Shain-Air

Aktuelles zu airberlin

14,836 posts in this topic

vor 20 Minuten schrieb emdebo:

Die Kartellbehörde hatte die Übernahme durch Flixbus aber damit begründet, dass man alle infragekommenden Verkehrsmittel in Deutschland in die Überlegungen einbezogen hat, also auch die Bahn und den Flugverkehr und sah keine marktbeherrschende Stellung. Betrachtet man die airberlin-Übernahme unter gleichen Gesichtspunkten, womöglich noch europaweit, dürfte der Wettbewerb ebenso nicht ausgehebelt sein. 

Es gibt noch einige andere Aspekte: Markteintrittsschranken etwas, ein Bus kostet nur den Bruchteil eines Flugzeugs, Slots, ...

Ok, und wie passt diese Aussage dazu: 

Zitat

Das Bundeskartellamt stellt klar, dass es von den Unternehmen zwar vorab über das geplante Zusammenschlussvorhaben [von Flixbus und Postbus] informiert wurde, jedoch die Fusion nicht inhaltlich geprüft hat. 

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um etwas Licht ins Dunkle zu bringen:

Zitat

Das Vorhaben sei nicht anmeldepflichtig, die Umsatzschwellen würden nicht erreicht, erklärte ein Behördensprecher. Die Anmeldepflicht ergibt sich aus § 35 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Danach muss sie bei einem Zusammenschluss von zwei Unternehmen erfolgen, wenn diese im letzten Geschäftsjahr weltweit Umsatzerlöse von mehr als 500 Millionen Euro und zumindest eines im Inland mehr als 25 Millionen Euro, das andere Unternehmen mehr als 5 Millionen Euro erwirtschaftet hat.

Quelle: http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/flixbus-uebernimmt-postbus-bundeskartellamt-prueft-nicht/

Da sowohl die Lufthansa als auch airberlin allein schon mehr als 500 Millionen Euro erwirtschaften, muss hier eine genauere Prüfung erfolgen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb emdebo:

Die Kartellbehörde hatte die Übernahme durch Flixbus aber damit begründet, dass man alle infragekommenden Verkehrsmittel in Deutschland in die Überlegungen einbezogen hat, also auch die Bahn und den Flugverkehr und sah keine marktbeherrschende Stellung. Betrachtet man die airberlin-Übernahme unter gleichen Gesichtspunkten, womöglich noch europaweit, dürfte der Wettbewerb ebenso nicht ausgehebelt sein. 

Alle Verkehrsmittel mit einzubeziehen ist aber unlogisch: Wer tut sich denn eine 13-Stunden-Busfahrt für 39 Euro an, wenn man für den selben Preis ein Flugticket bekommt und in 1 Stunde da ist?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber eben drum macht es ja bei den Bussen Sinn. Flixbus kann keinen teureren Preis aufrufen, als die Bahn, wenn der Bus länger braucht (bei mehr Varianz).

Beim LH und AB wird es vor allem auf die überlappenden Strecken ankommen, und ob je nach Beschränkung, Slots abgegeben werden müssten (siehe BMI und BA)

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zumindest war das in den damaligen Überlegungen (die sich momentan von mir leider nicht belegen lassen, da ich den mir in Erinnerung gebliebenen Artikel nicht auffinden kann). Richtig ist, daß aufgrund der Umsatzsituation der beteiligten Fernbusunternehmen letztlich keine weiteren kartellrechtlichen Schritte unternommen wurden. 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat es nicht vor einiger Zeit geheissen wenn Etihad nochmal Geld zuschiesst verliert AB die Verkehrsrechte?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 39 Minuten schrieb a319fly:

Hat es nicht vor einiger Zeit geheissen wenn Etihad nochmal Geld zuschiesst verliert AB die Verkehrsrechte?

Die € 300 Mio sind für den Verkauf von Niki. Damit hat das nichts mit Kapitalzufuhr durch EY zu tun

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb Hubi206:

Die € 300 Mio sind für den Verkauf von Niki. Damit hat das nichts mit Kapitalzufuhr durch EY zu tun

Und was ist mit dem 350 Milionen Kredit aus dem Geschäftsbericht 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb Lexus:

Und was ist mit dem 350 Milionen Kredit aus dem Geschäftsbericht 

Das sollte kein Problem sein, weil es eben ein Kredit ist ... so wie AB vor einiger Zeit auch anteilig einen Kredit aus dem Topf des Equity Partner Kredits erhalten hatte.

[Bei AZ wollte man ja auch 900 Mio reinstecken, ohne dass es Auswirkungen auf die 49% gehabt hätte.]

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mich würde mal interessieren was es da für Pläne und Garantien für die Rückzahlung der Kreditlinien gibt. Irgendjemand muss EY ja zusichern, dass Sie das Geld wieder sehen. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es ja nicht so aus als würde es AB in den nächsten 100 Jahren schaffen die 1,x Mrd. € zu erwirtschaften. Ich denke wenn es im Hintergrund keinen Plan gäbe, hätte man die Finanzspritzen spätestens mit dem 2016er Ergebnis einstellen müssen. Denn AB ist jetzt endgültig zum Fass ohne Boden geworden. Ergänzend zu den finanziellen Problemen arbeitet man am Saatwinkler Damm ja gerade auch massiv am Kundenschwund durch operationelle Instabilität.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist ein Schrecken ohne Ende.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das meiste Geld verbrennen (oder besser sparen) kann AB durch eine effiziente Operation mit produktiver Crew-Utilization.

Effizient heißt klare Abläufe, klare Strukturen und hohe Produktivität.

-Ein erster Schritt ist mit der Standarisierung auf A320 passiert.

-Wie sieht es mit der Produktivität der Crews aus,seit EW bereedert wird?

2 lange Legs von 3:xx Std oder 4 Legs a 1:00 - 2:00 Std / Tag sind bei allen namhaften LCC Standard und ein Key-Factor für den Erfolg; Nach meinem Wissen von ehem. Mitarbeitern war Crew-Management bisher das Prinzip "Feuerlöschen" mit Ergebnissen wie

5 Tage on Tour, in 3 Hotels geschlafen, mindestens einmal mit Taxi oder Flieger proceeded und dabei 8 - 12 Blockstunden geflogen.

*Ironie* Wer diesen Kostenaufwand auf eine Flotte von (zu Spitzenzeiten) ca. 130 Flugzeugen hochrechnet hat die erste Million des täglichen Verlusts schon fast zusammen *Ironie aus*

Das Ergebnis dieser Feuerwehr waren Jahresleistungen von 600 - 700 Stunden, 900 sind gesetzlich erlaubt und bei Firmen wie Easyjet, Ryanair, mit Abstrichen Germanwings waren/sind 800 + x keine Seltenheit. 

 

Hat sich hieran irgendetwas geändert seit März?

 

1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb ATN340:

Das meiste Geld verbrennen (oder besser sparen) kann AB durch eine effiziente Operation mit produktiver Crew-Utilization.

Effizient heißt klare Abläufe, klare Strukturen und hohe Produktivität.

-Ein erster Schritt ist mit der Standarisierung auf A320 passiert.

-Wie sieht es mit der Produktivität der Crews aus,seit EW bereedert wird?

2 lange Legs von 3:xx Std oder 4 Legs a 1:00 - 2:00 Std / Tag sind bei allen namhaften LCC Standard und ein Key-Factor für den Erfolg; Nach meinem Wissen von ehem. Mitarbeitern war Crew-Management bisher das Prinzip "Feuerlöschen" mit Ergebnissen wie

5 Tage on Tour, in 3 Hotels geschlafen, mindestens einmal mit Taxi oder Flieger proceeded und dabei 8 - 12 Blockstunden geflogen.

*Ironie* Wer diesen Kostenaufwand auf eine Flotte von (zu Spitzenzeiten) ca. 130 Flugzeugen hochrechnet hat die erste Million des täglichen Verlusts schon fast zusammen *Ironie aus*

Das Ergebnis dieser Feuerwehr waren Jahresleistungen von 600 - 700 Stunden, 900 sind gesetzlich erlaubt und bei Firmen wie Easyjet, Ryanair, mit Abstrichen Germanwings waren/sind 800 + x keine Seltenheit. 

 

Hat sich hieran irgendetwas geändert seit März?

 

Unter anderem hat sich geändert, dass der Flugplan von AB für EW hinten und vorne nicht aufgeht. Sowohl wegen der Maschinen. Als auch, dass es zu wenig Crews gibt und die geplanten Umläufe teilweise nur knapp so geflogen werden können wie geplant. Außerdem können Krankheiten einzelner Mitarbeiter wohl nicht aufgefangen werden (sei es, weil es keine mehr im Standby gibt oder weil deren Kontakt nicht vernünftig zu erreichen ist). Das führt dann dazu, dass andere Airlines der Eurowings (vor allem 4U) fliegt. 

Zumindest habe ich das so auf dem Flurfunk gehört. 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da glaubt aber wer dran AB zu retten ^^

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

vor 12 Stunden schrieb ATN340:

Hat sich hieran irgendetwas geändert seit März?

Grundsätzlich nein. Wobei der effiziente Creweinsatz schon seit Jahren daran scheitert das das Netzwerk, so wie es von der Netzwerkplanung geplant wird, nicht effizient fliegbar ist. Man versucht zwar da etwas zu ändern, aber mit extrem kleinen Schritten. Es ist ja nicht so dass man nicht bei allen großen Airlines mit denen man irgendwie zusammenarbeitet um Hilfe gebeten hat. Dann wurde sich die Crewoperation angeschaut und am Ende haben alle nur den Kopf geschüttelt, die allgemeine Aussage: Mit diesem Netzwerk kann keine Airline dieser Welt arbeiten, schon gar nicht effizient.

Im Augenblick kommen dazu noch die allgemeinen Probleme: Aufbau einer neuen Crew Operation, Abbau der alten ohne Know-How Transfer, massive Schulungsrückstände sowohl in der Kabine (500+ Einstellungen) als auch im Cockpit (ca. 200 bis 300 Schulungen), zuwenig Flugzeuge und Crews um AOG aufzufangen, Aeroground in TXL und so weiter.

Und als Kernstück einer Airline ist der Crew-Einsatz extrem ineffizient. Zur Verdeutlichung: Ein guter Bekannter (FO A320 bei AB) von mir hat gerade ein Bruttogehalt von 13.5k € bekommen (etwas höher als normal da er Urlaub verkauft hat) und wird mit weniger als 12:30 Block im ganzen Mai eingesetzt, bei weniger als 5 Urlaubstagen. Mit solchen Stückkosten ist es schwer irgend etwas zu schaffen.

Edited by Dummi
0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb d@ni!3l:

Da glaubt aber wer dran AB zu retten ^^

Das muss er ja auch sonst könnte er den Job nicht machen. Wenn alle so eine Arbeitsmoral bei Air Berlin an den Tag legen würden wie dein suboptimaler Kommentar wären die schon längst pleite. Es gibt genug Leute die sich jeden Tag den Arsch für Ihren Job und Zukunft aufreißen.

 

So Kommentare sind einfach nur überflüssig, aber gut is klar du weisst es bestimmt besser. >:(

 

 

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, da achte ich einen CEO, der nur mit Bankgarantie kommt weil er die Wahrscheinlichkeit das die Firma seine Führung überleben wird als so gering ansieht das er so etwas braucht, als deutlich destruktiver als so einen Kommentar.

Und die Bankgarantie ist ja nichts neues, die war von Anfang an bekannt und in der Presse, und kam entsprechend "gut" bei der Belegschaft an.

1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb EDDS:

 Ergänzend zu den finanziellen Problemen arbeitet man am Saatwinkler Damm ja gerade auch massiv am Kundenschwund durch operationelle Instabilität.

Gerade heute wieder: Flug VIE-DUS um 12 einfach gestrichen. Kennt jemand den Grund? Zum Glück war mein Vater so früh da, dass sid ihn auf die Morgenmaschine umgebucht haben. Die hat übrigens "nur" 50 Minuten Verspätung...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb emdebo:

Nach Recherchen der "Welt" hat sich der neue Air Berlin-Chef Thomas Winkelmann eine Bankgarantie von bis zu 4,5 Millionen Euro ausstellen lassen, um Zahlungsverpflichtungen aus seinem Vertrag bis Januar 2021 abzusichern. 

https://www.welt.de/wirtschaft/article164231091Lufthansas-verdaechtiger-Deal-mit-Air-Berlin.html

Kalter Kaffee, das wurde bereits im Januar bekannt, dass TW sein Gehalt hat absichern lassen......

vor 17 Minuten schrieb Koelli:

Gerade heute wieder: Flug VIE-DUS um 12 einfach gestrichen. Kennt jemand den Grund? Zum Glück war mein Vater so früh da, dass sid ihn auf die Morgenmaschine umgebucht haben. Die hat übrigens "nur" 50 Minuten Verspätung...

...keine vollständige und flugfähige Crew vor Ort.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

vor einer Stunde schrieb Almaviva:

Das muss er ja auch sonst könnte er den Job nicht machen. Wenn alle so eine Arbeitsmoral bei Air Berlin an den Tag legen würden wie dein suboptimaler Kommentar wären die schon längst pleite. Es gibt genug Leute die sich jeden Tag den Arsch für Ihren Job und Zukunft aufreißen.

 

So Kommentare sind einfach nur überflüssig, aber gut is klar du weisst es bestimmt besser. >:(

 

 

Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Mein Kommentar war Sarkasmus. Für mich wirkt das, als wäre der CEO nicht überzeugt AB retten zu können und rettet deshalb sein Geld. Dass alle anderen Angestellten hart arbeiten habe ich mit keiner Silbe bezweifelt. Im Gegenteil- als Angestellter wäre ich sauer, dass ich nicht weiß, ob ich hinterher leer ausgehe (für die existiert keine Garantie) während sich andere den Abgang noch vergolden.

Ist einfach ein schlechtes "Zeichen" - zumindest meiner Meinung nach.

 

Edited by d@ni!3l
0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb d@ni!3l:

.

Ist einfach ein schlechtes "Zeichen" - zumindest meiner Meinung nach.

 

Absolut richtig. Das ist kein guter Charakterzug. Ich kenne eine Menge Mitarbeiter von AB. Die stehen noch hinter ihrer Firma und würden viel tun, damit alles wieder aufwärts geht. Aber so eine Meldung ist ein Schlag mitten ins Gesicht der Mitarbeiter.

Ach, aus welchem Konzern kommt Herr Dinkelmann noch????

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb TobiBER:

...keine vollständige und flugfähige Crew vor Ort.

Na super.

Jetzt haben sie es zwar geschafft, meinen Vater vom annullierten Flug auf nen früheren umzubuchen, aber das Gepäck haben sie stehen gelassen. Toller Verein...

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieso fehlen denn auf einmal so viele Crews? Hat man nicht sogar die Flotte und damit das Flugprogramm abgespeckt?
 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now