Empfohlene Beiträge

vor 2 Minuten schrieb 737NGFan:

Die ICE Sprinter BER-MUC brauchen 3.55. Die werden mit ICE3 Zügen gefahren. Der Rest sind ICE-T Züge die langsamer fahren und die über Leipzig fahren. Bzw. Die 5.10 noch eine andere Route.

Bin mir nicht sicher ob ich bei Anfahrt von rund 1h zum HBF den Zug um 5.56 nehmen will, die Flugzeiten sind hier stabil und immer gleich. ^_^ Termin werden häufig bereits am Vormittag wahrgenommen, und hier bin ich ganz einfach zu spät in Berlin dran.

Der Easyjet Flug um 6.15 Uhr passt hier super wie andere Abflüge von Lufthansa am frühen Morgen. Aber alles Geschmackssache!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb 737-200:

Frequenzen ab TXL ab 7. Januar 18:

[...]

DUS: 13/7

[...]

FRA: 34/7

[...]

MUC: 51/7

[...]

STR: 27/7

[...]

Was mich total wundert:

1. Warum DUS nur 13/7, aber FRA 34/7 und MUC sogar 51/7:

Waren die AB-Zahlen auf DUS-TXL so schlecht??

[...]

DUS könnte an Slotverfügbarkeit liegen.

FRA 34/7 bedeutet eine Jahreskapazität von ca. 550k. Bei etwas mehr als 1 Mio. Point-2-Point Aufkommen (2016), nimmt man sich da schon vor, einiges vom Kranich abzuluchsen. Wie sehr vom (Miss-) Erfolg gekrönt, hängt viel davon ab, wie die LH preislich reagiert.

MUC 51/7 sind eine Jahreskapazität von ca. 830 k. P2P 2016 lag bei geschätzt ca. 1,5 Mio. Meine Einschätzung analog zu FRA.

Zu der ganzen Diskussion Flug vs. Bahn:

Wer sich nicht auf hier getätigte Aussagen zur Bahnpünktlichkeit verlassen will, schaut sich mal  hier um: https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/zugradar.shtml

für Zeitreihen einzelner Züge nehme man zugfinder.de und für Preisanalysen den Sparpreisfinder auf bahn.de und dabei auch nicht vergessen, dass es sowas wie 'ne BahnCard gibt.

Ansonsten bieten allein die Sprinter München - Berlin mit 18/7 eine Jahreskapazität von ca. 860k, das ist mehr als U2 auf der Strecke in den Markt wirft. Ein ICE3 hat in etwa die Kapazität einer A380. Die übrigen, langsameren ICE auf der Strecke, die natürlich etliche Zwischenhalte bedienen, bieten zusammen eine Jahreskapazität von ca. 4 Mio. Plätzen, nur damit man sich mal die Größenordnungen, um die es hier geht, vergegenwärtigen kann.

bearbeitet von L49

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb L49:

DUS könnte an Slotverfügbarkeit liegen.

FRA 34/7 bedeutet eine Jahreskapazität von ca. 550k. Bei etwas mehr als 1 Mio. Point-2-Point Aufkommen (2016), nimmt man sich da schon vor, einiges vom Kranich abzuluchsen. Wie sehr vom (Miss-) Erfolg gekrönt, hängt viel davon ab, wie die LH preislich reagiert.

MUC 51/7 sind eine Jahreskapazität von ca. 830 k. P2P 2016 lag bei geschätzt ca. 1,5 Mio. Meine Einschätzung analog zu FRA.

Zu der ganzen Diskussion Flug vs. Bahn:

Wer sich nicht auf hier getätigte Aussagen zur Bahnpünktlichkeit verlassen will, schaut sich mal  hier um: https://www.bahn.de/p/view/service/auskunft/zugradar.shtml

für Zeitreihen einzelner Züge nehme man zugfinder.de und für Preisanalysen den Sparpreisfinder auf bahn.de und dabei auch nicht vergessen, dass es sowas wie 'ne BahnCard gibt.

Ansonsten bieten allein die Sprinter München - Berlin mit 18/7 eine Jahreskapazität von ca. 860k, das ist mehr als U2 auf der Strecke in den Markt wirft. Ein ICE3 hat in etwa die Kapazität einer A380. Die übrigen, langsameren ICE auf der Strecke, die natürlich etliche Zwischenhalte bedienen, bieten zusammen eine Jahreskapazität von ca. 4 Mio. Plätzen, nur damit man sich mal die Größenordnungen, um die es hier geht, vergegenwärtigen kann.

Der ganz entscheidende Punkt ist aber, das die Bahnkapazität nicht komplett für München - Berlin bereitgestellt wird, ansonsten brauchen die Züge unterwegs gar nicht halten. Dies vergessen die Bahnbefürworter in aller Regelmäßigkeit. Daher ist die Kapazität zwischen Flugzeug und Bahn ein Äpfel - Birnenvergleich!

bearbeitet von Fluginfo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rund 50 Euro oneway innerdeutsch ist ja keine große Ersparnis gegenüber LH Sparpreis. Hst EZY auch mal Aktionen wie 19,99 /29,99?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Koelli:

Rund 50 Euro oneway innerdeutsch ist ja keine große Ersparnis gegenüber LH Sparpreis. Hst EZY auch mal Aktionen wie 19,99 /29,99?

Easyjet wird sicherlich die Preise noch reduzieren, aber warum soll dies gleich zu Beginn sein, wenn Lufthansa zu Höchstpreisen aktuell sogar einen Jumbo von Frankfurt nach Berlin füllen kann.

bearbeitet von Fluginfo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über Ende März hinaus geht es leider noch nicht zu buchen.

Das Wochenende rund ums DFB-Pokal Finale sowohl von MUC,STR und FRA aus wäre interessant. 

Mal schauen wann EW auf FRA-TXL nachziehen wird von drei auf fünf Flügen täglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Koelli:

Rund 50 Euro oneway innerdeutsch ist ja keine große Ersparnis gegenüber LH Sparpreis. Hst EZY auch mal Aktionen wie 19,99 /29,99?

Ich gehe mal davon aus, dass Easyjet nicht vor hat Air Berlin auf dem Weg in die Insolvenz zu folgen.

Deshalb würde ich mal schlicht davon ausgehen, dass es keine Preise unter 100,- € für den Retour-Flug innerdeutsch geben wird.
Denn man sollte z.B. im Auge behalten, dass internationale Flüge von der Umsatzsteuer befreit sind, innerdeutsche Flüge aber eben nicht! Da die Umsatzsteuer aber bereits im Flugpreis enthalten sind MÜSSEN innerdeutsche Tickets folglich diese 19% teurer sein, wenn die Airline nichts verschenken will.
Nebenbei dürfte das ja auch einer der Gründe sein, warum FR bisher lieber international, als denn innerdeutsch fliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 35 Minuten schrieb Koelli:

Rund 50 Euro oneway innerdeutsch ist ja keine große Ersparnis gegenüber LH Sparpreis. Hst EZY auch mal Aktionen wie 19,99 /29,99?

Also von STR gehts ab 32,28 € los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb jubo14:

Ich gehe mal davon aus, dass Easyjet nicht vor hat Air Berlin auf dem Weg in die Insolvenz zu folgen.

Deshalb würde ich mal schlicht davon ausgehen, dass es keine Preise unter 100,- € für den Retour-Flug innerdeutsch geben wird.
 

Abwr sowohl EW als auch FR haben Werbe-Aktionen für 19,99, bzw sogar 9,99 innerdeutsch. Dass man da drauflegt, ist klar. Aber das ist ja kontingentiert und fällt unter Marketingausgaben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Lufticus:

Da liegst du leider falsch. Vor der Insolvenz war der Flughafen Düsseldorf zuletzt selbst in der Winterflugplanperiode nahezu vollständig koordiniert. Morgens und abends de facto zu 99,99 Prozent (hier und da mal ein einzelner Slot in- oder outbound bspw. sonntags, aber idR nur an einzelnen Tagen und nicht in der gesamten Flugplanperiode). Siehe hierzu Angaben des Flugplankoordinators: http://www.fhkd-speicher.org/statistics/s17/

Du sagst es - vor der Insolvenz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden