Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
monsterl

Aktuelles zu Finnair

Empfohlene Beiträge

Muss auch mal gesagt werden: Bei Finnair war das dritte Geschäftsquartal infolge höheren Yields und deutlich besserer Auslastung durch Optimierung des Netzwerkes mit einem Profit von 48,9 Mio. Euro (+77,2% ggü. dem Vorjahr) das beste in der Firmengeschichte.

bearbeitet von monsterl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das wirklich so oder sucht man nur nach einer gut klingenden Begründung, eine schlecht laufende Strecke im Winter nicht zu bedienen?

 

Also ich betrachte Personalmangel definitiv nicht als gute bzw. gut klingende Begründung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer ein wenig das Pricing von China-Flügen beobachtet hat, weiss, dass die Preise für China-Europa-Flüge im Januar-März seit Wochen richtig im Keller sind. Selbst AF/KL hatten schon viele Flüge von Deutschland mit Umstieg in AMS/CDG sowie CAN/PEK/PVG schon für 360-380 Euro im Angebot. Da waren zu diesem Preis nicht nur 3-4 innerchinesische Ziele zu dem Preis verfügbar, sondern richtig viele. 

 

Auch LX, LH, CA und andere Airlines hatten in den letzten Wochen schon zahlreiche Angebote für unter 400 Euro nach China, dazu stellt British Airways CTU ein, Royal Jordanian CAN. 

 

Der China-Markt scheint in diesem Winter besonders schwierig zu sein.

bearbeitet von monsterl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin am 4.11. mit Finnair TXL-HEL-SIN geflogen. Mal abgesehen von der Wehmütigkeit die einen überfällt, wenn man das ehemalige  Terminal C betritt (fast absolut nichts erinnert mehr daran, dass dort mal AirBerlin zu Hause war), ist mit aufgefallen, dass auf der Route HEL-SIN bis auf eine offenbar deutsche FB ausnahmslos asiatische FB in einem Nagel neuen A350 beschäftigt waren.

Der Service auf diesem Flug erinnerte an eine Billigairline, kannte sowas bisher nur von Norwegian. 

Hoffe mal nicht, dass AY diesen Weg weitergeht, zumal die ja jetzt eine Aktion zum Wiegen(!) von Fluggästen hatten.

Für mich erste Anzeichen, neue Tarifstrukturen aufzubauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ca. 1 Jahr zuvor auf der gleichen Route mit Finnair geflogen und fande den Service sehr gut. Komisch, dass sich das jetzt so geändert hat. (Oder wir haben eine andere Wahrnehmung über guten Service.)

Ich habe damals mit einer FA gesprochen, die mir erklärt hat, dass bei sehr vielen Finnair-Flügen lokale (asiatische) Teams fliegen. Damit produziert Finnair natürlich erheblich günstiger, als wenn sie finnische Gehälter zahlen müssten. Mit Sicherheit ein wesentlicher Faktor, warum Finnair im Asien-Geschäft so erfolgreich ist.

Aber was Service angeht sind die Asiaten (wenn man das mal ausnahmsweise so verallgemeinern darf) aus meiner Erfahrung normalerwese deutlich besser als die Europäer! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Mit Sicherheit ein wesentlicher Faktor, warum Finnair im Asien-Geschäft so erfolgreich ist.

Der vermeintliche Erfolg ist bei Finnair eventuell Teil der Notwendigkeit, sich in dieser großen Nische zu bewähren und hier hat man ab den 1980ern versucht, zumindest die geographische Randlage Helsinkis zumindest für Flüge nach Asien (und damals Nordwest-USA) positiv zu nutzen und darauf hinzuweisen, dass die ab Helsinki durchgeführten Flüge kürzer sind.

Als 1983 Tokyo ins Streckennetz aufgenommen wurde und hier Finnair die einzige europäische Fluggesellschaft mit einer Nonstop-Verbindung zwischen Europa und Japan war, stellte man bewusst auch japanische Flugbegleiter ein, da diese neben der sprachlichen Kompetenz auch und gerade die Bedürfnisse japanischer Kunden besser entsprechen konnten bzw. der Finnair hilfreiche Hinweise geben konnten, wie man japanische Kunden gewinnt und nicht vergrault. Ist aber alles schon sehr lange her.

Diese "Nische" zwischen Finnland und Asien ist einerseits groß, aber weitaus größere Fluggesellschaften können den Bedarf über den Flugpreis über ihre Drehkreuze lenken, wenngleich diese Flüge teilweise deutlich längere Reisezeiten haben.

Umso mehr ist es sehr respektabel, wie eine kleine Finnair aus einem Land mit insgesamt wenigen Einwohnern nicht nur derartige Langstrecken etabliert hat, sondern bis in die 2000er auch ein Inlands-Streckennetz betrieb, welches in Relation zur Bevölkerung sehr attraktiv war; unabhängig davon, das einige Routen eben Milchkannentouren waren und ein Flugzeug auf ihrem Weg von Rovaniemi bis nach Helsinki mehrfach landete, um innerhalb von 15 Minuten Bodenzeit weitere Fluggäste zusteigen zu lassen und dann rechtzeitig vor den Geschäfstterminen in Helsinki zu landen bzw. das Umsteigen auf internationale Flüge zu ermöglichen.

Natürlich sind die Maßstäbe, unter denen damals kalkuliert wurde, mit heutigen Bedingungen nicht mehr vergleichbar bzw. hätte man heute gar nicht mehr die Grundlage, ob nun eine ATR42 bei den angebotenen IATA-Tarifen ausreicht, doch die Saab 340 der Finnaviation sinnvoller erscheint oder zumindest am Montagmorgen die Finnair mit einem Jet die Route bedienen sollte, weil man 155 Sitze gesund auslasten würde.

Für interessierte Personen sei ein Buch ans Herz gelegt, welches einst von John Wegg mit Unterstützung der Finnair publiziert wurde und die Geschichte, Entwicklung und Entscheidungsfindungen der Finnair ab 1923 bis 1983 sehr ausführlich beleuchtet. 

Zitat

Aber was Service angeht sind die Asiaten (wenn man das mal ausnahmsweise so verallgemeinern darf) aus meiner Erfahrung normalerwese deutlich besser als die Europäer! 

Wenngleich es unter asiatischen Kulturen teilweise erhebliche Unterschiede gibt, stimme ich Dir grundsätzlich zu. Die Mentalität diverser asiatischer Kulturen ist bei der Optimierung von Servicekultur sehr hilfreich.

Da Finnair bei ihren Langstrecken einen starken Fokus auf Asien legt, ist dies auch gerade ihr verwundbarer Punkt. Bei Nachfrageschwund (egal aus welchen Gründen), ist Finnair meiner Meinung nach empfindlicher getroffen als manch andere Fluggesellschaft, die Schwächen in bestimmten Märkten durch kommerziellen Erfolg in anderen Märkten kompensieren kann.

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb 737-200:

Aber was Service angeht sind die Asiaten (wenn man das mal ausnahmsweise so verallgemeinern darf) aus meiner Erfahrung normalerwese deutlich besser als die Europäer! 

Ich meinte auch nicht die CabinCrew selbst, sondern den schwachen Qualitätsstandard (wirklich miserables Essen, nur 2 Wasserrunden auf einem 11 Stunden Nachtflug) der Finnair.

Erinnerte mich an Billigflieger, ob wohl ich mich mit meinem Finnair Ticket nicht bei einer Billigairline wähnte..

Bin dann noch mit Bangkok Airways weitergeflogen. Sehr gutes Serviceerlebnis. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb snooper:

Ich meinte auch nicht die CabinCrew selbst, sondern den schwachen Qualitätsstandard (wirklich miserables Essen, nur 2 Wasserrunden auf einem 11 Stunden Nachtflug) der Finnair.

Regel #1: Steige nie hungrig in ein Flugzeug

Das kann Dir wirklich überall passieren. War das In- oder Outbound?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb FKB:

Regel #1: Steige nie hungrig in ein Flugzeug

Das kann Dir wirklich überall passieren. War das In- oder Outbound?

Regel #2: Nehm einen Gangplatz, dann kannst du jederzeit problemlos aufstehen und dir an der Galley was holen gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin im April / Mai nach SIN geflogen. Ich kann mich über den Service nicht beklagen. Es gab 2 Menus zur Auswahl, beide keine Gourmet-Verwöhnung, aber völlig ok, ungefähr qualitativ das, was man noch vor 20 Jahren auf innereuropäischen Charter-Strecken bekam. Getränke wurden noch 2 x nachgereicht. Es gab Decken, Kissen und (sehr kleine) heiße Tücher, das Bordprogramm mit Filmen und Musik war reichhaltig, dazu verfügt der A 350 über 2 Außenkameras oben und unten. Etwas bedauert habe ich, dass für mich als Klassik- und Opernliebhaber nichts dabei war - aber geschenkt. Filme langweilen mich meistens, wurde dafür aber sehr entschädigt durch interaktive Touristikführer, da man die angeflogenen Finnair-Ziele antippen kann und sich dann ein gut beschriebener und illustrierter Reiseführer für die einzelnen Städte öffnet. Langeweile hatte ich nicht. Für den Preis ab HAM für 522,- € retour kann man nun wirklich nicht mehr verlangen. Übrigens wurde uns einige Tage vor Abflug ein Business-Update für nur ca. 300,- € pro Strecke via Mail angeboten. Sicher attraktiv, uns reichte aber die Holzklasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen