Empfohlene Beiträge

Chris99    0
Wer alles outsourced, darf sich über die Qualität am Ende nicht wundern.

 

Nicht zu vergessen - man hat keine ausreichende Kontrolle über den Zeitplan. Verzögerungen werden erst später bekannt.

 

 

Und wer nicht Outsourced darf sich über noch höhere Kosten und noch längere Dauer erst recht nicht wundern.

 

Die Technologie ist inzwischen so komplex, das kann kein einzelner Hersteller alleine stemmen.

Und das Verzögerungen bei Herstellern erst später bekannt werden, ist rein ein Managementfehler. Die Automobilindustrie hat das im Griff, aber die arbeiten ja schon länger mit diesem Modell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mawahh    0

Die richtigen Probleme kommen auch erst, wenn man das erste Mal alle Systeme im Flugzeug integriert hat und alles dann doch nicht so toll zusammenspielt wie gedacht...

 

Ich tippe auch mal so auf 6 Monate und der ehrgeizige Produktionshochlauf wird wohl einiges langsamer gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TXLjonas    0
Und wer nicht Outsourced darf sich über noch höhere Kosten und noch längere Dauer erst recht nicht wundern.

Die Technologie ist inzwischen so komplex, das kann kein einzelner Hersteller alleine stemmen.

 

???

 

Die Gründe fürs Outsourcing sehe ich mehr im wirtschaftlichen Bereich. Ob nun Firma A oder Firma B am Fabrikeingang steht interessiert die technischen Probleme eher selten ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, eine Testreihe lange vor der Zertifizierung - also halb so wild. Aber vielleicht sollten die das nächste mal die Vogelattrape rechtzeitig aus der Gefriertruhe nehmen. ;-) Ok, der Witz hat eine furchtbar langen Bart.

 

Interessant ist in dem Artikel aber auch, dass die 747LCF noch keine Zulassung hat. Wie können die die jetzt schon kommerziell nutzen? Wird der Teiletransport als Testflug deklariert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TXLjonas    0
Naja, eine Testreihe lange vor der Zertifizierung - also halb so wild.

 

Ich stelle mir gerade die Frage, ob das Ganze ein prinzipielles Problem der Werkstoffwahl ist. ;-) Aus diesen Angaben, kann man wieder mal keine vernünftigen Schlussfolgerungen ziehen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, dann könnte man auch das Material der 777-Flosse anzweifeln. So wie ich es verstanden habe, die die Vorderkanten mit einem Metallbeschlag verstärkt. Dieser war jedoch beim Vortest unterdimensioniert und man baut das Teil jetzt stabiler. Seitlich gegen den Rumpf prallen schließlich selten Vögel, höchsten Bodenfahrzeuge. Hier könnte sich eher die Frage über zu ergeizige Gewichtsreduzierung stellen, nur ist dafür die Datenlage erst recht nicht ausreichend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TXLjonas    0

So, das nächste mal hebe ich Smileys stärker hervor.

 

So wie ich es verstanden habe, die die Vorderkanten mit einem Metallbeschlag verstärkt. Dieser war jedoch beim Vortest unterdimensioniert und man baut das Teil jetzt stabiler.

 

Ein Unterdimensioniertes Teil zu testen halte ich mehr für Ausrede, das ist mir noch nie untergekommen.

 

Seitlich gegen den Rumpf prallen schließlich selten Vögel, höchsten Bodenfahrzeuge.

 

Jepp, und genau dafür halte ich CFK und Co. für katastrophal. Gewichtseinspaarungen hin oder her - die Fluggesellschaften werden dies noch teuer bezahlen, wenn es keine weiteren Innovationen gibt.

 

Hier könnte sich eher die Frage über zu ergeizige Gewichtsreduzierung stellen, nur ist dafür die Datenlage erst recht nicht ausreichend.

 

Warum soll die 787 das erste Flugzeugmodell seit Jahren sein, dass seine Gewichtsversprechungen ab der ersten Maschine einhält?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cambiocorsa    0
Interessant ist in dem Artikel aber auch, dass die 747LCF noch keine Zulassung hat. Wie können die die jetzt schon kommerziell nutzen? Wird der Teiletransport als Testflug deklariert?

 

So stand es mal auf a.net...

 

Ein Unterdimensioniertes Teil zu testen halte ich mehr für Ausrede, das ist mir noch nie untergekommen.

 

Hum, das meinst du jetzt nicht ernst oder?

Ich bau doch keine 30cm dicke wand ein wenn eine 10cm auch halten könnte. Dazu macht man einen test.

 

Jepp, und genau dafür halte ich CFK und Co. für katastrophal. Gewichtseinspaarungen hin oder her - die Fluggesellschaften werden dies noch teuer bezahlen, wenn es keine weiteren Innovationen gibt.

 

Ok, also das du die boeing ingenieure kritisierst, kann ich eventuell noch verstehen, aber das du nun auch die ca 30? airlines die über 400 787 bestellt haben als unwissend abstempeln willst, halte ich für sehr übertreiben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TXLjonas    0
Jepp, und genau dafür halte ich CFK und Co. für katastrophal. Gewichtseinspaarungen hin oder her - die Fluggesellschaften werden dies noch teuer bezahlen, wenn es keine weiteren Innovationen gibt.

 

Ok, also das du die boeing ingenieure kritisierst, kann ich eventuell noch verstehen, aber das du nun auch die ca 30? airlines die über 400 787 bestellt haben als unwissend abstempeln willst, halte ich für sehr übertreiben....

 

Ich habe genug Erfahrungen mit CFK, GFK und Co. Ich habe selber solche Teile konstruiert und an Testreihen mitgewirkt. Das leichte "anditschen" von solchen Bauteilen ist sehr gefährlich, da das Material äußerlich unversehrt ist aber trotzdem Risse auftreten. Die Probleme der Reperatur sind auch nicht an den Haaren herbeigezogen.

 

Aber: Innovationen, um solche Zusammenstöße zu vermeiden sehe ich noch nicht: frei nach dem Motto: Das Flugzeug piept, wenn ein Wagen zu nahe an den Flieger rankommt.

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Faserverbundwerkstoffe alleine sind meiner Meinung nach ein Problem, erst in Kombination mit anderen Techniken, versprechen sie Erfolg und eben diese Kombination sehe ich noch nicht, weder bei A, noch bei B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mamluk    0

Kritiker welche sich zu potentiellen Problemen von Verbundwerkstoffen melden,werden systematisch disqualifiziert.

Standard-replique ist dann:

".... wenn sich schon 400 oder 1000 Kunden für das Flugzeug mit der technologie entschieden haben,müssen die ja wissen was sie kaufen.."

 

Auch in den USA gibt es kritische Stimmen zu dem Thema,die aber in der Euphorie der 787 Orgie schnell als "unqualifiziert" abgemacht werden.

Da ich kein Werkstoff-spezialist bin,ziehe ich es vor ,mich vorsichtig auszudrücken- aber wenn man auf bestimmte Fach-foren geht,besteht der begründete Verdacht,das sowohl Boeing als auch Airbus sich in eine Technologie drücken lassen,welche noch viele Unbekannte Seiten und Probleme hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MariusMS    0

Bleibt mal locker .. die Boeing-Ingenieure werden sich schon was dabei gedacht haben. Desweiteren werden bei Boeing auch keine Noobis arbeiten.

 

 

Windkraftwerk-Flügel sind auch aus Verbundwerkstoffen ... die brechen bestimtm auch bald weg oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy1808    359
Ok, also das du die boeing ingenieure kritisierst, kann ich eventuell noch verstehen, aber das du nun auch die ca 30? airlines die über 400 787 bestellt haben als unwissend abstempeln willst, halte ich für sehr übertreiben....

 

ich wäre überrascht wenn nicht in allen Verträgen auch Zusagen über die "Reparierbarkeit" gemacht werden musst. Klappt das nicht zahlt Boeing, den Airlines kann es also relativ Wuppe sein.

 

Zumal ich meine Zweifel habe das allzu viele Airlines ein Ingenieursteam beschäftigen das sowas abschliessend beurteilen kann, da wird sich wohl auch sehr auf Garantien verlassen.

 

Boeing baut sehr viel neue Technik in den Vogel ein, läuft es habwegs reibungslos hat Boeing auch in Zukunft einen Verkauferfolg im Regal, läuft es nicht wie geplant wird es u.U. sehr teuer.

 

Gruß, Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TXLjonas    0
Windkraftwerk-Flügel sind auch aus Verbundwerkstoffen ... die brechen bestimtm auch bald weg oder?

 

Genau diese Argumentationen bringen mich auf die Palme: Es geht nicht um das grundlegende Prinzip der Faserverbundwerkstoffe, sondern um gefährliche Detailprobleme, zu denen Boeing öffentlich noch keine annehmbare Lösung vorgelegt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mamluk    0

@TXLjonas- Ich glaube es ist zwecklos ....

 

Die Medien und der CFK-hype bestimmter Gruppen haben Ihren Zweck voll erfüllt.

Man glaubt ,dass das einzige Material das noch zukunftsträchtig ist,Kohlenfasern sind . Was für eine Verblendung!

CFK hat im Flugzeugbau sicher wichtige Anwendungen,jedoch werden sich einige noch die Fingernägel wundbeissen ,weil sie unbedingt das 100 % Plastik-Flugzeug haben wollen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy1808    359
Windkraftwerk-Flügel sind auch aus Verbundwerkstoffen ... die brechen bestimtm auch bald weg oder?

 

Genau diese Argumentationen bringen mich auf die Palme: Es geht nicht um das grundlegende Prinzip der Faserverbundwerkstoffe, sondern um gefährliche Detailprobleme, zu denen Boeing öffentlich noch keine annehmbare Lösung vorgelegt hat.

 

zumal WKA Flügel auch selten Kontakt zu Bodenfahrzeugen haben und bei Kollisionen mit Vögeln drastisch niedrigere Energien zu handhaben sind als bei Flugzeugen mit u.U. überschallschnellen Einschlägen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy1808    359
Man glaubt ,dass das einzige Material das noch zukunftsträchtig ist,Kohlenfasern sind . Was für eine Verblendung!

 

ich finde das insbesondere deshalb so bemerkenswert weil moderen Aluminium Legierungen in den letzten Jahren drastisch aufgeholt haben.

 

Gruß, Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy1808    359
Naja, faktisch gesehen ist diese Diskussion dann wohl erledigt.

 

Boeing = keine Ahnung

 

eher das Boeing ein wenig Risikobereiter ist als z.B. Airbus. Kann gut gehen, muss aber nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy1808    359
Airbus wollte dich den A350 nun auch als als plastikflieger vorstellen oder?

 

yup... und rasselt damit u.U. in die gleiche Probleme, sollten die grundsätzlicher Natur sein wird auch der Anschauungsunterricht nicht viel helfen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden