Zum Inhalt wechseln


Foto

Gerichtsurteile aus der Luftfahrt


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
444 Antworten in diesem Thema

#421 aaspere

aaspere
  • Mitglied
  • 5.278 Beiträge

Geschrieben 07 Juni 2013 - 20:18

Mal ein ganz neues Thema.

Bei t-online entdeckt, und für mich bisher völlig unbekannt:

http://www.t-online....ten-zahlen.html

Fairplane ist, so habe ich das verstanden, ein Prozessfinanzierer, der mit sogenannten Vertragsanwälten zusammenarbeitet.

Wenn man über Fairplane seine Rechte, z.B. auf Ausgleichszahlung bei einer Verspätung durchsetzen möchte, das Kostenrisiko aber scheut, dann erhält Fairplane im Erfolgsfall 24,5% der erhaltenen Ausgleichszahlung. Wenn's in die Hose geht, trägt der Pax angeblich kein Kostenrisiko. Daraus schließe ich, daß Fairplane nur wasserdichte Fälle übernimmt, und die kann ich selber dann auch gleich an STN-EBJ übergeben.

Hier ist die Website von Fairplane: http://www.fairplane.net/

 

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit Fairplane gehabt?


  • 0

#422 jared1966

jared1966
  • Mitglied
  • 1.853 Beiträge

Geschrieben 12 Juni 2013 - 14:52

Na das ist ja ein Ding: Man kann seine Bonusmeilen weiterverkaufen.

 

http://www.welt.de/f...rverkaufen.html


Bearbeitet von jared1966, 12 Juni 2013 - 14:52.

  • 0
...is a fly without wings called a walk?

#423 aaspere

aaspere
  • Mitglied
  • 5.278 Beiträge

Geschrieben 21 Juni 2013 - 17:10

Irgendwo muß ja auch mal Schluß sein.

http://www.airliners...paetungen/29885


  • 0

#424 jared1966

jared1966
  • Mitglied
  • 1.853 Beiträge

Geschrieben 06 September 2013 - 21:08

Interessantes zu verspäteten Abflügen:

 

http://www.welt.de/r...abfertigen.html


  • 0
...is a fly without wings called a walk?

#425 PHIRAOS

PHIRAOS
  • Mitglied
  • 1.424 Beiträge

Geschrieben 07 September 2013 - 02:59

Da wuerde ich als Airline aber in Berufung gehen. Von 20:34 bis 23:00 sind fast 2,5 Stunden und liebe Leute und Richter diese Spanne zwischen Offblock und Takeoff ist nach jeglichen Ueberlegungen in jedem Fall als "ausreichend" anzusehen. Oder sind solche Zeiten in FRA normal und das Boarding beginnt 4h vor geplantem Abflug? Waere ja eigentlich die logische Konsequenz. Ist 23:00 eigentlich eine absolut strikte Deadline die irgendwelchen Kleingaertnern zu verdanken ist oder gibt es einen gewissen Puffer? Warum wurde der Flieger noch Offblock gelassen wenn ein rechtzeitiger Takroff nicht garantiert werden kann? Wohlgemerkt reden wir hier von 2,5h die mir alleine schin utopisch vorkommen und wo 14Minuten den Kohl auch nicht mehr fett machen. Abgesehen davon fehlt der Gegenbeweis, dass der yFlieger bei puenktlivhem Offblock noch rausgegangen waere. Und warum wurden andere Maschinen vorgezogen?
  • 0

#426 foobar

foobar
  • Mitglied
  • 226 Beiträge

Geschrieben 07 September 2013 - 08:02

Von 20:34 bis 23:00 sind fast 2,5 Stunden und liebe Leute und Richter diese Spanne zwischen Offblock und Takeoff ist nach jeglichen Ueberlegungen in jedem Fall als "ausreichend" anzusehen. Oder sind solche Zeiten in FRA normal und das Boarding beginnt 4h vor geplantem Abflug?


DAS sprang mir allerdings auch sofort ins Auge. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass bei meinen wirklich zahlreichen Flügen über Frankfurt jemals mehr als 30 Minuten zwischen offblock und takeoff vergingen.
  • 0

#427 ilam

ilam
  • Mitglied
  • 2.828 Beiträge

Geschrieben 07 September 2013 - 08:10

Irgendetwas kann da nicht stimmen, warum sollten andere Maschinen gegenüber einer Langstreckenmaschine so bevorzugt werden?


  • 0

#428 SA261

SA261
  • Mitglied
  • 1.349 Beiträge

Geschrieben 07 September 2013 - 09:34

Nach 15 min zu spät an der Startposition ist der Slot (Zeitfenster) weg... und muss dann wohl für die ganze Strecke neu beantragt werden. Wie das funktioniert, bzw. in der Praxis gehandhabt wird, würde mich auch interessieren. Vermutlich hing es also nicht am Flughafen, sondern am Trip-Slot.

 

Trotzdem kurios mit den 2,5h. Wer fliegt überhaupt um 20:30 nach Buenos Aires... die LH510 doch erst nach 22 Uhr?

 

Edit:

Vermutlich wird die Situation auch komplizierter gewesen sein wie in der Zeitung dargestellt. Denkbar wäre z.B. das sie wirklich das 15 min Zeitfenster verpasste und dann nicht gleich starten konnte. Dadurch soviel Fuel verbrannte und  wieder neu tanken musste... Buenos Aires ist weit-weit entfernt.


Bearbeitet von SA261, 07 September 2013 - 09:44.

  • 0

#429 ilam

ilam
  • Mitglied
  • 2.828 Beiträge

Geschrieben 07 September 2013 - 10:03

Daher betont die Airline so die 14 Minuten. Eigentlich hätte der Slot nicht weg sein dürfen.

 

Und selbst wenn: irgendwie schwer zu glauben, dass sich innerhalb von 2,5h kein neuer Slot findet.


  • 0

#430 SA261

SA261
  • Mitglied
  • 1.349 Beiträge

Geschrieben 07 September 2013 - 10:18

Daher betont die Airline so die 14 Minuten. Eigentlich hätte der Slot nicht weg sein dürfen.

 

Und selbst wenn: irgendwie schwer zu glauben, dass sich innerhalb von 2,5h kein neuer Slot findet.

 

Das ist nicht unbedingt unverständlich wenn sie erst um 20:35 vom Blog wegkam: An der 18 kam sie dann wohl nicht vor 20:50 an... dann noch paar Min auf den neuen Slot gewartet, der nicht kam. Dann wieder zurück zum Tanken... das garantiert auch wieder ne gute Stunde dauerte. Und spätestens ab 22 Uhr gibt es am FRA keine 5 Min "Luft" mehr. ich kann nur jedem empfehlen sich mal neben die 18 zu stellen und das Geschehen selbst zu beobachten. Noch schlimmer im Winter mit Deiceing!


  • 0

#431 jared1966

jared1966
  • Mitglied
  • 1.853 Beiträge

Geschrieben 27 September 2013 - 09:51

Treppenfahrzeug rammt Flugzeug - Abflugverspätung:

 

http://www.welt.de/r...erspaetung.html

 

Das Gericht sieht die Verantwortung bei der Airline.


  • 0
...is a fly without wings called a walk?

#432 PHIRAOS

PHIRAOS
  • Mitglied
  • 1.424 Beiträge

Geschrieben 28 September 2013 - 16:22

Zwar nicht aus der Luftfahrt, aber könnte dort evtl. früher oder später auch "Anwendung" finden.

 

Habe gelesen, dass die Bahn in Zukunft bei Verspätungen in jedem Fall zahlen muss, auch wenn die Verspätung durch äußere Gewalt verursacht wurde.

 

Soweit ich verstanden habe, muss die Bahn aber keine Ausgleichzahlungen zahlen die teilweise in keinem Verhältnis zum ursprünglichen Fahrkartenpreis stehen, sondern lediglich je nach Dauer der Verspätung einen prozentualen Anteil des Ticketpreises. Aber einer bestimmten Verspätungsdauer muss die Bahn auch für Übernachtung aufkommen.

 

Aber die Bahn kann sich nicht mit "höherer Gewalt" aus dem Schneider reden. Das würde ich in der Luftfahrt ebenfalls begrüßen, wenn im Gegenzug die EU-Ausgleichszahlungen entfallen würden.  


  • 0

#433 Klaus-Günther

Klaus-Günther
  • Mitglied
  • 30 Beiträge

Geschrieben 28 September 2013 - 20:27

Ich kann PHIAROS nur recht geben. Leider haben das fast alle Journalisten bei ihren Kommentaren zum Bahn-Urteil nicht verstanden. Airlines zahlen eben nicht einen Anteil vom Flugticket sondern eine willkürlich festgelegte Ausgleichszahlung, die eben gar nichts mit der Höhe des bezahlten Flugpreises und der Dauer der Verspätung zu tun hat. Egal ob ich drei Stunden in Düsseldorf warte oder 16 Stunden in Ägypten - ich bekomme meine 400 oder 600 Euro. Dann lieber doch ein Gesetz anlaog zur Bahn mit einem prozentualen Anteil vom Ticket bei Gewitter oder Schneesturm - wobei ich grundsätzlich auch Probleme sehe, die höhere Gewalt hier zu entschädigen. Das könnte dann auch andere Rechtsbereiche übergreifen.
  • 0

#434 locodtm

locodtm
  • Mitglied
  • 1.007 Beiträge

Geschrieben 28 September 2013 - 20:45

Kann es sein, dass man sich bei der Welt mit dem Buenos Aires Flieger mit UTC und Lokalzeit vertan hat und die Differenz gar nicht 2 Stunden war?

Bearbeitet von locodtm, 28 September 2013 - 20:46.

  • 0

#435 Tommy1808

Tommy1808
  • Moderator
  • 4.160 Beiträge

Geschrieben 28 September 2013 - 20:59

Vorteil einer solchen Regelung wäre das es keinen Streit "höhere Gewalt oder doch nicht" mehr gäbe. So die Entschädigungshöhe angemessen ist sollte das zum Vorteil aller sein. Das Risiko ist für eine Airline immerhin kalkulier- und damit u.U. auch versicherbar. Für den einzelnen Passagier gilt das nicht.

Gruß
Thomas
  • 0
Mitglied der C64-Generation

#436 aaspere

aaspere
  • Mitglied
  • 5.278 Beiträge

Geschrieben 16 Mai 2014 - 11:56

Dann hole ich diesen Thread mal wieder nach vorne.

Hintergrund: http://www.airliners...hszahlung/32476

Der Mann kann doch nicht alle Tassen im Schrank gehabt haben. Vorm Amtsgericht konnte er ja noch ohne Anwalt aufgetreten sein; in die Berufung zum Landgericht ging es aber nur mit Anwalt. Welcher Anwalt gibt sich wohl mit so einem hoffnungslosen Fall ab?


  • 0

#437 Gyps_ruepelli

Gyps_ruepelli
  • Mitglied
  • 130 Beiträge

Geschrieben 16 Mai 2014 - 12:56

Ist doch klar: Der Anwalt, der nur auf seinen Profit schaut - egal, von wem er bezahlt wird.


  • 0

#438 aaspere

aaspere
  • Mitglied
  • 5.278 Beiträge

Geschrieben 13 Juni 2014 - 18:26

Das OVG Münster hat in einer Entscheidung die volle Nutzung der RWY in der seit 2009 bestehenden Länge von knapp 2.600 mtr. freigegeben. http://www.airliners...rlaengern/32734

Revision beim Bundesverwaltungsgericht wurde nicht zugelassen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da die Kläger beim BVG Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision einlegen können.

Gleichzeitig wurde die bestehende Nachtflugregelung bestätigt.


......und noch ein Urteil. Diesmal höchstrichterlich in Karlsruhe, und damit rechtskräftig.

http://www.airliners...echenland/32727

Es ging um 500 Euro Ausgleichszahlung wegen Verspätung.

Da kann man sich eigentlich nur noch fragen: Wie bescheuert muß man wohl sein, dafür bis zum BGH zu gehen. Den Klägeranwalt wird's gefreut haben.


Was ist denn heute los im deutschen Rechtswesen? Noch'n Urteil. Diesmal vom Amtsgericht Bremen, also der einzigen Stadt in Deutschland mit sozialistischer Räterepublik.

http://www.airliners...hes-recht/32721

Auch hier ging es um eine Ausgleichszahlung. Diesmal war Ryanair der Gegner und Verlierer. Das freut sicher den User "LunaT", wenn er es denn lesen sollte.

2,5 Jahre hat sich der Kläger Zeit gelassen, um seinen Anspruch anzumelden. Das ist nach deutschem Recht zwar zulässig, aber doch ziemlich albern. Ryanair argumentierte mit der irischen Verjährungsfrist von 2 Jahren. Zur Berufung kann ich MOL nicht raten; da geht er beim LG Bremen auch unter. Also, zahlen und abhaken.


  • 0

#439 aaspere

aaspere
  • Mitglied
  • 5.278 Beiträge

Geschrieben 04 Juli 2014 - 16:56

O jeh. Das Urteil dürfte die Branche ins Mark treffen

http://www.airliners...eckzahlen/32952

Anhand des Streitwertes scheint mir das bereits ein Berufungsurteil zu sein. Dann wird die Revision, wenn sie denn zugelassen sein sollte, nicht lange auf sich warten lassen.


  • 0

#440 emdebo

emdebo
  • Mitglied
  • 545 Beiträge

Geschrieben 04 Juli 2014 - 22:22

LG Frankfurt  2-24 S 152/13

 

Revision wird nicht zugelassen. Das Urteil ist rechtskräftig. 

 

Im Detail: http://www.travelami...tachmentID=8990


  • 0

#441 aaspere

aaspere
  • Mitglied
  • 5.278 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 10:24

Rechtskräftig ist es nur, wenn keine Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision eingelegt wird. Dein Link funktioniert nur über Anmeldung. Gibt es denn noch woanders den Urteilstext? Auf der HP des LG Frankfurt ist es noch nicht veröffentlicht.


  • 0

#442 emdebo

emdebo
  • Mitglied
  • 545 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 11:01

Laut schriftlicher Info des RA, der den Fluggast vertreten hat, ist das Urteil bereits rechtskräftig.

Ansonsten sorry für die Anmeldepflicht, hatte ich nicht berücksichtigt. 


  • 0

#443 snooper

snooper
  • Mitglied
  • 1.817 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 11:12

http://www.spiegel.d...e-a-978612.html
Das kommt dabei heraus, wenn man 'voll flexible' Tickets zu einem idiotischen Phantasiepreis verkauft.
MUC-ZRH (schlappe 250km) in der Businessklasse für rund 750 Euro!!!
Gut, dass der Schmarozter nachzahlen muss, gleichzeitig hätte LH aber auf einem Teil des Schadens sitzenbleiben sollen, wenn man solche Tickets verkauft!
  • 0

#444 aaspere

aaspere
  • Mitglied
  • 5.278 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 13:18

@ snooper

Dein Beitrag betrifft ein Thema, das bereist im LH-Thread behandelt wurde.


  • 0

#445 Andy

Andy
  • Mitglied
  • 1.103 Beiträge

Geschrieben 07 Juli 2014 - 00:31

O jeh. Das Urteil dürfte die Branche ins Mark treffen

http://www.airliners...eckzahlen/32952

Anhand des Streitwertes scheint mir das bereits ein Berufungsurteil zu sein. Dann wird die Revision, wenn sie denn zugelassen sein sollte, nicht lange auf sich warten lassen.

 

Zitat:

"Normalerweise darf die Fluggesellschaft einen Teil davon einbehalten, der ihr faktisch an Kosten entstanden sind. Dazu muss sie jedoch darlegen, dass sie den Platz im Flugzeug nicht anderweitig verkaufen konnte und ihr wirklich Kosten entstanden sind."

 

Und damit wird die Wirkung des Urteils aus meiner Sicht komplett neutralisiert, denn ein Flieger ist fast nie zu 100% ausgebucht.


  • 0


Newsletter

Unsere Nachrichten täglich kostenlos per E-Mail:

© airliners.de 1999-2013

Ihre Werbung auf airliners.de

AGOF IVW

airliners.de ist AGOF- und IVW-geprüft.

Über airliners.de

airliners.de bietet Ihnen einen jederzeit aktuellen Überblick der wichtigsten Branchenthemen. airliners.de ermöglicht es Ihnen, schnell über die in Deutschland relevanten Luftverkehrsthemen informiert zu sein und Zusammenhänge zu erkennen.

B2B-Services

RUNWAY CONCEPT ist Ihre Handelsmarke von airliners.de für Geschenk- und Merchandisingartikel mit und ohne individuellem Branding.