Carlo

Aktuelles zum Flughafen Düsseldorf

836 posts in this topic

vor 2 Stunden schrieb Wizzair A320:

Wäre es nicht auch denkbar, ein neues Terminal wo jetzt die airberlin Technik vorzufinden ist, zu errichten. Könnte man die Hallen dann nicht westlich der Nordbahn 23R/05L verlegen?

"Man" kann vieles tun!

Die Frage ist nur, ob man damit dann auch einen wirtschaftlichen Erfolg erzielen kann.
Denn ein so weit vom restlichen Flughafen abgesetztes Terminal verursacht eine Menge zusätzlicher Kosten für die Anbindung.
Wie soll denn Deiner Meinung nach die Anbindung an die Bahn (Fernbahnhof und S-Bahn) erfolgen?
In letzter Konsequenz müsste man den kompletten Sky-Train abreissen und mit einer komplett neuen Streckenführung zwischen Fernbahnhof und Parkhaus 4/5 neu bauen.
Und das ist nur eines der vielen dann aufkommenden Probleme!

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aktuell schwankt die Zahl der abfliegenden Passagiere stark, zu den Spitzenzeiten sind es +6.000, dann gibt es Nachmittags Zeiten wo "nur" 1.00 Passagiere abfliegen. Und man muss sich an den Spitzenzeiten orientieren, wenn man ein konstantes Service-Level halten will. Die Spannweite wird geringer, aber da auch bei Genehmigung der Kapazitätserweiterung es weiterhin zwei Kapazitäten gibt wirkt über Tag so, als ob ausreichend Kapazitäten vorhanden sind. Andererseits hat DUS bei der Zahl der Passagiere pro Flug noch Aufholbedarf im Vergleich zu TXL, SXF, LGW.

Da alle Flugsteige luftseitig verbunden sind, wäre die Frage, wie dynamisch man die Passagiere zu den Sicherheitskontrollen lotsen kann. 

Ein Terminal anstelle der jetzigen Air Berlin Technik zu bauen halte ich aus mehreren Gründen für schwierig. Die neue Technik im Norden bräuchte einen Anschluss an den Flughafen für Personal. Die dortigen Betriebsflächen würden den Lärmbereich verändern. Die Flugzeuge zum Terminal zu schleppen bedeutet zusätzliche Runway-Crossings. 
Dann müsste die landseitige Kapazität erheblich umgebaut werden um die Straßen in den Verteiler-Knoten einzubetten, bevor die Passagiere auf die Idee kommen, durchs Gewerbegebiet anzureisen. Eine Haltestelle des Sky-Trains wäre machbar, allerdings mit einem Fussweg verbunden.

Man könnte zwar einige Vorfeldpositionen dazu gewinnen und man könnte dort Walk-Boarding anbieten. Aber alles zusammen betrachtet denke ich, ist es sinnvoller, zusätzliche Abfertigungskapazität im Bereich des Terminals zu schaffen. 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb medion:

Besonders trauriges Bild oft im Flugsteig B "oben", gefühlte 1.000 Quadratmeter, fünf oder sechs (?) Kontrollspuren und nur eine auf. Das dauert dann bei nur 20 Leuten auch mindestens ne Viertelstunde. Die langen Schlangen vor C, wenn Emirates und paar Türkeiflieger gleichzeitig da sind, dazu das übliche AB-Zeugs, selbst dann sind oft nicht alle Spuen auf. Das ist aber kein Kapazitäts-, sondern ein Planungs- oder Arbeitsfehler.

Das ist bekanntlich ein allgemeines Problem gerade an den Flughäfen in NRW, an denen Kötter Security von der Bundespolizei für die Sicherheitskontrollen beauftragt wurde. Für die anstehenden Sommerferien in NRW kann Kötter in Düsseldorf erneut nicht die geforderte Anzahl an Mitarbeitern bereitstellen. Es soll Personal von anderen Einsatzorten, an denen weniger Andrang herrscht, kurzfristig in Düsseldorf eingesetzt werden: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/flughafen-duesseldorf-zum-ferienstart-fehlen-taeglich-bis-zu-75-sicherheitskraefte-aid-1.6937399
Grundsätzlich sind aber gerade diese Dienstleistungen wie Sicherheitskontrollen, Passagier-/Frachthandling usw. in der Luftfahrt das schwächste Glied, da aufgrund vermeintlich hoher Sparpotentiale auf diese Prozessglieder ein hoher Kostendruck durchgereicht wird, für die daraus resultierenden Arbeitsbedingungen und Bezahlungen die Anbieter jedoch wenig motivierte Bewerber finden, sondern viele Unwillige (das soll bitte nicht als Verallgemeinerung verstanden werden) etwa vom Arbeitsamt dorthin zitiert werden.

Für ein weiteres Terminal im Osten sehen ich über die nächsten Jahre auch keinen Bedarf. Die Anbindung von Terminal E, auf dessen Grund die heutige Air Berlin Technik steht, war nach den Wiederaufbau- und Umbauarbeiten im Hauptgebäude infolge des Brandes von 1996 per Bus schon recht unattraktiv und ließ gerade die nur selten reisenden Urlauber oft fluchen.
Die Verlängerung von Flugsteig C und ein neuer Flugsteig D wären eine sinnvolle Erweiterung und gerade Letzteres ein Projekt für die nächsten zehn Jahre oder auch darüber hinaus. Bei Bedarf kann man sich dann immer noch Gedanken über einen neuen Pier gegenüber Flugsteig A machen, wie oben angesprochen. Vlt wäre auch ein Satellit am Westende des Vorfelds Richtung GAT sinnvoller als ein autarkes Terminal im Osten. Aber das ist alles nicht einmal Zukunftsmusik…

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb medion:

Es ist doch positiv, wenn vorhandene Kapazitäten auch ausgenutzt werden. Jetzt in der "Hochsaison" ist es an einigen Stellen auch schon mal richtig voll, gut so!

Das stimmt schon :)
Ich glaube nur an Gateplätzen wird es mittelfristig wirklich eng werden (siehe bspw. Terminal C). Und wenn man mal berücksichtigt, wie lange die Planungs- und Bauzeit dauert, dann haben wir vielleicht in 10 Jahren mehr Fläche zur Nutzung. Das bei einem jährlich wachsenden Verkehr und Passagierzahlen.

Schauen wir mal, womit uns DUS Airport in Zukunft beglückt

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Andie007:

 

Schauen wir mal, womit uns DUS Airport in Zukunft beglückt

Wenn ich die Aussagen hier richtig deute, wird doch mit der Erweiterung oder Verlängerung von C bald angefangen?

Es gibt ja auch noch den "kleinen" Unsicherheitsfaktor Air Berlin in der ganzen Gemengelage...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist auch meine Beobachtung, ich habe es noch nie erlebt, dass bei einer vollen Siko auch tatsächlich alle Kontrollspuren besetzt sind. Mein Eindruck ist, dass auf Grund der unterschiedlichen Peak-Zeiten an den drei Terminals A/B/C erhofft wird, dass sich ausreichend Paxe landseitig mehr auf alle drei Zugänge (A/B/C) verteilen und erst luftseitig zum "richtigen" Abflugterminal begeben.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb linie32:

Ist auch meine Beobachtung, ich habe es noch nie erlebt, dass bei einer vollen Siko auch tatsächlich alle Kontrollspuren besetzt sind. Mein Eindruck ist, dass auf Grund der unterschiedlichen Peak-Zeiten an den drei Terminals A/B/C erhofft wird, dass sich ausreichend Paxe landseitig mehr auf alle drei Zugänge (A/B/C) verteilen und erst luftseitig zum "richtigen" Abflugterminal begeben.

 

Das machen höchstens Leute, die noch in die Hugo Lounge wollen und danach von C abfliegen. Oder Leute, die sich zwangsweise an einem Flughafen auskennen, also wahrscheinlich zwei (?) Prozent der Paxe.

Und was soll sich verteilen, wenn sich in A die Leute auch vor der einzigen geöffneten Linie (die letzte rechts) bis zur Bordkartenkontrolle stapeln???

Gerade wenn es voll ist, dem Urlauber und "Türken" (sorry), wird auf der Bordkarte zehnmal das Gate eingekringelt und die werden zum 'richtigen' Eingang geschickt, damit die sich nicht verlaufen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Deswegen schreibe ich ja "erhofft", denn es steht inzwischen dick an jeder Siko dran, dass man auch alle anderen Zugänge nutzen darf, und Arbeitskollegen haben neulich berichtet, dass Flughafenpersonal an der überfüllten Siko Terminal A sie explizit nach B/C geschickt hatten.

Aus eigener Erfahrung, beides dieses Jahr jeweils morgens für Abflüge gegen 7 Uhr:
1. Ankunft mit Skytrain, Siko A sah man von oben, brechend voll. Kurz bei Rewe noch was gekauft, Siko C in 5 Minuten durch.
2. Anderer Fall, Arbeitskollege ruft mich von Siko A an, dass die so voll sei, während ich noch im Auto Höhe Rheinbrücke saß. Vom P3 in die Siko B gelünkert, leer und letztendlich zwei Personen vor mir an der Schlange. War dann noch vor ihm am A-Kellergate...

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Lösung wäre, zumindest jetzt in den sechs Ferienwochen, pro Schicht fünf bis zehn Leute einsetzen, die sich zwischen Check-In und SiKO bewegen und die Leute umleiten. Die kriegen eine Warnweste, damit sie auffallen und einen Plan auf dem die Transfergänge im Sicherheitsbereich hervorgehoben sind. Das dürfte erheblich günstiger sein als die zwangsläufigen Prozesse und Entschädigungen, die sonst drohen. 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Andie007:

Das stimmt schon :)
Ich glaube nur an Gateplätzen wird es mittelfristig wirklich eng werden (siehe bspw. Terminal C). Und wenn man mal berücksichtigt, wie lange die Planungs- und Bauzeit dauert, dann haben wir vielleicht in 10 Jahren mehr Fläche zur Nutzung. Das bei einem jährlich wachsenden Verkehr und Passagierzahlen.

Schauen wir mal, womit uns DUS Airport in Zukunft beglückt

Diese Frage wurde hier doch schon mehrmals ausführlich und mit Links zur aktuellen Planung beantwortet?! Je nach Ausgang im Verfahren zur Kapazitätserweiterung können gerade die Abstellpositionen sehr, sehr zeitnah eingerichtet werden. Bei dem von mir geschilderten Beispiel dürften es nur wenige Arbeitstage sein.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tag zusammen, was wird denn in rund 150 m Entfernung vom Kopf von C entfernt ausgehoben? Hat das mit der geplanten Verlängerung zu tun? An C08 steht nun ein grosses Zelt, die Brücke dort kann nicht genutzt werden. Kann mich da jemand aufklären?

Gruss und ein schönes Wochenende

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now