TobiBER

Aktuelles zu Easyjet

580 posts in this topic

Hat diese Kreditkarten-Gebühr nicht auch Ryanair?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hat diese Kreditkarten-Gebühr nicht auch Ryanair?

 

Klar, aber steckt doch die Crux. FR nimmt "nur" 6 Euro (gegenüber 16 Euro bei Easyjet). Ich fürchte, Ryanair zieht bald mit einem zweistelligen Betrag nach. :(

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Klar, aber steckt doch die Crux. FR nimmt "nur" 6 Euro (gegenüber 16 Euro bei Easyjet). Ich fürchte, Ryanair zieht bald mit einem zweistelligen Betrag nach. :(

Und kann man bei denen eigentlich mit etwas anderen außer den Kreditkarten auch zahlen?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also wenn die Möglichkeit zur kostenlosen Lastschrift nicht da wäre, könnte man wirklich überlegen, ob es Wucher wäre.

 

Manchmal kann man aber nur per Kreditkarte zahlen.

Ich weiß ja nicht, wie es bei Easyjet ist. Aber bei Germanwings ist z.B. eine Lastschriftzahlung nicht möglich, wenn der Abflug innerhalb der nächsten (ich glaube 7) Tage stattfindet.

Offenbar fürchten die, dass jemand für heute bucht und die Abbuchung morgen wegen einem ungedeckten Girokonto platzt.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manchmal kann man aber nur per Kreditkarte zahlen.

 

Muss nicht immer eine kostenlose Zahlungsweise angeboten werden ? (BGH-Urteil, Mai 2010)

 

Ich weiß ja nicht, wie es bei Easyjet ist. Aber bei Germanwings ist z.B. eine Lastschriftzahlung nicht möglich, wenn der Abflug innerhalb der nächsten (ich glaube 7) Tage stattfindet.

Offenbar fürchten die, dass jemand für heute bucht und die Abbuchung morgen wegen einem ungedeckten Girokonto platzt.

 

Das kann man ja wohl vollkommen nachvollziehen. Schließlich liegt hier noch keine Zahlung vor. Also besteht auch kein Anspruch auf eine Beförderung.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das kann man ja wohl vollkommen nachvollziehen. Schließlich liegt hier noch keine Zahlung vor. Also besteht auch kein Anspruch auf eine Beförderung.

 

Wenn mich mein Rechtswissen nicht täuscht liegt auch bereits eine Zahlung vor wenn ich per Abbuchung zahle und das Konto gedeckt ist. Denn dann hab ich diie Zahlung ermöglicht und es ist nicht mein Problem wenn das Unternehmen nicht abbucht

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn mich mein Rechtswissen nicht täuscht liegt auch bereits eine Zahlung vor wenn ich per Abbuchung zahle und das Konto gedeckt ist. Denn dann hab ich diie Zahlung ermöglicht und es ist nicht mein Problem wenn das Unternehmen nicht abbucht

Eine Lastschrift (Abbuchung) ist aber innerhalb von 6 Wochen (Bank-AGB-abhaänig) vom Kontoinhaber rückbuchbar. Demnach ist innerhalb der Frist auch noch keine endgültige "Zahlung" erfolgt.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eine Lastschrift (Abbuchung) ist aber innerhalb von 6 Wochen (Bank-AGB-abhaänig) vom Kontoinhaber rückbuchbar. Demnach ist innerhalb der Frist auch noch keine endgültige "Zahlung" erfolgt.

 

Aber ich könnte doch 2 oder 3 Wochen vorher buchen, per Lastschrift bezahlen und dann nach Flugantritt wieder die Lastschrift rückbuchen lassen, falls mir der Flug/der Service nicht gefallen haben oder es eine große Verspätung gab. Wird wohl keiner so machen, aber theoretisch wäre das ja so möglich, also muss diese Sieben-Tage-Frist noch einen anderen Grund haben!

Zu easyjet - Ist da Lastschrift von einem deutschen Konto überhaupt möglich??? Ich meine nein, kostenlose Zahlungsmöglichkeiten gibt's da nur mit anderen Karten. Jedenfalls finde ich persönlich das eine ziemliche Unsitte, für's Bezahlen noch zu bezahlen! Solche Kreditkartengebühren gibt's es ja nun schon bei vielen Gesellschaften (und Geschäften) in sehr unterschiedlicher Höhe, oft ist auch die Bezahlung mit der "konzerneigenen Karte" (z.B. Airberlin Visacard, u.a.) billiger oder kostenlos, von daher ist schon klar, dass es sich hierbei nicht um die reine Abdeckung von Kosten handelt, sondern vielfach nur um Abzocke/Abschreckung oder Gewinnmachen. Das ist zumindest meine persönliche Meinung. Aber dennoch, für's Fliegen ist der Preis entscheidend, der unterm Strich herauskommt, und solange der noch günstig ist, wird das so auch vielfach akzeptiert. Wer viel und regelmäßig mit easyjet fliegt, wird sich wohl die Karten besorgen, die das gebührenfreie Bezahlen ermöglichen. So wird es bei anderen Gesellschaften auch sein. Nur alle möglichen Karten vorzuhalten, um dann im Einzelfall die gebührenfreie Zahlweise zu haben, lohnt sich wiederum auch nicht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Lastschrift ist nach meinem Wissen bei allen Easyjetflügen möglich(7-Tage Zeitproblem mal ausgenommen). Als Währung muss nur Euro eingestellt sein.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Lastschrift ist nach meinem Wissen bei allen Easyjetflügen möglich(7-Tage Zeitproblem mal ausgenommen). Als Währung muss nur Euro eingestellt sein.

 

Na dann kann sich Germanwings ja mal ein Beispiel daran nehmen.

Wenn Easyjet es als britisches Unternehmen hinbekommt, von einem deutschen Konto eine Lastschrift einzuziehen, warum schafft Germanwings es nicht, außerhalb von Deutschland die Lastschrift anzubieten?

Kunden aus Österreich und der Schweiz z.B. müssen somit zwangsläufig die teure Kreditkartenzahlung wählen!

 

Aber ich könnte doch 2 oder 3 Wochen vorher buchen, per Lastschrift bezahlen und dann nach Flugantritt wieder die Lastschrift rückbuchen lassen...also muss diese Sieben-Tage-Frist noch einen anderen Grund haben!

 

Wenn du aber selber eine Rückbuchung veranlasst, ist ja trotzdem genug Geld auf deinem Konto. Dann kann Germanwings das Geld inklusive dieser Strafgebühr von ich glaube 50 Euro erneut abbuchen.

Wenn eine Abbuchung aber seitens Germanwings platzt, weil du nicht genug Geld am Konto hast, können sie weder den Flugpreis noch die Strafgebühr abbuchen.

Und bei Zahlung per Kreditkarte sind solche Zahlungsausfälle offenbar für die Firmen abgedeckt und das Kreditkartenunternehmen muss dafür gerade stehen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Solche Kreditkartengebühren gibt's es ja nun schon bei vielen Gesellschaften (und Geschäften) in sehr unterschiedlicher Höhe, oft ist auch die Bezahlung mit der "konzerneigenen Karte" (z.B. Airberlin Visacard, u.a.) billiger oder kostenlos, von daher ist schon klar, dass es sich hierbei nicht um die reine Abdeckung von Kosten handelt, sondern vielfach nur um Abzocke/Abschreckung oder Gewinnmachen. Das ist zumindest meine persönliche Meinung. Aber dennoch, für's Fliegen ist der Preis entscheidend, der unterm Strich herauskommt, und solange der noch günstig ist, wird das so auch vielfach akzeptiert.

 

"Abzocke"

Mit solchen Schlagwörtern gehe ich etwas vorsichtiger um. "Abzocken" suggeriert eine gewisse kriminelle Unterstellung, die ich hier überhaupt nicht sehe. Offensichtlich weist Easyjet doch deutlich vor der entgültigen Buchung auf die Gebühr hin, sonst hättest Du es ja nicht gewusst.

Ein Beispiel für "Abzocke" ist für mich eher, wenn man bei eBay ein iPhone kauft und dann nur eine leere Packung bekommt. Auch wenn der Händler im Kleingedruckten darauf hingewiesen hat, kann man dabei von "Abzocke" sprechen.

 

"Gewinnmachen"

Es ist doch eine Selbstverständlichkeit, wenn Airlines wie auch alle anderen Unternehmen Gewinn machen möchten, ich sehe nichts Verwerfliches dabei. Mir ist also unklar was Du mit solcher Polemik suggerieren möchtest, warum erwähnst Du es extra?

 

Dass wiederum die Zusatzgebühren bei allen Airlines stark unterschiedlich sind, wurde bereits tausendfach hier im Kreis diskutiert. Dabei wurde auch festgestellt, dass keineswegs die LCC die kompliziertesten Gebührenstrukturen haben.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
"Abzocke"

Mit solchen Schlagwörtern gehe ich etwas vorsichtiger um. "Abzocken" suggeriert eine gewisse kriminelle Unterstellung, die ich hier überhaupt nicht sehe. Offensichtlich weist Easyjet doch deutlich vor der entgültigen Buchung auf die Gebühr hin, sonst hättest Du es ja nicht gewusst.

Ein Beispiel für "Abzocke" ist für mich eher, wenn man bei eBay ein iPhone kauft und dann nur eine leere Packung bekommt. Auch wenn der Händler im Kleingedruckten darauf hingewiesen hat, kann man dabei von "Abzocke" sprechen.

"Gewinnmachen"

Es ist doch eine Selbstverständlichkeit, wenn Airlines wie auch alle anderen Unternehmen Gewinn machen möchten, ich sehe nichts Verwerfliches dabei. Mir ist also unklar was Du mit solcher Polemik suggerieren möchtest, warum erwähnst Du es extra?

 

Ich habe das keineswegs polemisch gemeint. Natürlich ist es das Ziel eines jeden Unternehmens Gewinne zu erzielen, aber die Art und Weise, wie dieses geschieht, finde ich problematisch. 16€ Gebühren allein dafür, dass man etwas bezahlt, ist doch keineswegs nachvollziehbar. Oder Gebühren für Barzahlung zu nehmen, mit der Begründung, dadurch würden dem Unternehmen auch wieder Kosten entstehen, finde ich persönlich nicht in Ordnung. Diese Kosten müssen durch den Flugbetrieb als solches erwirtschaftet werden. Dazu gehören natürlich noch weitere Kosten, aber im Ernst, man kann doch nicht jeden einzelnen Kostenbaustein vom Ersatzteil, Personalkosten, Leasinggebühren, etc etc einzeln aufführen und dem Kunden in Rechnung stellen. Das Bezahlen an sich muss nach meinem Rechtsverständnis für einen Kunden gebührenfrei sein. Und allein das wäre mein genereller Kritikpunkt, Bezahlen fürs Bezahlen widerspricht halt meinem persönlichen Rechtsempfinden, und das betrifft natürlich nicht nur easyjet.

Natürlich hast du Recht, bei easyjet und anderen wird auf die Gebühren hingewiesen und es gibt in Deutschland ja auch Gesetze, die eine gebührenfreie Bezahlvariante vorschreiben. Insofern kann man sich darüber streiten, ob man es nun Abzocke nennt oder nicht, aber man könnte durchaus auch so argumentieren, dass es Kunden gibt, die tatsächlich glauben könnten, dass dem Unternehmen 16€ Kosten entstehen, wenn man mit einer Kreditkarte bezahlt. Und das wäre dann schon eine gewisse Übervorteilung. Aber sicher, betrügerisch oder kriminell würde ich das auch nicht bezeichnen, da geb ich dir Recht.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bezahlen fürs Bezahlen widerspricht halt meinem persönlichen Rechtsempfinden, und ...

Naja, Rechtsempfinden hin - Rechtsempfinden her.

 

Genauso könnte man stundenlang drüber diskutieren ob den Airlines für 1 Kilo Übergepäck tatsächlich die Kosten entstehen, die sie dafür erheben. Ist das nach Deinem Rechtsempfinden dann auch "Abzocke"?

 

Wie Du bereits selber sagtest, kommt es letztlich doch nur auf den Gesamtpreis an. Alles andere sind subjektive ....

 

Du weißt doch wie sich die beiden Freunde trafen und der eine zum anderen sagte: Ich habe gehört, deine Frau wäre so gut im Bett und der andere antwortete: Der Eine sagt so, der Andere so.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Rechtsempfinden hin oder her, uin Deutschland ist das klar geregelt.

Die Rechtssprechung hat es ja im Fall Ryanair noch einmal bestätigt, auch wenn FR das weiterhin zu umschiffen bemüht ist. Beim Erwerb eines Produktes muss es immer mindestens eine kostenfreie gängige Variante zum Bezahlen geben. Das Lastschriftverfahren ist kostenfrei und gängig bei Easy, damit ist Gebühr, über deren höhe es sich trefflich streiten läst, bei KK-Zahlung in der Tat legal.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die interessante Frage ist für mich, wie lange die KK-Unternehmen das Spielchen noch mitmachen, da das Produkt Kreditkarte doch stark entwertet wird.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die interessante Frage ist für mich, wie lange die KK-Unternehmen das Spielchen noch mitmachen, da das Produkt Kreditkarte doch stark entwertet wird.

Da es gegen deren grundsätzliche Philosophie verstößt, hatte ich mich das auch schon gefragt. Auch wenn die "Gebühr" nicht umsatzabhängig ist, kann sie nicht im Interesse der KK-Unternehmen liegen.

 

Zum anderen schließen sie doch offensichtlich freiwillig Akzeptanz-Verträge mit den ALs ab, obwohl die eine Gebühr für die KK-Zahlung erheben?

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das werden die KK-Unternehmen wahrscheinlich nüchtern kalkulieren - wieviel Umsatz generieren die "Sünder" über KK-Zahlungen vs. Imageschaden für ihr Produkt. Je teurer die Einsatzgebühr seitens der Airlines wird, desto mehr dürfte der Umsatz sinken und der Imageschaden zunehmen - also die Leidensfähigkeit der KK-Unternehmen abnehmen, weil die Rechnung nicht mehr aufgeht.

 

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
(...) Beim Erwerb eines Produktes muss es immer mindestens eine kostenfreie gängige Variante zum Bezahlen geben. Das Lastschriftverfahren ist kostenfrei und gängig bei Easy, damit ist Gebühr, über deren höhe es sich trefflich streiten läst, bei KK-Zahlung in der Tat legal.

Wobei diese Möglichkeit ja nur zwei Wochen oder mehr vorher nutzbar ist. In dem Zeitraum zwei Wochen vor dem Flug steht diese Möglichkeit nicht mehr zur Verfügung. Dies widerspricht dem, was der Gesetzgeber verlangt.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Frage ist warum sollte mann bei der Preisgestaltung die Easyjet mitlerweile hat noch mit ihnen Fliegen. Dann fliege ich lieber Lufthansa und habe aber noch nen vernünftigen Service und meistens sind die auch noch billiger.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das werden die KK-Unternehmen wahrscheinlich nüchtern kalkulieren - wieviel Umsatz generieren die "Sünder" über KK-Zahlungen vs. Imageschaden für ihr Produkt. Je teurer die Einsatzgebühr seitens der Airlines wird, desto mehr dürfte der Umsatz sinken und der Imageschaden zunehmen - also die Leidensfähigkeit der KK-Unternehmen abnehmen, weil die Rechnung nicht mehr aufgeht.

Seit wann interessieren sich solche Firmen für Imageschäden? Das ist im Geschäftsmodell enthalten.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Produktimage, nicht Unternehmensimage. Es würde mich wundern, wenn es einer Kreditkartenfirma egal ist, dass ihre Kunden sich zunehmend fragen, wofür sie eigentlich eine Kreditkartengebühr an ihre Bank zahlen, wenn sie dann beim Einsatz der KK bei der Akzeptanzstelle noch mal löhnen dürfen.

 

Für mich ist die Sache ziemlich einfach: Normalerweise zahle ich mit KK. Bei Easyjet (& Germanwings) nicht, da zahle ich mit ELV. Das ist also Umsatz, der den KK-Unternehmen verloren geht. Das werden im Zweifel viele so machen, die die Option haben. Und je größer die Differenz, desto mehr. Mir ist es egal, die Frage ist halt, ob es auch den KK-Unternehmen dauerhaft egal ist.

 

Die Überlegung, ob überhaupt die nach der deutschen Rechtsprechung notwendige kostenlose Bezahlmöglichkeit besteht, wenn man ab 14 Tage vor Flug nur noch gegen KK-Maut ein Ticket bezahlen kann, ist interessant. Diesen Aspekt gab es im Ryanair-Verfahren nicht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Überlegung, ob überhaupt die nach der deutschen Rechtsprechung notwendige kostenlose Bezahlmöglichkeit besteht, wenn man ab 14 Tage vor Flug nur noch gegen KK-Maut ein Ticket bezahlen kann, ist interessant. Diesen Aspekt gab es im Ryanair-Verfahren nicht.

Und wieso soll bei EasyJet die kostenlose Bezahlmöglichkeit nicht bestehen? Obwohl ich noch nie mit Easyjet geflogen bin, ist nach meinem Wissen auch die Visa Electron kostenlos. Mir ist unklar wieso man sich hier dauernd an ELV-Frist aufhängt.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Überlegung, ob überhaupt die nach der deutschen Rechtsprechung notwendige kostenlose Bezahlmöglichkeit besteht, wenn man ab 14 Tage vor Flug nur noch gegen KK-Maut ein Ticket bezahlen kann, ist interessant. Diesen Aspekt gab es im Ryanair-Verfahren nicht.

Wahrscheinlich lässt da die EU und das tägliche Rechtsprechungs-Chaos grüßen. Nur nicht zu weit vorwagen.

Wenn man sich ansieht, mit welcher Dreistigkeit bis zur letzten Instanz gegen den sogenannten Kunden gekämpft wird, dann stellt sich die Imagefrage für mich nicht bzw nicht mehr. Da werden heute wie selbstverständlich höchstrichterliche Urteile grundsätzlich als Einzelfälle abgetan.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wobei diese Möglichkeit ja nur zwei Wochen oder mehr vorher nutzbar ist. In dem Zeitraum zwei Wochen vor dem Flug steht diese Möglichkeit nicht mehr zur Verfügung. Dies widerspricht dem, was der Gesetzgeber verlangt.

Der Versuch ausl. Airlines Gesetzeswidrigkeit zu unterstellen, nimmt hier immer obskurere Formen an.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und wieso soll bei EasyJet die kostenlose Bezahlmöglichkeit nicht bestehen? Obwohl ich noch nie mit Easyjet geflogen bin, ist nach meinem Wissen auch die Visa Electron kostenlos. Mir ist unklar wieso man sich hier dauernd an ELV-Frist aufhängt.

Vielleicht sollte man mal erwähnen, dass Kreditkarten bonitätsabhängig, also nicht an jedermann vergeben werden.

Vielleicht kommt man irgendwann mal zu der Frage, ob nicht auch hier versteckte Provisionen gezahlt werden.

Warum sonst diese Einschränkungen im Zahlungsbereich?

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now