Carlo

Aktuelles zum Flughafen Düsseldorf

Empfohlene Beiträge

vor 28 Minuten schrieb 388:

Das stimmt nicht.

Das ist genau so wenig zutreffend. Die FDI chinesischer Unternehmen in NRW und allen voran in Düsseldorf war in den letzten Jahren europaweit am höchsten: https://www.welt.de/wirtschaft/article165343934/China-macht-eine-deutsche-Stadt-zu-Europas-Top-Standort.html (Die Welt vom 09.06.2017) Wie die Grafik zeigt, ist der Abstand zu Frankfurt sehr signifikant und dort sogar rückläufig. Auch die Entwicklung der FDI japanischer Unternehmen in Düsseldorf ist weiter positiv und der Abstand mehr als deutlich. Aktuell sind mehr als ein Viertel aller Niederlassung chinesischer Unternehmen im Großraum Düsseldorf angesiedelt (neben Düsseldorf selbst vor allem in Ratingen, ein bis zwei Autobahnausfahrten nach dem Flughafen). Bei der Anzahl japanischer Unternehmen ist der Abstand noch deutlicher. Ca 38 Prozent aller japanischen Unternehmen in Deutschland arbeiten von Düsseldorf aus. Das sind auch in absoluter Höhe mehr als etwa in London. Um so mehr wurde eine Reaktivierung der Tokio-Verbindung herbeigesehnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Lufticus:

Das ist genau so wenig zutreffend. Die FDI chinesischer Unternehmen in NRW und allen voran in Düsseldorf war in den letzten Jahren europaweit am höchsten: https://www.welt.de/wirtschaft/article165343934/China-macht-eine-deutsche-Stadt-zu-Europas-Top-Standort.html (Die Welt vom 09.06.2017) Wie die Grafik zeigt, ist der Abstand zu Frankfurt sehr signifikant und dort sogar rückläufig. Auch die Entwicklung der FDI japanischer Unternehmen in Düsseldorf ist weiter positiv und der Abstand mehr als deutlich. Aktuell sind mehr als ein Viertel aller Niederlassung chinesischer Unternehmen im Großraum Düsseldorf angesiedelt (neben Düsseldorf selbst vor allem in Ratingen, ein bis zwei Autobahnausfahrten nach dem Flughafen). Bei der Anzahl japanischer Unternehmen ist der Abstand noch deutlicher. Ca 38 Prozent aller japanischen Unternehmen in Deutschland arbeiten von Düsseldorf aus. Das sind auch in absoluter Höhe mehr als etwa in London. Um so mehr wurde eine Reaktivierung der Tokio-Verbindung herbeigesehnt.

Irgendwie frag ich mich dann schon, wie in Frankfurt jeweils drei Airlines nach Peking, Seoul und Tokio erfolgreich bestehen können und in Düsseldorf hier nicht viel zu melden. Vielleicht gibt es ja noch andere Punkte die wichtig sind als Firmenansiedelungen mit häufig deutschen Personal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
7 minutes ago, Fluginfo said:

Irgendwie frag ich mich dann schon, wie in Frankfurt jeweils drei Airlines nach Peking, Seoul und Tokio erfolgreich bestehen können und in Düsseldorf hier nicht viel zu melden. Vielleicht gibt es ja noch andere Punkte die wichtig sind als Firmenansiedelungen mit häufig deutschen Personal. 

Es könnte auch an der kurzen Startbahn in Düsseldorf liegen, von der eine voll beladene 747 nicht zu jeder Jahreszeit abheben kann. Außerdem kann wegen zu geringer Kapazität in Düsseldorf kein ausreichendes Netz an Zubringern eingerichtet werden 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind ja zwei Diskussionen. Die eine ist, wie international vernetzt und dynamisch ein Standort ist. In der Diskussion muss sich DUS nicht hinter FRA oder anderen europäischen Metropolen verstecken. Je nachdem welche Kennzahlen man nimmt und wie man diese bewertet, schneidet DUS gut ab.

Die andere Frage: Wie erfolgreich kann man dieses in Langstrecken-Verkehre umsetzen. Da hatte DUS zuletzt einige erfolgreiche Jahre, die nächsten Jahre sehen erstmal nicht so gut aus. Da muss man abwarten. Man muss aber auch sehen: Die zentrale Lage Frankfurts und die Infrastruktur, die Hubverkehr ermöglicht, machen aus FRA den geignetesten Startort für Langstrecken in Deutschland. Nicht umsonst gehört FRA zu den Standorten mit den meisten Direktverbindungen weltweit.

DUS ist nicht umbedingt weniger zentral gelegen, liegt aber zwischen FRA und AMS. Ein extremeres Beispiel ist Stuttgart, sowohl im Interkont- als auch im Kontinental-Verkehr.

Zu Frankfurt-Peking: Da ist nur eine Airline unterwegs, dank joint venture. Auf Frankfurt-Seoul und Frankfurt-Tokyo sind es zwei Airlines.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In dem Antrag der FDG vom 16.02.2015 auf Planfeststellung wird eine Bahnverlängerung nicht erwähnt. Schwerpunkt und Zielsetzung des Antrags ist vielmehr die Anpassung des Betriebsreglements und die daraus resultierende Kapazitätssteigerung/ flexiblere Nutzung des Bahnsystems ohne infrastrukturelle Erweiterungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb HAJ-09L:

In dem Antrag der FDG vom 16.02.2015 auf Planfeststellung wird eine Bahnverlängerung nicht erwähnt. Schwerpunkt und Zielsetzung des Antrags ist vielmehr die Anpassung des Betriebsreglements und die daraus resultierende Kapazitätssteigerung/ flexiblere Nutzung des Bahnsystems ohne infrastrukturelle Erweiterungen.

Wenn ich mich, als Flughafen DUS entscheiden muss, mein begrenztes politisches Kapital sinnvoll zu nutzen, wären es folgende Schritte:

  1. Den beschissenen Angerland-Vergleich maximal auszureitzen. Da ist man auf einem guten Weg.
  2. Erweiterung der Terminal-Kapazitäten. Vor dem hintergrund größer werdenen Mittelstrecken-Flugzeuge kann man ruhig Richtung 40-50 Mio. Passagiere/Jahr denken.
  3. Aufhebung des Angerland-Vergleichs. Hier kann man argumentieren, dass leisere Flugzeuge und zukünftige variablere Anflugverfahren die Begrenzung unnötig machen.
  4. Wenn man das gemacht hat und eine Menge Wasser den Rhein geflossen ist, kann man sich über eine Verlängerung der Startbahn gedanken machen. Die leistungsfähigeren Triebwerke fangen einen Teil der Nachteile der Bahn auf. Da man eh nur eine Bahn verlängern könnte, wäre der operative Vorteil eh nicht voll auszuschöpfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb OliverWendellHolmesJr:

... Auf Frankfurt-Seoul und Frankfurt-Tokyo sind es zwei Airlines.

LH718 A388
OZ542 A388
KE906 B748

JL408 B789
NH204 B77W
NH224 B77W
LH716 B748

Jeweils 7/7 - und Seoul wird nicht nur mit KIA, Samsung oder LG-Volk gefüllt die hier ihre EU-Headquater haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Karl Schmidt:

Es könnte auch an der kurzen Startbahn in Düsseldorf liegen, von der eine voll beladene 747 nicht zu jeder Jahreszeit abheben kann. Außerdem kann wegen zu geringer Kapazität in Düsseldorf kein ausreichendes Netz an Zubringern eingerichtet werden 

Jumbos sind doch kaum mehr unterwegs. Andere Airports gehen mit den knappen Slots auch sorgsamer um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Flughäfen können aber nur bedingt Einfluss auf die Nutzung der Slots nehmen, die vom Flugplankoordinator verteilt werden. Wenn der Kranich möchte, dass Eurowings künftig zehnmal täglich von Düsseldorf nach Mallorca düst statt je einmal täglich zu verschiedenen Zielen, dann muss man das in letzter Konsequenz akzeptieren. Es herrscht Betriebspflicht.

Ferner habe ich keinen Zusammenhang zwischen Anzahl an Flugverbindungen und den ausländischen Direktinvestitionen konstruiert. Ich hab lediglich ergänzt, dass Düsseldorf nicht so unbedeutend gerade für chinesische und japanische Unternehmen ist, wie dargestellt.

Ferner dürften in Europa einzig London und Paris vom Quellaufkommen her eine nennenswerte Anzahl an Direktverbindungen gleichermaßen west- wie ostwärts füllen können. Ansonsten sind alle auf ein möglichst dichtes Netz an Zubringer angewiesen. Das dichte Netz in Frankfurt, wie von O. angesprochen, ist nicht nur Benefit, es ist vielmehr Notwendigkeit. Und dennoch sind andere Flughäfen nach Passagieren größer. Größer als München erst recht.

Der Flughafen Düsseldorf hat in den letzten Jahren angesichts der vorherrschenden (Markt-) Lage viel für den eigenen Standort und NRW herausgeholt.

vor 27 Minuten schrieb bueno vista:

LH718 A388
OZ542 A388
KE906 B748

JL408 B789
NH204 B77W
NH224 B77W
LH716 B748

Jeweils 7/7 - und Seoul wird nicht nur mit KIA, Samsung oder LG-Volk gefüllt die hier ihre EU-Headquater haben.

Wie von O. angesprochen existieren gerade zwischen Lufthansa und ihren asiatischen Partner sehr weitgehende Verflechtungen, die über bloßes Codesharing weit hinausgehen. Angesichts dessen bleiben nur die von ihm dargestellten Blöcke.

bearbeitet von Lufticus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb bueno vista:

LH718 A388
OZ542 A388
KE906 B748

JL408 B789
NH204 B77W
NH224 B77W
LH716 B748

Jeweils 7/7 - und Seoul wird nicht nur mit KIA, Samsung oder LG-Volk gefüllt die hier ihre EU-Headquater haben.

Lufthansa und ANA fliegen zwischen Europa und Japan in einem Joint Venture, das soweit geht, dass man davon sprechen kann, dass es nur eine Airline (mit zwei Marken) ist. Ähnlich ist es mit Lufthansa und Air China. 
Lufthansa und Asiana ist noch nicht so stark integriert. Aber wirkliche Konkurrenz sind die beiden Airlines auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb Wizzair A320:

Gibt es denn bezüglich der Runway in DUS Handlungsbedarf? Sollte die nicht mal auf 3,600m verlängert werden?

Beim letzten Versuch hat das OVG Münster seine Haltung recht deutlich formuliert, was dem Flughafen 2007 bei der aktuell gültigen Betriebsgenehmigung und auch bei der nun beantragten Erweiterung schließlich auch zum Vorteil gereichte. Das OVG hielt den Angerlandvergleich für grundsätzlich gültig. Die Grundstücksgrenzen des Flughafens von Ende 1960 bleiben unangetastet. Später urteilte das OVG darüber hinaus, dass die operative Umsetzung des festgeschriebenen Einbahnsystems dem technischen Stand Rechnung tragen darf. Grundlage für die Stundeneckwerte muss also nicht sein, wie viele Flugzeuge Ende der 1960er Jahre von der Südbahn starten und landen konnten, worauf viele Beschwerdeführer bis heute pochen (auch wenn sie damals bestenfalls Kinder waren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte auch nur darstellen dass der Faktor ausländischer Unternehmensansiedlungen nicht alleiniger Treiber für die Verbindungen sein kann, sonst müsste DUS hier viel mehr davon profitieren. Aber da kennen sich andere viel besser aus als ich, wie die Kapazitäten im Detail verteilt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb bueno vista:

Wollte auch nur darstellen dass der Faktor ausländischer Unternehmensansiedlungen nicht alleiniger Treiber für die Verbindungen sein kann, sonst müsste DUS hier viel mehr davon profitieren. Aber da kennen sich andere viel besser aus als ich, wie die Kapazitäten im Detail verteilt sind.

Es geht ja gar nicht um die Kapazitätsverteilung, sondern um die eigentliche Kapazität und hierfür ist deine Aufstellung ein ganz guter Überblick. Nach Peking geht es ebenfalls 3x tgl., aber sch......... ob nun 3x LH oder 1x LH und 2x CA. Anzahl der Paxe zählt, den Rest kann man Getrost vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
18 hours ago, Nosig said:

Die meisten Asien-Geschäftsleute sitzen direkt in Düsseldorf, Neuss und NRW. Es ist für die viel bequemer, nicht erst über FRA fahren zu müssen, zumal der ICE durchaus nicht immer pünktlich ist. Stichwort "Personenunfall", typischerweise montags.

wie hast Du das denn gezählt? und was verstehst Du unter Geschäftsmann bzw. warum unterstellst Du einem Geschäftsmann, daß der ständig zwischen Asien und Europa hin und her reist?

bearbeitet von flieg wech

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.jihk.de/de/mitgliederliste

Zitat

 

Standort NRW/Düsseldorf

Das Land Nordrhein-Westfalen mit der Landeshauptstadt Düsseldorf ist deutschlandweit als größter japanischer Firmenstandort bekannt. Rund 10.000 Japaner leben in Düsseldorf und Umgebung, so dass häufig von Düsseldorf als "Klein-Tokyo am Rhein" gesprochen wird.

Neben historischen und strategischen Gründen sind es bis heute auch die attraktiven Geschäftsbedingungen des Landes NRW und der Stadt Düsseldorf, die viele japanische Unternehmen an den Rhein ziehen. Hinzu kommt ein Lebensumfeld, das auf die Bedürfnisse der japanischen Gemeinde zugeschnitten und damit äußerst attraktiv für die aus Japan entsandten Mitarbeiter der Unternehmen ist. So hat sich im Laufe der Jahrzehnte eine enge und partnerschaftliche Beziehung zwischen dem Land und der hiesigen japanischen Gemeinde entwickelt, die ihresgleichen sucht.

 

 

Mal als Beispiel. Bist Du schon mal in Düsseldorf gewesen?  Koreaner und Chinesen scheinen mir dort ebenfalls recht stark vertreten zu sein.

bearbeitet von Nosig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, Nosig said:

https://www.jihk.de/de/mitgliederliste

Mal als Beispiel. Bist Du schon mal in Düsseldorf gewesen? 

ja leider und dann hier mal ein paar Zahlen von Asiaten in Köln und Düsseldorf im Vergleich dazu in Berlin, München und Hamburg:

Berlin
Vietnam    14825
China          7898

Hamburg     
China           4025
Indien          3375
(Ghana)      5500
Philipinnen  5025

(trotzdem ist natürlich keine Airline so bekloppt und fliegt HAM ex Accra nonstop
an, gleiches gilt auch für Indien, die Philipinnen und eingeschränkt für China)

München
Indien       6585
China        7332 

und dann Düsseldorf und Köln im Vergleich:

Düsseldorf
Japan        5225

Köln
China        2130

andere Städte im Ruhrgebiet habe ich keine Werte von Asiaten gefunden.
den ganzen mittleren Osten habe ich gleich ganz weggelassen.

andere Werte sind so gering, daß es sich nicht lohnt, die überhaupt zu erwähnen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Punkt war, es gibt offenbar eine gewisse Häufung asiatischer Unternehmen in NRW, die nahe legen, dass man da rentable Asienflüge durchführen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb flieg wech:

Hamburg     

China           4025
Indien          3375
(Ghana)      5500
Philipinnen  5025

(trotzdem ist natürlich keine Airline so bekloppt und fliegt HAM ex Accra nonstop
an, gleiches gilt auch für Indien, die Philipinnen und eingeschränkt für China)

Den Flug gab es in der Tat, die entsprechende Airline schläft jedoch unlängst bei den Fischen. Düsseldorf flog Ghana Airways glaube ich auch an, ich meine sogar an einem Tag der Woche im Dreieck mit Hamburg.

Edit: beide Flüge die Woche im Dreieck DUS-HAM, je in einer Richtung einmal. Und schööön DC-10, wenn sie denn mal kam!

bearbeitet von TAA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ghana Airways flog ab Ende der 1980er Jahre einmal wöchentlich ACC - DUS - LHR - ACC und einmal wöchentlich ACC - FCO - DUS - ACC. Ganz zu Beginn mit VC-10, aber die meiste Zeit dann mit DC-10. Um die Jahrtausendwende flog Ghana Airways beide wöchentlichen Flüge einige Saisons lang nonstop. Kurz vor der Insolvenz flog man dann auch HAM im Dreieck mit DUS an. Das war so um 2003. Ein Jahr später wurde der Flugbetrieb eingestellt.

Danach gab es noch kurz die virtuelle Antrak Air, die von DUS und HAM mit 73G von HHI nach ACC fliegen wollten. Da gab es aber nur ein paar einzelne Flüge etwa ab DUS und sonst nur Chaos.

Zuletzt flog noch Ghana International Airlines mit 752 ACC - DUS zweimal wöchentlich nonstop. Seither wird der Black Star nicht mehr auf irgendeinem Leitwerk über die Kontinente hinweg präsentiert.

bearbeitet von Lufticus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Nosig:

Mein Punkt war, es gibt offenbar eine gewisse Häufung asiatischer Unternehmen in NRW, die nahe legen, dass man da rentable Asienflüge durchführen könnte.

Es scheint ja einen Grund zu geben, warum es so kümmerlich bleibt. ANA ist die einzige die Narita 7/7 mit einer mittelprächtigen 789 anfliegt. HKG und SIN sind eher Nischenflüge, denn beide Airports sind wichtige Hubs in Asien und hätten kein Problemd die Leute schnell und multibel zu verteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kann immer "besser" sein.

