Empfohlene Beiträge

Vor allen verstehe ich nicht warum alle A321 gehen. Gerade zu gut laufenden Zielen benötigt man diese doch und längeren Strecken.
Die A319 dagegen sehe ich eher kritisch in der Flotte der AB. Da bleibt ja wirklich nicht mehr viel über, für AirBerlin. Fraglich ob die 300 Millionen die Airline überhaupt jetzt retten können. Ich würde vermuten eher nicht. Einzig und allein gut ist der Tuifly Ausstieg. Wo ich mich jedoch auch wieder frage, ob man wirklich so viele Flugzeuge benötigt für die Touristiksparte. Wäre wohl Europas größte Touristenairline.

bearbeitet von miki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://m.bild.de/geld/wirtschaft/air-berlin/verkauft-anteile-49085624.bildMobile.html

 

scheinbar fliegt PMI raus. Und das ist viel Kapazität!

 

Fliegt ja nicht raus , sondern wird  nur verlagert zu Niki, wo man hofft mit den Palma Flügen wieder Geld verdienen zu können!

Nun die Airbus 321 sind für Air Berlin in der Zukunft zu gross, da man ja für DUS und TXL nur noch primär Zubringerverkehr durchführen will!

Aber ob eine geschrumpfte Air Berlin Geld verdienen wird, ist die nächste Frage zudem der LH/EW Deal auch nicht kostendeckend sein wird, zumindest bis jetzt! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AB hat doch seit Ewigkeiten mit Auslastungsproblemen zu kämpfen. Ich habe zwar keine Zahlen, aber würde vermuten, dass man gerade bei den A321 Probleme hat, diese gefüllt zu bekommen, wenn sie nicht gerade zu Stoßzeiten auf Rennstrecken eingesetzt werden.

 

Somit macht es durchaus Sinn, die A321 und die Probleme, diese voll zu kriegen, zu Niki abzuschieben... Selber kann man durch die Kapazitätsverknappung die Auslastung steigern, v.a. auch in aufkommensschwächeren Zeiten, und höhere Preise verlangen, bzw. wird auch flexibler und kann höhere Frequenzen anbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auslastungprobleme sehe ich bei AB weniger.

Die 321er wären auf manchen Strecken sicher ganz gut. Allerdings erhöht man damit auch die Komplexität. Mich würde auch nicht wundern, wenn man versucht die 319er schnell abzugeben.

 

Was ich wichtig finde: Baut aus den 320er eine Sitzreihe aus und führt als "Premium Airline" wieder einen anständigen Service (min. freie Getränke) ein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich vermute, daß eine noch größere Sache in Vorbereitung ist:

 

1. Tui/Niki/Ethiad ist als separate Einheit abgeschlossen. AB bekommt 300 Mio. und hat für ein paar Monate Luft.

 

2. Die 'neue AB GmbH', die für LH/EW fliegt, übernimmt im Sommer die Strecken für EW.

 

3. Ethiad wird mit LH einen deal machen, der vorsieht, daß LH/EW auch die Langstrecken von AB bekommt. Dafür wird LH mit Ethiad gemeinsame Flüge (codeshare) anbieten.

 

4. Die 'Rest AB' wird, nachdem alles andere auch vertraglich sauber installiert ist, in die Insolvenz geschickt. Ethiad hat die restlichen Darlehn sowieso abgeschrieben.

 

5. Die Anteile an der 'neuen AB GmbH' übernimmt LH.

 

Ich könnte mir so eine oder ähnliche Konstruktion vorstellen, die evtl schon in einer Schublade vorhanden ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hubi, ich glaube auch, dass das nicht der Masterplan ist, dass AB die Ferienjets ausgliedert.

Glaube auch, dass "AB-rest" mittelfristig in eine geordnete Insolvenz geht. Und der Verkehr von einer Etihad Neu (vielleicht die Feriengesellschaft) neu aufgefangen wird... LH wird mE aus kartellrechtlichen Risiken nicht alles übernehmen (können).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich vermute, daß eine noch größere Sache in Vorbereitung ist:

 

1. Tui/Niki/Ethiad ist als separate Einheit abgeschlossen. AB bekommt 300 Mio. und hat für ein paar Monate Luft.

 

2. Die 'neue AB GmbH', die für LH/EW fliegt, übernimmt im Sommer die Strecken für EW.

 

3. Ethiad wird mit LH einen deal machen, der vorsieht, daß LH/EW auch die Langstrecken von AB bekommt. Dafür wird LH mit Ethiad gemeinsame Flüge (codeshare) anbieten.

 

4. Die 'Rest AB' wird, nachdem alles andere auch vertraglich sauber installiert ist, in die Insolvenz geschickt. Ethiad hat die restlichen Darlehn sowieso abgeschrieben.

 

5. Die Anteile an der 'neuen AB GmbH' übernimmt LH.

 

Ich könnte mir so eine oder ähnliche Konstruktion vorstellen, die evtl schon in einer Schublade vorhanden ist. 

 

Wenn man vorhat, AB in die Insolvenz zu schicken, macht es aber nicht so viel Sinn, ihnen vorher noch 300 Mio zuzuschießen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Die A319 dagegen sehe ich eher kritisch in der Flotte der AB...

 

Die 319er sind alle für die EW/OS-ops vorgesehen. Damit bleiben nur noch A320 für AB.

 

Was mich weiterhin wundert, ist die Stille zur Zukunft der Belair. Sie wird nirgends erwähnt. Das schweizer Fachblatt travelinside spekulierte unlängst in ihrer Printausgabe über einen möglichen Wegfall.

Jedenfalls passt sie nicht ins Konzept der neuen AB, da hauptsächlich touristische Destinationen angeflogen werden, und im neuen Niki/TUI-Konstrukt taucht auch weder Belair noch Zürich (im Gegensatz zu Basel) als Standort auf...

 

Ich persönlich könnte mir daher vorstellen, dass EY die Belair auch der AB (zu einem überhöhten Preis) abkauft, letzterer damit weiter zur Sanierung hilft, und diese dann mit der Etihad Regional/Darwin fusioniert.

 

Brgds,

OE-LAU.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://www.tai.at/verkehr/luftfahrt/300-millionen-deal-airberlin-verkauft-niki-an-etihad

 

Mit dem Beginn des Sommerflugplans überträgt airberlin ihre Slots für bestimmte touristische Mittelstrecken-Destinationen in Südeuropa (ausgenommen Italiens aber einschließlich der Kanarischen Inseln und Madeiras), Nordafrika und der Türkei an NIKI.

Interessant dabei, dass sich airberlin die Slots für die italienischen touristischen Strecken scheinbar selbst behält. Klar man hat in Italien Alitalia als Partner, aber was bringt da zB eine 1x-wöchentlich bediente Strecke nach Lamezia Terme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auslastungprobleme sehe ich bei AB weniger.

Die 321er wären auf manchen Strecken sicher ganz gut. Allerdings erhöht man damit auch die Komplexität. Mich würde auch nicht wundern, wenn man versucht die 319er schnell abzugeben.

 

Was ich wichtig finde: Baut aus den 320er eine Sitzreihe aus und führt als "Premium Airline" wieder einen anständigen Service (min. freie Getränke) ein!

 

Der Airbus 321 gehört zu einer Familie und erhöht nicht die "Komplexität" da er von den Crews genauso geflogen wird und für Technik nichts anderes wie der der Rest aus der Airbus320 Familie.

Wenn man eine Sitzreihe ausbauen soll mindestens freie Getränke anbieten soll, muss man sich die Frage gefallen lassen, ob "man" dafür auch mehr bezahlen möchte!??!

In unsrer "Geiz ist geil" Gesellschaft wollen halt viele Passagiere am liebsten gar nichts bezahlen und dafür trotzdem alles inklusive haben, die klassische Vollkaskomentalität!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Airbus 321 gehört zu einer Familie und erhöht nicht die "Komplexität" da er von den Crews genauso geflogen wird und für Technik nichts anderes wie der der Rest aus der Airbus320 Familie.

Wenn man eine Sitzreihe ausbauen soll mindestens freie Getränke anbieten soll, muss man sich die Frage gefallen lassen, ob "man" dafür auch mehr bezahlen möchte!??!

In unsrer "Geiz ist geil" Gesellschaft wollen halt viele Passagiere am liebsten gar nichts bezahlen und dafür trotzdem alles inklusive haben, die klassische Vollkaskomentalität!

 

Sehe ich auch so. Dass die Leute i.A. nicht bereit sind, für ein bisschen mehr Service auch mehr zu zahlen, sollte sich doch so langsam rumgesprochen haben.

Sie beschweren sich zwar vielleicht manchmal über fehlenden Service bzw. über hohe Zusatzkosten für gewisse Serviceleistungen. Aber buchen werden sie im Zweifelsfall dann doch wieder das billigste Angebot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man vorhat, AB in die Insolvenz zu schicken, macht es aber nicht so viel Sinn, ihnen vorher noch 300 Mio zuzuschießen oder?

Falls es so einen 'Masterplan' in der Schublade gibt, dann wird man die mögliche Insolvenz erst dann einleiten können, bis alle vorherigen Dinge vertraglich sauber und installiert sind. Sonst könnte u.U. das ganze Gebilde platzen. Und vielleicht stattet man die AB mit den 300 Mio aus, damit es bis zum endgültigen Aus keine Liquiditätsprobleme gibt. Aber auch alles nur eine persönliche Vermutung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage der Unternehmensbewertung und dahingehend der Angemessenheit des Kaufpreises ist unter gesetzlichen und steuerlichen Aspekten sicherlich auch überprüfungswürdig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Airbus 321 gehört zu einer Familie und erhöht nicht die "Komplexität" da er von den Crews genauso geflogen wird und für Technik nichts anderes wie der der Rest aus der Airbus320 Familie.

 

Die Komplexität wird dadurch erhöht, dass ein A321 deutlich mehr Passagiere fasst als ein A320. Fällt der A321 aus kann ein A320 hier nicht problemlos einspringen. Da die A319 vrsl. vornehmlich für die EW-Ops verwendet werden, hat man im AB-Netz eine einheitliche A320-Flotte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke man kann mit den A320 im Vergleich einfach die Plätze verknappen und dadurch die Preise erhöhen. Das würde dem Yieldproblem bei AB ganz gut tun.

 

Fliegt nur Mallorca aus dem Plan oder auch die Kanaren, Griechenland?

bearbeitet von DE757

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Airbus 321 gehört zu einer Familie und erhöht nicht die "Komplexität" da er von den Crews genauso geflogen wird und für Technik nichts anderes wie der der Rest aus der Airbus320 Familie.

Wenn man eine Sitzreihe ausbauen soll mindestens freie Getränke anbieten soll, muss man sich die Frage gefallen lassen, ob "man" dafür auch mehr bezahlen möchte!??!

In unsrer "Geiz ist geil" Gesellschaft wollen halt viele Passagiere am liebsten gar nichts bezahlen und dafür trotzdem alles inklusive haben, die klassische Vollkaskomentalität!

Die Frage ist doch, was möchte ich darstellen. Wenn ich den Anspruch habe eine Premium-Airline zu sein, muss sich das für den Kunden bemerkbar machen. Das kann z.B. durch freie Getränke und/oder mehr Platz sein. Wenn ich auf der Billigschiene bleiben und so auch wahrgenommen werden will, dann muss ich an den genannten Punkten nichts ändern. Problematisch ist es natürlich, wenn ich mein (reduziertes) Produkt teurer anbiete als der direkte Wettbewerber der etwas mehr bietet. (Im konkreten Fall EW mit dem Smart-Tarif inkl. der zusätzlichen Kosten für mehr Beinfreiheit).

Das alles schreibe ich als AB-Freund und (bislang) sehr treuer Kunde, der auch AB gebucht hat, wenn sie teurer waren. Dank Status ist AB für mich auch weiterhin die erste Wahl, aber ich habe im Bekannten- und Kollegenkreis einige, die einen Mehrwert bei AB nicht mehr erkennen und deshalb jetzt tatsächlich nur nach dem Preis buchen. Und dann fällt die Wahl eben nicht mehr so oft auf AB.

Ich hoffe, dass man sich das bei AB gut überlegt hat und am Ende damit Erfolg hat. Ich und viele andere in meinem Umfeld sehen das eher skeptisch (immer unter dem Aspekt eine Premium-Airline sein zu wollen).

 

Du kannst mir soviel Sachverstand zutrauen, dass ich weiß dass der 321 von der selben Besatzung (Cockpit+Kabine) geflogen werden kann. Für die Technik gilt ähnliches. Das Thema Komplexität bezog sich auf die Einsatzplanung. Abet darauf hat ja ccard schon in meinem Sinne geantwortet.

 

Wenn die 319er für EW fliegen, dann paßt das ja wunderbar.

bearbeitet von crazzo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,nachdem heute von der Topbonus-Seite eine Mail kam,zum neuen Flugprogramm (was AB weiter fliegt und von Niki übernommen wird) ,habe ich im Link dazu eine Buchung durchführen wollen. TXL-PMI,2 Personen ,im September. buchbar im Fly Classic für 412€ hin und zurück für 2 Personen. Eigentlich Klasse. Nun ging es zur Sitzplatzreservierung. Die Maschinen im Reservierungssystem waren A320 !

In der selben Mail aber schrieb man,Niki übernimmt,und wir alle hier wissen,nur mit A321 !

Deshalb habe ich an diesem Punkt die Buchung abgebrochen. Wenn der Flugzeugtyp nicht stimmig ist, wer garantiert mir dann die Flugzeiten,da es ja dann auch eine andere durchführende Airline ist?

Ich werde also warten,bis auch endlich der Flugplan mit den A321 Niki (oder Tuifly-B738) feststeht,um nicht auf andere ,mir nicht genehme Flugzeiten umgebucht zu werden.

Oder macht man das ganze noch komplizierter-Niki übernimmt-aber lässt für sich zu den von mir angefragten Flugdaten AB mit A320 im Subcharter fliegen?!

bearbeitet von LunaT@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Flugzeiten garantiert die niemand. Ist aber bei allen Airlines so. Schließlich haben AB und Co ja nichs zu verlieren wenn die Änderung derzeitig bekannt gegeben wird.

 

Ich denke die Mail von topbonus kam nur um die Kunden zu beruhigen und sie nach der ad Hoc Meldung zum buchen zu animieren. Bis hier abschließend alle Strecken geändert sind wird es noch dauern. Zumal ich ja glaube dass AB selber noch nicht so 100 prozentig weiß wer wann was fliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke man kann mit den A320 im Vergleich einfach die Plätze verknappen und dadurch die Preise erhöhen. Das würde dem Yieldproblem bei AB ganz gut tun.

 

Fliegt nur Mallorca aus dem Plan oder auch die Kanaren, Griechenland?

 

Aber die Betriebskosten einer A321 sind höher als bei einer A320 - egal wie viele Paxe mitfliegen. Beispiel: Lande- und Flugsicherungsgebühren richten sich wesentlich nach dem MTOM. Ich wage zu bezweifeln, dass die von Dir vorgeschlagene Preiserhöhung ausreicht, um 1) diese Mehrkosten im Betrieb auszugleichen und 2) den Yield zu verbessern.

Link dazu ?

 

Kam gerade im Fernsehen in der Abendschau und wird demnächst sicher in der Mediathek abrufbar sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da man bei AB Flüge buchen kann zum AB-Tarif,die im Sommer von der gemeinsamen Niki-Tuifly-Firma geflogen werden, kann man davon ausgehen,das der Service-Standard von AB/Niki übernommen wird,und Tuifly sich anpasst ? zumindest beim Gepäck gibt es da deutliche Unterschiede. Die sollten dann schon geklärt sein,völlig gleich,ob ich die Flüge jetzt bei AB oder Tuifly buche...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden