Touchdown-fs

Aktuelles zum Flughafen Friedrichshafen

Empfohlene Beiträge

Ein Verfechter dieser Annahme war ja HR Wöhrl. Der liebte die ATRs ja heiß und innig. Wenn der dafür den Markt noch sehen würde, dann hätte er bestimmt zugeschlagen - jetzt unabhängig von FDH. Aber von den paar Vollzahlern, die da drauf wären kann man nicht leben und "Schnäppchen" ala FR oder von mir aus auch EW kann man bei den Heuwendern halt nicht generieren. Und die Masse der Menschen geht halt inzwischen davon aus, dass ein innerdeutscher Flug nicht mehr als €150,- vv kosten darf!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine kurze Nachfrage: gibt es denn schon einen veröffentlichten Jahresabschluss bzw. Jahresergebnis 2016 der Unternehmung?

Neu gibt es eine Verbindung mit Air Bucharest nach Pristina. Diese steht wohl im Wettbewerb zur Wizz Air nach Skopje, da die Flughäfen nur ca. 100 km voneinander entfernt sind. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorschau auf Sommer 2018 mit Germania:

Neues Ziel Faro (1/7)

 

Frequenzerhöhungen

Rhodos (2/7, +1)

Kos (2/7, +1)

Antalya (3/7 +1)

 

http://www.bodensee-airport.eu/de/das-unternehmen/presse/pressemeldung/2017/170801_Germania_Sommer_2018.php

Airbus 321 ist aber nicht neu, kam schon im Sommer 2016 auf den Heraklion Flügen zum Einsatz.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Inzwischen sind die Zahlen bekannt: 1,5 Millionen EUR Verlust (http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Der-Bodensee-Airport-steht-in-der-Kritik;art372474,9343423

Darüber hinaus benötigt der Flughafen kurzfristige Finanzhilfen (http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Finanzhilfe-fuer-Flughafen-als-Starthilfe-fuer-Airlines-gedacht;art372474,9346647)

Wird diese Summe benötigt (hier 2 Millionen EUR nach oben genanntem Bericht), um innerdeutsche Flüge zu erhalten, so kann die Nachfrage nicht dem entsprechen wie bisher durch den Flughafen genannt. Ist die Strecke eine Cash-Cow müssten sich die Unternehmen auf selbige stürzen, so aber scheint die Strecke keine hervorragende Investition zu sein und der Einsatz von Steuergeldern ist notwendig. 

Darüber hinaus ist interessant, dass Germania ein Faible für schwache Regionalflughäfen zu haben scheint (Erfurt, Rostock, Münster, Bremen und Friedrichshafen). Hier scheint die Gefahr für Wettbewerb aufgrund des schwachen Marktumfelds entsprechend gering zu sein und andere Unternehmungen treten nicht in den Markt ein oder nehmen einen Marktaustritt vor. 

bearbeitet von Aero_Helvetia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 08/01/2017 um 22:37 schrieb Aero_Helvetia:

Darüber hinaus ist interessant, dass Germania ein Faible für schwache Regionalflughäfen zu haben scheint (Erfurt, Rostock, Münster, Bremen und Friedrichshafen). Hier scheint die Gefahr für Wettbewerb aufgrund des schwachen Marktumfelds entsprechend gering zu sein und andere Unternehmungen treten nicht in den Markt ein oder nehmen einen Marktaustritt vor. 

Das ist aber doch nichts Neues. Germania ist ein Nischenflieger, und an Flughäfen wie Erfurt o.ä. ist man schon seit Jahren vertreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Flughafen ist weiterhin auf Suche für frisches Kapital, jedoch scheint die Unterstützung der Region hier gering auszufallen: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Keiner-will-fuer-den-Flughafen-bezahlen-_arid,10717448_toid,535.html

Dabei möchte man wohl das Konzept des Nachbarflughafens Memmingen abpausen und aus den Nutznießern weitere Kapitalgeber akquirieren. In der Partnerwahl und Destinationsauswahl der Fluggesellschaften tut man dies ja schon mit Wizz Air. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb aaspere:

FMM hat es aber anders gemacht. Da wurden die Gesellschafter akquiriert, bevor der Flughafen ans Netz ging.

Aber das Geld reichte auch nicht. Vor gut 2 Jahren konnte nur eine Finanzspritze der Banken von 2 Mio den Flughafen retten. Nun sind 8 Millionen im Gespräch (6 von den Kommunen und 2 von den Banken), die auch nicht von den Gesellschaftern kommen.... Außerdem sind 12 Millionen beim Freistaat beantragt und zusätzlich eine Beteiligung des Freistaats. Die Gesellschafter halten sich zurück und warten kurzfristig auf Dividenden/Gewinnausschüttungen....https://www.allgaeu-airport.de/neuigkeiten/allgemein/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb backtrack:

Die Gesellschafter halten sich zurück und warten kurzfristig auf Dividenden/Gewinnausschüttungen....

Das ist eben Deine verquere Dialektik. In dem Originaltext des Flughafens zum 10-jährigen Bestehen heißt es:
"......dass der Airport nun in der zweiten Dekade seines Bestehens in ruhigeres Fahrwasser komme, schwarze Zahlen schreibe und den 76 Gesellschaftern in naher Zukunft vielleicht sogar einmal eine Dividende bescheren könne."
Da ist ein doppelter Konjunktiv als Hoffnung beschrieben. Und das Wort "kurzfristig" kommt darin auch nicht vor.
Aber ich habe sogar etwas Verständnis für Deine Dialektik. Schließlich befindest Du Dich im Wahlkampfmodus, und da wird so verfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.12.2015 um 15:56 schrieb Aero_Helvetia:

Da muss ich meine eigenen Zahlen nun nochmals korrigieren.

 

Der Flughafen hat bis 2011 vom Land 35 Millionen € an Zuschüssen erhalten (darin sind weder Zuwendungen der Kommunen noch Eigenkapitaleinzahlungen der öffentlichen Anteilseigner). http://m.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Keine-Landes-Hilfe-fuer-Flughafen;art372474,8338816

 

Dazu kommen die bereits von mir oben erwähnten 12,91 Mio. €. Somit wäre nach meiner Rechnung schon eine Summe von ca. 48 Mio. € in den Flughafen ausschließlich durch Subventionen geflossen.

Hier zitiere ich mich nochmals selbst warum ich den Vergleich zwischen Memmingen und Friedrichshafen bezüglich der Subventionen für nicht möglich halte. 

Darüber hinaus spricht der Flughafen Memmingen von einer Dividende in der zweiten Dekate, der Flughafen Friedrichshafen hat aktuell die 100. Jährung gefeiert und befindet sich somit im zweiten Jahrhundert seines Bestehens ohne Dividende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Aero_Helvetia:

Hier zitiere ich mich nochmals selbst warum ich den Vergleich zwischen Memmingen und Friedrichshafen bezüglich der Subventionen für nicht möglich halte. 

Darüber hinaus spricht der Flughafen Memmingen von einer Dividende in der zweiten Dekate, der Flughafen Friedrichshafen hat aktuell die 100. Jährung gefeiert und befindet sich somit im zweiten Jahrhundert seines Bestehens ohne Dividende.

Vielen Danke für das Ausgraben deiner alten Zahlen. Nur dein Vergleich mit den Dekaden, kann ich nicht ganz zustimmen. Es waren beides Flughäfen, die zum Kriegszweck gegründet wurden. FDH startete früher in den zivilen Flugbetrieb. Wie wichtig den örtlichen Firmen ihr Flughafen wirklich ist, zeigt sich im folgenden Artikel: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Keiner-will-fuer-den-Flughafen-bezahlen-_arid,10717448_toid,535.html 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist leider meistens der Fall bei den regionalen Airports in Deutschland. Die meisten wollen ihn nutzen, jedoch nicht investieren, da Regio-Airports in DE keine gewinnbringende Investition ist. Dies führt jedoch zu einer generellen Situation der Regionalairports in Deutschland (FMO, RLG, SCN, ERF, etc.). Größtenteils in öffentlicher Hand und diese zahlt dann auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb danci199:

Das hier ist übrigens die Website:

https://tours.software/site/public/?accid=835

 

Lustig sind nicht nur die unterschiedlichen Schreibweisen von Friedrichshafen, sondern auch der kostenpflichtige Online Check-in für nur 1,5€, während Check-in am Flughafen 20€ Aufpreis kostet. Ok komplett ohne Check-in kann man da auch buchen. Das ist der lustige Teil. 

Unlustig: Bezahlung natürlich nur auf Wegen mit denen das Geld möglichst fix und unwiderruflich transferiert wird... 

Man kann nur warnen... 

bearbeitet von Nicht noch ein Benutzernam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann im wahrsten Sinne des Wortes nur davor warnen. Die folgenden Artikel verdeutlichen dies sehr deutlich:

http://www.austrianaviation.net/detail/briefkastenfirma-narrt-region-friedrichshafen/

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Regio-Airline-entpuppt-sich-als-Briefkastenfirma-_arid,10755136_toid,310.html

 

Ich gehe mal davon aus, dass das Flughafen-Management sich dieser Tatsache voll bewusst ist und sich hoffentlich darauf nicht einlässt. Ansonsten war´s das wirklich  mit innerdeutschen Flügen ab FDH (außer FRA)...

bearbeitet von Suedbahn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Suedbahn:

 Ansonsten war´s das wirklich  mit innerdeutschen Flügen ab FDH (außer FRA)...

Was ich mir vorstellen könnte, jetzt wo der Kranich die Turboprops aus dem Hause LGW unter seine Fittiche nimmt, wäre eine 12/7 Bedienung von DUS-FDH. Originär- und potentielles Umsteigeraufkommen sollte eigentlich reichen, um die Strecke mit 70-Sitzern bedienen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb L49:

Was ich mir vorstellen könnte, jetzt wo der Kranich die Turboprops aus dem Hause LGW unter seine Fittiche nimmt, wäre eine 12/7 Bedienung von DUS-FDH. Originär- und potentielles Umsteigeraufkommen sollte eigentlich reichen, um die Strecke mit 70-Sitzern bedienen zu können.

Eurowings, die nach meinem Kenntnisstand die Propellerflugzeuge übernehmen soll, ist ein "Quasi-Günstigflieger". Ich gehe davon aus, dass eine Unternehmung die in den zentralen Süddeutschen Raum einsteigen will primär auf den potentialstärkeren Flughafen Memmingen, mit hohen Wachstumsraten, setzen wird. Die erlösstarken Strecken werden daneben ab Altenrhein bedient. Friedrichshafen ist aus dieser Sicht "stuck in the middle". 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Aero_Helvetia:

Eurowings, die nach meinem Kenntnisstand die Propellerflugzeuge übernehmen soll, ist ein "Quasi-Günstigflieger". Ich gehe davon aus, dass eine Unternehmung die in den zentralen Süddeutschen Raum einsteigen will primär auf den potentialstärkeren Flughafen Memmingen, mit hohen Wachstumsraten, setzen wird. Die erlösstarken Strecken werden daneben ab Altenrhein bedient. Friedrichshafen ist aus dieser Sicht "stuck in the middle". 

Nun, die bisherige Low Cost Division des Kranich, Germanwings, war mit ihrem seinerzeitgen Engagement (2014) in FMM erlösmäßig nicht besonders glücklich. Und auch die Flüge ab ACH und FMM anderer Carrier nach Nordrhein-Westfalen waren nicht von langer Dauer. Anders dagegen die Intersky-Route FDH-DUS, die etliche Jahre bedient wurde. Wir werden sehen, ob sich da was tut. Ab welchem der drei Standorte auch immer möglicherweise künftig Flüge nach DUS angeboten werden, weit oben in der To-Do-List steht eine solche Route derzeit bei Eurowings sicher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
12 hours ago, Aero_Helvetia said:

Die erlösstarken Strecken werden daneben ab Altenrhein bedient. Friedrichshafen ist aus dieser Sicht "stuck in the middle". 

Hilf mir mal, welche erlösstarken Strecken siehst Du ab Altenrhein?

Germanwings war ab Memmingen nicht glücklich.

Intersky nach Köln/Düsseldorf war so erfolgreich, dass es die ganze Fluggesellschaft nicht mehr gibt.

Also mal realistisch bleiben, mit Urlaubsfliegerei und dreimal (?) täglich FRA wären andere Plätze schon sehr glücklich...

Ob die Lufthansa Group wirklich die Dashgs betreiben wird oder ob man nur das AOC übernimmt wird noch abzuwarten sein.

bearbeitet von medion
Ergänzung vorgenommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Norwegian wird wohl, wenn ich den Artikel richtig deute, den Monarch Flug nach London übernehmen, zumindest wird erwähnt das Norwegian erstmals Skitouristen aus Großbritannien nach Friedrichshafen bringen wird.

Zudem überlegt Turkish Airlines die 4 täglichen Flüge im Sommer 2018 weiter auszubauen.

http://www.bodensee-airport.eu/de/das-unternehmen/presse/pressemeldung/2017/171027_Winterflugplan_2017_2018.php

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Das soziale Netzwerk Facebook beziehungsweise die Seite „Bodensee-Airport Friedrichshafen (Fanpage)“ wird da schon wesentlich deutlicher. So berichtete ein Nutzer, dass ein Sun-Air-Mitarbeiter bei seiner Frau im Reisebüro angerufen und um ein Gespräch gebeten habe. Er sei im November ohnehin am Bodensee, die Verhandlungen mit dem Friedrichshafener Flughafen seien recht weit.

Wenn die Welt immer so einfach wäre.... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.11.2017 um 14:06 schrieb BAVARIA:

Friedrichshafen könnte eine neue Fluggesellschaft gefunden haben die die innerdeutschen Ziele HAM, DUS und TXL wieder ansteuert:

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Sun-Air-setzt-offenbar-zum-Landeanflug-an-_arid,10764924_toid,310.html

Wobei laut dem Artikel TXL nicht in der Verlosung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden