Gast Jörgi

Aktuelles zur Deutschen Lufthansa AG

Empfohlene Beiträge

Am 29.3.2017 um 10:47 schrieb d@ni!3l:

Hab ich auch erst gedacht, aber es erhöht den Marktanteil, man kommt nach Ozeanien nur noch mit LH (oder einen der ganzen "Partner"), EK, QR oder mit gleich 2x umsteigen. Liest sich gut im Geschäftsbericht " 70% aller Passagiere nach Asien flogen direkt oder indirekt mit uns" ;-)

Wieso, wer auf einem CX-Ticket [DUS-HKG-CNS] fliegt wird weiterhin Oneworld-Meilen sammeln können. Und die Passagiere, die Emirates/Qantas über DXB ziehen können es auch. 
70% Marktanteil auf DACH-Ozeanien für Lufthansa halte ich für optimistisch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d@ni!3l    350

Naja, es geht ja darum Tickets zu verkaufen, nicht darum, dass die Kunden bei sich die meisten Meilen sammeln ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
emdebo    75

Harry Hohmeister im Interview der Frankfurter Rundschau zum Thema "Flughafen Frankfurt":

"Aber Ihre Billigflugtochter Eurowings kommt dennoch nach Frankfurt?

  • Wir haben das noch nicht beschlossen. Das hängt von den anstehenden Verhandlungen mit Fraport ab."

Details: http://www.fr.de/wirtschaft/lufthansa-vs-ryanair-warum-sollten-wir-das-doppelte-bezahlen-a-1260982

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lustiges Interview. Das könnte glatt in jedes Handbuch für Ablenkungsstrategien eingehen. Aber gut.
Das es von der Frankfurter Rundschau kein Contra gibt macht es auch nicht besser.

Zitat

Es ist richtig, dass wir in den vergangenen Jahren hier nicht wachsen konnten. Aber das hat unter anderem Gründe, die der Flughafen selbst zu verantworten hat.

Wirklich, und der Einstellungsstop?

Zitat

Aus unserer Sicht ist das eindeutig diskriminierend. Deshalb haben wir im Vorstand überlegt, ob wir gegen die neue Gebührenordnung juristisch vorgehen.

Und wann machen Sie es? Warum nicht?

Uns so weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MD-80    199
Zitat

Low-Cost und Hub-Verkehr mit gleicher Priorität zu bewirtschaften, hat noch kein Airport geschafft.

Das bezweifle ich. Vielmehr mussten sich andere Flughäfen und Fluggesellschaften in anderen Ländern viel früher auf die Entwicklung und die rasante Entwicklung von Niedrigpreisanbietern einstellen. Die Entwicklung tritt hier aus verschiedenen Gründen nur tendenziell verzögert ein. Ohne schlagkräftige und finanziell erfolgreiche (europäische) Niedrigpreisanbieter gäbe es möglicherweise in Deutschland weiterhin traditionelle, festgenagelte Strukturen und dann wären es auch hier fast nur andere Gründe - außerhalb des eigenen Betriebs, die an irgendwelchen Dingen schuld sind. Selbst ohne LCC´s in Frankfurt kann man in Europa eine Entwicklung beobachten, dass große Niedrigpreisanbieter immer mehr und insgesamt sehr erfolgreich in traditionelle Märkte eindringen und dabei effizienter und kommerziell erfolgreicher sind als manch eine Traditionsairline.

Zitat

Wenn Ryanair demnächst auf 19  Strecken von Frankfurt aus startet, auf denen die Lufthansa auch fliegt, dann bringt das Fraport kein Wachstumspotenzial und keine Ausweitung des Angebots für die Kunden, sondern einfach nur eine Umverteilung der Geschäfte – nicht durch die Tatkraft des neuen Wettbewerbers, sondern durch das Gebührenmodell. 

Die Tatkraft eines Wettbewerbers würde ich nicht unterschätzen und auf ein Gebührenmodell reduzieren. Nicht nur Ryanair, sondern auch andere große europäische Niedrigpreisanbieter "produzieren" ihren Betrieb mehrheitlich erheblich effizienter, leistungsorientierter und es bleibt den mündigen Kunden überlassen, welches Produkt gebucht wird und für Wachstum sorgt. In Europa wachsen LCC´s.

Es erinnert ein wenig an Delta Air Lines Mitte der 1990er in Atlanta. Recht behäbig operierte Delta nach dem Kollaps von Eastern Air Lines und konnte gar nicht so schnell reagieren, wie ValuJet die Gunst bei Passagieren und an der Börse gewann. Delta reagierte nach dem Kollaps der ersten ValuJet recht hastig mit Delta Express (und später mit "Song"). Der Luftverkehr ist so dynamisch, dass Jahre später aktuell Delta sehr erfolgreich sich mit ihrer Kernmarke behauptet. Lufthansa benötigt möglicherweise "einen inneren strukturellen und auch mentalitätsseitigen Wandel" und die Etablierung von Tochtergesellschaften ist meiner Ansicht nur das Resultat, dass die Kernmarke nicht die Wettbewerbsfähigkeit aufweist, die im Marktumfeld nötig wäre. Ansonsten könnte Lufthansa extensiv organisch wachsen und ihr Drehkreuz Frankfurt "zuballern" und ein optimales Mega-Drehkreuz bieten. Die Grundlage ist ja vorhanden, nur produziert Lufthansa insgesamt zu teuer und dies liegt sicherlich nicht an den neuen LH-Arbeitsverträgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seljuk    234

Code-Share mit Oman Air

Zitat

 

As part of the deal, Oman Air will be moving terminals to the Lufthansa operated terminals in Frankfurt terminal 1 and Munich terminal 2.

Oman Air will also be retiming its current services to Frankfurt to arrive and depart Frankfurt during the morning to facilitate connections in Frankfurt to Europe and North America in under three hours.

 

http://www.arabianbusiness.com/oman-air-inks-deal-with-european-giant-lufthansa-668697.html

In dem Zusammenhang auch interessant, dass Etihad und Oman Air ihre Zusammenarbeit ausbauen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blablupp    52

Zum Artikel: 

Im Bezug wachsen hat er schon recht. Frankfurt hat die höchsten Gebühren und darum ist LH Group vor allem an anderen Flughäfen gewachsen. Wenn man 10€ weniger Gebühren zahlen würde, würde das die Marge signifikant erhöhen und hätte sicherlich zu deutlich mehr Wachstum geführt. Man konkurrenziert auf Umsteigeverbindungen mit AMS, DXB, etc. und wenn die deutlich niedrigere Gebühren haben geht das in LH's marge das auszugleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Blablupp:

Zum Artikel: Im Bezug wachsen hat er schon recht. Frankfurt hat die höchsten Gebühren und darum ist LH Group vor allem an anderen Flughäfen gewachsen. Wenn man 10€ weniger Gebühren zahlen würde, würde das die Marge signifikant erhöhen und hätte sicherlich zu deutlich mehr Wachstum geführt. Man konkurrenziert auf Umsteigeverbindungen mit AMS, DXB, etc. und wenn die deutlich niedrigere Gebühren haben geht das in LH's marge das auszugleichen.

Das ist Spiegelfechten: Den massiven Vorteil hat Ryanair nur im ersten Jahr aufgrund der strukturierung des Wachstumsprogramms von Fraport -Stand heute-. Dann würden alle Airlines ab FRA diese zehn Euro weniger zahlen: Mit der Folge, dass aufgrund des Wettbewerbs ein großer Teil durch günstigere Tickets an die Passagiere weiter gegeben würde. 

Und selbst dann: Dank freiwilligen Einstellungsstop aus bekannten Gründen hätte man in Frankfurt nur auf Kosten von MUC wachsen können. 

Ich spekuliere mal, hätte man eine Gebühren-Regelung analog zu AMS wäre es in FRA, genau wie dort schon viel eher zu einem rasanten Wachstum der LCC gekommen - das wäre LH genauso unrecht und man würde von der Tonlage gleiche Interviews, aber mit anderen Argumenten hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blablupp    52

Darum bin ich ja vor allem auf die Umsteigeverbindungen eingegangen, denn dort sind die Konkurrenten andere Hubs. Auf P2P mit Wettbewerb würden die Rabatte ja großteils weitergegeben werden, da wäre nicht so viel zu gewinnen.

Zum Einstellungsstopp: Den hätte man theoretisch bei anderen Rahmenbedingungen aufheben können (eher unwahrscheinlich aus "politischen Gründen") oder man hätte 4U schneller auflösen können etc. Die Planungen sahen ja deutlich höheres Wachstum bei LH vor (siehe alte Company-Präsentationen) , welches man aufgrund der Marktlage dann leicht gesenkt hat.

Bezüglich Gebührenregelung kann man viel spekulieren. Aufgrund des begrenzten Slotwachstums und der Terminalkapazitäten wäre das Ausmaß sicher beschränkt gewesen (kurzfristig). Das sich die etablierten Airlines über das neue Modell aufregen kann man schon verstehen. Warum eine neue Strecke eines etablierten Anbieters weniger wert ist, als eines neuen ist mir unverständlich. Auch sind die Rabatte wirklich hoch. FR hat pro Passagier 2016 ungefähr 10€ Gewinn gemacht. Da sind 14€ mehr als ihre Gewinnmarge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.255

Heute "Geheimtreffen" zwischen LH und AB. 

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9502732-lufthansa-air-berlin-geheimtreffen-berlin

Edit nach der Lektüre von a.de:

"Es gab kein Geheimtreffen"
Zugleich wies Air Berlin Spekulationen zurück, ein Treffen von Vorstandsmitgliedern mit Vertretern der Flugbegleitergewerkschaft Ufo habe etwas mit einer möglichen Eingliederung bei Lufthansa zu tun. "Es gibt weder einen Geheimplan noch ein Geheimtreffen", sagte Kunkel. Das Treffen mit Ufo zum Umzug von Düsseldorf nach Berlin sei "seit Anfang Februar fest vereinbart", sagt Kunkel

Im oben zitierten Artikel von w:o wird aber von einem Geheimtreffen zwische LH und AB berichtet

bearbeitet von aaspere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bwbollek    27

Wie man der Presse entnehmen kann, kriselt es wohl gerade in der Verwaltung der AB. Denke die LH wird da mal nach dem Rechten schauen, insbesondere um sicherzustellen dass die eigenen EW-Ops nicht gefährdet sind.

bearbeitet von bwbollek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gate67    57

Kann mir jemand Auskunft geben, ob man auf der Strecke Frankfurt-Athen in der Economy während des Fluges zusätzlich zum Snack auch Speisen kaufen kann? Evtl sogar im Voraus bestellen? Habe bislang keine Erfahrung mit der Lufthansa-Mittelstrecke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chris_flyer    100
vor 39 Minuten schrieb Gate67:

Kann mir jemand Auskunft geben, ob man auf der Strecke Frankfurt-Athen in der Economy während des Fluges zusätzlich zum Snack auch Speisen kaufen kann? Evtl sogar im Voraus bestellen? Habe bislang keine Erfahrung mit der Lufthansa-Mittelstrecke.

Du bekommst etwas Warmes zu essen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moddin    239

Bei Lufthansa musst du nix zu Essen kaufen. Bei Strecken länger wie zwei Stunden gibt es für gewöhnlich eine richtige Mahlzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
germanfly    18

Und wenn du dann immernoch Hunger  hast kannst du die Flugbegleiter fragen, und wenn sie noch genug haben, werden sie dir noch was zu Essen geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb moddin:

Bei Lufthansa musst du nix zu Essen kaufen. Bei Strecken länger wie zwei Stunden gibt es für gewöhnlich eine richtige Mahlzeit.

Kann mich aber an einen Flug mit LH von BCN nach FRA erinnern,da gab es am Nachmittag nur süsses,also nix herzhaftes. Wir waren dann froh,in FRA im Transit(vor dem Umsteigen nach TXL) wenigstens paar Würstchen essen zu können ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aib    62

LH hat in der Eco auf der Kurzstrecke ein unterschiedliches Produkt. Ab einer Flugzeit von 2-2,5h gibt es zwar oft was "richtiges" zu essen, dies hängt aber auch von der Konkurrenz ab. Während es zum Beispiel nach Athen was warmes gibt, wird nach Heraklion (Kreta) nur ein Sandwich serviert (oder Muffin etc.).

Was aber in jedem Falle sicher ist, ist dass es bei LH immer (außer bei extremen Kurzstrecken wie DUS-FRA) mindestens einen Snack gibt. Auf kurzen Strecken eine Tüte Chips, auf etwas längeren das bekannte Sandwich und darüber was warmes. Ich habe die Flugbegleiter bei LH aber immer als sehr zuvorkommend erlebt. Wenn man freundlich fragt ob noch was vorhanden ist geben sie meistens auch noch was raus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Snack stimmt schon,bei uns war das damals irgend ein abgepackter Kuchen,den wir aber nicht wollten. Eine "Bifi" als Snack hätten wir dankend akzeptiert .

 

bearbeitet von LunaT@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moddin    239

Ich kann nur von den Flügen ex MUC reden, und da habe ich sowohl nach MAD, BCN als auch ATH was Warmes bekommen bzw bei den Morgenflügen ein Frühstück entweder aus Brötchen und Aufschnitt bestehend oder Rührei. Nach LHR gab es 'nur' ein belegtes Brot aka Sandwich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aib    62
vor 43 Minuten schrieb moddin:

Ich kann nur von den Flügen ex MUC reden, und da habe ich sowohl nach MAD, BCN als auch ATH was Warmes bekommen bzw bei den Morgenflügen ein Frühstück entweder aus Brötchen und Aufschnitt bestehend oder Rührei. Nach LHR gab es 'nur' ein belegtes Brot aka Sandwich.

Das ist interessant. Ab FRA hatte ich nach BCN tatsächlich noch nie was warmes. Ich hatte immer ein Sandwich oder irgendeinen Kuchen/Muffin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
noATR    129

Hmm, ich MUC-BCN auch nur Sandwich, MUC-MAD dagegen warm. Ich glaub bei BCN ist es von der Flugzeit so grad auf der Kippe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden