Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Webber

Redwings TU-204 Unglück (29.12.12)

Empfohlene Beiträge

Soll das heißen, dass sowohl die Bremsen versagten, als auch der Thrust-Reverser und dieses Ereignis nur bei den Airlines dieses einen Besitzers?

 

Mhhh. Naja, Also wenn das mal kein Zufall ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn bei der Wartung mächtig was im Argen ist, kann dies in der Tat kein Zufall sein.

 

Tragen wir mal die Fakten zusammen:

Am 20.12.2012 rollt RA-64049 bei Landung in Novosibirsk über die Bahn hinnaus. Als Ursache wird ein Problem mit der Schubumkehranlage ausfindig gemacht.

Am 29.12.2012 hat das gleiche Flugzeug bei der Landung in Moskau Vnukovo, nicht Vilnius, ein ähnliches Problem.

70 min später verunglückt RA-64047 wegen ähnlichen Problemen.

 

Die Tatsache das zwei mal die gleiche Maschine betroffen ist, wirft für mich eher Zweifel an der Wartungskultur der Fluglinie auf. Wie Medien berichteten, ist die Fluglinie bereits gerügt worden.

 

Wäre wirklich eine Verschwörung mit diesen Mitteln im Gange, wären das dann nicht genug Gründe die Gesellschaft zu grounden oder das AOC auszusetzen?

 

Allerdings frage ich mich warum man auf Seiten der Behörden noch nicht an der Sicherheit dieser Linie zweifelt, bei solch einer Unfallserie. Nach außen hin sieht es aus als wenn das Geschäft fast normal weiter läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das kommt aber so selten nicht vor und ist auch nicht so dramatisch.

 

im hinblick auf die vergangenen zwischenfälle/unfälle finde ich es schon dramatisch. auch wenn die hauptursache vom 29.12. ein ground sensing problem zu sein scheint,war das fehlerhafte verhaltender T/R doch massiv mit entscheident.

 

auch bei diesem zwischenfall hätte das engine bei geschlossenem reverser hochlaufen können, dann hätten wir eine ähnliche situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

^ Genau das Verhalten (erst Minimum Reverse, checken ob vollständig ausgefahrene Reverser indiziert werden, dann hochfahren) wurde den Crews doch nach den Vorfällen 'anempfohlen'. Insofern hat man doch alles richtig gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja die crew hat sich in dem fall richtig verhalten... aber schonwieder ne T204 von WZ mit reverserproblemen... was wäre ohne die AD von rosaviatsia passiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
was wäre ohne die AD von rosaviatsia passiert?

 

Immerhin wurde die AD wie sie ursprünglich herausgegeben wurde für inhaltlich unzureichend befunden, weswegen mit der Verpflichtung zu zusätzlichen Checks der Verriegelungsmechanismen am 13. Januar nochmal nachgelegt wurde.

 

Sieht extrem düster aus...:

 

http://themoscownews.com/russia/20130201/191196517.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mich wundert dass das Grounding so spät kommt.

 

Vor allem angesichts der Tatsache, dass es sich ja angeblich bei der ganzen Sache von Anfang an um eine von düsteren Kreml-Schlapphüten eingefädelte Intrige handelte um Herrn Lebedev eins auszuwischen...

Im Ernst: ich bin mir ziemlich sicher da ist noch nicht alles an Untersuchungsergebnissen an die Öffentlichkeit gelangt was mit Wartung und Betrieb der Airline zu tun hat. Ein Teil der Erkenntnisse wird sich beim Untersuchungspersonal eben erst im Laufe des Januars zu einem Gesamtbild geformt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@744pnf:

Da kann ich mitgehen. Dass dies ein gezielter Angriff auf Herrn Lebedev ist glaube ich ich auch nicht, dann wäre die Linie in der Tat früher am Boden gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer Russlands Verhältnisse kennt, der weiß, dass das sehr wohl politische Absichten sind und die ganze Geschichte so finster ist, finsterer gehts nicht:

 

aerotelegraph.de

 

Wer jemals annimmt, dass da Manipulationen aufgedeckt werden, bekommt morgen "Spaghetti a la Strontium 90" auf den Teller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

^ Wovon? Von Behauptungen des Hauptbetroffenen? Auch wenn man mit gerümpfter Westnase über die Verhältnisse in Russland den Kopf schüttelt, darf man solche Behauptungen gern erst einmal beweisen bzw. wenigstens ein wenig mehr liefern als die bloße Anschuldigung. Achso, geht ja nicht, denn sonst gibt's radioaktiv verseuchte Spaghettis. Praktisch und Grundbestandteil der Argumentationsstrategie eines jeden Verschwörungstheoretikers.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

man mag über russland denken was man will, aber airliners.de ist ein fachforum (war doch so, oder?). deshalb glaube ich sollte in so einem thread sachlich und fachlich diskutiert werden und keinen platz für verschwörungstheorien bieten. und bis es keine konkreten beweise gibt, dass das grounding oder vielleicht sogar der zwischenfall politischen ursprungs war, bleibt es nur eine verschwörungstheorie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es tut mir Leid, aber ich kann dem Artikel des Aerotelegraph nicht viel abgewinnen. Nirgendwo wird erwähnt, dass Redwings bereits vor dem Unglück durch überfällige Wartungen aufgefallen ist! Aber sicher werden Verschwörungstheoretiker auch darauf eine plausible Antwort haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der angeblich ach so ehrenhafte Herr Lebedew ist der Weißhaarige. Youtube, 00:00:49.

 

 

Apropos Verschwörungstheorie. Alexander Lebedew verbreitet auch eine, indem er den Rosawiazija-Beamten Alexander Bastrykin als "McCarthy" bezeichnet, dem es nur darum ginge, den Kreml zu besiegen und mit der Tu-204-Stillegung die komplette russische Flugzeugbauindustrie lahmzulegen. ("Маккарти-Бастрыкин" :D Ich habe eine Weile gebraucht, um zu kapieren, daß "Makkarti" "McCarthy" bedeutet :D).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Video ist derart Asbach, dass es schon verwunderlich ist, dass es hervorgekramt wird.

 

Fakt ist, dass sich leicht manipulierbare Teile in kürzester Zeit mit Schäden zusammen gefunden haben. Das ganze bei einem Gegenspieler von Putin, wie man leicht nachlesen kann und ich es bereits gepostet habe. dass Menschen in dem Land, die politische Gegner sind, im Gegenmsatz zu Deutschland spurlos verschwinden und umgebracht werden, dürfte wohl auch kaum Jemandem neu sein. Dass dass eine "Verschwörungstheorie" ist, ist schon eine Verharmlossung ersten Grades. Aber sicherlich verlangen hier gerade welche Beweise a la Europpol, ob wohl es die ersten Journalisten auch schreiben, wie gepostet.

 

Ist das alles was dem Ein oder Anderen dazu einfällt? "Verschwörungstheorie"? Wie wärs denn mit "Dringender Verdacht"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letztlich muss man sehen, dass Russland immer noch eine Diktatur ist, momentan und wie seit vielen Jahren unter Putin.

Was dem Diktator und seinen Schergen nicht in den Kram passt, wird bekämpft, auch mit entsprechenden Aktionen wie Erschießungskommandos, Auftragsmördern, Enteignungen, unberechtigten Verhaftungen, etc....

 

So wie Adolf Hitler einst seine Gegner in Konzentrationslager sperren ließ, landen Gegner der russischen Diktatur in der Lagerhaft. Insofern hat sich in 80 Jahren nicht viel verändert....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie wärs denn mit "Dringender Verdacht"?

 

Schon besser, aber vielleicht können wir uns ja als kleinsten gemeinsamen Nenner darauf einigen, dass wir uns nicht in Dinge einmischen, von denen wir auch nicht wollen, dass sich die Russen bei uns einmischen. Dazu gehört z.B. auch das Verteilen von Haltungsnoten bezüglich des politischen Systems.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, also das ist bei einem solchen Vorfall in der Luftfahrt nur schwer zu trennen. Ein Meinungsaustausch bei den offen liegenden Fakten sollte man doch zulassen. Ich sag ja nicht, dass man das so sehen muss. Nur spricht doch weitaus mehr für die sehr kritische Betrachtung der Vorfälle und sehr wenig für die unkritische: "Naja, die haben halt ihre Flieger nicht richtig gewartet".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.