Aber DUS-NRT entwickelt sich seit Aufnahme der Flüge kontinuierlich weiter, zumindes die transportieren Passagiere und Fracht. Der Ertrag ist wohl zufriedenstellend, sonst hätte man nicht von B788 auf B789 hochgestellt. Fracht liegt aktuell bei ~20t pro Flug.

DUS-HKG sind die Auslastungszahlen gut, der Wettbwerb auf den Strecken Richtung Süd-Ost-Asien ist brutal.

Was bei DUS-SIN neben dem Wettbewerb ein Problem sein kann, das Lufthansa, trotz joint venture den Flug jeweils nur im full-fare-tarif verkauft und über die eigene Website gerne mal den günstigsten Singapore-Airlines Einstiegstarif um >200 EUR unterbietet. Entweder mit Umstieg in FRA/ZRH oder mit via Bahn.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell sind Flüge mit Umsteigen in der Regel günstiger als Non-stop Verbindungen. Das liegt daran, dass in meistens eine große Auswahl an Umsteigeflügen gibt aber nur wenige Non-stop Verbindungen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in Hamburg gibt es mit die meisten chinesischen Unternehmen in Europa und mit Olympus hat ein japanisches Unternehmen seine Europazentrale in Hamburg...trotzdem gibt es keine Verbindungen nach China oder Japan...und das mit Accra ex HAM und DUS wußte ich auch, aber die besagte Airline (ghana airways) ist ja längst entschwunden und war auch damals sehr unregelmäßig.

Worauf ich noch einmal hinweisen möchte, ist der Umstand, daß viele Unternehmen in einer Stadt sind aus einem Land, dies noch lange nicht dazu führen muß, daß ein erhöhter Reisebedarf zwischen Heimat- und Standortland entsteht. Was nützt es DUS, dass dort 7000  Japaner leben, wenn von denen nur vielleicht 10% regelmäßig nach Japan müssen oder wollen. Und wenn man bedenkt, daß DUS ja immerhin der zentrale Airport für das Ruhrgebiet ist und auch NRW, sind die Verbindungen von dort eigentlich recht dürftig. (immerhin reden wir hier von einer "Stadt" von Dortmund nach Köln von etwa 6 Millionen Einwohnern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut Handelskammer Hamburg gibt es 550 chinesische Unternehmen in Hamburg. Bei einer Erhebung 2014 waren es im Großraum Düsseldorf 2000 - von 8000 chinesischen Unternehmen insgesamt in Deutschland.

Ich finde das Angebot angesichts der Umstände nicht mickrig. Es fehlt ein Hubanschluss in Südamerika. Afrika ist eine ganz eigene Geschichte. Düsseldorf beheimatet aber keine große europäische Netzwerkairline. Es sind aber alle Allianzen vertreten, die die Flüge ab ihren eigenen Hubs in Europa füllen wollen und das, wie hier angesprochen, in Y zu teils sehr aggressiven Preisen. British Airways etwa ist mit Umsteigen in LHR oft sehr günstig. Selbstverständlich zieht der Kranich viele Passagiere aus der Region ab. Nach Frankfurt ist man selbst mit dem ICE sehr zügig, aber allen voran nach München, wo innerdeutsch mehr Passagiere abgefertigt werden als in Frankfurt, werden die Ströme umgeleietet, um die Flüge zu füllen. Vor allem da ein adäquater Gleisanschluss fehlt. Aber das hat O. ja auch schon angesprochen. Der Kranich greift auch an anderen Stellen ein. Air China flog in der Spitze fünfmal wöchentlich nach Peking und wollte zusätzlich Shanghai aufnehmen. Lufthansa und Air China haben mittlerweile eine Joint Venture. Von den Flugzeiten einmal abgesehen ist es also egal, welche Airline fliegt. Dennoch kam der Shanghai-Flug nicht und Peking wurde zugunsten von Flügen ab Frankfurt um zwei Umläufe gekürzt, da das Kontingent CN-D ausgeschöpft war - umgekehrt aber nicht. So hält der Kranich nebenbei das Angebot und die Preise einigermaßen konstant. Eine völlig rationale Entscheidung.

Wie gesagt, Düsseldorf ist kein Hub eines großen Netzwerks. Es gibt aber nur wenige Flughäfen in Europa, die in ähnlicher Marktlage auch im Kontinentalverkehr einen derart umfassenden Flugplan haben. Mir fallen da spontant nur BCN, BHX, MAN und MXP ein.

bearbeitet von Lufticus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden