Empfohlene Beiträge

gerri    164
vor einer Stunde schrieb RudiFHW:

Was Niki Lauda da geäußert hat, entspricht der realen Situation von AB. Nach meiner Einschätzung würde vor dem Hintergrund der wahnsinnigen Verluste nur ein total blinder Investor noch Geld in AB stecken, d.h. das Ende von AB ist absehbar. Von daher empfine ich es als Dreistigkeit, für den SFP 2018 weitere USA-Flüge anzukündigen. Die bucht doch kein Flugkunde mit Weitblick, sondern nur Leute, die ihr in Tickets gestecktes Geld als entbehrbar ansehen.

Sollten sich die aktuellen politischen Gegebenheiten am Golf weiterhin zuspitzen, dann wird die Tür bei AB zugeschlossen.

Nicht jeder mag die direkte Art eines Niki Lauda, ich schon; und insbesondere in diesem Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blablupp    47

Es gibt die vertragliche Verpflichtung seitens EY AB bis Ende S18 zu unterstützen und das werden sie auch tun (ansonsten könnten sie nämlich nicht mehr in die EU/USA fliegen, da Vermögen gefändet werden würde, etc.) Also solange ist zumindest der gezahlte Flugpreis "sicher". Im nächsten Frühjahr stellt sich dann jedoch die Frage, was passiert, ob die Zusicherung verlängert wird, ob AB aufgesplittet wird etc., ob weiterhin eine positive Fortführbarkeit testiert werden kann etc. Aber die Diskussion hatten wir schon oft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EDDS    149
vor 32 Minuten schrieb Blablupp:

Es gibt die vertragliche Verpflichtung seitens EY AB bis Ende S18 zu unterstützen und das werden sie auch tun

Kennst Du den Inhalt des "letter of support"? Kennst Du die Pläne von Etihad? Vielleicht wollte man einfach nur Zeit gewinnen, um die Milliarden nicht direkt abschreiben zu müssen, und einen Deal mit bspw. LH einfädeln zu können. Denn ohne den Letter wäre der Jahresabschluss wohl nicht genehmigungsfähig gewesen.

 

vor 33 Minuten schrieb Blablupp:

(ansonsten könnten sie nämlich nicht mehr in die EU/USA fliegen, da Vermögen gefändet werden würde, etc.)

Wo hast Du das denn gehört? Von anderen Quellen wird behauptet, dass der "letter of support" im Ernstfall nicht mal wirklich einklagbar ist. Vor einer Pfändung von irgendetwas würde wahrscheinlich erstmal eine lange gerichtliche Auseinandersetzung stattfinden. Die Frage wäre dann vor welchem Gericht überhaupt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DE757    248

In welchem Umfang ist denn EY überhaupt verpflichtet? Muss man mit allen Mitteln versuchen AB in der Luft zu halten oder wird nach Summe X gesagt: das wars. Mehr ist nicht vereinbart. 

Wer auch immer dem Vertrag ausgemacht hat scheint jedenfalls aus AB Sicht ein wichtiger Mann gewesen zu sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hubi206    231

Die Wirtschaftsprüfer konnten für den letzten Jahresabschluss kein Testat wegen Überschuldung erteilen. Dieses war dann nur möglich, nachdem EY eine sogenannte Patronatserklärung abgegeben hat. Diese Erklärung beinhaltet, daß man die Fehlbeträge für die nächsten 18 Monate ausgleicht.

Ob diese Erklärung rechtlich bindend oder sogar vor irgendeinem Gericht einklagbar ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Vom Gefühl her würde ich sagen: NEIN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChiefT    12
Am 4.8.2017 um 15:17 schrieb Hubi206:

Teile vom Interview heute in mehreren Portalen veröffentlicht:

Niki Lauda: "Air Berlin kann man nicht retten"

"Mit dieser Verschuldung, mit all den verkauften Fliegern, mit unglaublich hohen Leasing-Raten", sei die kriselnde Fluglinie verloren. Mit Pech werde die Fluggesellschaft Niki "mit untergehen". Lauda hatte die Anteile seiner profitablen Airline vor wenigen Jahren an Air Berlin verkauft und saß jahrelang im Verwaltungsrat der Fluggesellschaft.

"Nach dem Sommer geht das Geld wieder aus", meinte Lauda weiter. "Und wenn Großaktionär Etihad sich weigert, nachzuzahlen, ist es wohl aus."

http://diepresse.com/home/wirtschaft/unternehmen/5263865/Niki-Lauda_Air-Berlin-kann-man-nicht-retten

Das sind genau die Fakten, mit denen Niki Laura recht hat. Ohne die Überlebenshilfe von Etihad, ist der Ofen aus. Und Etihad kann auch nicht mehr jedes Jahr hunderte Millionen Euro verbrennen. 

Am 6.8.2017 um 20:08 schrieb Hubi206:

Die Wirtschaftsprüfer konnten für den letzten Jahresabschluss kein Testat wegen Überschuldung erteilen. Dieses war dann nur möglich, nachdem EY eine sogenannte Patronatserklärung abgegeben hat. Diese Erklärung beinhaltet, daß man die Fehlbeträge für die nächsten 18 Monate ausgleicht.

Ob diese Erklärung rechtlich bindend oder sogar vor irgendeinem Gericht einklagbar ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Vom Gefühl her würde ich sagen: NEIN

Einfach mal Wikipedia bemühen:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Patronatserklärung

Ob die Patronatserklärung im Insolvenzfall durchsetzbar ist, kommt sehr auf deren Formulierung und Auslegung an. Oft genug begründet sich keine Zahlungsverpflichtung des Patrons. Er kann die Erlärung auch zurückziehen...

bearbeitet von ChiefT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EDDS    149
vor einer Stunde schrieb ChiefT:

Das sind genau die Fakten, mit denen Niki Laura recht hat. Ohne die Überlebenshilfe von Etihad, ist der Ofen aus. Und Etihad kann auch nicht mehr jedes Jahr hunderte Millionen Euro verbrennen. 

Glaubt denn noch irgendjemand dran, dass AB unkontrolliert Pleite gehen wird? An den Plänen für die Integration in Eurowings wird hinter den Kulissen schon lange gearbeitet. Nur sowas kann man nicht von heute auf morgen stemmen. Sowas braucht Zeit.  Deshalb auch die Patronatserklärung von EY, um Zeit zu gewinnen.

Eine plötzliche, unkontrollierte Insolvenz im Winter würde mich doch sehr wundern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hubi206    231
vor 12 Stunden schrieb ChiefT:

 

Deswegen hatte ich geschrieben eine sog. Patronatserklärung. Wie wirklich die Erklärung aussieht und betitelt ist, wissen wir alle nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
emdebo    72

Bei dem Etihad-Anteil von unter 30 Prozent: Wer hat für die restlichen 70% eine Patronatserklärung abgegeben? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 30% beziehen sich nur auf das Eigenkapital, nicht auf das Fremdkapital. Die Patronatserklärung ist eher als Fremdkapital-Instrument einzuordnen, aber es kommt auf die Details an.

Ingesamt war sie für die Bilanzprüfer zum Zeitpunkt der Erstellung hinreichend genug, um Air Berlin weiter als going-concern einzustufen. Wie es jetzt aussieht ist Spekulation.

Auch wenn Etihad einiges an Aufräumarbeiten in der eigenen Bilanz vorgenommen hat, halte ich es aufgrund der Struktur mit der gemeinsamen Finanzierung im Moment für wenig wahrscheinlich, das Etihad mit einer Abwicklung von Air Berlin besser fährt als den Status quo aufrecht zu erhalten. Der nächste Schritt ist Klarheit bei Alitalia.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ccard    64

Zumal AB auch nur zwei tägliche Verbindungen nach TXL ex CDG anbietet. Verstehen würde ich es, wenn AB die Destinationen von Air Caraibes über ORY ex DUS anbietet, von wo aus auch jetzt schon die Karabik-Destinationen angeboten werden. (CUN, PUJ, POP, VRA, HAV, ...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A321    1

In DUS wird gemunkelt dass airberlin zum Sommer 2018 noch 1-2 weitere neue Langstreckenziele bekannt gibt. Ist da was dran bzw. kam was bei Euch an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hubi206    231

Passagierzahl bei Air Berlin bricht ein, wird heute in den Medien berichtet. Oder wie die FinanzNachrichten schreiben:         Massive Zuspitzung bei Air Berlin.

Im Juli im Vergleich zum Vorjahreswert um 24 %.

Der Vergleich hinkt sicher, weil das Streckennetz ausgedünnt wurde. Aber sicher wird auch zunehmend die Unpünktlichkeit und die vielen Annulierungen dazu beigetragen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
linie32    66
vor 4 Minuten schrieb Hubi206:

Passagierzahl bei Air Berlin bricht ein, wird heute in den Medien berichtet. Oder wie die FinanzNachrichten schreiben:         Massive Zuspitzung bei Air Berlin.

Im Juli im Vergleich zum Vorjahreswert um 24 %.

Der Vergleich hinkt sicher, weil das Streckennetz ausgedünnt wurde. Aber sicher wird auch zunehmend die Unpünktlichkeit und die vielen Annulierungen dazu beigetragen haben.

Der Vergleich selbst ist in Ordnung, er vergleicht ja lediglich zwei Passagierzahlwerte miteinander. 

Bewerten kann man es realistisch aber erst, wenn man die Gewinn/Verlustzahlen daneben legt und vergleicht. Ein "Passagiereinbruch" kann ja im Rahmen einer Konsolidierung durchaus gewünscht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A319-STR    7
vor 15 Stunden schrieb Hubi206:

Passagierzahl bei Air Berlin bricht ein, wird heute in den Medien berichtet. Oder wie die FinanzNachrichten schreiben:         Massive Zuspitzung bei Air Berlin.

Im Juli im Vergleich zum Vorjahreswert um 24 %.

Der Vergleich hinkt sicher, weil das Streckennetz ausgedünnt wurde. Aber sicher wird auch zunehmend die Unpünktlichkeit und die vielen Annulierungen dazu beigetragen haben.

...ich denke das ist völlig logisch, da ja nunmehr über 30 Flugzeuge für die Lufthansa Gruppe fliegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EDDS    149
vor 18 Minuten schrieb A319-STR:

...ich denke das ist völlig logisch, da ja nunmehr über 30 Flugzeuge für die Lufthansa Gruppe fliegen

...und über 20 A321 fliegen für NIKI

...und 14 737-700/800 fliegen für NIKI

Oder werden die NIKI Paxe noch zu AB dazu gezählt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
derflo95    74
vor 1 Stunde schrieb EDDS:

...und über 20 A321 fliegen für NIKI

...und 14 737-700/800 fliegen für NIKI

Oder werden die NIKI Paxe noch zu AB dazu gezählt?

Die 737-700/800 sind TUIfly-Flugzeuge - AB hat keine Boeings mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ccard    64

Fünf 737-700 und neun 737-800 der Tuifly werden allerdings ausschließlich im Auftrag von airberlin/NIKI eingesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EDDS    149
vor 49 Minuten schrieb derflo95:

Die 737-700/800 sind TUIfly-Flugzeuge - AB hat keine Boeings mehr.

Ist mir schon klar. Wem die Flieger gehören, und wer sie bereedert spielt aber bei den Pax Zahlen keine Rolle solange sie unter AB Flugnummer unterwegs sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ccard    64
vor 9 Minuten schrieb EDDS:

Ist mir schon klar. Wem die Flieger gehören, und wer sie bereedert spielt aber bei den Pax Zahlen keine Rolle solange sie unter AB Flugnummer unterwegs sind.

Kurzer Exkurs - wird bei einem Codeshare der Passagier der ausführenden oder der vermarktenden Fluggesellschaft zugeschrieben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden