Shain-Air

Aktuelles zu airberlin

14,836 posts in this topic

Posted (edited)

Am 7.5.2017 um 12:10 schrieb kralle6488:

Eben eine Pressemeldung entdeckt, dass gestern airberlin's Erstflug von DUS nach Orlando stattfand.

Mich erschleicht wieder das Gefühl, dass positive AB Nachrichten von airliners.de gerne mal unter den Tisch gefallen lassen werden, während bei anderen Airlines (v.a. LH Group) jede noch so kleine Neustrecke mit Pressebild zelebriert wird.

DUS-MCO wird im Sommer 5/7 und ab Winter sogar 7/7 bedient und stellt airberlin's drittes Florida-Ziel und die achte USA-Destination dar.

Kann man mal berichten liebes airliners.de Team.

Ganz unterm Tisch haben sie das Ereignis auch nicht gekehrt. Schau mal hier:

 

http://www.airliners.de/air-berlin-usa-langstrecke-duesseldorf/41344

 

Am WE geht bei airliners.de nicht viel.;)

Edited by BAVARIA
0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Hubi206:

Dann müsste LGW aber vermutlich nach Österreich umziehen

Umziehen müssten lediglich Crews und Flugzeuge. Bei den Crews ist dann die Frage, ob die Stationierung geändert wird, oder ob man Ketten plant bei denen die Leute dann z.B. 5 Tage im Hotel verweilen.

Ist aber die gleiche Problematik wie aktuell bei NIKI. Wer will schon für wenig Gehalt hunderte Kilometer von zu Hause weg arbeiten.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und die Personaldecke ist ja jetzt schon mehr als dünn

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie Airberlin immer stärker ins Strudeln gerät, kann sehr gut in den publizierten Fluginformationen abgelesen werden.
Beispiel heute Abend: Abgefragt habe ich die derzeitigen Landungen in DUS auf der offiziellen AB-Homepage. 

Das System listet aktuell folgende 25 Flüge mit diesen Status auf.

6x annulliert
1x verschoben auf morgen Abend
6x verspätet > 60 min
11x verspätet < 60 min
1x gar kein Status
0x pünktlich

Nach eigener Beobachtung sind manche Strecken derzeit mit Roulette gleichzusetzen, z.B. bin ich letzte Woche morgens DUS-STR geflogen, am Tag zuvor und am Tag danach hätte das nicht geklappt (annulliert). 
Wieso hält AB so an seinem Plan fest und nimmt keine Frequenzen heraus, dass der Rest der Operation halbwegs stabil läuft? 

Wo soll das Ganze denn hinführen?
Die heutige Stichprobe oben hat keinerlei externe Einflüsse:
- Wetter normal
- keine Hochsaison (Auslastung Flughafen, ATC etc. nicht am Limit)
- keine Streiks
Wenn sich da nicht kurzfristig was ändert, sehe ich tiefschwarz für die Hochsaison.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die AB Operation ist derzeit stark vom Handlingswechsel in Tegel beinträchtigt. Dies wirkt sich natürlich auf das gesamte Netz (auch DUS) aus. Dazu kommt teilweise Crew- und Fluggerätemangel; was auf Fehlkalkulation seitens Flotten/Flugplanung beim EW-Wetlease und Niki-Outsource schließen lässt. Man sollte allerdings nicht außer Acht lassen, dass AB aktuell die größte Umstrukturierung seit der Unternehmensgründung durchmacht (Dreiteilung des Geschäfts) und das Ganze innerhalb von circa 1 Jahr über die Bühne bringt. Dazu der Handlingswechsel. Da kann es vorne und hinten schon mal etwas "haken". Das ist als betroffener Gast sicherlich unschön. Aus Gesamtsicht aber eine ganz ordentliche Leistung.

Die wirtschaftliche Lage der Air Berlin anhand der Flugplangüte eines Abends in DUS ablesen zu wollen, ist - mit Verlaub - etwas kleingeistig.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb kralle6488:

Die AB Operation ist derzeit stark vom Handlingswechsel in Tegel beinträchtigt. Dies wirkt sich natürlich auf das gesamte Netz

Ist das Handling inTXL immer noch chaotisch? Kann mir nicht vorstellen, dass nach Wochen immer noch das Handling an den operativen Ausfaellen schuld ist...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Handling ist immer noch nicht auf dem Standard auf dem es sein müsste. Es fehlt massiv Personal, und das das eingestellt ist ist neu und die Abläufe noch nicht eingespielt, dadurch dauern alle Abläufe noch immer wesentlich länger als es sein sollte. Da aus München Personal abgezogen wurde um in Tegel auszuhelfen, kommt es in der Folge auch in München zu kleineren Problemen da dort nun auch Personal fehlt.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Münchner Personal war mWn nur bis 30.04. nach Berlin 'verleast'.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb kralle6488:

Die AB Operation ist derzeit stark vom Handlingswechsel in Tegel beinträchtigt. Dies wirkt sich natürlich auf das gesamte Netz (auch DUS) aus. Dazu kommt teilweise Crew- und Fluggerätemangel; was auf Fehlkalkulation seitens Flotten/Flugplanung beim EW-Wetlease und Niki-Outsource schließen lässt. Man sollte allerdings nicht außer Acht lassen, dass AB aktuell die größte Umstrukturierung seit der Unternehmensgründung durchmacht (Dreiteilung des Geschäfts) und das Ganze innerhalb von circa 1 Jahr über die Bühne bringt. Dazu der Handlingswechsel. Da kann es vorne und hinten schon mal etwas "haken". Das ist als betroffener Gast sicherlich unschön. Aus Gesamtsicht aber eine ganz ordentliche Leistung.

Die wirtschaftliche Lage der Air Berlin anhand der Flugplangüte eines Abends in DUS ablesen zu wollen, ist - mit Verlaub - etwas kleingeistig.

Natürlich kenne ich die Ursachen für das derzeitige Chaos. Dass die Umstrukturierung heftig ist, ist unbestritten. Das von mir genannte Beispiel ist übrigens eben genau als solches zu sehen, kurzfristige Stornos und weit verbreitete Verspätungen sind hier in Düsseldorf derzeit leider an der Tagesordnung (auch heute gibt es wieder Ausfälle, die meisten Flüge sind unpünktlich). Gestern war einfach exemplarisch so ein Abend, wo gar keiner der dargestellten Flüge wurde wie geplant ausgeführt werden konnte. Und das trotz bereits hohem Einsatz zugekaufter Kapazitäten. Sicherlich gibt es Tage, wo es besser läuft - wenn aber, wie beschrieben, keine externen Einflüsse für das Desaster erkennbar sind, stellt sich sicherlich nicht nur für mich die Frage, womit in der Hochsaison zu rechnen ist. Bei den beschriebenen Personalengpässen verstehe ich einfach nicht, dass man den Karren weiter vor die Wand fahren lässt. Das hat weder was mit "etwas haken" noch "unschön" zu tun. Was genau daran eine "ordentliche Leistung" darstellen soll, ist mir ebenfalls unklar. Dieses Erscheinungsbild kostet neben Millionen Euros täglich vor Allem sehr viel (Rest-)Vertrauen und damit letztendlich Kundschaft, die überhaupt noch zukünftig Geld in die Kasse spült. 

 

3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb linie32:

Dieses Erscheinungsbild kostet neben Millionen Euros täglich vor Allem sehr viel (Rest-)Vertrauen und damit letztendlich Kundschaft, die überhaupt noch zukünftig Geld in die Kasse spült. 

Wen interessiert noch das Erscheinungsbild? Der Name Air Berlin wird sowieso verschwinden. Die Frage ist eher, wie geordnet man es bis zur Einverleibung durch Eurowings/LH schafft, die Operation aufrecht zu erhalten, und wieviel dazu aus Abu Dhabi noch nachgeschossen werden muss. Danach wird der normale Passagier sowieso nicht mehr unterscheiden können, ob man auf einem Ex-Air Berlin Flieger sitzt oder nicht. Zudem wird Eurowings dann eine marktbeherrschende Stellung in Deutschland haben.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Könnte mir nochmal jemand erklären, warum man das mit AB Aeronautic überhaupt darf? Ist das nicht im Sinne einer Insolvenz "Betrug"? Also wenn ich bspw. eine Druckerei habe und die deutlich überschuldet ist kann ich da ja auch nicht einfach eine Tochter aufmachen und den Rest pleite gehen lassen - da hätte ich dann ja die Gläubiger gegen mich. Und das zurecht! Außerdem müssten die verbliebenen Aktiva zur Deckung der Schulden verkauft werden, also wären sogar die Slots weg und EW hätte von AB nichts.

Also wieso wäre dieser "Umweg" das in dem Fall erlaubt, wo ist mein Denkfehler? Wenn man annimmt, dass EY ja der Hauptgläubiger ist und der auf den Großteil verzichtet, dann könnte AB doch einfach entschuldet bleiben wie es ist - wozu dann die Aeronautic?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

d@ni!3l ,du glaubst gar nicht,wie oft das im "normalen" Wirtschaftsleben in D praktiziert wird,das Unternehmer Pleite sind,aber wenig später "wie Phönix aus der Asche" neu erscheinen,mit neuer Firma,neuem Namen,aber gleichem Geschäft wie vorher...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb d@ni!3l:

Könnte mir nochmal jemand erklären, warum man das mit AB Aeronautic überhaupt darf? Ist das nicht im Sinne einer Insolvenz "Betrug"? Also wenn ich bspw. eine Druckerei habe und die deutlich überschuldet ist kann ich da ja auch nicht einfach eine Tochter aufmachen und den Rest pleite gehen lassen - da hätte ich dann ja die Gläubiger gegen mich. Und das zurecht! Außerdem müssten die verbliebenen Aktiva zur Deckung der Schulden verkauft werden, also wären sogar die Slots weg und EW hätte von AB nichts.

Also wieso wäre dieser "Umweg" das in dem Fall erlaubt, wo ist mein Denkfehler? Wenn man annimmt, dass EY ja der Hauptgläubiger ist und der auf den Großteil verzichtet, dann könnte AB doch einfach entschuldet bleiben wie es ist - wozu dann die Aeronautic?

Im Falle einer Insolvenz gehört diese Teilfirma dann den Gläubigern. Da aber die Gesellschaft selbst nicht Pleite ist, muss der Betrieb nicht eingestellt werden. 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb d@ni!3l:

Könnte mir nochmal jemand erklären, warum man das mit AB Aeronautic überhaupt darf? Ist das nicht im Sinne einer Insolvenz "Betrug"? Also wenn ich bspw. eine Druckerei habe und die deutlich überschuldet ist kann ich da ja auch nicht einfach eine Tochter aufmachen und den Rest pleite gehen lassen - da hätte ich dann ja die Gläubiger gegen mich. Und das zurecht! Außerdem müssten die verbliebenen Aktiva zur Deckung der Schulden verkauft werden, also wären sogar die Slots weg und EW hätte von AB nichts.

Also wieso wäre dieser "Umweg" das in dem Fall erlaubt, wo ist mein Denkfehler? Wenn man annimmt, dass EY ja der Hauptgläubiger ist und der auf den Großteil verzichtet, dann könnte AB doch einfach entschuldet bleiben wie es ist - wozu dann die Aeronautic?

Naja, die Ausgründung der Tochter und Verkauf derselben muss die Mehrheit der Eigentümer absegnen - entweder direkt oder indirekt, ganz ohne geht das in den allermeisten Konstellationen nicht. Die werden also nicht "beschissen", und wo kein Kläger... Letzteren könnte es allerdings im Falle einer Insolvenz aus Richtung Insolvenzverwalter oder Gläubiger geben. Wenn der Verkauf allerdings zu marktüblichen Konditionen erfolgt ist, dürften die wenig Chancen haben.

Warum man den Weg geht, statt die AB selbst zu entschulden, weiss ich auch nicht - man darf aber wohl annehmen, dass man damit noch ein paar Altlasten (lang laufende Verträge? Hofft man gar auf die Tarifverträge?) mehr los wird. Oder schlicht Zeit spart; wenn der für den Käufer interessante Teil ausgegründet und verkauft ist, kann man den alten Mantel ohne Eile abwickeln. Oder weiterbetreiben/neu aufstellen - allein, daran glaube ich dann eher nicht mehr.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

TXL-PUJ, letzten Winter erst auf 3/7 erhöht, kommt im kommenden Winter übrigens auch nicht wieder. Man braucht die Kapazitäten wohl schlicht für die US-Erhöhungen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat Winkelmann nicht auch von einer Konzentration auf DUS/Stop der Expansion in TXL gesprochen? War wohl in Zusammenhang mit der Kapazität/Leistung der TXL-Abfertigung gemeint. Vielleicht ist das eine Auswirkung davon?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Vielen Dank für eure Antworten ;-)

Eine kleine Frage am Rande, das ist mir ebenfalls untergegangen. Die Flüge mit A321 die mit HG Flugnummer ab Deutschland starten, bspw. DUS-PMI o.ä., sind diese schon mit eingeflogenen österreichischen Crews oder fliegt das (noch) AB Personal? Wenn ja, bis wann? Ich komm einfach nicht mehr mit ... :D

Edited by d@ni!3l
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz einfach. B|

Wenn das Flieger mit OE-XXX Registrierung sind, werden sie von NIKI-Crews geflogen. Nur die Flieger mit D-AXXX Kennung werden von AB-Crews geflogen.

Ich weiß nicht ob die Flottenverschiebung schon vollständig abgeschlossen ist. Also ob AB noch 321 hat.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach, so einfach ist das. Vielen Dank. Sind das nicht immense Kosten die HG auf diese Art und Weise entstehen? Würde es sich nicht mittelfristig lohnen hier (in D) Personal vor Ort zu stationieren, statt Hotels zu nutzen?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ach, so einfach ist das. Vielen Dank. Sind das nicht immense Kosten die HG auf diese Art und Weise entstehen? Würde es sich nicht mittelfristig lohnen hier (in D) Personal vor Ort zu stationieren, statt Hotels zu nutzen?

Deswegen wird es auch eine NIKI Crewbasis DUS geben.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meines Wisens wird FR das "Unterschlagen von Sozialversicherungsbeiträgen" vorgeworfen. Geht dabei um das Thema Scheinselbstständigkeit in Zusammenhang mit den Piloten. (Ich komme aus dem Themengebiiet und alles was mir bislang bekannt ist, stimmt der Vorwurf auch).

Wenn ich die HG-Tabelle richtig lese, bekommen Piloten bei HG ein Grundgehalt (wenn auch anscheinend niedrig) und dann für jede geleistete Blockstunde eine Pauschale (die wohl hoch ist).

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb crazzo:

Hat Winkelmann nicht auch von einer Konzentration auf DUS/Stop der Expansion in TXL gesprochen? War wohl in Zusammenhang mit der Kapazität/Leistung der TXL-Abfertigung gemeint. Vielleicht ist das eine Auswirkung davon?

Zum kommenden Winterflugplan erhöht airberlin ihre US-Flüge ex TXL von 16/7 auf 25/7, also ein Plus an Kapazität von 56%. In wie fern eine Verlagerung des Langstreckenwachstums auf DUS stattfinden wird, wird erst der SFP 2018 zeigen, denke ich. Wobei auch hier wieder eine theoretische BER-Eröffnung im Herbst 2018 im Raum steht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb kralle6488:

Man sollte allerdings nicht außer Acht lassen, dass AB aktuell die größte Umstrukturierung seit der Unternehmensgründung durchmacht (Dreiteilung des Geschäfts) und das Ganze innerhalb von circa 1 Jahr über die Bühne bringt. Dazu der Handlingswechsel. Da kann es vorne und hinten schon mal etwas "haken". Das ist als betroffener Gast sicherlich unschön. Aus Gesamtsicht aber eine ganz ordentliche Leistung.

 

Was ist los... ? Sicherlich unschön? In der Gesamtsicht eine ordentliche Leistung?

Soll ich als Kunde ernsthaft Minder-, Schlecht- oder gar keine Leistung wirklich 1 Jahr hinnehmen, nur weil eine Airline sich umstrukturiert..?

Ich habe für meinen diesjährigen Thailand eher unbekümmert einen Etihad Flug gewählt und nicht dabei bedacht, dass ich ja eine Teilstrecke ab TXL mit Air Berlin fliegen muss.

Bin noch nicht mal weg und trotzdem schon wieder aufgrund einiger kleiner Negativ Details restlos bedient von dieser Airline. Dazu zählen, für mich, die Berichte über die desolate Abfertigung, das Online Eincheckprozedere mit einem Etihad Ticket, das Verkaufen gewöhnlicher Eco Sitze als 'Vorzugssitze' etc.

Mein Verständnis für Air Berlin und ihre Probleme tendieren jedenfalls fast gegen Null, streng genommen: sie interessieren mich als Kunde einfach nicht. Ich zahle meinen Reisepreis und erwarte eine angemessene Leistung.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb crazzo:

Meines Wisens wird FR das "Unterschlagen von Sozialversicherungsbeiträgen" vorgeworfen. Geht dabei um das Thema Scheinselbstständigkeit in Zusammenhang mit den Piloten. (Ich komme aus dem Themengebiiet und alles was mir bislang bekannt ist, stimmt der Vorwurf auch).

Vorsicht crazzo.
So wie ich das bisher mitbekommen habe, wird erstens noch nur ermittelt und zweitens nicht gegen FR sondern gegen Personaldienstleister und Piloten. Sollte ich da nicht auf dem neuesten Stand sein, korrigiere mich bitte mit Beleg, dass es anders ist. Die "Scheinselbständigkeit" von Piloten wird zwar öffentlich diskutiert, ist aber auch nicht nur auf FR bezogen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now