Empfohlene Beiträge

CarstenS    0
Auslastung ist ungleich Ertrag!

Um mal kurz vom Thema abzuweichen: das ist ein Denkfehler hier im Forum. Auslastung steht eigentlich in überhaupt keinem Bezug zum Ertrag in der Luftfahrt. Neben den Allgemeinkosten für Personal usw. haben fast alle Kosten Fixkostencharakter. Daher gilt es, den Flieger stets so viell wie es geht zu knallen, um möglichst nah an den BELF zu gelangen oder ihn gar zu übertrumpfen. Mit welchem Tarifmix man das am besten erreicht, ist Aufgabe des Revenue Managements und zum Großteil softwaregesteuert.

 

B2T..... :)

 

Meine Aussage sollte kurz und knapp sein und war stark verkürzt. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass man anhand der Auslastung eines Fluges absolut nichts über dessen Ertrag aussagen kann.

 

[...]LH macht auch in DUS Gewinn,auch wenn viele es ja nicht glauben wollen.[...]

 

Wenn die LH anderswo mit diesen Maschinen einen noch höheren Ertrag erzielen kann, ist es unerheblich, ob die DUS Flüge im Plus sind.

Sofern keine weiteren Faktoren, wie z.B. strategische Erwägungen, eine Rolle spielen.

 

Kurz gesagt: Außenstehende, wie z.B. ich, können sich nur auf die Kaffeesatzleserei beschränken.

 

Grüße, Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FTL_bug    0
Die Kosten eines Fluges bzw. der Ops sind zum Großteil fix, variieren also nicht mit den ASK. Also muss von den maximalen Ticketpreisen nach Abzug der Kosten im Idealfall ein Betrag übrig bleiben. Wenn ich in den teuren Buchungsklassen mehr Tickets absetze, könnte ich also auch mit einer niedrigeren Auslastung gewinnbringend fliegen. Also besteht gar kein positiver oder negativer Zusammenhang zwischen Auslastung und Gewinn.

 

Richtig, aber bedenke auch, dass das Anbieten von preisreduzierten Tickets (=Discounted booking classes) auch automatisch das Buchungsverhalten der teuren Klasse (=full fare) beeinflusst.

Aus diesem Grunde wirst Du bei ein paar Strecken meiner ehemaligen Mandanten keine discounted ticket fares auf vereinzelten Strecken Montag morgen sowie Donnerstag/Freitag Abend finden.

 

Und das die Kosten für einen FLug größtenteils Fix sind unterschreibe ich auch nicht. Ob in Cologne morgens 5000 oder 10000 Paxe abgefertigt werden macht schon einen kleinen Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flotte    249
Der Spritbedarf ist nicht proportional zur Anzahl gebuchter Passagiere

 

Mit Hurra in den Nonsens?!

 

Spritbedarf streng monoton wachsend mit wachsender Zuladung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flotte    249

Versteh doch bitte, daß mit wachsender Zuladung wachsende variable Kosten entstehen. Und die sollte eine Airline für jede Serviceklasse und jeden Flugzeugtyp und jeden Flughafen und jede Transportdistanz präzisestenz analysiert haben und kennen.

 

Sonst weiß am Ende wieder keiner, wo eigentlich das ganze liebe Geld abgeblieben sein mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flugplan    0

Ich freue mich schon wenn die ehemaligen LTU/DI/AB-Maschinen vom Markt verschwinden. Dann müssen die ausländischen Airlines die Kapazitäten übernehmen und der Einheitsbrei auf deutschen Airports gehört der Vergangenheit an. Wie stehen am Anfang einer neuen Airlinestruktur in Deutschland. Nischenairlines wie HHI und Bluewings haben große Zukunft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hopper001    8

Du meine Güte,gehen euch die Niedergangstimmungen gegen AB euch nicht langsam auf die Senkel.

AB hat im Moment nun mal die gleichen Probleme, wie alle anderen Airlines jetzt auch.Darüber wird aber nicht sofort ein Forum eröffnet.

AB hat doch nun gegengesteuert, was alle anderen auch tun, nur leiser und von euch unbeachtet.Lest doch mal die Bilanzwerte genau durch, und Urteilt denn für euch.

Würde es nicht solche Airlines wie AB wäret ihr gezwungen wesentlich höhere Ticketpreise zahlen dürfen, und auch wie die Kleinkinder schreien.

Das so eine drastische Expansion nicht ohne Probleme von statten geht war doch allen klar. Entscheident sind doch jetzt weiter Zahlen die Veröffentlich werden. Und die sehen sicher besser aus, wie das gehasste 1 Quartal.Ist doch aus meiner Sicht mehr als Vernünftig, unrentable Strecken zunächst zu streichen, und sich neu zu positionieren.

Und wenn das denn solide geschafft werden sollte, wird man sicher auch wieder andere Wege einschlagen .

Und falls es nicht aufgefallen ist, alle legen Flugzeuge im Moment still, streichen Strecken, und entlassen sogar viele Mitarbeiter

 

Ach, und bevor ihr losschlagt, Nein, ich bin kein AB Mitarbeiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
enet    26
Du meine Güte,gehen euch die Niedergangstimmungen gegen AB euch nicht langsam auf die Senkel.

AB hat im Moment nun mal die gleichen Probleme, wie alle anderen Airlines jetzt auch.Darüber wird aber nicht sofort ein Forum eröffnet.

AB hat doch nun gegengesteuert, was alle anderen auch tun, nur leiser und von euch unbeachtet.Lest doch mal die Bilanzwerte genau durch, und Urteilt denn für euch.

Würde es nicht solche Airlines wie AB wäret ihr gezwungen wesentlich höhere Ticketpreise zahlen dürfen, und auch wie die Kleinkinder schreien.

Das so eine drastische Expansion nicht ohne Probleme von statten geht war doch allen klar. Entscheident sind doch jetzt weiter Zahlen die Veröffentlich werden. Und die sehen sicher besser aus, wie das gehasste 1 Quartal.Ist doch aus meiner Sicht mehr als Vernünftig, unrentable Strecken zunächst zu streichen, und sich neu zu positionieren.

Und wenn das denn solide geschafft werden sollte, wird man sicher auch wieder andere Wege einschlagen .

Und falls es nicht aufgefallen ist, alle legen Flugzeuge im Moment still, streichen Strecken, und entlassen sogar viele Mitarbeiter

 

Ich sehe das sehr sehr ähnlich...

 

Übrigens: http://www.airliners.de/news/artikelseite....articleid=15491

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marcus    0

Die Deutschen sind nunmal ein Volk, die alles schwarz sehen. Ist bei allem so. Ob es Fussball, Politik oder Wirtschaft ist. Damit mal jemand gelobt wird, muss er die Sterne vom Himmel holen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aschem    8

seh das auch recht relaxt - bei AB ist die Situation auch nicht anders als bei AUA, AZ oder der kompletten US-Airline Industrie!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoFMO    0
seh das auch recht relaxt - bei AB ist die Situation auch nicht anders als bei AUA, AZ oder der kompletten US-Airline Industrie!

 

Hoffentlich ist es nicht so schlimm.

 

AZ ist scheintod ode sollte ich besser sagen der Untote der Airlineindustrie. AUA wird es in einem Jahr in dieser Form als selbstaendige oesterreichische Airline nicht mehr geben.

Und die Amerikaner erst, aber das waere jetzt ein zu langes Thema...

 

Air Berlin trifft es im Moment leider wirklich hart. Das typische Syndrom von "zu schnell gewachsen" und jetzt im downturn kommt es eben Knueppeldick. Ich kann nur hoffen, dass sie da irgednwie durchkommen, denn wir brauchen eine Gegengewicht zur LH im deutschen Luftfahrtmarkt. Eine noch staerkere Dominanz der LH waere fuer uns alle nicht gut.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jeremy    16
wieso werden denn Kapstadt und Windhuk ausgerechnet im Winter reduziert? Da kann man doch immer durchschnittliche Ticketpreise von 800-900 EURO erzielen auch in der eco.

 

Man darf die Kontigente z.B. der TUI nicht vergessen, die größtenteils weit unter Preis verkauft wurden! Das versucht man mit Einzelplätzen abzufangen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ThomasS    0
... wir brauchen eine Gegengewicht zur LH im deutschen Luftfahrtmarkt. Eine noch staerkere Dominanz der LH waere fuer uns alle nicht gut.....

 

Moment, wer war das nochmal, der ohne einen Penny und ohne wirkliches Konzept planlos aus reiner EGO-Manie diese ganzen Gegengewichte gekauft hat/ kaufen will? DBA, LT, LGW, DE, 4T?

 

Sorry, aber in der Krise trifft es auch die richtigen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoFMO    0
... wir brauchen eine Gegengewicht zur LH im deutschen Luftfahrtmarkt. Eine noch staerkere Dominanz der LH waere fuer uns alle nicht gut.....

 

Moment, wer war das nochmal, der ohne einen Penny und ohne wirkliches Konzept planlos aus reiner EGO-Manie diese ganzen Gegengewichte gekauft hat/ kaufen will? DBA, LT, LGW, DE, 4T?

 

Sorry, aber in der Krise trifft es auch die richtigen!

 

Natuerlich hat Herr Hunold Fehler gemacht und ich bin auch kein wirklicher Freund dieses Herrn, von daher trifft es ihn schon nicht unverdient.

Aber das hilft uns als Konsumer nicht. Wenn AB die Fluegel streicht, dann haben wir ein Monopol der LH im deutschen Markt. Damit ist uns nicht geholfen. Einige die jetzt hier AB alles schlechte wuenschen werden sich noch umgucken, wenn es im naechsten Jahr vom Chef heisst:

"Sie koennen auch morgen Hamburg-Muenchen den ICE nehmen. LH koennen wir uns bei Ihnen nicht mehr leisten. Ach Sie haben schon um 10 nen Termin am Stachus? Dann machens halt heute um 5 Feierabend und nehmen die Citynighline..." Aber vielleicht waere es so soagr besser fuer uns und unseren Planeten....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cityflyer    0

Also ich glaub man muss sich keine Gedanken über einen Wegfall von Kapazität nach einer Betriebseinstellung von AB machen. Das dauert höchstens 1-2 Woche und andere Airlines gehen auf Strecken bzw. optimieren ihr Angebot und dann werden mitunter auch Überkapazitäten abgebaut.

Auch die Preise werden sich da nicht viel ändern.

Hart wird es nur für Flughäfen wie PAD, FMO, SCN, usw. an denen AB stark ist bzw. Strecken-Monopole hat. Aber auch da dürfte sich innerhalb von kurzer Zeit Ersatz finden lassen. Die ein oder andere Strecke dürfte auch vernachlässigbar sein... Also da sollte das Problem nicht liegen.

Auf den Ferienstrecken dürfte es eben wieder weniger Flüge geben, dafür nicht über Drehkreuze, teilweise auch mit Zwischenstopp. So wie früher in den 80ern. Ich bin und blieb bei meiner Meinung - back to the roots. Jede Airline in dem Segment in dem sie mal war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seljuk    230

Wenn AB nicht mehr fliegen sollte, wird zuerst von anderen Airlines Kapazitäten von kleineren Flughäfen (ZWQ, FMM, FKB etc.) auf größere umgeschichtet. Zudem freuts FR, EZY und vielleicht noch andere europäische LCC, die dann kommen könnten.

 

Deutschland ist als Reise- und Tourismusmarkt sehr interesant. Da hab ich keine Sorgen, dass nicht mehr genug geflogen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hopper001    8
Wenn AB nicht mehr fliegen sollte, wird zuerst von anderen Airlines Kapazitäten von kleineren Flughäfen (ZWQ, FMM, FKB etc.) auf größere umgeschichtet. Zudem freuts FR, EZY und vielleicht noch andere europäische LCC, die dann kommen könnten.

 

Deutschland ist als Reise- und Tourismusmarkt sehr interesant. Da hab ich keine Sorgen, dass nicht mehr genug geflogen wird.

 

Sicher, und du wirst 78 Euro Zuschlag zahlen dafür das AB nicht die Airline ist, und die weiteren Kosten for Gepäcktransport und was weiß ich noch was FR da so einfällt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das wars jetzt auch mit New York....

 

http://www.airberlin.com/site/pressrelease...deu&ID=1234

 

Was mir in dem Zusammenhang nur nebenläufig auffällt ist, dass scheinbar die eigene Presseabteilung die neue CID noch nicht ganz verinnerlicht hat.

 

Es heißt doch nun offiziell "airberlin" - im Pressetext von AB wird aber immer noch "Air Berlin" geschrieben.

Aber ich glaub das ist momentan das geringste Problem von AB - ist aber dennoch irgendwie symbolisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bueno vista    439
Das so eine drastische Expansion nicht ohne Probleme von statten geht war doch allen klar.

Is klar. Nur sollte man die aus Gier verschlungen Brocken auch verdauen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hopper001    8
Das so eine drastische Expansion nicht ohne Probleme von statten geht war doch allen klar.

Is klar. Nur sollte man die aus Gier verschlungen Brocken auch verdauen können.

Da stimme ich dir auch zu.Vielleicht begreifen die übernommenden Herren der Lt und DBA ja mal, das man dafür an einen Strang ziehen sollte.

Ich behaupte mal, das ohne die AB, es die LTU schon lang nicht mehr gegeben hätte.

Schließlich sind sie der große Minusfaktor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast boeing380   
Gast boeing380

Das ist hier die Frage:

 

Sind LT, DBA und evtl. DE Schuld an ihrem Dilemma?

 

Oder ist es genau andersrum und der Anfang allen Übels in Deutschland ist unser lieber A. , der durch Größenwahn und alte offene Rechnungen den anderen, funktionierenden Airlines den Markt kaputt gemacht hat?

 

Es ist nur dumm, wenn einem der eigene Größenwahn irgendwann selber im Weg ist, weil einem die, die man selber jahrelang brüskiert hat, auf einmal, wenn man SIE braucht, nicht helfen...

 

DAS ist Ansichtssache - aber Hochmut kommt IMMER vor dem Fall - und dieser scheint jetzt da zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iai-kfir    0
Das ist hier die Frage:

 

Sind LT, DBA und evtl. DE Schuld an ihrem Dilemma?

 

Oder ist es genau andersrum und der Anfang allen Übels in Deutschland ist unser lieber A. , der durch Größenwahn und alte offene Rechnungen den anderen, funktionierenden Airlines den Markt kaputt gemacht hat?

 

Es ist nur dumm, wenn einem der eigene Größenwahn irgendwann selber im Weg ist, weil einem die, die man selber jahrelang brüskiert hat, auf einmal, wenn man SIE braucht, nicht helfen...

 

DAS ist Ansichtssache - aber Hochmut kommt IMMER vor dem Fall - und dieser scheint jetzt da zu sein.

Ich will dir teilweise Recht geben: Die Idee, aus AB und DI und LT sowie in Abstrichen auch 4T und DE eine grosse Airline zu formen halte ich nach wie vor nicht für Grössenwahn, sondern für wirtschaftlich interessantes Handeln. Doch was ich genau wie du tatsächlich für Grössenwahn halte, ist die Tatsache, dass das Upper management meinte und wohl noch bis heute glaubt, auch ohne jegliches Know-How der LT und DI auf deren Geschäftsfeldern besser und erfolgreicher sein zu können. Dieses komplette und kategorische Negieren aller anderen Meinungen und Ansichten ist für mich der ausschlaggebende Faltor für die aktuelle Lage der airberlin group.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
B737-300    0
Vielleicht begreifen die übernommenden Herren der Lt und DBA ja mal, das man dafür an einen Strang ziehen sollte

 

vielleicht hättest du die Freundlichkeit diese Aussage zu konkretisieren. So einen Blödsinn habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen. Unsere Aufgabe ist, die Flieger im Rahmen der uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, safe, effizient und pünktlich von A nach B zu fliegen.

Es ist NICHT unsere Aufgabe vernünftige Handlingfirmen an Land zu ziehen und dafür Sorge zu tragen, dass diese über genügend staff verfügen um ihrer Aufagbe gerecht zu werden. Es ist NICHT unsere Aufgabe die a/c rotationen zu planen. Es ist NICHT unsere Aufgabe neue Passagiere zu akquirieren usw. und so fort. Die Liste ließe sich noch beliebig weiterführen. Die dba Klientel wurde durch diesen offen an den Tag gelegten Dilletantismus nachhaltig verscheucht. Ich habe schon lange aufgehört die Verspätungen der innerdeutschen Linienflüge zu zählen, nur um auf ein paar Hanseln zu warten, die von der Langstrecke umsteigen.

Komm mir bitte nicht so mein Bester. der Saatwinkler Damm soll sich mal schön selber an der Nase packen. Man hat Profis der dba und LTU in den Hintern getreten und beharrlich und absichtlich auf deren KnowHow/Erfahrung verzichtet, auch, oder gerade weil konstruktive Kritik nicht gewollt und erwünscht war und ist. Man sollte immer schön darauf achten mit dem Wind zu pinkeln und nicht dagegen.

 

Doch was ich genau wie du tatsächlich für Grössenwahn halte, ist die Tatsache, dass das Upper management meinte und wohl noch bis heute glaubt, auch ohne jegliches Know-How der LT und DI auf deren Geschäftsfeldern besser und erfolgreicher sein zu können. Dieses komplette und kategorische Negieren aller anderen Meinungen und Ansichten ist für mich der ausschlaggebende Faltor für die aktuelle Lage der airberlin group.

 

Diesem statement braucht man nichts hinzufügen. Ganz präzise Punktlandung.

 

rgds

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hopper001    8
Ich behaupte mal, das ohne die AB, es die LTU schon lang nicht mehr gegeben hätte.

Schließlich sind sie der große Minusfaktor.

Bleibt auch nicht mehr als eine Behauptung. ;)

LTU hat alle Krisen der Luftfahrt umschifft, erst ein Hunold scheint ihr das Genick zu brechen.

 

Dank unendlicher Kredite der West LB und des Landes aber auch nur

 

@737-300

 

Damit war auch nicht das fliegende Personal oder Technik gemeint, sondern vielmehr die verbleibenden Verwaltungen.

Sorry war nicht genau genug ausgedrückt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden