Empfohlene Beiträge

vor 22 Stunden schrieb Koelli:

2.) Haben nicht wir Kunden nach diesen Preisen verlangt, sondern die Airlines haben es uns schmackhaft gemacht, bis man sich eben daran gewöhnt hat

Bisschen naive Sichtweise..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb flapsone:

Bisschen naive Sichtweise..

Nö. 

Im Übrigen verkauft auch BA zu dem Preis Tickets und die haben offenbar keine Probleme. 

Es ist immer einfach, bei einem Misserfolg die Schuld im Preisgefüge zu suchen, statt etwa beim Management. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich probiere es nochmal, bezugnehmend auf das BA-Beispiel. Für jedes "320-Euro" muss man im Gegenzug auch ein vierstelliges Ticket verkaufen. (auf Langstrecke bezogen).

Wie erfolgreich Ryanair im vierten Quartal sein wird (was heute anfängt), werden wir ja dann alle sehen. Bisher konnten sie ja nicht schnell genug  ihre Finanzergebnisse veröffentlichen, vielleicht lässt die Geschwindigkeit ja jetzt auch mal nach...

Und Southwest jetzt hier als Beispiel bringen? Für was? Kundenservice und Kundenwertschätzung? Innerhalb USA top.#

(Delta und United über den Teich sind nach wie vor grottig in Eco, aber darum geht es ja hier nicht).

bearbeitet von medion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wurde der Rückflug eines Tagesausflugs nach London ab Frankfurt gestrichen. Der Reisepreis wurde erstattet, war eh etwas zu hoch. Außerdem kam eine Mail von MoL mit einer Entschuldigung und zwei Gutscheinen über je 80Euro. Habe ich für eine Kurzreise nach Gran Canaria investiert.  Ich kann mich nicht beschweren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb medion:

Ich probiere es nochmal, bezugnehmend auf das BA-Beispiel. Für jedes "320-Euro" muss man im Gegenzug auch ein vierstelliges Ticket verkaufen. (auf Langstrecke bezogen).

Genau das sage ich doch die ganze Zeit: dass Billigpreise Teil einer Mischkalkulation sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
5 hours ago, Peter46 said:

Mir wurde der Rückflug eines Tagesausflugs nach London ab Frankfurt gestrichen. Der Reisepreis wurde erstattet, war eh etwas zu hoch. Außerdem kam eine Mail von MoL mit einer Entschuldigung und zwei Gutscheinen über je 80Euro. Habe ich für eine Kurzreise nach Gran Canaria investiert.  Ich kann mich nicht beschweren.

 

Und dann bist Du in London geblieben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ziemlich ungünstig für Ryanair, dass gerade jetzt die Piloten fehlen und sie ihr eigenes Flugprogramm nicht hinbekommen, wo sich durch das Ende von AirBerlin, Alitalia und Monarch so viele neue Möglichkeiten in Deutschland, Italien und UK auftun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Peter46:

@ Medion

 der Flug sollte am 9.Dezember sein. Auch der Hinflug wurde erstattet.

EU261 spricht ja von Flugschein und Reiseabschnitten. Es ist durch die Verordnung vorgesehen, dass der ganze Flugschein zu erstatten ist, daher verhält sich Ryanair hier konform.

Der 80 € Gutschein dient der Steuerung. Es soll erreicht werden, dass möglichst erstattet wird. Du hättest nämlich auch auf eine Umbuchung auf z.B. Lufthansa/BA bestehen können, die fliegen FRA-LON nämlich auch. Ryanair hat von der CAA jüngst ziemlich einen auf den Deckel bekommen, da sie es zunächst abgelehnt haben, auf andere Carrier umzubuchen, obwohl EU261 diese Möglichkeit zulässt. Die Kosten für solch eine Umbuchung dürften wohl weit über 40 € plus Ryanair Tarif pro Leg liegen. Außerdem hat man den Kunden so nicht ganz verloren, sondern ködert ihn für eine neue Buchung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb 737-200:

Ziemlich ungünstig für Ryanair, dass gerade jetzt die Piloten fehlen und sie ihr eigenes Flugprogramm nicht hinbekommen, wo sich durch das Ende von AirBerlin, Alitalia und Monarch so viele neue Möglichkeiten in Deutschland, Italien und UK auftun...

Naja, diese Pleiten sind auch Chancen um an Personal zu kommen. Außerdem meine ich gelesen zu haben FR hätte noch tausende Bewerber auf einer Liste. Man muss nur ggf. nur schneller die Typeratings durchführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AirBerlin, Alitalia, Monarch = AIRBUS

Ryanair = BOEING

 

Da wird der Eintritt aber teuer in Dublin. Wie hoch war gleich das Eintrittsgeld fürs Gespräch? Und dann kommt das Typerating noch dazu....

Im Moment läuft es nicht so gut für MOL, ist ja auch für seine Verhältnisse ziemlich ruhig geworden der Herr Supermanager.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb medion:

AirBerlin, Alitalia, Monarch = AIRBUS

Ryanair = BOEING

Kein Job in UK = sehr wenig "Stütze", ist ein Rechenbeispiel ab wie viel Monaten Arbeitslosigkeit sich das neue TR lohnt. Zumal es ja hieß FR hätte auch für ehemalige AB Piloten über Tarif gezahlt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist auch, wie weit war Monarch mit den Einflottungsvorbereitungen für die 737Max voran geschritten und gibt es bereits fertig ausgebildete 737 Crews. 

Auch bei AB wird die Erfahrung der 737-Zeit nicht vollkommen verschwunden sein. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Monarch flog eine 738 diese Saison herum, ob Wetlease, Drylease weiß ich nicht. Auch nicht wie viele schon auf 738 umgeschult wurden (wichtig ja nur im Cockpit, bei allem Respekt vor der Kabine stelle ich mir den Umschulungsbedarf eher übersichtlich vor).

Und wenn die AB Piloten hier schon immer loben, wie vorbildlich Easyjet ist, warum sollten jetzt ausgerechnet die Monarch-Airbus-Piloten zu Ryanair wollen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil Easy auch nur begrenzte Aufnahmekapazitäten hat. Und selbst wenn: Dann kommen erstmal Leute ohne Erfahrung dort nicht unter und dann müssen die zu FR ;-) Schaden wird es FR jedenfalls nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ryanair unter schwerer Kritik bei Debatte der Europäischen Kommission. Direkte Anschuldigungen gegen Ryanair's Geschäftspraktiken durch Abgeordnete aus Irland, Frankreich, Spanien, Italien und Belgien:

http://m.independent.ie/irish-news/ryanair-comes-under-scathing-criticism-during-a-special-debate-at-the-european-parliament-36195226.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Außerdem sollen sie Sonderzahlungen zwischen 5.000 Euro und 10.000 Euro bekommen, ihr Gehalt soll das der Konkurrenz an der jeweiligen Basis übertreffen und das Dienstplansystem für alle einfacher und übersichtlicher werden.

 

Quelle: http://www.aero.de/news-27625/OLeary-ermahnt-seine-Piloten-zur-Loyalitaet.html

Also gibts demnächst in FRA bei FR LH-Gehalt. Ich glaube da nicht daran. Genauso die Sonderzahlungen für die Piloten sind mickrig. 

Soll er doch einfach mal richtige Arbeitsverträge, besser noch Tarifverträge, zulassen. Einfach den von Easyjet mit übernehmen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb chris_flyer:

ihr Gehalt soll das der Konkurrenz an der jeweiligen Basis übertreffen

Ist brutto bei der direkten Konkurrenz - LCC - ggf. möglich. Dafür muss man sich bei FR als Selbstständiger noch privat krankenversichern, fürs Alter vorsorgen, die LOL zahlen und sogar das Training bezahlen, was mMn ein ziemlicher Arschtritt ist... Also das was letztlich auf dem Konto ladet wird bei FR immernoch geringer sein....

Aber wie gesagt: Eine starke Fluktuation hatte FR, wie man hört, ja schon immer. Da man - wie zu lesen war - noch 2500 Piloten in Warteschleife hat, für die FR scheinbar die letzte Chance ist, wird man mittel- bis langfristig keine Probleme haben. Ich denke es geht gerade nur darum kurzfristig Streiks zu verhindern und aktuell über den Winter zu kommen. Bis dahin kann man ja fleißig von den 2500 einstellen und schulen...

Außerdem könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass MOL recht hat und DY die nächsten Jahre kollabiert - dann hat man wieder massiv Piloten zu Verfügung und weniger Ziele zum abwandern. Ich glaube damit im Hinterkopf wird MOL nun beim Gehalt u.ä. keine Verrenkungen machen.

Allerdings schon komisch: Kaum baut man in Deutschland (FRA) eine größere Station auf, schon bockt man sich hierzulande "Probleme" ein. Ist das eigentlich überwiegend deutsches Personal in FRA was da so droht oder woher kommt das auf einmal? Man liest ja immer wieder, dass FR vor allem in Deutschland mehr zahlen müsste...

bearbeitet von d@ni!3l

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die in FRA stationierten Crews, die ich kenne, sind nicht überwiegend deutsch. Es ist so wie auf allen FR-Basen, eine gute Mischung.

Zu Streiks wird es nicht kommen, wie auch, ohne Gewerkschaft? Da gibt es keine Streikkasse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb d@ni!3l:

Aber wie gesagt: Eine starke Fluktuation hatte FR, wie man hört, ja schon immer. Da man - wie zu lesen war - noch 2500 Piloten in Warteschleife hat, für die FR scheinbar die letzte Chance ist, wird man mittel- bis langfristig keine Probleme haben. Ich denke es geht gerade nur darum kurzfristig Streiks zu verhindern und aktuell über den Winter zu kommen. Bis dahin kann man ja fleißig von den 2500 einstellen und schulen...

Außerdem könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass MOL recht hat und DY die nächsten Jahre kollabiert - dann hat man wieder massiv Piloten zu Verfügung und weniger Ziele zum abwandern. Ich glaube damit im Hinterkopf wird MOL nun beim Gehalt u.ä. keine Verrenkungen machen.

Allerdings schon komisch: Kaum baut man in Deutschland (FRA) eine größere Station auf, schon bockt man sich hierzulande "Probleme" ein. Ist das eigentlich überwiegend deutsches Personal in FRA was da so droht oder woher kommt das auf einmal? Man liest ja immer wieder, dass FR vor allem in Deutschland mehr zahlen müsste...

Bei den 2500 dürfte es sich zum größten Teil um "Cadets" handeln, also Flugschüler die gerne bei FR einsteigen würden. Und bei denen hat FR bisher eine Durchfallquote von ca. 50% die die Tests nicht bestehen. An erfahrenen Piloten mag es den einen oder anderen geben der sich interessiert, insbesondere solche die mal ausloten wollen wie weit man das Gehalt verhandeln kann und die letzten Zahlen gehen eher Richtung 160.000€+, aber derzeit noch nicht wirklich viele Bewerbungen.

Das löst also das Problem nur mittelfristig, denn ca. 4 Jahre braucht es dann schon bis man die Stunden hat um Kapitän werden zu können. Derzeit laufen FR aber vor allem Trainer und Kapitäne davon. Also genau das Personal das am schwersten zu ersetzen ist. Und jeder abwandernde Trainer bindet gleich die doppelte Trainingskapazität, denn es verschwindet nicht nur seine Kapazität, ein weiterer muss ja nachgeschult werden und das geht auch nicht durch Handauflegen (wobei, in Irland ist alles möglich bei genügend Kapitaleinsatz).

Das Personalproblem hat aber erst mal nichts mit deutschen Basen zu tun. Auch wenn der Personalmangel gerade in SXF und FRA relativ groß ist. Das größere Problem hat man aber wohl in England und Irland. 

Sollte DY kollabieren gibt es in der Tat mehr als genug 737 geschulte Piloten, viele davon die schon mal bei FR gearbeitet haben. Das dürfte jedes Personalproblem bei FR ziemlich sofort lösen. Bei AB gibt es zwar noch einige Piloten mit Boeing Rating, aber das ist eine eher kleine Anzahl und sicher nicht die Lösung der FR Probleme, vor allem da die Vorbehalten gegenüber FR relativ hoch sind. Mit weiteren Angeboten der Art "EWE" steigt aber die Bereitschaft sich etwas ernsthafter mit FR zu beschäftigen. Lieber mit stabilem Roster mit halbwegs akzeptablem Gehalt bei einer Airline fliegen die LCC kann, als bei einem Möchtegern Projekt, das mit dem Wechsel des CEO bei LH wieder verschwinden kann, mit massiv unterdurchschnittlichem Gehalt fliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb d@ni!3l:

 

Außerdem könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass MOL recht hat und DY die nächsten Jahre kollabiert

Gibt es denn für diese Vorstellung einen halbwegs belastbaren Hinweis, außer dass MOL es einfach mal so behauptet hat ( nein, dass er das Ende von Monarch und AB vorausgesagt hat untermauert seine Behauptung nicht, das hätte jeder voraussagen können)?

vor 5 Stunden schrieb Dummi:

Mit weiteren Angeboten der Art "EWE" steigt aber die Bereitschaft sich etwas ernsthafter mit FR zu beschäftigen. Lieber mit stabilem Roster mit halbwegs akzeptablem Gehalt bei einer Airline fliegen die LCC kann, als bei einem Möchtegern Projekt, das mit dem Wechsel des CEO bei LH wieder verschwinden kann, mit massiv unterdurchschnittlichem Gehalt fliegen.

Verdient man bei FR denn überdurchschnittlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb grounder:

Gibt es denn für diese Vorstellung einen halbwegs belastbaren Hinweis, außer dass MOL es einfach mal so behauptet hat ( nein, dass er das Ende von Monarch und AB vorausgesagt hat untermauert seine Behauptung nicht, das hätte jeder voraussagen können)?

vor 6 Stunden schrieb Dummi:

Guck dir Bilanz und GuV an ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb d@ni!3l:

Guck dir Bilanz und GuV an ;-) 

Hast du mir da eine Quelle? Was ich so auf die Schnelle über google gefunden habe, sind Bilanzen, die für die letzten beiden Jahre steigende Gewinne ausweisen. Vielleicht übersehe ich da aber etwas.

bearbeitet von grounder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden