nairobi

Aktuelles zum Flughafen Hamburg

Empfohlene Beiträge

Ich wohne ca. 6km südlich des Flughafens und kann mich nicht wirklich über Fluglärm beklagen.  Klar höre ich je nach Start- und Landerichtung mal die Flugzeuge aber ich empfinde das nicht als störend.  

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2 hours ago, PHIRAOS said:

Ich wohne ca. 6km südlich des Flughafens und kann mich nicht wirklich über Fluglärm beklagen.  Klar höre ich je nach Start- und Landerichtung mal die Flugzeuge aber ich empfinde das nicht als störend.  

 

gut, dann möchte ich nur noch wissen, wen Du gestern gewählt hast und dann wird die entsprechende Regierung ernannt. (es spielt ja keine Rolle, was andere Leute wählen bzw. welchen Lärm sie als erträglich betrachten.)

bearbeitet von flieg wech

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe bei der Wahl das Thema Fluglärm gar nicht beachtet, weil mich das einfach nicht interessiert. 

Das wird eh meine letzte Wahl in Hamburg gewesen sein, weil ich nächstes Jahr nach SH umsiedeln werde. Wohne dann ein paar km nördlich des Flughafens.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.abendblatt.de/hamburg/article212049477/Hamburg-Airport-verliert-erneut-Transatlantikflug.html

Q: "Es handle sich um eine übliche saisonale Anpassung des Flugplans, die dem Bedarf der Passagiere auf der Route derzeit entspreche, sagte eine United-Sprecherin."

Aufgemerkt: 2005, vor 12 Jahren, hat es sich für UA reüssiert eine 757-200 mit 157 Sitzen über den Winter 4/7 nach HAM zu schicken. 2005 hatte HAM 10,7 mio Passagiere. Heute sind es über 70 % mehr. Doch weder eine 767-300 mit 214 Sitzen, noch eine B757-200 mit 169 Sitzen kann in dieser Zeit gewinnbringend gefüllt werden. Selbst kleinere Airports wie Prag haben deutlich mehr in diesem Bereich. Hmmm, irgendwas stimmt da nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb blackbox:

https://www.abendblatt.de/hamburg/article212049477/Hamburg-Airport-verliert-erneut-Transatlantikflug.html

Q: "Es handle sich um eine übliche saisonale Anpassung des Flugplans, die dem Bedarf der Passagiere auf der Route derzeit entspreche, sagte eine United-Sprecherin."

Aufgemerkt: 2005, vor 12 Jahren, hat es sich für UA reüssiert eine 757-200 mit 157 Sitzen über den Winter 4/7 nach HAM zu schicken. 2005 hatte HAM 10,7 mio Passagiere. Heute sind es über 70 % mehr. Doch weder eine 767-300 mit 214 Sitzen, noch eine B757-200 mit 169 Sitzen kann in dieser Zeit gewinnbringend gefüllt werden. Selbst kleinere Airports wie Prag haben deutlich mehr in diesem Bereich. Hmmm, irgendwas stimmt da nicht. 

Die Ticketpreise sind zu hoch. Es ist günstiger ab HAM mit einmal Umsteigen nach NY zufliegen. Da kommen für 3 Paxe schnell mal 300 - 400 Euronen zusammen. Da steige ich lieber einmal um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jein, die Ticketpreise sind so, da man bei solchen Verbindungen Gewinn machen will und wenn man diese Preise nicht durchsetzen kann, dann liegt das daran, daß es dafür u.a. keine ausreichende Nachfrage gibt...und bei Umsteigeverbindungen ist es immer billiger, das liegt daran, daß dort ganze andere Mischkalkulationen möglich sind...HAM in die USA ist nonstop nicht gewinnbringend zu realisieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

^Richtig und falsch, flieg wech. Mischkalkulation ja, mangelder Nachfrage nein.

Leider machen die Hamburger im weiteren Sinn (Einzugsgebiet) das mit. Bei Star Alliance wird diese Mischkalkulation erst dann nicht mehr aufgehen, wenn sie statt mit LH oder mit LH Zubringer zu fliegen gleich in einen BA, AF oder KLM Maschine steigen.

Eine täglche NY-Verbindung für sich allein lässt sich ab HAM problemlos profitable betreiben, die UA-Verbindung hat nicht mal einen Marktanteil von 50%.

Aber die PAX die sie nutzen, fehlen UA wohl an anderen Standorten (FRA/MUC oder sogar LHR).

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb H.A.M.:

Die Ticketpreise sind zu hoch. Es ist günstiger ab HAM mit einmal Umsteigen nach NY zufliegen. Da kommen für 3 Paxe schnell mal 300 - 400 Euronen zusammen. Da steige ich lieber einmal um.

Umsteigeverbindungen günstiger ? Nicht wirklich:

 

2017-09-26_HAM-EWR.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb blackbox:

Umsteigeverbindungen günstiger ? Nicht wirklich:

 

2017-09-26_HAM-EWR.jpg

Schau mal über den Tellerrand, gibt noch andere Airlines.

https://www.kayak.de/flights/HAM-NYC/2017-10-01-flexible/2017-10-15-flexible

Fängt bei € 532,00 mit LOT via Warschau an. Ähnlicher Zeitraum wie bei Dir!

Bei 3 Pax spare ich so rund € 600,00 pro Person!!!! und bei 1800,00 Ersparnis sitze ich gern auch mal 2 - 3 Sunden am Flughafen

 

bearbeitet von H.A.M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, nairobi said:

Eine täglche NY-Verbindung für sich allein lässt sich ab HAM problemlos profitable betreiben, die UA-Verbindung hat nicht mal einen Marktanteil von 50%.

Aber die PAX die sie nutzen, fehlen UA wohl an anderen Standorten (FRA/MUC oder sogar LHR).

Lieber Nairobi, weihe uns ein. Was genau macht United in Hamburg so falsch? Wie genau lässt sich die tägliche NYC Verbindung für sich allein PROBLEMLOS und PROFITABEL betreiben? Mit einem großen Zaun um Hamburg und alle Zubringerflieger nach FRA, MUC und LHR werden verboten? (Warum fliegen die Leute eigentlich nicht von FRA, MUC und LHR nach HAM?). Und vielleicht gibt es sogar auch Paxe, die nicht Star Alliance fliegen dürfen oder wollen, müssen die dann zu Hause bleiben oder dürfen die trotzdem irgendwo umsteigen, selbst wenn es Warschau sein muss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb nairobi:

^Richtig und falsch, flieg wech. Mischkalkulation ja, mangelder Nachfrage nein.

Leider machen die Hamburger im weiteren Sinn (Einzugsgebiet) das mit. Bei Star Alliance wird diese Mischkalkulation erst dann nicht mehr aufgehen, wenn sie statt mit LH oder mit LH Zubringer zu fliegen gleich in einen BA, AF oder KLM Maschine steigen.

Eine täglche NY-Verbindung für sich allein lässt sich ab HAM problemlos profitable betreiben, die UA-Verbindung hat nicht mal einen Marktanteil von 50%.

Aber die PAX die sie nutzen, fehlen UA wohl an anderen Standorten (FRA/MUC oder sogar LHR).

Auch wenn du es nicht verstehen willst: Der Grund, dass keine AA oder DL oder so nach HAM kommt ist genau der gleiche - nur mit AFKL oder der IAG hast du komischerweise nicht so ein Problem wie mit der LH Group.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb alxms:

Auch wenn du es nicht verstehen willst: Der Grund, dass keine AA oder DL oder so nach HAM kommt ist genau der gleiche - nur mit AFKL oder der IAG hast du komischerweise nicht so ein Problem wie mit der LH Group.

Wessen Heimatmarkt ist es denn hier? 

Es hat nichts mit verstehen oder nicht zu tun, sondern mit akzeptieren.

Deshalb würde ich Richtung Asien EK und Richtung Nordamerika eben die anderen Airlines nutzen..

bearbeitet von nairobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2 hours ago, blackbox said:

Umsteigeverbindungen günstiger ? Nicht wirklich:

 

2017-09-26_HAM-EWR.jpg

Vorsichtig, das ist bei kurzfristigen Geschichten sicher nicht so relevant und hier würde jemand, der am Montag einen Termin in New York hat, natürlich non stop fliegen....aber das ist eben das Problem, es gibt nicht genügend Leute, die von Hamburg kurzfristig (Geschäfts)termine in New York haben und im übrigen kann man auch mit Umsteigen in London, Frankfurt oder Amsterdam um 12:00 in New York sein. Ein Bsp mal aus eigener Berufspraxis: Wenn ich jährlich nach San Francisco muss zum SKO, dann lasse ich natürlich nonstop buchen für 700 oder auch mal 2000 GBP, das würde ich  privat aber niemals ausgeben (aus unterschiedlichen Gründen). wer beruflich fliegt, ist idR nicht so preissensitiv und an diesen Kunden mangelt es in Hamburg..(das Gleiche gilt übrigens auch für Hamburg gegenüber München nach London, warum glaubt Ihr, daß BA am Abend noch um 20 und 21:00 zwei Flieger nach LHR starten läßt? da sitzen keine Touris oder Gelegenheitsreisende drin, sondern Leute, die von Geschäftsmeetings gekommen sind (es gibt in München halt vielmehr serviceorientierte Unternehmen (US) mit Hauptquatieren in London und Deutschen Niederlassungen in München. Nach dem Brexit wird das geringer werden und dann werden entsprechend Amsterdam, Frankfurt, Berlin und Paris verstärkt solche Verbindungen haben.

bearbeitet von flieg wech

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb medion:

Lieber Nairobi, weihe uns ein. Was genau macht United in Hamburg so falsch? Wie genau lässt sich die tägliche NYC Verbindung für sich allein PROBLEMLOS und PROFITABEL betreiben? 

Auch wenn es langsam langweilig wird. Stichwort Mischkalkulation.

Wenn der Flug ab Hamburg 10% Gewinn abwirft, auf der anderen Seite aber Flug ab Frankfurt von 20 % ins Minus rutscht, weil dort 60 PAX fehlen ist klar warum die UA das macht.

Und ich gehe mal davon aus, das bei der Auslastung die UA in HAM nicht draufgezahlt hat. War bei DL damals auch nicht anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb nairobi:

Wessen Heimatmarkt ist es denn hier? 

Es hat nichts mit verstehen oder nicht zu tun, sondern mit akzeptieren.

Deshalb würde ich Richtung Asien EK und Richtung Nordamerika eben die anderen Airlines nutzen..

Hamburg ist niemandes Heimatmarkt, außer vielleicht Eurowings. Muss man so akzeptieren und ist in den anderen Ländern nicht anders, Stichwort Heathrow Airways.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb flieg wech:

Vorsichtig, das ist bei kurzfristigen Geschichten sicher nicht so relevant und hier würde jemand, der am Montag einen Termin in New York hat, natürlich non stop fliegen....aber das ist eben das Problem, es gibt nicht genügend Leute, die von Hamburg kurzfristig (Geschäfts)termine in New York haben und im übrigen kann man auch mit Umsteigen in London, Frankfurt oder Amsterdam um 12:00 in New York sein. Ein Bsp mal aus eigener Berufspraxis: Wenn ich jährlich nach San Francisco muss zum SKO, dann lasse ich natürlich nonstop buchen für 700 oder auch mal 2000 GBP, das würde ich  privat aber niemals ausgeben (aus unterschiedlichen Gründen). wer beruflich fliegt, ist idR nicht so preissensitiv und an diesen Kunden mangelt es in Hamburg..(das Gleiche gilt übrigens auch für Hamburg gegenüber München nach London, warum glaubt Ihr, daß BA am Abend noch um 20 und 21:00 zwei Flieger nach LHR starten läßt? da sitzen keine Touris oder Gelegenheitsreisende drin, sondern Leute, die von Geschäftsmeetings gekommen sind (es gibt in München halt vielmehr serviceorientierte Unternehmen (US) mit Hauptquatieren in London und Deutschen Niederlassungen in München. Nach dem Brexit wird das geringer werden und dann werden entsprechend Amsterdam, Frankfurt, Berlin und Paris verstärkt solche Verbindungen haben.

Genau da irrst gewaltig. Hamburg hat zwar nur wenige Großunternehmen, dafür aber sehr viele kleine und mittlere Unternehmen die traditionell international vernetzt sind. Der Anteil an geschäftlichen Nutzern ist in Hamburg nicht klein, in jedem Fall größer als etwa in Berlin.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich selber bin ja nun auch sehr Kundengetrieben. Aber "mal eben" am nächsten Montag irgendwo hin fliegen, ist nun definitiv nicht die Regel. Wenn etwas so dringend ist, nutzt man heute Telefon- und Videokonferenzen. Wenn man sich unbedingt persönlich treffen muss, wird das für in ein paar Wochen vorbereitet. Deshalb glaube ich ehr weniger, dass wir hier ein taugliches Beispiel haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Punkt weiter oben war ein anderer. Wenn seit 2005 das Aufkommen um 70% wuchs, warum wachsen damit nicht alle Verkehrssegmente gleichermassen, sondern nur der Kurz- und Mittelstreckenbereich ?

Mit keiner noch so akrobatischen Wirtschaftsanalytik lässt sich erklären, dass man vor 12 Jahren eine 757 year-round operiert hat dies aber heute - trotz weiterhin alleinigem Nonstop-Monopol auf der Strecke  - mit einer 767 nicht mehr funktionieren soll. Und dies obwohl die Metropolregion seitdem deutlich mehr Einwohner hat, die Kaufkraft sich erhöht hat und X-mal mehr internationale Gäste, Hotels, Firmen besitzt als zu Zeiten von DL, AA + LH A310.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt schon einige Gründe warum Flüge heute nicht mehr funktionieren, die vor 10 oder 15 Jahren vielleicht funktioniert haben. Spontan fallen mir ein: 

  • Kostensteigerungen, 
  • Niedrigere Zahlungsbereitschaft
  • Verändertes Reiseverhalten
  • Verändertes Anspruchdenken
  • Zusätzliche Kapazität
  • Qualität der Hubs ist gestiegen
  • Höhere Rendite-Erwartungen
  • Joint-Ventures

Gerade der letzte Punkt ist interessant, während es vor den Joint-Ventures Codeshares und Vermarktungsallianzen gab flogen die Gesellschaften nicht gegeneinander aber auch nicht auf eigene Rechnung. Wenn United sich entschied HAM-EWR direkt anzubieten, gehörten die Erträge alleine United. Flog man den Passagier erst mit LH nach FRA oder LHR musste man erst Leistung zukaufen. 

Heute sind alle Flüge der Allianzen über den Nordatlantik praktisch jeweils ein Unternehmen. Egal ob ich den Passagier direkt zwischen HAM und EWR fliege oder über einen Umsteigeflughafen ist egal, immer teile ich mir Kosten und Erlöse mit Allianzpartnern. Dann überlege ich als Airline als erstes: Bringt mir ein Flugzeug mehr wenn ich es alleine einsetze oder im Joint Venture. Setze ich ein Flugzeug ein muss es mir mehr bringen als ab dem Standort die Passagiere über die Hubs zu transportieren oder schon in Europa zu anderen Spokes zu fliegen.

Gerade bei United fällt mir auf, dass sie die früheren dezentralen LH-Flüge und jetzigen EW-Flüge gerne als innereuropäische Zubringer nutzen und dann attraktive Preise anbieten. Ob Routen wie HAM-AMS-EWR oder DUS-GVA-EWR tatsächlich gebucht werden sei mal dahingestellt. Air Canada macht das auch.

 

Das Marktwachstum in Europa erfolgte überwiegend dadurch, dass LCC neue Märkte über niedrige Preise erschlossen hat. Diese extremen Preissenkungen lassen sich auf der Langstrecke (noch) nicht realisieren. Und in die Städte in den USA, in die man für weniger als 400 EUR kommt findet man nicht unbedingt günstige Unterkunftsmöglichkeiten, was den Nutzen dieser Tickets einschränkt. 

Unabhängig von der politisch aufgeladenen Debatte, wie viele Deutsche tatsächlich ein höheres verfügbares Einkommen haben ist es auch so, dass sich durch höheres Einkommen der bedarf verändert. Es kann also sein, dass das höhere verfügbare Einkommen dazu geführt hat, dass nicht mehr ein kleiner und ein großer Jahresurlaub erfolgte sondern ein Jahresurlaub und drei Städtereisen. Oder ganz anderer Bedarf.

bearbeitet von OliverWendellHolmesJr
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, jubo14 said:

Also ich selber bin ja nun auch sehr Kundengetrieben. Aber "mal eben" am nächsten Montag irgendwo hin fliegen, ist nun definitiv nicht die Regel. Wenn etwas so dringend ist, nutzt man heute Telefon- und Videokonferenzen. Wenn man sich unbedingt persönlich treffen muss, wird das für in ein paar Wochen vorbereitet. Deshalb glaube ich ehr weniger, dass wir hier ein taugliches Beispiel haben.

ich arbeite für ein US Unternehmen in Reading (UK) und abesehen von einem jährlichen meeting in den USA, wo alle anrücken, würde ich mal sagen, daß bei 200 Mitarbeiter jährlich etwa 70 bis 90 Flüge zusammenkommen nach Kalifornien und in der IT Industrie wird mehr gereist als in den meisten anderen Industriezweigen (und da die IT Industrie vor allem auf die Margin achtet, spielt die Effizient nicht so eine Rolle - was in der Folge natürlich das Reisen eher passieren läßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb blackbox:

Umsteigeverbindungen günstiger ? Nicht wirklich:

Wenn man Mal ins nächste Jahr schaut sieht man, was gemeint ist. Ich habe Mal Return nach New York im Mai geguckt, es gibt wenige Hin und Rückflug Kombinationen, wo es nicht so aussieht wie auf angehängtem Screenshot. Der Grund ist aber ein ganz einfacher: die Maschine ist bereits jetzt schon gut gebucht und die günstigen Tarife alle weg. Nun muss man tiefer in die Tasche greifen, wobei auf dem unzähligen 777/A380 etc von den großen Hubs auch noch viele Sitze zu günstigen Buchungsklassen verfügbar sind. Aber na klar, man wird auch sehr darauf gucken, dass die großen Maschinen ab den Hubs keinen Verlust einfliegen. Das wird gewiss auch ein Stück weit mir dem Preis gesteuert. Da wird auch mal Hamburg (neben einigen anderen Routen) saisonal gemacht, obwohl es ganzjährig möglich wäre.

 

Screenshot_20170926-221155.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
13 hours ago, TAA said:

Wenn man Mal ins nächste Jahr schaut sieht man, was gemeint ist. Ich habe Mal Return nach New York im Mai geguckt, es gibt wenige Hin und Rückflug Kombinationen, wo es nicht so aussieht wie auf angehängtem Screenshot. Der Grund ist aber ein ganz einfacher: die Maschine ist bereits jetzt schon gut gebucht und die günstigen Tarife alle weg. Nun muss man tiefer in die Tasche greifen, wobei auf dem unzähligen 777/A380 etc von den großen Hubs auch noch viele Sitze zu günstigen Buchungsklassen verfügbar sind. Aber na klar, man wird auch sehr darauf gucken, dass die großen Maschinen ab den Hubs keinen Verlust einfliegen. Das wird gewiss auch ein Stück weit mir dem Preis gesteuert. Da wird auch mal Hamburg (neben einigen anderen Routen) saisonal gemacht, obwohl es ganzjährig möglich wäre.

 

Screenshot_20170926-221155.png

das kann der Grund sein, muß es aber nicht...letztlich ändern die Airlines ihre Preise fortwährend und müssen ständig anpassen, so kann es z.b. durchaus sein, daß die Hochzeit der Buchungen 3 bis 4 Monate vor dem Abflug ist für die UA Verbindung...und bei TK als extrem Bsp. müssen die mit solchen Dumpingpreisen ran, weil sie sonst ihre Maschinen nicht voll kriegen...Yield Management und Preispolitik ist in der Aviation Industrie wohl das schwierigste, was man sich vorstellen kann. So scheitern alle Airlines, die es mit einem Festpreis system versuchen (Germania hat das vor 10 Jahren mal versucht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist doch ganz klar entgegen aller Vernunft und wirtschaftlichen Überlegungen gibt es eine geheime Verschwörung

der IC-Airlines gegen die schöne Stadt an der Elbe und ihren Flughafen. Das erklärt doch alles (Achtung: Ironie)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kann nur eine Verschwörung sein. Warum sonst würde UA 6 oder mehr Flüge ab FRA täglich anbieten, und ab HAM O ... und das obwohl man in HAM 'problemlos' die Flieger füllen würde und auch noch 'viel profitabler' ist, als FRA. Eine weltweite Verschwörung, wohlgemerkt, denn es gibt so viele Ziele ab HAM, die nicht bedient werden, obwohl sie definitiv Gewinn abwerfen würden. Mir ist es unbegreiflich, dass die Airlines das nicht sehen, was hier foruminterne Experten gebetsmühlenartig seit Jahren predigen - diese Streckenplaner müssen alle Idioten sein. Dabei sind die Antworten alle hier...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden