Empfohlene Beiträge

Dann gibt es 3 Möglichkeiten:

 

a.) Du trollst

b.) Du glaubst tatsächlich an einen unfassbaren Zufall sowohl bei der Erkrankung als auch bei der Heilung der beispiellos vielen Patienten, die beide ausgerechnet zum exakt passenden Zeitpunkt geschahen.

c.) Du bist nicht bereit, Dich mit den Argumenten anderer Leute auseinanderzusetzen und glaubst gleichzeitig alles, was Dir wieder andere Leute erzählen.

 

1. Wer entscheidet eigentlich, wann jemand trollt oder nicht? Du? Oder die Menge an Mitmenschen, die Trollen per eigener Definition festgestellt haben?

 

2.) vollkommen unerheblich, woran der Forist Kielerjung 'glaubt' oder nicht. Fakt ist, dass das Unterstellen einer konzertierten Aktion bei den 'Massenkrankschreibungen' auch als falsche Anschuldigung (Verdacht des Betruges ist ja hier auch schon gefallen..) gewertet werden kann! Ebenfalls eine Straftat!

Unfassbarer Zufall.. ? Glaub ich auch nicht dran! Aber es soll ja auch schon 60 Leute mit 6 Richtigen beim Lotto in einer Ziehung gegeben haben.

Nach Deiner Meinung vermutlich auch ein unfassbarer Zufall und eventuell auch ein Betrug? Haste dazu auch Vermutungen in den Raum gestellt?

 

Wie bereits mehrfach hier festgestellt wurde, ist das Feststellen eines arbeitsrechtlichen Betruges schwer nachweisbar und damit auch Sache des Geschädigten (des Arbeitgebers) bzw. des Staatsanwaltes. Wer einen Verdacht hat, kann Strafanzeigen erstatten oder arbeitsrechtliche Massnahmen ergreifen! Beides ist nicht geschehen.

 

3.) Ich für meinen Teil 'glaube' Dir und anderen Verschwörungstheoretikern jedenfalls kein Wort. Und an Vorverurteilungen anderer ohne jeglichen Beweis beteilige ich mich auch nicht. Zumindes solange nicht, wie solche Meinungen nur auf selbst erstellten Hochrechnungen oder schwammige Annahmen und Wahrscheinlichkeiten beruhen!

 

Auch moralischen Wertungen in diesem Fall entziehe ich mich vollständig, weil die ja nun gar keinesfalls geeignet sind, diesen Fall zu betrachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/krisengespraeche-bei-tui-fly-14474855.html

 

Demnach fühlten sich insbesondere die Piloten von TUIfly Aufsichtsratschef Henrik Homann hinter's Licht geführt:

 

 

Kurz nach der Einigung über die Eckpunkte seien dann die Pläne für den Umbau von TUI fly bekannt geworden. Vor allem der TUI-fly-Aufsichtsratschef Henrik Homann wird deshalb attackiert. Homann „hat die Ausgliederungspläne erst zu einem Zeitpunkt präsentiert, als alle Gewerkschaften aufgrund geschlossener Tarifverträge faktisch streikunfähig waren“, heißt es in den internen Rundschreiben. „Da der Manteltarifvertrag nun paraphiert ist, hat die VC Friedenspflicht und ist ebenso wie die anderen Gewerkschaften Verdi und UFO aufgrund nicht-offener Tarifthemen rechtlich nicht in der Lage zu streiken“, heißt es weiter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man hätte aus dem Anlass, der zu der "Arbeitsverweigerung" führte ohnehin nicht streiken dürfen. Das wurde der VC ja schon im Zusammenhang mit dem 13. Pilotenstreik bei LH zum Verhängnis.

 

 

3.) Ich für meinen Teil 'glaube' Dir und anderen Verschwörungstheoretikern jedenfalls kein Wort. Und an Vorverurteilungen anderer ohne jeglichen Beweis beteilige ich mich auch nicht. Zumindes solange nicht, wie solche Meinungen nur auf selbst erstellten Hochrechnungen oder schwammige Annahmen und Wahrscheinlichkeiten beruhen!

 

Man muß kein Verschwörungstheoretiker sein, um hier abgestimmtes Verhalten zu erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Wer entscheidet eigentlich, wann jemand trollt oder nicht? Du? Oder die Menge an Mitmenschen, die Trollen per eigener Definition festgestellt haben?

Nö, deshalb habe ich das ja nur als eine von mehreren Optionen in den raum gestellt. Und was die Definition von Internet-Trollen ist, darfst Du gerne selbst nachschlagen.

 

Fakt ist, dass das Unterstellen einer konzertierten Aktion bei den 'Massenkrankschreibungen' auch als falsche Anschuldigung (Verdacht des Betruges ist ja hier auch schon gefallen..) gewertet werden kann! Ebenfalls eine Straftat!

Nein. Solange ich nicht sage "Herr X hat das gemacht" sondern nur "Es haben definitiv welche der Krankgeschriebenen gemacht" ist das rechtlich überhaupt nichts.

 

 

Unfassbarer Zufall.. ? Glaub ich auch nicht dran! Aber es soll ja auch schon 60 Leute mit 6 Richtigen beim Lotto in einer Ziehung gegeben haben.

Wenn es beim Lotto so hohe Zahlen an Gewinnern gab, lag das daran, dass häufiger getippte Zahlen gezogen wurden (Alleine schon eine 19 oder 20 erhöht die Zahl der Gewinner beträchtlich, weil oft Geburtsdaten getippt werden oder auch wenn es hübsche Muster o.ä. gibt).

Was Du hier aber hattest, waren nicht aber nicht 60 von ein paar Millionen mit den richtigen Zahlen, es waren - um beim Lotto-Vergleich zu bleiben 50% der Tipper mit 5 Richtigen. Wenn das passiert, dann sage ich auch "Betrug".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich wollte ich lediglich die Diskussionskultur im Allgemeinen anprangern: Gruppe A behauptet, dass Gruppe B, die der Meinung der Gruppe A nicht folgt, vermeintliches Krankfeiern gutheißt, kleinschreibt usw., während Gruppe A genau das andere Extrem bedient und Mutmaßungen als Fakten und die Beschuldigten als vermeintlich Kriminelle darstellt. Das muss ja so nicht weitergehen, wenn sich alle einfach auf die Fakten beschränken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst Du Deinen Beitrag auch so absetzen, daß er verständlich ist? Ich hab ja nix dagegen, dass Du eine eigene Meinung hast; ich wüßte nur gerne, welche. Das würde der Diskussionskultur nämlich mehr dienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich war es ein wilder Streik. Bzw. Work to Rule, wie es im Geburtsland des Kapitalismus heißt. Illegal, aber vollkommen legitim angesichts des hinterhältigen Managements. Nennen wir es arbeitnehmerische Freiheit (nicht ans Regal rennen, steht nichts davon in diesen unseren Gesetzen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich war es ein wilder Streik. Bzw. Work to Rule, wie es im Geburtsland des Kapitalismus heißt. Illegal, aber vollkommen legitim angesichts des hinterhältigen Managements. Nennen wir es arbeitnehmerische Freiheit (nicht ans Regal rennen, steht nichts davon in diesen unseren Gesetzen).

Und wenn der Arbeitgeber jetzt alle Angestellten, von denen er glaubt dass sie krank feierten, einfach rauswerfen würde mit der Begründung illegal, aber vollkommen legitim angesichts der hinterhältigen Aktion. Nennst Du das dann arbeitgeberische Freiheit?

bearbeitet von grounder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn der Arbeitgeber jetzt alle Angestellten, von denen er glaubt dass sie krank feierten, einfach rauswerfen würde mit der Begründung illegal, aber vollkommen legitim angesichts der hinterhältigen Aktion. Nennst Du das dann arbeitgeberische Freiheit?

 

 

Bei dieser Begründung würde ich sagen: Solche Manager nehmen sich die Freiheit, total bekloppt zu sein.

 

Es reicht doch, dass sie sagen: wilder Streik, oder? Vorgetäuschte Krankheit? Wenn sie das gemacht hätten, dann hätten sie doch ihre Flotte gleich wieder stillgelegt. Und wenn sie dann nach einer Weile Ersatz gefunden hätten, bescheren ihnen sehr wahrscheinlich Arbeitsrichter enorme Abfindungssummen. Also auch bekloppt. Von den möglichen Folgen für das Image mal zu schweigen. Am Ende kommt noch der Gesetzgeber und redefiniert "unternehmerische Freiheit" (bald Wahlen, nicht vergessen).

 

Also Freiheit, ja, aber ziemlich dumm.

 

Andersrum muss man fragen, ob es auf Arbeitnehmerseite klug war, den Konflikt so anzugehen. Ich glaube, dass die Emotionen hochgekocht sind. Ein bisschen Zeit gewonnen. Es bleibt letztlich dabei, dass ein Management, dass sich seinem Personal nicht verpflichtet fühlt, am längeren Hebel sitzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal eine Frage zu den Kap Verden Flügen von X3:

Laut luftlinie.org sind es von DUS/CGN nach Espargos (Sal) unter 5000 km. Ich habe allerdings auch gehört, dass auf den Flügen ein BBJ mit kompletter Passagierbestuhlung zum Einsatz kommt. Was davon stimmt denn?

bearbeitet von CGNnrw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine BBC war gestern die "D-ATUP / Boeing 737-8K5", eine ganz normale TUI Maschine die im Anschluss 3 Std. später ab CGN die PMI Rennstrecke geflogen ist. Den Trimm-/Gewichtsverteilung und das Gesamtgewicht einschl. der Tankmenge entscheidet und verantwortet der Flugkapitän.

Die o.g. Maschine ist mit der neusten Wingelts Generation ausgestattet und wird daher eine Reichweite von 5.600km bis 6.600km haben, damit sollte 4.900-5.200km zu den Kap Verden kein Problem sein.

 

Wenn dort jetzt ganz viel Übergepäck und lauter schwere Leute einchecken, dann verstehe ich deine Frage langsam?

 

Warum hast deine Text auf BBJ (Boeing Business JET) geändert, damit fliegt niemand Touristen, sondern höchstens mal eine Millionenteure Sportmannschaft um die Welt?

bearbeitet von bernd.e32

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf den Flügen fliegen die ganz normalen TUI 737 biis auf D-AHFV und D-AHFW welche die ältesten in der Flotte sind. Die beiden fliegen häufig kurze Strecken bis maximal Kanaren. Der heutige FRA-BVC-SID-FRA Umlauf wird zum Beispiel von der D-ATUK durchgeführt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gehen wir mal davon aus,das AB+Tuifly eine gemeinsame Touri-Airline bildet . Dann würden darin ja auch die 73G von Tuifly eingehen,die derzeit bei AB im Einsatz sind. Da diese eine Reichweite von 6100 km haben,wären ja dann auch (endlich !) Nonstopflüge ab Berlin auf die Kapverden möglich. Aber-würde sich das mit 73G auch rechnen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das es keine Flüge ab Berlin gibt, ist wohl keine Frage der Reichweite, sondern liegt es daran,

dass Tuifly  nicht ab Berlin fliegt. Denn Kap Verden-Flüge gibt es auch über das Drehkreuz in

LPA und die Kanaren klappen von Berlin ja gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis JETZT fliegt Tuifly nicht ab Berlin! Aber,die 738+73G,die derzeit durch Tuifly für AB fliegen , werden doch später (nächstes Jahr?) sicher nicht von Berlin abgezogen,sondern in die gemeinsame Touri-Flotte eingehen. Deshalb meine Idee zu Berlin-Kapverden.

Und-da gerade die (Tuifly-)73G momentan eher im AB-Europa-Netz fliegen,was ja bei AB bleibt, wären sie ja dann für andere Desti's frei.

Deshalb meine Überlegung...

klar könnte sich Tuifly auch von den 73G trennen,und rein nur noch auf 738 setzen. Nur,von derartigen Plänen war bisher keine Rede. Und für Rennstrecken wie PMI,AYT,usw. sind sie zu klein.

bearbeitet von LunaT@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf den Flügen fliegen die ganz normalen TUI 737 biis auf D-AHFV und D-AHFW welche die ältesten in der Flotte sind.

 

Auch eine D-AHFV kommt leer sehr weit: X3804P EDDN/NUE - VAAH/AMD NURNBERG-AHMEDABAD 13/1200-13/1945Z

Flugzeit lt. flightradar 7:14h

dahfvqpi30ue4a9.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach Indien? Ich denke eher das die aufgrund des Alters uneffizienter sind als die neueren Schwestern. Und sei es nur, dass man die neuen Winglets nicht dran montieren kann. Auf der für eine 737 langen Strecke sind wenige Prozent in der Performance bares Geld.

Ich bleibe dabei: Von Berlin aus lassen sich die Kapverden wunderbar erreichen. Extra dafür eine Tuifly Station zu eröffnen macht kein Sinn. Die Kapverden leben von TUI. Andere scheinen da nicht zu funktionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach Indien? Ich denke eher das die aufgrund des Alters uneffizienter sind als die neueren Schwestern. Und sei es nur, dass man die neuen Winglets nicht dran montieren kann. Auf der für eine 737 langen Strecke sind wenige Prozent in der Performance bares Geld.

Ich bleibe dabei: Von Berlin aus lassen sich die Kapverden wunderbar erreichen. Extra dafür eine Tuifly Station zu eröffnen macht kein Sinn. Die Kapverden leben von TUI. Andere scheinen da nicht zu funktionieren.

TUIfly hat eine Station in TXL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden