da scheint es auch innerhalb der Community unterschiedliche Standpunkte zu geben.

Wenn ich mir so die Landschaft in Süddeutschland betrachte und davon ausgehe, daß Memmingerberg nur zwei Möglichkeiten hat:

1. Zubringerflughafen (wie z.B. Saarbrücken) für FRA, evtl. auch etwas Regional-Linienverkehr mit kleinem Gerät.

2. LCC-Airport mit Schwerpunkt Wintersport.

 

Als Zubringerflughafen könnte ich mir einen gewissen Erfolg vorstellen, allerdings nicht wirtschaftlich, das ist völlig ausgeschlossen. Empfehlel hierzu die Studie "Ausbau von Regionalflughäfen: Fehlallokation von Ressourcen" von Deutsche Bank Research aus dem November 2005. Zu beziehen über marketing.dbr@db.com.

 

Als LCC-Airport dürften die Chancen auch nicht besser stehen, da MUC in den letzten drei Jahren mächtig aufgeholt hat und die Sahne bereits abgeschöpft ist. Dazu kommt FDH in unmittelbarer Nachbarschaft mit 3L und FR und LH nach FRA. ZRH ist auch nicht weit weg für LCC-Paxe, die ja bereit sind, auch weitere Anreisewege hinzunehmen. Also, da bleibt nicht viel Raum. Der Zug ist abgefahren.

 

Wenn die Wirtschaft im Allgäu diesen Airport betreiben will, dann soll sie das tun, aber auch selber bezahlen, ohne öffentliche Mittel. Das wäre nämlich keine sinnvolle Wirtschaftsförderung. Und schlechte Beispiele gibt es zuhauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NoCRJ    1
2. LCC-Airport mit Schwerpunkt Wintersport.

 

Und genau dahinter moechte ich mal ein Fragezeichen machen (ein echtes, kein rhetorisches).

 

Wieviele Leute kommen denn in die Wintersportgebiete, die von Memmingen bedient wuerden? Wir reden da ja dann ueber die Allgaeuer Alpen, und noch etwas Vorarlberg. Was die Skiorte in Vorarlberg angeht, so kommt man aber auch recht rasch nach ZRH (von Lech aus regelmaessig in 1,75 Stunden geschafft). Zielgebiet also Allgaeuer Alpen.

 

Wie die meisten deutschen Feriengebiete ist es aber so, dass die Allgaeuer Alpen eher von Horst und Karin aus Remscheid als von Alistair und Claire aus London SW3 besucht werden. Horst und Karin fahren aber eher mit dem Auto oder der Bahn oder dem Autozug direkt bis nach Oberstdorf. Die fliegende Ski-Klientel faehrt zum Skifahren nach Frankreich, Oesterreich und in die Schweiz. Daher auch die vielen LCC-Verbindungen im Winter nach Grenoble, Annecy, Lyon, Salzburg, Innsbruck und Genf.

 

Daher ist mein - wirklich unfundiertes - Fazit, dass ich nicht ganz weiss, was der Flughafen Memmingen soll. Es gibt wenig Leute im Umkreis, die ihn nutzen, und wenig Leute, die da hinfliegen wollen. Daher auch meine Frage weiter oben nach den reinen "Zielflughaefen". Im Gegensatz zu spanischen und griechischen Inseln hat das Allgaeu einfach geringere Tourismuskapazitaeten und auch nicht die Klientel, die das Flugzeug zur Anreise nutzen wuerden.

 

Analog zu Memmingen muesste ja sonst auch Kiel funktionieren: einigermassen bevoelkertes Umland, und im Sommer Herta und Karin an den Straenden. Kiel funktioniert aber kaum, und das liegt nicht nur an den technischen Gegebenheiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.255

2. LCC-Airport mit Schwerpunkt Wintersport.

 

Und genau dahinter moechte ich mal ein Fragezeichen machen (ein echtes, kein rhetorisches).

Also, ich mach da noch ein paar Fragezeichen mehr; das hast Du ja bei meinem Beitrag auch so verstanden, oder?

Du hast das völlig richtig analysiert und zutreffend beschrieben. Icouldn'thavedoneitbettermyself.

Weiß denn jemand, wer die Gesellschafter der Betreibergesellschaft sind und wie die Gegnerschaft organisiert ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Takeoff    0

2 Anmerkungen zu dem Thema:

 

1. Memmingen wird wohl kaum auf reinen Incoming Verkehr (wie Lahr) setzen sondern dürfte eher darauf setzen, dass aufgrund der geographischen Lage prozentual mehr Incoming Verkehr als an so manch anderen Regionalflughäfen stattfinden könnte. Die Mehrheit der Passagierzahlen dürften auch dort vom Outgoing Verkehr zustande kommen.

 

2. Wie FL schon richtig dargestellt hat, hat Memmingen eine Bahn für Kategorie 3C. Ich würde dies aber mit dem kleinen Wörtchen "nur" ergänzen. 3C gilt nicht für Spannweite bis 36m sondern auch für Flugzeuge die mit 1800m auskommen.

So liegt beispielsweise die inzwischen recht beliebte B737-800 in der Kategorie 4C und hat somit keine Zulassung für Memmingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.255

Nachdem wir nun geklärt haben, daß, wennauch per Ausnahmegenehmigung, doch z.B. eine 738 dort operieren darf, sollten wir uns wieder der Fragestellung Sinn/Unsinn bzw. Finanzierung widmen.

Ich habe mir mal etwas genauer die Website der Gesellschaft angeschaut. Also das hat mich ja glatt umgehauen. Da werden z.B. Gutachten dargestellt (getragen von echt namhaften Unternehmen und Institutionen), die an Unverbindlichkeit und Geschwafel unübertrefflich sind. Hier wird ein Paradebeispiel abgegeben für das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern. Sowas an Volksverdummung ist mir noch nie vorgekommen, und ich habe selber mal Politik betrieben und weiß deshalb wovon ich rede; ich selber war aktiver Teil dieses Volksverdummungsprozesses, den die Politiker betreiben; und dafür schäme ich ich mich noch heute. Das könnte ja egal sein, wenn die Gesellschafter ihr eigenes Geld verbrennen; leider sind aber eine ganze Reihe von Kommunen und Landkreisen als Gesellschafter eingestiegen (ich vermute, daß man sie alle unter dem Begriff "Links" findet) und da wird dann eben öffentliches Geld (Steuern) verbrannt. Also ich bin ja wirklich ein leidenschaftlicher Verfechter des freien Luftverkehrs und habe mich in der Vergangenheit bei Diskussionen mit Luftverkehrs- und Flughafengegnern immer auf die Seite der Airports und der Carrier gestellt, aber das ist wirklich die Höhe. Da bin ich richtig empört.

Zur Finanzierung:

veröffentlichte Gesamtkosten sollen 19,6 Mio.EUR sein

davon tragen

- 7,5 Mio der Freistaat Bayern (Steuern), wenn von der EU genehmigt.

- 6,0 Mio die privaten Gesellschafter

- 2,0 Mio die Kommunen (Steuern)

fehlen noch 4,1 Mio.

Da kann man nur hoffen, daß Brüssel einen Riegel vorschiebt; dann fällt das Kartenhaus zusammen.

 

So, jetzt werde ich wahrscheinlich von dem einen oder anderen in der Luft zerrissen; das nehme ich dann hin. Aufrecht schreite ich zum Schafott, wie Marie-Louise von Frankreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NoCRJ    1

2. LCC-Airport mit Schwerpunkt Wintersport.

 

Und genau dahinter moechte ich mal ein Fragezeichen machen (ein echtes, kein rhetorisches).

Also, ich mach da noch ein paar Fragezeichen mehr; das hast Du ja bei meinem Beitrag auch so verstanden, oder?

 

Ja, habe ich.

 

Danke uebrigens fuer die Recherchen. Habe es mir die Website mit den ganzen Begruendungen noch nicht angeschaut, aber es wuerde mich nicht wundern, wenn die dort angefuehrten guten Gruende fuer den Flughafen die selben sind wie in Weetze, Lahr, Magdeburg, Hof, etc.

 

Man koennte bestimmt ein tolles Geschaeft machen mit einer Art Lobby- und PR-Agentur: "Begruendung fuer einen Regionalflughafen auch in Ihrem Landkreis! Alles schon vorformuliert! Tragen Sie nur noch den Namen Ihres Landkreises und des Flughafens an den gepunkteten Stellen ein! Auf Wunsch vermitteln wir auch angebliche Unterstuetzer! Wir decken alle Faelle ab: Flughafenausbau, Umwidmung vom Militaerflugplatz, Ryanair-Hysterie. Auf Wunsch bieten wir auch geschoente Gutachten ueber Wirtschaftswachstum, Arbeitsplaetze, Umweltvertraeglichkeit, die horrenden Entfernungen zum naechsten Flughafen, etc."

 

Was denkst Du, Du mit Deiner Politikkenntnis und meiner Erfahrung zur "Hinbiegung" von Business Plaenen waeren wir sicherlich erfolgreich

;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden